Seite 4 von 6

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Do 6. Feb 2020, 22:55
von Roland
Wir werden Grenier natürlich nicht Wiedersehen es sei denn er ist zu schlecht für die Schweizer Liga, das wird aber nicht so sein. Es wäre besser gewesen wenn Hommel das nicht als Erfolg dargestellt hätte, denn es ist kleiner!

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 06:23
von Franky
Wenn er wieder kommt, wäre das super. Wenn nicht, dafür müsste ein Schweizer Verein auch erstmal Geld auf den Tisch legen. Wäre man überhaupt dazu bereit?
Wenn ja, dann ist es auch gut für uns, denn davon könnte man wiederum einen hoffentlich gleichwertigen Ersatz verpflichten. So oder so ist die Vertragsverlängerung gut eingefädelt, die Roosters können damit nichts verlieren.
Ausser natürlich, dass es einige Fans gibt, die empört darüber sind, dass er die Saison bei uns nicht zu Ende spielt, was ich durchaus verstehen kann.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 06:43
von soese1
Roland hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 22:55
Es wäre besser gewesen wenn Hommel das nicht als Erfolg dargestellt hätte, denn es ist kleiner!
Der Erfolg an der Geschichte ist, dass die meisten Leute sie offenbar geglaubt haben.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 07:57
von Eishockeypapst
soese1 hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 06:43
Roland hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 22:55
Es wäre besser gewesen wenn Hommel das nicht als Erfolg dargestellt hätte, denn es ist kleiner!
Der Erfolg an der Geschichte ist, dass die meisten Leute sie offenbar geglaubt haben.
Was genau an der von den Roosters kommunizierten Vertragsverlängerung, die du als Geschichte bezeichnest, glaubst du denn nicht ?

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 08:46
von Patrick161085
Wie hoch ist denn wohl die mögliche Ablöse für Grenier bei einem Verbleib in der NLA?
10.000? 100.000? ;)

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 09:28
von Eishockeypapst
Patrick161085 hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 08:46
Wie hoch ist denn wohl die mögliche Ablöse für Grenier bei einem Verbleib in der NLA?
10.000? 100.000? ;)
Was wäre denn die Alternative zu dem so ausgehandelten Vertrag gewesen, mal ganz unabhängig von der Höhe der Ablöse ? ;) ;)

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 09:35
von Franky
Eishockeypapst hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 09:28
Was wäre denn die Alternative zu dem so ausgehandelten Vertrag gewesen, mal ganz unabhängig von der Höhe der Ablöse ? ;) ;)

Ich möchte darum bitten, die User hier nicht zu überfordern ;)

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 09:41
von Patrick161085
Eishockeypapst hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 09:28
Patrick161085 hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 08:46
Wie hoch ist denn wohl die mögliche Ablöse für Grenier bei einem Verbleib in der NLA?
10.000? 100.000? ;)
Was wäre denn die Alternative zu dem so ausgehandelten Vertrag gewesen, mal ganz unabhängig von der Höhe der Ablöse ? ;) ;)
Grenier bleibt bis zum Ende dieser Saison und dann entweder darüber hinaus oder er geht.

Aber man kann natürlich auch an die Mär "Wir wollen die bestmögliche Platzierung, Team first, Es zählt nur das Logo auf der Brust" glauben, wenn man gleichzeitig den besten Spieler abgibt. :)

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 09:52
von dafri
Wat für ein Drama um Grenier. Sicherlich ein sehr guter Spieler,aber bei Leibe kein Wunderspieler der auf gar keinen Fall
ersetzbar wäre.Einfach hinnehmen die Geschichte,ändern werden die Fans das Management eh nicht.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 09:59
von Eishockeypapst
Patrick161085 hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 09:41
Eishockeypapst hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 09:28
Patrick161085 hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 08:46
Wie hoch ist denn wohl die mögliche Ablöse für Grenier bei einem Verbleib in der NLA?
10.000? 100.000? ;)
Was wäre denn die Alternative zu dem so ausgehandelten Vertrag gewesen, mal ganz unabhängig von der Höhe der Ablöse ? ;) ;)
Grenier bleibt bis zum Ende dieser Saison und dann entweder darüber hinaus oder er geht.
Ok.
So kann man es natürlich auch machen, wenn man nicht für die wirtschaftlichen und finanziellen Belange eines DEL Clubs verantwortlich ist. :)

