Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
Gretelspapa
Beiträge: 0
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:15

Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Gretelspapa » Sa 7. Mär 2020, 12:37

Die Saison ist vorbei. Und niemals zuvor war ich so froh darüber. Seit Wochen war es nur die tolle Gemeinschaft und Freundschaft zu meinen Sitznachbarn, warum ich zum See gefahren bin.
Und das Spiel gestern war noch mal ein Spiegel der ganzen Saison. Bemüht? Ja, vielleicht kann man das attestieren. Aber es hatte eher den Eindruck eines lustlosen Trainingsspiels.

Die Saison: Die meisten von uns waren vor der Saison damit einverstanden, dass es vielleicht nicht zu den POS reichen wird - aber wir wollten Roosters-Hockey sehen. Ein Team, das hart fightet und als Team Auftritt. Ein Team, das insbesondere bei Heimspielen Leidenschaft zeigt.
Das erste Drittel der Saison war ich sehr überzeugt, dass dieses Team auf dem richtigen Weg ist. Da gab es viele positive Zeichen.

Was dann passiert ist, ist mir immer noch nicht klar. Da hat plötzlich mal überhaupt nichts mehr gestimmt. Es gab keinerlei sichtbare Ideen, etwas zu ändern. Wie ein Mantra wurde von O‘L nichts, aber auch gar nichts bei den PPs verändert.
Bei 24 Spielern gibt es mathematisch ungefähr 10.000 Varianten der Zusammenstellung. O‘L hat das Wunder vollbracht, gefühlt 20.000 unterschiedliche Zusammenstellungen auf das Eis zu bringen. Insbesondere im Auseinanderreißen gut harmonierenderer Reihen, hat er fragwürdige Talente.
Nur bei den PPs....

Wird euch jetzt nicht wundern - für mich die allerwichtigste Personalie: ein neuer Trainer. Die schlechteste Saison kann nicht am Trainer vorbei analysiert werden.

Zu Hommel: Sicher einige Fehler in der Kaderzusammenstellung.
- Findlay und Petan und Baxmann wurden offensichtlich überschätzt
Aber:
- dass Weiß dermaßen neben der Spur agiert (was war da nur das ganze Jahr los?), das hat doch niemand erwartet. Diese Personalie sah doch nach einem guten Deal aus.
- Die Verletzungen von Hoeffel (als er gerade in die Spur gefunden hatte), Todd (gesund unser bester Verteidiger) und Friedrich sind nicht seine Schuld.
- mit OC, Jenike, Buschmann und einigen anderen, insbesondere den Jungen, hat er eine gute Grundlage gelegt.
- Grenier eine gute Nachverpflichtung. Auch Möser war ein guter Weg.

Ihm traue ich zu, im nächsten Jahr den Kader deutlich zu verbessern.

Ab Montag beginnt die Vorfreude auf die nächste Saison. Hoffentlich mit neuem Trainer.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon soese1 » Sa 7. Mär 2020, 13:54

Nach einer Saison in der man vom ersten bis zum letzten Spieltag gegen den letzten Platz gespielt hat kann man eigentlich kein positives Fazit ziehen, da bin ich dabei.
Das Verletzungspech hielt sich allerdings, auch wenn die Ausfälle von Todd und Friedrich natürlich schwer wogen, dann aber doch in normalen Grenzen.
Was den Coach betrifft, da würde ich dann auch angesichts Dessen das wir, oder zumindest wer es von Anfang an realistisch und nicht euphorisch bewertet hat gesehen haben wie dünn dieses Team besetzt war, dann doch etwas relativieren.

