28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
Kirst
Beiträge: 0
Registriert: So 20. Mär 2016, 07:31

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Kirst »

Sir Henry hat geschrieben: Sa 28. Dez 2019, 21:57
Franky hat geschrieben: Sa 28. Dez 2019, 21:33 Hier die PK (Pressekonferenz) zum Spiel:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo
Ich möchte da nichts reininterpretieren und auch nicht zynisch klingen aber die Aussagen von O Leary erinnern mich an die letzten PKs von Mason damals, unterschwellige Kritik an der Mannschaft, Ausweichen der Fragen...Ich habe das Gefühl, das Tischtuch ist zerrissen :roll:
DER Trainer ist Geschichte, zumindest arbeitet er daran. Ob er es selber merkt? Zweifelhaft.
ECD-Sauerland
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 12:16

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von ECD-Sauerland »

Es wrkt so als wäre das Tischtuch endgültig zerissen. Das sehe ich auch so.
mallet
Beiträge: 0
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 12:31

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von mallet »

Vielleicht ist diese Trainerposition wirklich nicht optimal besetzt, aber hier immer - von Saison zu Saison - die Sündenbockfunktion zu suchen ist falsch.

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass ein Trainer insgesamt und insbesondere als Blitzableiter für die Leistungsamplituden, die nach unten zeigen, zuständig gemacht wird. Aber es gibt noch andere Faktoren, die die Leistung einer Mannschaft mindern. Mal nachdenken und den Mut haben etwas zu ändern. :greis:


Diese fortwährende Trainer-Prellbockfunktion hat in Iserlohn so richtig Tradition bekommen. Man bemüht schließlich jemanden, dem man Vertrauen schenkt und dann immer wieder dieses Fiasko :runter:

ganz bitter das Ganze :twisted:
ECD-Sauerland
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 12:16

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von ECD-Sauerland »

An was für Faktoren denkst du?

O'Leary stellt ganz offen die Qualität der Spieler in Frage. Natürlich ist die Zusamensetzung durch Hommel im Kern der Schlüsselfaktor. Aber wie Roland schon richtig angemerkt hat, gab es einzelne Spiele, die geziegt haben das die Mannschaft zumindest mithalten kann.
mallet
Beiträge: 0
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 12:31

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von mallet »

Den Firmenanalytiker mache ich hier nicht. :D
Roland
Beiträge: 0
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 10:19

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Roland »

ECD-Sauerland hat geschrieben: Sa 28. Dez 2019, 22:14 Es wrkt so als wäre das Tischtuch endgültig zerissen. Das sehe ich auch so.
Ja das Tischtuch zur Mannschaft aber wie sieht das Verhältnis zu Hommel und Brück aus. Auf mich wirkt er etwas arrogant , uneinsichtig und man versteht kaum was er sagt. Besser wird das Verhältnis zum Team nach dieser PK nicht
Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Franky »

ECD-Sauerland hat geschrieben: O'Leary stellt ganz offen die Qualität der Spieler in Frage.

Darauf kann man eigentlich nur mit einer Aussage von Christian Hommel anworten:
Er wird von uns bezahlt, um zu coachen. Für mich reicht es nicht aus, wenn ein Trainer sagt ein Spieler sei nicht gut genug, wir brauchen etwas Neues. Es ist rein wirtschaftlich die bessere Variante, wenn ich dem Coach sage, dass er dafür bezahlt wird den Spieler besser zu machen.
Quelle:https://www.eishockey-magazin.de
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)
Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Sir Henry »

Es ist ja nun nicht das erste Mal, dass die Mannschaft dem Trainer nach einer öffentlichen Kritik gezeigt hat wo der Hammer hängt. Ich glaube, vor dem 0:5 gegen Mannheim gab es ebenfalls Kritik. Da ist offenbar eine Konfrontation im Gange, die auf dem Rücken des Vereins und der Fans ausgetragen wird. Der Trainer ist dabei immer das schwächere Glied. Das Team ist nicht so schlecht wie der Tabellenplatz obwohl wir Alle wussten, dass Platz 10 ein schwieriges Unterfangen werden wird.
Where's the Revolution?
Roland
Beiträge: 0
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 10:19

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Roland »

Franky hat geschrieben: Sa 28. Dez 2019, 23:05
ECD-Sauerland hat geschrieben: O'Leary stellt ganz offen die Qualität der Spieler in Frage.

