Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 23. Dez 2019, 13:04

JudgeDark hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 12:37
Da darf man aber nicht nur auf RB schauen, da spielen noch ganz andere Player mit!
Jepp, Krombacher zum Beispiel. Wieso regt sich hier eigentlich Niemand darüber auf, dass die Roosters von einer Brauerei gesponsert werden, die mit Nestle Waters verbandelt ist ?! Oder weiß der "gewissensgeplagte Kmoerzialisierungsgegner" auf der Ieserlohner Stehplatzmitte etwas gar nicht mit welchen, teilweise menschenverachtenden Methoden dieser Konzern seine Profitgier stillt ?! Dagen erscheint einem Red Bull doch geradezu wie die Heilsarmee. ;)
Zuletzt geändert von soese1 am Mo 23. Dez 2019, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Sir Henry » Mo 23. Dez 2019, 13:18

Nach meinen Informationen hat sich Krombacher vor kurzem wieder von Nestle getrennt. Es gab ja sogar öffentliche Krombacher Boykott Aufrufe, ob diese allerdings der Grund für die Trennung war, weiß ich nicht.
Das ändert natürlich nichts an soeses Statement, die haben anderthalb Jahre miteinander rumgemacht, das ist Fakt.
Where's the Revolution?

IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon IrgendwannEinmal » Mo 23. Dez 2019, 14:04

Nestle, Krombacher sowie RB in einem Atemzug in ihrer Bedeutung und ihrem unheilvollen Wirken im Sport-"Sponsoring" zu nennen, ist abenteurlich.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 23. Dez 2019, 15:39

IrgendwannEinmal hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 14:04
Nestle, Krombacher sowie RB in einem Atemzug in ihrer Bedeutung und ihrem unheilvollen Wirken im Sport-"Sponsoring" zu nennen, ist abenteurlich.
Sagte ich ja, gegen Nestle Waters erscheint einem Red Bull wie die Heilsarmee. Wenn du das abenteuerlich findest, dann empfehle ich Dir und natürlich allen, die sich hier am Thema RB abreagieren mal die Doku das dreckige Geschäft mit dem Wasser.
Zuletzt geändert von soese1 am Mo 23. Dez 2019, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 23. Dez 2019, 15:40

Sir Henry hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 13:18
Nach meinen Informationen hat sich Krombacher vor kurzem wieder von Nestle getrennt.
Da weißt du mehr als ich.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Mo 23. Dez 2019, 16:26

Der Vergleich Krombacher-RB hinkt mehr als ein Einbeiniger.

Gretelspapa
Beiträge: 0
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:15

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Gretelspapa » Mo 23. Dez 2019, 17:39

Patrick161085 hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 16:26
Der Vergleich Krombacher-RB hinkt mehr als ein Einbeiniger.
Stimmt. RB verändert den Sport.
Nestle vernichtet Existenzen.

Eindeutiger Punktsieg für Krombacher :floet:

Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Mo 23. Dez 2019, 18:06

Ach diese Moralkeule ist doch albern.
Als du dein iphone gekauft hast wusstest du doch auch, dass die Kinder im Kongo das Kobalt aus den Minen kloppen.

Schau dir doch alleine mal die Strukturen bei RB an.
Das gibt es bei keinem anderen Sponsoring, wenb man das bei RB überhaupt noch so nennen darf.
Dass dieses Konstrukt von einem Großteil der Sportfans abgelehnt wird kommt ja nicht von ungefähr.

JimBob
Beiträge: 0
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:41
Wohnort: Werdohl

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon JimBob » Mo 23. Dez 2019, 20:21

Patrick161085 hat geschrieben: Ach diese Moralkeule ist doch albern.
Als du dein iphone gekauft hast wusstest du doch auch, dass die Kinder im Kongo das Kobalt aus den Minen kloppen.