Etwas Anderes als der Fight gegen den letzten Platz war nicht zu erwarten und das stand bereits fest, bevor auch nur irgendeiner von uns überhaupt eine Vorstellung davon hatte, was O‘Leary überhaupt mitbringen würde.
Ich denke stand jetzt, war er nicht wirklich das Problem, aber er hatte auch sehr lange Zeit keine Lösungen für die Probleme dieser doch arg limitierten Mannschaft.
Ich denke aber auch, dass als zu dem Zeitpunkt der Saison, als wir alle darüber einig waren, dass es so nicht weiter gehen kann weil, wohl auch wenn nur indirekt doch von einigen gegen den Trainer gespielt, bzw. nicht umgesetzt wurde was er vorgegeben hat, oder wie man auch immer eine Konfliktsituation zwischen Spielern und Trainer beschreiben möchte, intern dann auch wirklich was passiert ist was Team und Trainer irgendwie geeint hat.
Was das war, darüber kann man nur spekulieren.
Aber ich schätzte mal, dass sich alle zusammen an einen Tisch gesetzt und sich Meinung gegeigt haben.
Jeder dem Anderen erzählt hat was er von ihm hält und man noch mal ganz von vorne angefangen hat.
Aber das ist wie gesagt nur meine Vorstellung von dem was dann den Wandel herbei geführt hat.
Jedenfalls lief von da an wenigstens Über- und Unterzahlspiel einigermaßen und auch sonst war das nicht mehr der wie wild durcheinander agierende Hünerhaufen.
Was dieser Mannschaft aber vor allem gefehlt hat, dass war das für die DEL nötige Maß an Qualität.
Deshalb hätte ich auch vorerst kein Problem damit, wenn mit O‘Leary weiter macht.
Es wurden in Iserlohn schon mit Trainern Verträge verlängert, die sich bedeutend weniger dafür empfohlen haben.
Ich habe allerdings eher den Eindruck, dass wenn er entsprechende Angebote bekommen sollte sowieso nicht bleiben wird.

Was die unmittelbare Zukunft betrifft, da ist meiner Meinung nach auch weniger diese, noch die Personalie des Managers entscheident, sondern viel mehr zu was die Roosters nach dieser Sparversion einer Saison überhaupt aus eigener Kraft noch zu leisten im Stande sind.

Und wenn dies alles und ich war sicher nicht mit allem einverstanden, ganz im Gegenteil, dazu gedient hat, dass sich die Roosters einigermaßen aus ihrem selbst verursachten Schlamassel erholt haben und aus dieser Saison gestärkt hervor gehen, dann ist doch erst einmal trotzdem viel erreicht.

Ich bin da zwar nach wie vor eher skeptisch, aber ehrlich gesagt eher in Richtung Finanzen als Richtung Manager und Trainer.
Das kann mit beiden schon was werden, wenn sie die kommende Saison unter besseren Voraussetzungen planen können.
Mir machen diese beiden Herren, auch wenn sie natürlich beide für den recht desolaten Zustand der Roosters stehen, jedenfalls erst einmal mehr Hoffnung auf Besserung als es mein Club als solcher in seiner derzeitigen Verfassung vermag.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Go Habs
Beiträge: 0
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 20:27
Wohnort: Ironwood

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Go Habs » So 8. Mär 2020, 10:17

soese1 hat geschrieben:
Sa 7. Mär 2020, 13:54
Ich bin da zwar nach wie vor eher skeptisch, aber ehrlich gesagt eher in Richtung Finanzen als Richtung Manager und Trainer.
Das sehe ich genauso. Ich befürchte, dass der Roosters GmbH auch für die kommende Saison nicht mehr Geld zur Verfügung stehen wird. Dementsprechend müssten Hommel und Co. eine gehörige Portion Glück bei der Spielerverpfluchtung zur Seite stehen.
Aktuell gibt es erste Anszeichen, dass auch der neue Corona Virus Einfluss auf die Wirtschaft nehmen wird. Wer weiß wie stark davon die Sponsorenlandschaft der Roosters betroffen sein wird.