Darauf kann man eigentlich nur mit einer Aussage von Christian Hommel anworten:
Er wird von uns bezahlt, um zu coachen. Für mich reicht es nicht aus, wenn ein Trainer sagt ein Spieler sei nicht gut genug, wir brauchen etwas Neues. Es ist rein wirtschaftlich die bessere Variante, wenn ich dem Coach sage, dass er dafür bezahlt wird den Spieler besser zu machen.
Quelle:https://www.eishockey-magazin.de
Am 7 März okay hoffentlich hat Hommel das nicht vergessen, scheinbar ja.
Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Franky »

Christian Hommel ist derzeit bei der U20 WM und wird nicht alles mitbekommen. Man kann ihn dafür nur beneiden :D
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)
Fan98
Beiträge: 0
Registriert: So 22. Dez 2019, 18:12

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Fan98 »

Tja, was soll man zu dem Spiel noch groß sagen. Fakt ist, das man so nicht weiter machen kann. Der Kredit bei den Fans war nach letzter Saison schon verspielt, die jetzige Situation toppt dies aber nochmal. Ändert sich da nicht ganz schnell was, werden das ungemütliche Heimspiele mit großen finanziellen einbußen. Keine optimalen Bedingungen für die so entscheidene nächste Saison.
Was kann man noch machen? Meiner Meinung nach spielt die Mannschaft oder einige Spieler gegen den Trainer, nachdem diese von ihm wieder öffentlich angezählt wurden. Einen neuen Trainer verpflichten macht aber auch keinen Sinn mehr. Eventuell könnte man O'Leary freistellen und Midgley übernehmen lassen. Somit würde man auch kein weiteres Geld ausgeben und könnte eventuell noch ein paar Pünktchen oder gute Spiele den Fans schenken.
ECD-Sauerland
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 12:16

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von ECD-Sauerland »

Franky hat geschrieben: Sa 28. Dez 2019, 23:05
ECD-Sauerland hat geschrieben: O'Leary stellt ganz offen die Qualität der Spieler in Frage.

Darauf kann man eigentlich nur mit einer Aussage von Christian Hommel anworten:
Er wird von uns bezahlt, um zu coachen. Für mich reicht es nicht aus, wenn ein Trainer sagt ein Spieler sei nicht gut genug, wir brauchen etwas Neues. Es ist rein wirtschaftlich die bessere Variante, wenn ich dem Coach sage, dass er dafür bezahlt wird den Spieler besser zu machen.
Quelle:https://www.eishockey-magazin.de
darauf kann Hommel nur mit Kündigung reaieren. Es ist genau das Gegenteil von dem, was er gefordert hat. Und es war nicht das erste mal, das O'Leary die Qualität (der von Hommel eingekauften) Spieler in Frage stellt.
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Hm ... O´Leary redet da wirklich ein wenig so, als wenn er so gar keinen Anteil an der Situation hat und das ist schade, so hätte ich ihn nicht eingeschätzt. Ich denke hier wird kurzfristig was passieren ... !
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von soese1 »