Schau dir doch alleine mal die Strukturen bei RB an.
Das gibt es bei keinem anderen Sponsoring, wenb man das bei RB überhaupt noch so nennen darf.
Dass dieses Konstrukt von einem Großteil der Sportfans abgelehnt wird kommt ja nicht von ungefähr.
Mag alles richtig sein.....aber wir wären doch die ersten die Ihre Dauerkarten verlängern würden würde Rupert Murdoch sagen : " Ach komm, deutscher Fußball is mir zu teuer, aber diese Eishockeymannschaft in Iserlohn.....da steck ich mal 10 Mio in den Kader und bau 'ne zweite Eishalle, dafür laufen die dann mit "Fox News" auf der Brust über die Eisfläche. "
Ich find die Doppelmoral manchmal faszinierend.
Du siehst heute noch Leute mit'm grünen Buch auf dem Shirt in der Halle. Und das war nachgewiesenermaßen 'n Terrorist, Massenmörder und Vergewaltiger.
Interessiert heutzutage keine Sau mehr. Wird nur noch müde drüber geschmunzelt.
Ist doch auch nicht so das Eishockey in München keine Tradition hätte. Die haben da ja nix neues aus'm Boden gestampft. In Leipzig beim Fuppes auch nicht.
Mit dem Blick vielleicht einmal 'n Halbfinale am Seilersee zu erleben würden wir auch alles in Kauf nehmen.
Erst recht 'nen großen Sponsor.
Natürlich wird das Konstrukt RB als solches abgelehnt. Aber sorry......meist nur von Leuten die nicht wahrhaben wollen das nix anderes mehr im Sport regiert als Geld. Natürlich kannst Du mal 'ne Sensationssaison haben wie wir damals. Und ich bin froh und dankbar das ich das miterleben durfte.
Aber ich darf mich doch nicht darüber hinwegtäuschen lassen das das entweder nie mehr, oder nur noch ganz selten passieren wird, solange wir nicht im Geldtopf der Großen mitschwimmen. Und das geht doch mittlerweile, leider, nur noch über Großkonzerne bzw. einzelne große Gönner.
Es spielt doch keiner mehr hier weil ihm Iserlohn so gut gefällt oder die Fans so toll sind.
Das sind doch nur noch Ammenmärchen aus 'ner Zeit als man für'n WM-Titel noch 'nen Kühlschrank und kein Geld bekommen hat.
Sorry, ich hätte es auch lieber anders, aber machen wir uns doch bitte nichts vor, solche Zeiten sind doch längst vorbei. Ist doch bei einem selbst nix anderes, würd heute jemand sagen "Ich geb Dir für die gleiche Arbeit das doppelte an Gehalt", da bräuchte ich auch nicht überlegen.
Da wär ich auch Söldner :|

We few, we happy few, we band of brothers

Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Mo 23. Dez 2019, 20:25

Sehe ich anders.

In Salzburg und Leipzig wurden bestehende Vereine übernommen und komplett in ihrer Geschichte getilgt.

Ich würde auch niemals eine RB Iserlohn Mannschaft unterstützen.
Aber es gibt sicher auch genügend Gestalteten, die sich bücken würden. ;)

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 23. Dez 2019, 20:35

@JimBob: ich sehe es anders. Wenn ich ein Doppelmoralist für dich bin, kein Problem. amit kann ich leben.
Ich sehe aber einen Unterschied zwischen dem Imperium von Mateschitz und Mätzen, wie Hopp oder Thomas Sabo. Ich verstehe wiederum nicht, warum man das nicht verstehen wird. Geld regiert die Welt, keine Frage. Am Seilersee weniger, in Berlin halt mehr. Aber das Konstrukt RedBull ist eine andere, als nur ein Sponsoring. Denen einigen gefällt es, einigen ist es egal. Ich gehöre zur dritten Gruppe, die RB im Sport in dieser Form ablehnen.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Mo 23. Dez 2019, 20:44

Beinahe kann man sagen, Franky hasst RB ;)

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 23. Dez 2019, 20:48

Aber nur beinahe :baeh:
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

JimBob
Beiträge: 0
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:41
Wohnort: Werdohl

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon JimBob » Mo 23. Dez 2019, 21:13

Man muss das "Konstrukt" RB und wer oder was dahinter steht ja auch nicht gutheißen, keine Frage.
Aber in der Sportwelt heutzutage ist es ja nunmal leider so.
Und nicht nur heute wenn wir ehrlich sind, mit Jägermeister fing's ja damals an.
Und um mal wieder auf die Spruchbänder zurück zu kommen, für RB sind die nur eins, billigste Werbung.
Denn Werbung ist immer gut, egal ob pro oder anti.