Ich gehe für für kommende Saison von einem reinen Abstiegskampf bis zum Schluss aus. Falls es überhaupt Auf und Abstieg geben wird. Wahrscheinlich wird dies kurz vorher abgesagt.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon soese1 » So 8. Mär 2020, 10:39

Go Habs hat geschrieben:
So 8. Mär 2020, 10:17

Ich gehe für für kommende Saison von einem reinen Abstiegskampf bis zum Schluss aus. Falls es überhaupt Auf und Abstieg geben wird. Wahrscheinlich wird dies kurz vorher abgesagt.
Ich sehe aktuell überhaupt keinen Anlass von irgendetwas Anderem auszugehen als den Kampf gegen den Abstieg.
Zumal Hommi dies bereits vor dieser Ssison im Kabinengespräch mit Rudi sehr deutlich formuliert hat.
Ich erinnere mich nicht an den genauen Wortlaut, aber angesprochen auf die zukünftige sportliche Ausrichtung der Roosters hat er gesagt, dass es in Zukunft darum gehen wird nicht abzusteigen.
Da war bereits keine Rede mehr von PO.
Ich glaube auch nicht, dass die Roosters für die kommende Ssison in der Lage sein werden, ein PO-Team ins Rennen zu schicken.
Aber ich hoffe schon, dass es eines werden wird, welches im Kampf gegen den Abstieg bestehen kann.
Wir werden es erleben ob man in Iserlohn noch die finanzielle Kraft aufbringen kann, in der DEL mitzuhalten.
Ich bin da wie gesagt eher skeptisch.
Zuletzt geändert von soese1 am So 8. Mär 2020, 10:50, insgesamt 3-mal geändert.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Franky
Administrator
Beiträge: 41
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Franky » So 8. Mär 2020, 10:46

Wolfgang Brück hatte auch mal gesagt (ja ja, ich weiß... er erzählte schon soooo viel..), man wolle öfters Playoffs spielen, als nicht Playoffs.
Das eine schließt das andere ja nicht aus. Quasi ein 3-Schritte-Plan :D
Erste Priorität ist der Klassenerhalt, dann als zweite die Teilnahme an den Playoffs und drittens die Feier auf dem Rathausplatz.. wobei ich schon da ein großes Problem sehe. Die Statik und Brandschutz im und um das Iserlohner Rathaus. Hat es überhaupt einen Balkon? :D
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon soese1 » So 8. Mär 2020, 10:52

Die Eishalle hat einen.
;) :D
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon IrgendwannEinmal » So 8. Mär 2020, 10:54

Ein Fazit traue ich mir erst morgen. Ich denke, heute wird es nochmals so richtig "auf die Mütze geben." 48 Punkte aus 52 Spielen sind unterirdisch.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon soese1 » So 8. Mär 2020, 10:59

Franky hat geschrieben:
So 8. Mär 2020, 10:46
Wolfgang Brück hatte auch mal gesagt (ja ja, ich weiß... er erzählte schon soooo viel..), man wolle öfters Playoffs spielen, als nicht Playoffs.
Eben, er hat auch mal erzählt, dass es die längerfristige wirtschaftliche, wie sportliche Asrichtung seiner Roosters ist mit einen Club wie Nürnberg auf Augenhöhe zu agieren.
Das ist noch nicht soo lange her, aber es war bevor er und Hommis Vorgänger in diesen beiden Bereichen den Überblick verloren haben.
;) :D
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon soese1 » So 8. Mär 2020, 11:01

IrgendwannEinmal hat geschrieben:
So 8. Mär 2020, 10:54
Ein Fazit traue ich mir erst morgen. Ich denke, heute wird es nochmals so richtig "auf die Mütze geben." 48 Punkte aus 52 Spielen sind unterirdisch.
Das schlechte Saisonergebnis in der DEL überhaupt.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » So 8. Mär 2020, 16:47

Es ist die erwartet schwere Saison geworden und man hat es am Ende eben leider wieder nicht geschafft die Playoffs zu erreichen. Jetzt darf man gespannt sein wer vom aktuellen Kader ein Angebot bekommen hat und wer noch bleiben wird. Auch auf Neuverpflichtungen darf man gespannt sein, wobei man sich ja gerade bei den Ausländern Zeit lassen will.