JudgeDark hat geschrieben: Sa 28. Dez 2019, 23:40 Hm ... O´Leary redet da wirklich ein wenig so, als wenn er so gar keinen Anteil an der Situation hat und das ist schade, so hätte ich ihn nicht eingeschätzt. Ich denke hier wird kurzfristig was passieren ... !
Sehr schade, denn er verspielt hier seine große Chance sich weiterzuentwickeln und zu profilieren und dass hätte so nicht kommen müssen.
Denn ganz offensichtlich waren so ziemlich alle Beteiligten, selbst die aller größte Mehrheit der Fans, angesichts des desolaten Zustand des Clubs und der dementsprechend großen Herausforderung Nichtabstieg in der nächsten Saison bereit, diesen gerade für Fans schwer ertragbaren Weg mit ihm zu gehen.
Anstatt von seinen erfahren Spielern im Team zu lernen wenn seine Arbeit nicht fruchtet, hat er eben diese mehrfach öffentlich schlecht gemacht anstatt das intern zu regeln und mit ihnen zusammen das Team und sich selber besser zu machen.
Natürlich kann man das so sehen, dass es Situationen gibt, in denen es auch schon mal wirkungsvoll sein kann, wenn ein Coach etwas öffentlich kritisiert und das Profis mit sowas dann eben auch professionell umzugehen haben und es eigentlich als Ansporn zu verstehen haben, etwas an ihrem Spiel oder ihrer Einstellung zu ändern.
Nur trifft das in diesem Fall nicht zu, weil es hier ganz offensichtlich nicht darum ging, auf diese Weise zum Umdenken anzuregen, sondern darum Verantwortung von sich zu weisen und Anderen in die Schuhe zu schieben.
Und wenn dieser Trainer dann eben diese für ihn eigentlich wichtigsten Spieler auch noch öffentlich auf beleidigende Art und Weise als Feiglinge und Nieten hinstellt, weil diese in ihrer gegenwärtigen Verunsicherung einen Wechselfehler begehen, der in den besten Teams gelegentlich vorkommt, dann wird wohl auch der loyalste unter den gestanden Profis von diesem sowieso aus Spielersicht fragwürdigen, weil null Erfahrung als Profitrainer, die Nase voll haben und sich gegen ihn stellen.
Denn das was dieser Trainer der Mannschaft vorgibt, ist ja für jeden erkennbar wohl nicht das, was sie kann und auch nicht das, was sie für richtig hält.
Zumal sich diese Mannschaft zu Beginn als gar nicht so schwach wie erwartet und alles Andere als nicht konkurrenzfähig herausgestellt hat.
Es war von Anfang an klar, dass da offensiv noch nachgebessert werden muss, aber das ist mittlerweile geschehen.
Also eigentlich beste Voraussetzungen für O´Leary das Team ohne viel Druck von außen in Ruhe weiter zu entwickeln, für die kommende Saison nach seiner Philosophie zu formen und selbst an dieser Aufgabe zu wachsen.

Fazit: Chance nicht genutzt weil weil ganz offensichtlich einfach noch viel zu unreif und leider eben auch zu einfältig für einen derartigen Karriereschritt.

Es heißt ja immer, der Trainer ist wenn ein Plan nicht aufgeht immer die ärmste Sau.
Das ist aber meiner Meinung nach in diesem Fall nicht der Trainer, sondern der Manager Christian Hommel.
Er ist ein sehr hohes persönliches Risiko eingegangen als er sich vor den Karren hat spannen lassen, den sein Vorgänger bis zu den Achsen in den Dreck gefahren hat.
Das hätte er sich auch ersparen können indem er gesagt hätte, nene Freunde, für so ein "Himmelfahrtskommando" da könnt ihr euch mal einen anderen Doofen suchen, der versucht euch die Karre wieder aus dem Dreck zu ziehen.
Hat er aber nicht. Im Gegenteil, er hat diese Herausforderung angenommen und hat einen richtig guten Job gemacht.
Jetzt zeigt sich leider, dass die aus der Not geborene Idee auch auf der Trainerposition voll auf den Nachwuchs zu setzen mit dieser Besetzung wohl eher ein Griff ins Klo war und der Papa von Gretel recht behält mit seiner Einschätzung.
Und das ist für mich das eigentlich tragische an der Geschichte. Weil wie gesagt alle, auch wir und sogar ich grundsätzlich damit zufrieden gewesen wären wenn es wiedermal nicht für Platz 10 gereicht hätte, aber dafür was zukunftsträchtiges entsteht.
Mir war jedenfalls von Anfang an klar, dass es darum in dieser Konstellation in dieser Spielzeit nicht gehen kann und wird.
Und ich habe als ich gesehen habe, dass Hommi da tatsächlich richtig gut gearbeitet hat beschlossen mich darauf einzulassen.
Gut, er hat jetzt den Fehler gemacht dem Trainer nach dem Mund zu reden anstatt ihm klar zu machen, dass er sich derartige öffentliche Entgleisungen zu sparen hat und sich auf das zu konzentrieren hat wofür er bezahlt wird.
Aber er ist eben auch ein blutiger Anfänger und wird spätestens jetzt gelernt haben, dass sein Coach das zu machen und zu erzählen hat was er ihm vorgibt und nicht umgekehrt.
Das allerdings ist etwas, was man auch aus der jüngsten Vergangenheit bei den Roosters bereits hätte lernen können, aber drauf geschissen. Was bleibt ist, dass O´Leary die Jungen Spieler voll ins Team integriert und somit wenigstens einen Teil der Erwartungen erfüllt hat.
Deshalb würde ich jetzt auch nicht alles in Frage stellen und schon gar nicht Christian Hommel !!!
Ich würde mir jetzt einfach wünschen, dass die Roosters jetzt nicht wieder die Nerven verlieren und sich zu irgendwelchen Harakiriaktionen hinreißen lassen.
Aber da sind dann jetzt nicht nur die Roosters gefragt die richtigen Dinge zu tun, sondern auch wir.
Bitte jetzt, egal was passiert, selbst wenn sie O´Leary jetzt nicht vom Hof jagen, das Team und Hommi im Stich lassen !
Das wäre das schlimmste was dem Iserlohner Eishockey jetzt passieren kann.
Wir haben alle die Nase gestrichen voll von Durchhalteparolen und das Vertrauen in die Clubführung ist sicher am tiefsten Punkt angekommen. Aber ich jedenfalls kann nicht damit leben, dass Christan Hommel nicht als der Retter, sondern als der Totengräber des DEL Standortes Iserlohn in die Historie eingehen soll.
Das hat er nicht verdient und dass würden seinem bisherigen Wirken als Manager auch nicht gerecht, ganz im Gegenteil !
Er kann nichts für das katastrophale Missmanagements seines Vorgängers und auch nichts für die unfähige, teilweise dilettantische Clubführung.