We few, we happy few, we band of brothers

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 23. Dez 2019, 21:21

Nochmal.. Es gibt für mich und viele andere einen Unterschied zwischen normales Sponsoring, das hier und da auch etwas weiter geht (Namesrechte, Logoänderung) und das was RB betreibt.
Ohne Sponsoring ist Profisport nicht möglich, das ist doch für jeden klar und wird auch nicht angeprangert.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 23. Dez 2019, 21:23

Wir sollten das Thema "RED BULL - Pro und Kontra", wer will, aber im entsprechenden Thread weiter diskutieren:
http://forum.iserlohn-roosters.de/viewt ... =22&t=6689
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Hardy86
Beiträge: 0
Registriert: Do 11. Feb 2016, 19:57

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon Hardy86 » Di 24. Dez 2019, 01:59

Jeder der RB als "normales Sponsoring" darstellen will, sollte entweder anfangen sich umfangreich zu informieren oder oder den eigenen Intellekt umfangreich testen lassen...

Und ja, es gibt im Wirschtaftssystem Kapitalismus und gerade in Zeiten von Globalisierung und Internet zahlreiche Unternehmen, die menschenverachtende Praktiken vollziehen. Ich versuche Unternehmen, die so handeln mit der einzigen Waffe, die ein normaler Bürger hat, zu bekämpfen: Nichtkauf derer Produkte!
Natürlich ohne Ansrpuch auf Vollständigkeit, dafür fehlt vermutlich jedem die Zeit...

RB geht es nicht um Förderung von Vereinen. Die Vereine sind RB! Und sie dienen lediglich dem Absatz der Produkte.
Dabei werden zumindest im Fußball nahezu alle elementaren Regeln ad absurdum geführt und der Lächerlichkeit Preis gegeben...
(Leicht bei Wikipedia nachzulesen: Markranstadt, Mitgliedschaft, 50+1, RB Salzburd/NewYork/Leipzig/Brazil... und und und...)

Und was den Vergleich mit dem "Dicken" angeht, den manche hier anführen:
Heinz Weifenbach kam aus der Region, hat hier seinen Beruf sehr erfolgreich ausgeübt und sich jahrzehntelang erfolgreich für den Verein eingesetzt.
Zuerst für die Nachwuchsmannschafen und danach für die Profiabteilung.
Er hat niemals Geld aus dem Verein gezogen oder große Vorteile daraus. Ganz im Gegenteil.
Meines Wissens nach hat er nahezu sein komplettes Privatvermögen in den Verein gesteckt und ist letztenendes sogar dafür in den Knast gegangen.
Lediglich aus Leidenschaft zum Iserlohner Eishockey hat er Fehler gemacht (Steuerhinterziehung, Schwarzgeldzahlungen, Gaddafi).

Beim Thema Gaddafi möchte ich an dieser Stelle mal darauf hinweisen, dass heut zu Tage viele Championsleage Teilnehmer im Fußball Geldgeber haben, in deren Staaten vermutlich wesentlich schlimmere Methoden, als deren von Gaddhafis Libyen seiner Zeit angewandt werden.
Nur interessiert dies nahezu Niemanden, weil es Staaten mit viel Geld, großer Macht und vor allem viel Öl sind.

Generation Scheinheiligkeit und Doppelmoral lässt grüßen...

Für mich persönlich ist Heinz Weifenbach nach wie vor die bedeutenste Person im Iserlohner Eishockey.
Unter seiner Regentschaft hatte der Verein seine größte Zeit.
Legendäre Spieler waren in dieser Zeit am Seilersee, an die noch heute jeder Fan, der es miterlebt hat, gerne zurückdenkt...
[b][color=#000080]Seit wir zwei uns gefunden...[/color][/b] [color=#000080][b]Ooooh ECD[/b][/color]... :schal: :jump:

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon soese1 » Di 24. Dez 2019, 07:02

Franky hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 21:21
Nochmal.. Es gibt für mich und viele andere einen Unterschied zwischen normales Sponsoring, das hier und da auch etwas weiter geht (Namesrechte, Logoänderung) und das was RB betreibt.
Ohne Sponsoring ist Profisport nicht möglich, das ist doch für jeden klar und wird auch nicht angeprangert.