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 11:35
von soese1
Eishockeypapst hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 07:57
soese1 hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 06:43
Roland hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 22:55
Es wäre besser gewesen wenn Hommel das nicht als Erfolg dargestellt hätte, denn es ist kleiner!
Der Erfolg an der Geschichte ist, dass die meisten Leute sie offenbar geglaubt haben.
Was genau an der von den Roosters kommunizierten Vertragsverlängerung, die du als Geschichte bezeichnest, glaubst du denn nicht ?
Das diese Ablöse ( in einer Liga deren Clubs sich mal darauf verständigt haben, dass es keine Ablösen gibt, ich denke um genau um dieser Art Schmu vorzubeugen ) keine für den Fall ist, dass Grenier in der nächsten Saison dort spielt. Denn dafür hätte weder er noch die Schweizer eine Solche gebraut, warum auch?! Sondern eine um ihn für den Rest dieser Saison aus seinem hier bestehenden Vertag heraus zu kaufen. Wer profitiert von diesem Vertrag? Die Schweizer? Auf jeden Fall, sie haben was sie wollten, denn Spieler den sie sich ausgesucht haben sofort und den sie jetzt darauf testen können, ob er das bringt was sie sich vorstellen.
Sehr komfortable Situation. Grenier ganz sicher, er hat auf jeden Fall einen Vertrag für die kommende Saison, egal was passiert. Drücken wir den Roosters die Daumen, dass er sich jetzt nicht verletzt und länger ausfällt. Dann würde man in der Schweiz sagen Dankeschön und auf Wiedersehen, auf die kommende Saison darfst Du die dann wieder in Iserlohn vorbereiten. Vorausgesetzt, er wäre dann bereits wie einsatzbereit. Aber hey, was würde er hier verpassen? Wo ist da jetzt dann noch mal ganz genau die Stelle in der ganzen Geschichte, an der die Roosters profitieren. Mal von dem jetzt noch gespartem Gehalt und der Kohle die sie dafür bekommen, dass sie ihn jetzt in die Schweiz verhökern ? Ach ne falsch, die Ablöse wäre ja für den Fall, dass er tatsächlich nicht aus der Schweiz zurück kommt, weil er sich wiedererwartend dort doch für die kommende Saison empfehlen würde. :lol:
Ich bin sehr gespannt, wie dieses Märchen ausgeht.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 12:05
von Eishockeypapst
@soese
Das was du schreibst klingt durchaus plausibel und könnte so sein.
Die Alternative dazu wäre gewesen Grenier unterschreibt den Vertrag nicht, absolviert noch lustlos die letzten Spiele und verabschiedet sich dann in die Schweiz. Mit dem Vertrag hat man wenigstens noch etwas Geld generiert.
Was die offizielle Verlautbarung angeht, wäre es allerdings ziemlich verlogen von Vereinsseite, wenn es so wäre wie du schreibst. Da gebe ich dir absolut recht.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 12:11
von IrgendwannEinmal
Drücken wir den Roosters die Daumen, dass er sich jetzt nicht verletzt und länger ausfällt. Dann würde man in der Schweiz sagen Dankeschön und auf Wiedersehen, auf die kommende Saison darfst Du die dann wieder in Iserlohn vorbereiten. Vorausgesetzt, er wäre dann bereits wie einsatzbereit. Aber hey, was würde er hier verpassen? Wo ist da jetzt dann noch mal ganz genau die Stelle in der ganzen Geschichte, an der die Roosters profitieren. Mal von dem jetzt noch gespartem Gehalt und der Köhle die sie dafür bekommen, dass sie ihn jetzt in die Schweiz verhökern ? Ach ne falsch, die Ablöse wäre ja für den Fall, dass er tatsächlich nicht aus der Schweiz zurück kommt, weil er sich wiedererwartend dort nicht für die kommende Saison empfehlen würde. :lol:
Ich bin sehr gespannt, wie dieses Märchen ausgeht.
Au weia - was ist denn da schiefgelaufen?