Also geht doch jetzt sowieso nur Alle für einen und einer für Alle.

Für Christian Hommel, weil er es wert ist !
Zuletzt geändert von soese1 am So 29. Dez 2019, 12:39, insgesamt 3-mal geändert.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !
darkraven76
Beiträge: 0
Registriert: Sa 29. Mär 2008, 16:47
Wohnort: Iserlohn

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von darkraven76 »

Danke, du sprichst mir aus der Seele. Ich würde es entspannt sehen wenn in der kommenden Saison nicht Auf/Abstieg eingeführt würde. Hoffentlich wird dann besser.

Viele Grüße
Stefan
IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von IrgendwannEinmal »

Aber ich jedenfalls kann nicht damit leben, dass Christan Hommel nicht als der Retter, sondern als der Totengräber des DEL Standortes Iserlohn in die Historie eingehen soll.

Hommel musste nichts "retten". Wir sind letzte Saison Vorletzter geworden, dies ist uns schon einige Male passiert.
Er trägt allerdings die Hauptverantwortung für die Zusammenstellung eines offensichtlich nicht DEL-tauglichen Kaders, die kann ihm niemand nehmen.

Damit ist er aber noch lange nicht der "Totengräber". Nächste Saison gilt es, den Abstieg zu vermeiden. Ich hoffe, er unterschätzt nicht noch einmal in fahrlässiger Weise die generelle Qualität der DEL.

An Stelle der Gesellschafter würde ich mir aber nach dieser Spielzeit ernsthafte Gedanken machen, ob es nicht Alternativen zu Hommel gibt.
Eishockeypapst
Beiträge: 0
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 21:36

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von Eishockeypapst »

@soese1
Absolut Daumen hoch für deinen Post :rauf: :rauf: :rauf:
Bin ganz deiner Meinung.

Und irgendwanneinmal werden auch andere deinen Post verstehen ... ;)
Eishockey ist meine Religion und die Eishalle am Seilersee meine Kirche
soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von soese1 »

Eishockeypapst hat geschrieben: So 29. Dez 2019, 12:25 @soese1
Und irgendwanneinmal werden auch andere deinen Post verstehen ... ;)
:dontknow: Ich habe mich hier schon so oft un- beziehungsweise falsch verstanden gefühlt.
Da machst man sich dann irgendwanneinmal seine ganz persönliche Liste von den Leuten,
denen man sich dann erklären möchte und denen die einem einfach nur egal sind. ;) :D
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !
IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: 28.12.2019 – IEC vs. AEV - DEL 2019/2020 - 32. Spieltag 1:6

Ungelesener Beitrag von IrgendwannEinmal »

Das ist der große Fehler. Akzeptiere unterschiedliche Ansichten (kann den Horizont erweitern), sei nicht engstirnig.
Antworten