Und für viele Andere eben nicht und um die und deren ablehnende, von Hass erfüllte Haltung gegen Sponsoren unserer Gegner geht es doch eigentlich in diesem Thread.
Nicht darum wie Du oder ich das sehe. Die Frage ist doch eigentlich, lassen wir RB mal aussen vor, was ist denn so schrecklich am Geschäftsmodell von beispielweise Thonas Sabo, dass auch der mit den selben Hasstiraden überzogen wurde wie zuletzt RB ?
Da kann mir hier und auch sonstwo jeder erzählen was er will, den meisten von denen geht es in erster Linie darum Feindbilder aufzubauen. Gegen wen ist zweitrangig, man sucht sich die, die sich dafür in irgendeiner Weise eignen und verpackt das dann als Botschaften gegen Kommerzialisierung. Was ja im Grunde schon bescheuert genug ist.
Der Einwand mit Krombacher zu Beispiel sollte doch auch nur hervorheben, dass man selbst bei Sponsoren der Roosters ablehungswürdiges findet wenn man das möchte.
Von wegen des einen Drecksacks Plörre verteufeln und die eines Anderen saufen, weil der sponsert ja meinen Club.
Wäre die Krombacher Brauerei nicht unser Sponsor, sondern der von beispielsweise Krefeld geworden, was wäre denn dann wohl passiert ?!
Da wird mir hier jetzt nicht ernsthaft Irgendwer erzählen wollen, dass unsere Stehplatzmitte das nicht direkt zum Anlass für genau die gleichen Anfeindungen genommen hätte !
Die Diskussion wird hier schon an der richtigen Stelle geführt. Befasst sich halt sehr viel mit ihrem Auslöser, dem RB-Banner.
Aber deshalb gehört sie nicht in einen anderen Thread verschobenen finde ich. ;)
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon soese1 » Di 24. Dez 2019, 08:49

Hardy86 hat geschrieben:
Di 24. Dez 2019, 01:59
Jeder der RB als "normales Sponsoring" darstellen will, sollte entweder anfangen sich umfangreich zu informieren oder oder den eigenen Intellekt umfangreich testen lassen...
Und was den Vergleich mit dem "Dicken" angeht, den manche hier anführen:..............

Niemand hat doch in dieser Diskussion hier RB als normales Sponsoring dargestellt.
Im Gegenteil, fast jeder hier steht dem doch mehr oder weniger kritisch gegenüber !
Und es geht doch auch Niemandem hier darum Heinz Weifenbach mit Mateschitz oder Gadarfi zu vergleichen !
Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, das es nicht darum geht Äpfel mit Birnen zu vergleichen ?!
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: Diskussion zur Stehplatzmitte (Ultras)

Ungelesener Beitragvon IrgendwannEinmal » Di 24. Dez 2019, 11:34

Es ging mitten in der Diskussion um die Frage: Was wirft man RB eigentlich vor? Dies wurde beantwortet.
Selbstverständlich kann man dies unterschiedlich bewerten, wenn man respektvoll miteinander umgeht, ist alles ok. Auch rechtfertigt eine sehr kritische Haltung zu RB in meinen Augen das Transparent nicht.

Irgendwann ist der Thread dann aber internettypisch entglitten. Da wurde das klassische Strohmann-Argument gleich mehrfach bemüht. Erst der im Kontext dieses Themas und dieses Threads völlig unstrittige indirekte Vergleich "Methoden Weifenbach-Methoden RB", der überhaupt keinen Sinn macht. Als sich diese Nebelkerze als Rohrkrepierer erwies, wird dann via Krombacher die ganz große Kapitalismusnivellierung aus dem Hut gezaubert.
Ja, abseits von AfD, FDP-Fortschrittsjüngern und dem CDU-Wirtschaftsflügel wird wohl niemand ernsthaft bestreiten, das Kapitalismus tötet. Wenn mir nun der Schreiber einen Weg aufzeichnet, wie wir aus dieser Mühle aussteigen, sehr gerne!

Aber nüscht; in bester Strohmann-Manier soll wieder von der eigenen "Ich habe gar kein Argument"-Position abgelenkt werden. Damit unterforderst Du intellektuell dieses Forum gewaltig.