Für mich eine Fehlentscheidung die Lizenz für nen Goalie ... hätte ich so nicht gemacht und hat uns denke ich auch Offensivkraft gekostet. Findlay war von Beginn an ein Missverständnis, gut das man diese Sache schnell lösen konnte. Petan war nicht die Verstärkung, die man erwartet hat. Weiß für mich eine echte Enttäuschung, Dmitriev schon im zweiten Jahr. Baxmann fand ich nicht so schlecht wie ihn einige sehen ... er kam schwer in die Saison hat sich aber stabilisiert, seine Erfahrung kann sicher hilfreich sein. Todd werden wir denke ich nächstes Jahr nicht mehr hier sehen ... zu stark wiegt da die ständige Verletzung. Rumble hatte Licht und Schatten, ich denke ihn werden wir in der nächsten Saison nicht im Roosters-Trikot sehen.
Im Grunde hatten wir dazu durchgängig Verletzungsprobleme, was meiner Meinung nach die Chance der jungen Spieler verbessert hat, die haben diese dann zumeist genutzt, ein positiver Aspekt diese Spielzeit. Samanski sehe ich allerdings kritisch ... er war stets bemüht, aber die DEL ist für ihn nichts. Ich hoffe, dass wir Marko im nächsten Jahr wiedersehen werden ... weiterhin alles Gute für die Genesung und die Regeneration!
Jenike für mich ein echter Gewinn und sein Vier-Jahres-Vertrag ist klasse und ein echtes Statement für den Club! Peters kein Schlechter, aber für nen Ausländer nicht gut genug. O´Connor war ebenso ein Lichtblick ... freut mich, dass er vielleicht sogar noch zwei Jahre hier am Seilersee auflaufen wird.

Angebote sollen wohl Clarke, Halmo und Lautenschlager haben ... würde mich freuen, wenn die ersten beiden bleiben, bei Lautenschlager muss noch ein wenig mehr Power rein, was nicht so leicht sein wird, dann habe ich mit einem Verbleib kein Problem. MacQueen wäre ein Gewinn für uns, davon bin ich überzeugt ... aber ob Schwenningen ihn aus dem Vertrag lässt und er dann auch hier spielen will, wer weiß das schon.

Bleibt noch der Trainer und da bin ich mir nicht so sicher ... ! Ich denke, dass O´Leary nicht bleiben wird, weil ihm die Organisation nicht zusagt (er hat seine Kritik klar geäußert und die ist berechtigt) und er in die Schweiz zurück will. Damit sehen wir in der nächsten Spielzeit jemand anderen hinter der Bande ... vielleicht Stewart, Iron Mike würde ich hier gerne sehen!

Positiv finde ich die Entwicklung bei der Öffentlichkeitsarbeit, das sollte man auch mal erwähnen ... da hat man viel richtig gemacht und ich hoffe man geht diesen Weg weiter. Wo man aber mehr tun muss, und zwar sehr viel mehr, ist beim Sponsoring, insbesondere bei der Betreuung! Da ist man meiner Meinung nach einfach noch nicht gut aufgestellt, da muss ein Fachmann ran. Man hört da echt hanebüchende Geschichten wie mit potentiellen Sponsoren umgegangen wird und man sich gegenüber bestehenden verhält! Man sollte nicht krampfhaft am Dorfclubimage festhalten und Arroganz ist hier der falsche und nicht gerechtfertigte Weg ... auch hier bitte eine Veränderung! Denn Geld wird man brauchen, nach dem erneuten Verpassen der Playoffs werden die Sponsoren nicht Schlange stehen um ihr Geld loszuwerden; da sollte man mögliche Geldgeber bauchpinseln und hoffieren.

Ich wünsche jedenfalls allen eine schöne Sommerpause ... und ich denke wir wissen alle, die Vorfreude auf die neue Saison wird kommen, so oder so! ;)
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Sir Henry » So 8. Mär 2020, 17:01

Sehr gutes Statement, Mr. Dark ;)
Ich sehe das Scheitern am Saisonziel nicht allein in der Qualität des Kaders. Das Verletzungspech und diese komische, interne Krise zum Ende des letzten Jahres waren für mich mehr entscheidend...
10 Spieler, so wie es angekündigt wurde, müssten gar nicht den Club verlassen um nächste Saison konkurrenzfähig zu sein aber es ist ja auch immer die Frage, wer bleiben möchte.
Es gibt bei den vakanten Spielern für mich einige, die gehen sollten, bleiben sollten und die, bei denen ich unentschlossen bin.
Where's the Revolution?