Man munkelt, Grenier könnte sich auch in der DEL verletzen - oder geht das nur in der National League? Dieses Risiko kann der Verein nur ausschließen, wenn er ihn bis kommende Saison weder trainieren noch spielen lässt.

Wie profitiert man finanziell? Grenier dürfte einer der Bestverdiener sein; sicher mindestens 15000 Euro pro Monat. Dies wären 30.000 Euro.

Grenier setzt sich in der Schweiz durch (oder es bekommt unwahrscheinlicherweise einen Anruf aus der NHL): Die Roosters erhalten eine Ablösesumme. Wie hoch? Keine Ahnung. Sicherlich mehr als 10.000 Euro. Und: Natürlich gibt es auch im Hockey Ablösen bzw. Ausfallentschädigungen. Ablösen fallen nicht an, wenn ein Vertrag abgelaufen hat. Grenier hat aber einen gültigen Arbeitsvertrag für die kommende Spielzeit in Iserlohn.

In jedem Fall profitieren wir wirtschaftlich mindestens mit einer mittleren fünfstelligen Summe, eventuell liegen wir sogar im niedrigen sechsstelligen Bereich.

Sollte sich Grenier nicht durchsetzen, haben wir einen sehr starken DEL-Spieler für die kommende Saison fix, einen, der sich hier bereits auskennt.
Wie gesagt, Hommel hat das wirtschaftlich gut hinbekommen.

Mir ist nur bange vor der Offensivleistung in den verbleibenden Spielen...

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 12:42
von soese1
Eishockeypapst hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 12:05
@soese
Das was du schreibst klingt durchaus plausibel und könnte so sein.
Die Alternative dazu wäre gewesen Grenier unterschreibt den Vertrag nicht, absolviert noch lustlos die letzten Spiele und verabschiedet sich dann in die Schweiz.
Mal davon abgesehen, dass es in der gegenwärtigen Situation wohl allen Spielern schwer fallen dürfte sich noch zu "Höchstleistungen " zu motivieren, wird das Scheiden von Grenier aus dem Team für die Moral der Truppe sicher auch nicht förderlich sein.
Sondern im Gegenteil die Gefahr mit sich bringen die Stimmung im Team zu vergiften.
Außerdem halte ich ihn nicht für so charakterschwach, dass er jetzt hier nur noch lustlose Auftritte hinlegen würde und wenn doch dann würde er von mir auch kein Angebot mehr bekommen.
Kann ja jeder glauben was er möchte, für mich bleibt es eine verlogene Mogelpackung mit " Eigentor-Potenzial"

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 13:05
von soese1
IrgendwannEinmal hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 12:11
Mir ist nur bange vor der Offensivleistung in den verbleibenden Spielen...
Das ist im Grunde auch mein eigentliches Problem mit der Geschichte.
Auch weil es im Widerspruch zu der Aussage steht, dass man natürlich die Saison nicht abgehakt hat, sondern im Gegenteil, dass noch bestmögliche Saisonergebnis erzielen möchte.
Ich hatte auch schon gesagt, dass ich sowas unanständig und unfair finde.
Wenn Du das gelesen hast, dann weißt Du auch, dass das mit der Wettbewerbsverzerrung überhaupt nicht mein Thema ist, dass sehe ich ganz ähnlich wie Du.
Für mich fühlt sich das einfach falsch an und ich kann mich erinnern, dass Leute, die das Ding jetzt hier schönreden, seiner Zeit genau so empört waren wie Herr Brück, als sich die Krefelder solcher, aus meiner Sicht unlauteren Methoden bedient haben.
Wie gesagt, jeder soll das so beurteilen wie er meint.
Ich finde es zu kotzen !
Nicht zuletzt, weil es auch deutlich macht, in welch erbärmlichen Zustsnd das Iserlohner Eishockey mittlerweile wieder ist.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 14:04
von soese1
IrgendwannEinmal hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 12:11

