Küken hat Fragen zum Einstieg in die Welt des IEC

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
Mahlzahn
Beiträge: 0
Registriert: Di 16. Apr 2019, 15:48

Küken hat Fragen zum Einstieg in die Welt des IEC

Ungelesener Beitragvon Mahlzahn » Di 16. Apr 2019, 21:28

Mahlzeit zusammen und grüße aus Westfalen,

Ich schaue zwar schon seit ich klein war immer mal wieder Eishockey (vor allem die NHL, jedes Jahr WM, Olympia...) aber habe diese Saison erstmals intensiv die DEL verfolgt. Ein Lieblingsteam habe ich bisher nicht, auch wenn mir einige Clubs bereits deutlich sympathischer sind als andere. Ganz vorne dabei sind die Roosters, vor allem weil diese geografisch mit Abstand am nächsten bei mir sind (ich will in Zukunft auch häufiger live gucken gehen) und mir das "Underdog-Image mit Ambitionen" gefällt. Rein Hockeytechnisch war die Saison natürlich nicht gerade der Kracher... aber nun gut.

Was ich eigentlich hier will: Infos und nen kurzen Überblick über meinen potentiellen neuen Lieblings-DEL Verein :)

1. Was unterscheidet für euch die Roosters vor allem vom Rest der Liga?
2. Wer sind die Eigentümer/Gesellschafter und was haltet ihr von ihnen?
3. Wer sind sonst unsere Entscheidungsträger/Trainer und was ist ihre Geschichte?
4. Wen muss man sonst im Verein unbedingt kennen? Legenden? Top Prospects usw.?
5. Was erwartet ihr euch von den Roosters in den kommenden Jahren? Was ist der Anspruch? Wie ist die Nachwuchsabteilung im Vergleich?
6. Wie ist die Stimmung aktuell im Verein und der Fanszene?

Ich hoffe es ist ok, dass ich hier einfach mal aufschlage und meine Fragen los werde, um ein Gefühl für den Club zu kriegen... Dass die Fragen sicherlich von jedem anders beantwortet werden, ist klar, aber irgendwo muss ich ja anfangen und ich dachte die Fans zu fragen, wäre vielleicht ein guter Auftakt :)

Danke euch im Voraus!

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Küken hat Fragen zum Einstieg in die Welt des IEC

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 16. Apr 2019, 22:06

Zuerst einmal herzlich Willkommen hier bei uns im Forum ... !

Freut mich, dass du dich hier eingefunden hast, um deine Fragen loszuwerden. Ist natürlich schon ein Brett an Fragen, da kann man eine ausführliche Abhandlung verfassen. Ich verweise an der Stelle mal auf den Eintrag zu den Roosters auf Wikipedia, da werden viele deiner Fragen beantwortet.

1. Wir sind ein kleiner Verein, der durch Herz und Liebe zum Sport versucht gegen die Geldsäcke der Liga zu bestehen. Das hat mal ganz gut geklappt, leider hat man dann verpasst die Weichen richtig zu stellen, was in der letzten Spielzeit dann bitter aufgestoßen ist. Wir bevorzugen hier Roosters-Hockey, Kampf und Einsatz des ganzen Teams ... und nur als Team können wir erfolgreich sein.
2. Dazu halte ich mich zurück.
3. Trainer ist neu, das ist O´Leary ... dazu kann man aktuell noch nicht viel sagen. Dazu gibt es eben einen neuen sportlichen Leiter; Hommel ist ein Iserlohner Urgestein und hat eine bestimmte Philosophie ... wenn er die aufs Eis bzw. in den Kader bekommt, dann werden wir wieder Roosters-Hockey, Kampf bis zum Ende erleben.
4. Siehe Wiki!
5. Ich erwarte Kontinuität und das man zurück zum Roosters-Hockey findet ... die letzten drei Jahre waren verschenkt, da passte es einfach nicht im Kader.
6. Wir haben eine gewisse Aufbruchstimmung, aufgrund der neuen sportlichen Leitung und des neuen Trainerns. Zudem gab es ja den Fanboykott in der letzten Saison, der hoffentlich in der nächsten Saison Geschichte sein wird. Ich denke der ganze Club inkl. Fans muss sich in diesem Sommer einfach mal ordentlich schütteln und sich auf die alten Stärken besinnen ... auf dem Eis wie auch auf den Rängen.