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » So 8. Mär 2020, 17:04

Danke!
Dabei habe ich diese komische Krise zum Jahreswechsel völlig vergessen ... auch die war natürlich ein Knackpunkt, weil man wieder in dieser wichtigen Zeit viel zu viele Niederlagen kassiert hat.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Sir Henry » So 8. Mär 2020, 17:09

Das schlimmste Spiel war das 1:6 gegen Augsburg, ein Offenbarungseid. Meine Vermutung war damals, dass es zwischen O Leary und der Mannschaft nicht mehr stimmt. Ok, man hat es wohl geklärt aber mehrere Spiele wurden hergeschenkt :|
Where's the Revolution?

Blockphilosoph
Beiträge: 0
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 08:53

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Blockphilosoph » So 8. Mär 2020, 20:12

Tja, endlich geschafft und doch traurig. Vor fünf bis sechs Jahren haben die Roosters es verpasst, unseren kleinen Verein über die Grenze von Iserlohn hinaus attraktiv zu machen. Stattdessen hat man sich in der Sonne des Erfolgs gesonnt, sich aber auch von ihr blenden lassen. Und damit meine ich das Management, aber auch uns Fans. Es wird in den nächsten Jahren tatsächlich nur gegen den Abstieg gehen, was nicht weiter schlimm ist, wenn man uns eine Truppe präsentiert, die wie beim 1:0 gegen München um jeden Zentimeter Eis kämpft. Das habe ich von einigen vermisst, vor allem von Weiß. Als Gegner immer unangenehm und hier im Gesamtjahresaommerurlaub. Bleibt tatsächlich zu hoffen, dass Hommel nächste Saison ein glücklicheres Händchen hat. Was mir die nächste sechs Monate am meisten fehlen wird? Ihr alle, die euer Geld spart, um jedes Wochenende mit ebenso Verrückten in die ehemalige Eishölle zu gehen. Lasst uns zusehen, dass wir ab nächster Saison wieder zur Hölle bei jedem einzelnen Spiel werden, unabhängig vom Tabellenplatz. Aber dafür muss auch was vom Eis kommen und da ist klar der Verein gefragt. In dem Sinne, ich freue mich drauf, euch im September alle wieder zu sehen.

Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Sir Henry » So 8. Mär 2020, 20:14

Das war mal philosophisch :rauf:
Where's the Revolution?

IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon IrgendwannEinmal » Mo 9. Mär 2020, 08:04

Puuh, eine miserable Saison ist vorüber. Ich bin mir persönlich nicht darüber im Klaren, ob ich sie schlimmer finde als die vorherige.

Im letzten Jahr gab es tolle Siege und viel Talent, aber dennoch auch nur Rang 13. Außerdem steckt mir der unsägliche Stimmungsboykott immer noch in den Kleidern. Wie man mit Matsumoto, Camara, Bergmann, Caporusso, Turnbull usw. so schlecht abschneiden kann, ist ein Rätsel.

Die diesjährige Mannschaft hatte mehr "Charakter", war aber viel zu limitiert. Für die missratende Zusammenstellung ist der Manager verantwortlich. Ohne "Stallgeruch" würde er auch gewiss nicht in die kommende Saison gehen.

2. Goalie: Es wird sicherlich nicht einfach, einen guten deutschen Goalie zu bekommen.

Abwehr: Unbedingt den Vertrag mit Todd auflösen. Ein exzellenter Skater mit guten Händen, für einen Verteidiger aber nicht robust genug. -9 in 16 Spielen sprechen eine überdeutliche Sprache.
Insgesamt brauchen wir noch zwei ausgezeichnete Spieler; mindestens einer muss Rechtsschütze sein. Zudem sollten sie gute Schlittschuhläufer sein.

Angriff: Werden Clarke, Halmo, Lautenschlager bleiben? Hoffen darf man!
MacQueen sehe ich sehr gemischt. Zu viel hat er bei uns nicht gerissen, ist aber auch zu keinem guten Zeitpunkt gewechselt. Vielleicht kann er sich bei besseren Nebenleuten steigern.
Eins ist unstrittig: Die Mannschaft braucht scoring touch und mehr Spielmacherqualitäten.