Man munkelt, Grenier könnte sich auch in der DEL verletzen - oder geht das nur in der National League? Dieses Risiko kann der Verein nur ausschließen, wenn er ihn bis kommende Saison weder trainieren noch spielen lässt.
Ist aber schon ein Unterschied, ob sich ein Spieler den ich bereits für die kommende Ssison untr Vertrag habe sich jetzt oder in der kommenden Vorbereitung in meinem Tesm verletzten würde, oder in der dazwischen liegenden Zeit in einem Anderen, gelle.
Das könnte ich mir lebhaft vorstellen, wie euphorisch man dann die Roosters dann für diesen ach so cleveren Deal feiern würde wenn er von dort verletzt zurück käme.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 15:37
von Eishockeypapst
Mal eher etwas Allgemeines ...
Die Roosters spielen seit 20 Jahren ohne Unterbrechung in der DEL.
Vereine in der Premieren Saison waren da unter anderem Essen, Frankfurt, Berlin Capitals, Hannover, Oberhausen, Kassel und München Barons. Dann gab es danach noch die Wölfe Freiburg, Hamburg Freezers und und und ...
Keiner dieser Vereine spielt aktuell in der DEL.
Die Roosters sind der am wenigsten verschuldete Verein von den vier NRW Vereinen.
Fast die gesamte Zeit ist Wolfgang Brück der Geschäftsführer und ja, auch ich bin mit der ein oder anderen Entscheidung in der Vergangenheit nicht zufrieden bzw. einverstanden gewesen, aber trotzdem würde uns Fans ab und an etwas Vertrauen in die Vereinsführung und ihr Handeln gut zu Gesicht stehen.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 15:41
von Schwabenrooster
Sehr guter Post über den der ein oder andere mal nachdenken sollte. :floet:

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 16:08
von IrgendwannEinmal
Die Roosters spielen seit 20 Jahren ohne Unterbrechung in der DEL.
Vereine in der Premieren Saison waren da unter anderem Essen, Frankfurt, Berlin Capitals, Hannover, Oberhausen, Kassel und München Barons. Dann gab es danach noch die Wölfe Freiburg, Hamburg Freezers und und und ...
Keiner dieser Vereine spielt aktuell in der DEL.
Die Roosters sind der am wenigsten verschuldete Verein von den vier NRW Vereinen.
Fast die gesamte Zeit ist Wolfgang Brück der Geschäftsführer und ja, auch ich bin mit der ein oder anderen Entscheidung in der Vergangenheit nicht zufrieden bzw. einverstanden gewesen, aber trotzdem würde uns Fans ab und an etwas Vertrauen in die Vereinsführung und ihr Handeln gut zu Gesicht stehen.
Amen.

Re: Herzlich Willkommen, Alexandre Grenier

Verfasst: Fr 7. Feb 2020, 17:46
von JudgeDark
Eishockeypapst hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 15:37
Mal eher etwas Allgemeines ...
Die Roosters spielen seit 20 Jahren ohne Unterbrechung in der DEL.
Vereine in der Premieren Saison waren da unter anderem Essen, Frankfurt, Berlin Capitals, Hannover, Oberhausen, Kassel und München Barons. Dann gab es danach noch die Wölfe Freiburg, Hamburg Freezers und und und ...
Keiner dieser Vereine spielt aktuell in der DEL.
Die Roosters sind der am wenigsten verschuldete Verein von den vier NRW Vereinen.
Fast die gesamte Zeit ist Wolfgang Brück der Geschäftsführer und ja, auch ich bin mit der ein oder anderen Entscheidung in der Vergangenheit nicht zufrieden bzw. einverstanden gewesen, aber trotzdem würde uns Fans ab und an etwas Vertrauen in die Vereinsführung und ihr Handeln gut zu Gesicht stehen.
Ihre Durchlauchtigkeit hat wahre Worte gesprochen ... !