So ... ich hoffe damit kannst du was anfangen!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

eckenga
Beiträge: 0
Registriert: Di 19. Jan 2010, 11:20

Re: Küken hat Fragen zum Einstieg in die Welt des IEC

Ungelesener Beitragvon eckenga » Mi 17. Apr 2019, 08:50

Auch von mir ein herzliches Hallo.

Ich möchte als fortgeschrittene Küken kurz meinen Senf dazugeben.

Ich bin erst 13 Jahre dabei. Ich habe mich damals einfach auf "doof" spontan überreden lassen nach Iserlohn zu fahren um mal wieder ein Eishockey Spiel Live zu erleben.-gegen Düsseldorf.
Und "erleben" traf es da am besten.
Ich war von der 1.Sekunde an gefesselt und mir sofort sicher "jo hier bisse richtig"Stimmung und Spiel waren absolut Top. Seitdem bin ich regelmäßiger Gast bzw" live Gucker"so wie es gerade paßt. Muss dazu sagen das Iserlohn geographisch nicht am nächsten liegt bzw ich in der Mitte zwischen Iserlohn und Düsseldorf wohne.
Viele deiner Fragen sind bereits beantwortet, viel steht auf Wikipedia.. Dazu empfehle ich auch hier im Forum, mal zu stöbern. Hier fallen auch Namen die vielleicht in der jüngeren Vergangenheit von Bedeutung waren. Diese kann man dann auch nachrechachieren.
Man erfährt aber hier auch viel über andere Vereine und deren Tätigkeiten abseits der Saison. Hier Forum wird nen gutes informatives Potpourri rund um die Eishockeywelt geboten.

Wünsche dir auch viel Spass und vielleicht schaust du dir auf Youtube das ein oder andere Video an um so ein wenig Stimmungseindrücke von Iserlohn zu bekommen.

Bis dahin

MeikelWuulw13
Beiträge: 0
Registriert: Sa 11. Aug 2007, 23:41

Re: Küken hat Fragen zum Einstieg in die Welt des IEC

Ungelesener Beitragvon MeikelWuulw13 » Fr 19. Apr 2019, 09:56

Eine wichtige Quelle, aus der sich der Iserlohner “Beklopptenmythos“ nährt, und wovon Wikipedia nichts schreibt, ist die Eigenschaft der Roosters, der Liga und der Nationalmannschaft immer wieder ganz große Spieler zuzuliefern. Die werden von Iserlohn aus nordamerikanischen Minor Leagues rekrutiert, “deutschgemacht“, und bekommen in vielen Fällen hier ihren ersten Profivertrag. Setzen sich dann hier durch und schießen oft sprunghaft hoch bis ins A-Team des DEB (z. B. Brooks Macek, Brent Raedeke, Chris Schmidt oder Ryan Button, für den es auch nur eine Frage der Zeit ist). Moritz Müller hat die Roosters mal abfällig als “Kanada 1c“ bezeichnet, wofür er ewige Dankbarkeit und den Nobelpreis für Imagepflege verdient. Oder aber es werden Spieler aus DEL und DEL2 als Schnäppchen angeheuert, deren Karriere stockt. Nach zwei, drei Saisons in Iserlohn gehören sie dann zur Crème de la crème, und drehen dann als Spätentwickler die ganz großen Dinger (Michael Wolf, Danny aus den Birken, Thomas Holzmann). Auch Lean Bergmann als einheimisches Premiumtalent und Mads Christensen als Superdäne seien hier genannt. Fehlschläge gibt es aber auch (Rick Goldmann, Michael Hackert, Christopher Fischer), und verpasste Gelegenheiten ebenso (Brandon Buck, Thomas Greilinger). Das Personalkarussell der Roosters ist aus diesen Gründen immer hochinteressant. Gleiches gilt auch für Augsburg, Straubing und Schwenningen, die drei anderen “Durchlauferhitzer“ der Liga.
KOSCHITZE