Innerhalb eines Teams (nicht im Ligavergleich!) sind die +/-Zahlen immer ein ganz wichtiger Wert. Hier beeindrucken übrigens Halmo mit -1 bei 52 Spielen und Lautenschlager mit +3 bei 50 Spielen. In der Abwehr muss man Rumble, der zuletzt ein wenig lustlos wirkte, mit einem +1 bei 39 Spielen herausheben. Für einen Tabellenvorletzten herausragend.
Negativbeispiele: Dmitiev mit -19 in 52 Spielen, Hoeffel mit -13 in 33 Spielen (aua!) und Petan mit -17 in 50 Spielen.

Zur Liga: Mehr Wettbewerb wäre wünschenswert, ist aber unrealistisch. Die Schiedsrichterleistungen müssen dringend besser werden. Notfalls muss die DEL vermehrt Schiedsrichter aus dem Ausland hinzuholen. Die Qualität ist einer professionellen Liga unwürdig.
Schließlich geht auch der "Kritik-Maulkorb" überhaupt nicht. Ich kenne keine Sportart, in der Trainer, Manager und Spieler nicht öffentlich kritisieren dürfen.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 9. Mär 2020, 13:46

IrgendwannEinmal hat geschrieben:
Mo 9. Mär 2020, 08:04
Die Schiedsrichterleistungen müssen dringend besser werden. Notfalls muss die DEL vermehrt Schiedsrichter aus dem Ausland hinzuholen. Die Qualität ist einer professionellen Liga unwürdig.
Schließlich geht auch der "Kritik-Maulkorb" überhaupt nicht. Ich kenne keine Sportart, in der Trainer, Manager und Spieler nicht öffentlich kritisieren dürfen.
:rauf:
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Mo 9. Mär 2020, 15:10

IrgendwannEinmal hat geschrieben:
Mo 9. Mär 2020, 08:04
Die Schiedsrichterleistungen müssen dringend besser werden. Notfalls muss die DEL vermehrt Schiedsrichter aus dem Ausland hinzuholen. Die Qualität ist einer professionellen Liga unwürdig.
Schließlich geht auch der "Kritik-Maulkorb" überhaupt nicht. Ich kenne keine Sportart, in der Trainer, Manager und Spieler nicht öffentlich kritisieren dürfen.

Da bin ich ganz bei Dir ... hier ist die Liga gefordert! Man muss echt die Frage stellen wieso diese ganzen Maßnahmen, die von Brüggemann und Co. angeschoben wurden, keine Früchte tragen. Fehler passieren, da kann sich keiner von freisprechen ... aber was hier teilweise passiert und die unterschiedlichen Maßstäbe, die man dann immer wieder sieht, das ist für die höchste Liga im deutschen Eishockey unwürdig!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Body-Rooster
Beiträge: 0
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:32

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon Body-Rooster » Mo 9. Mär 2020, 16:05

IrgendwannEinmal hat geschrieben:
Mo 9. Mär 2020, 08:04


Abwehr: Unbedingt den Vertrag mit Todd auflösen. Ein exzellenter Skater mit guten Händen, für einen Verteidiger aber nicht robust genug. -9 in 16 Spielen sprechen eine überdeutliche Sprache.
Insgesamt brauchen wir noch zwei ausgezeichnete Spieler; mindestens einer muss Rechtsschütze sein. Zudem sollten sie gute Schlittschuhläufer sein.

Todd hatte in der letzten Saison eine +4 in 50 Spielen und war unser bester Verteidiger in der +/- Statistik, ein Keaton Ellerby hatte -15 bei 51 Spielen.

IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: Saison 19/20 Fazit und Ausblick

Ungelesener Beitragvon IrgendwannEinmal » Mo 9. Mär 2020, 16:11

Sieh´ Dir meinen Text an - ich habe nichts gegen Todd. Aber er war bereits vor der Iserlohner Zeit verletzungsanfällig; dies können wir uns in der besonderen Saison 20/21 nicht leisten.