Quo Vadis ? Roosters

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 15. Jan 2019, 18:11

soese1 hat geschrieben:
evtuchevskifuerarme hat geschrieben:Bei der "Qualität" dieses Artikels auf die Roosters-Führung zu zeigen, ist schon selten naiv. Vielmehr sollte man den Verfasser fragen, was er damit bezweckt. Er enthält nur längst Bekanntes plus Spekulationen.
Ich finde es auch einigermaßen nervig, dass dieser User scheinbar davon besessen ist, hier Jeden und alles maßregeln zu müssen, wenn was nicht mit seiner Sicht der Dinge konform geht. Aber hier hat er mal recht finde ich.
Das ist euch ungenommen so zu denken ... für mich gibt es hier aber eben kein richtig und falsch, sondern jede Sichtweise hat seine Berechtigung.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon soese1 » Di 15. Jan 2019, 19:28

JudgeDark hat geschrieben:
soese1 hat geschrieben:
evtuchevskifuerarme hat geschrieben:Bei der "Qualität" dieses Artikels auf die Roosters-Führung zu zeigen, ist schon selten naiv. Vielmehr sollte man den Verfasser fragen, was er damit bezweckt. Er enthält nur längst Bekanntes plus Spekulationen.
Ich finde es auch einigermaßen nervig, dass dieser User scheinbar davon besessen ist, hier Jeden und alles maßregeln zu müssen, wenn was nicht mit seiner Sicht der Dinge konform geht. Aber hier hat er mal recht finde ich.
Das ist euch ungenommen so zu denken ... für mich gibt es hier aber eben kein richtig und falsch, sondern jede Sichtweise hat seine Berechtigung.
Genau
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Mi 16. Jan 2019, 09:28

Ich setze das mal hier fort, weil es im anderen Thread bzgl. der Gesundheit von Hr. Mende nicht so richtig passt wie ich finde.

Iserlohns Manager Karsten Mende ist nach Schlaganfall auf dem Wege der Besserung
(Quelle: eishockey-magazin.de)

Aus einer schwierigen Lage gestärkt hervorgehen
(Quelle: ikz-online.de)

Einige Aussage von Hr. Brück finde ich ein wenig schwierig, um es mal vorsichtig auszudrücken. Den "schlafenden Riesen" hat er ins Spiel gebracht und damit sicher nicht unerheblich dazu beigetragen, dass Erwartungshaltungen entstanden und gewachsen sind. An Warnungen bzgl. solch einer Situation seinerseits kann ich mich nur nebulös erinnern, will es aber nicht ausschließen. Fakt ist jedenfalls, dass die Roosters endlich aus den Fehlern lernen müssen, das hat man die letzten Jahre nämlich versäumt! Und ich hoffe, dass man die Fehler an der richtigen Stelle sucht.

Irritierend weiterhin, dass die Personalie Lange so gehandhabt wird, wie das zurzeit passiert ... sehr rätselhaft!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Hockeyfan5555
Beiträge: 0
Registriert: Do 12. Jan 2017, 19:25

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Hockeyfan5555 » Mi 16. Jan 2019, 10:19

Einige sehr persönliche Gedanken, die meine subjektive Meinung zum Thema "Iserlohn Roosters" darstellen.
Diese leidige Situation mit all Ihren Facetten zeigt eines ganz deutlich.
Die Iserlohn Roosters werden als "das private SPIELFELD" der derzeitigen Führung verstanden.
Daher ist es, speziell für Außenstehende nicht verständlich, warum Sponsoren diese doch sehr qualitätsarmen Ergebnisse, speziell im Hinblick auf sportliche Erfolge - oder aber auch auf den Umgang mit Spielern und Fans unterstützen und sich damit auch mit dem derzeitigen Führungsstil einverstanden erklären.
Ebenso unterstützt die öffentliche Hand (alleine mit den Investitionen in die Eishalle) dieses Vorgehen.
Möge es andere verstehen - ich leider nicht.
Das Potential an ehemaligen Spielern wie z.b. (Ian Wood oder aber auch Andreas Pokorny) um nur einige Namen zu nennen, wäre vorhanden - es müsste nur aktiviert werden. Und schon hätte man ein Gremium, welches sicherlich gerne behilflich wäre um sportliches und organisatorisches Know How in diese Organisation zu bringen.

Die7
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 18:36

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Die7 » Mi 16. Jan 2019, 21:07

Andreas Pokorny ist im Behinderten Sport beim Eishockey sehr eingebunden und dort auch nicht mehr weg zu denken .Dort arangiert er sich auch für die Behinderten Eishockey Bundesliga und um die Mannschaft die an den Paralympischen ( ist das richtig geschrieben ? ) Spielen Teilnimmt
Nochmal Jungs es ist so schön wenn Träume in Erfüllung gehn

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Mi 16. Jan 2019, 21:58

Die7 hat geschrieben:... den Paralympischen ( ist das richtig geschrieben ? ) Spielen ...
Ist es Die7, ist es! ;)
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon soese1 » Do 17. Jan 2019, 07:23

JudgeDark hat geschrieben: Einige Aussage von Hr. Brück finde ich ein wenig schwierig, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Eigentlich so ziemlich alle. Zuversicht erzeugen sie bei mir jedenfalls nicht, ganz im Gegenteil. :dontknow:
Sollte es tatsächlich dann auch noch dazu kommen, dass während der laufenden Saison Spieler abgegeben werden, dann wird diese ohne mich zu Ende gehen.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Do 17. Jan 2019, 07:54

Das wird so kommen, dass hat Brück ja durch die Blume ziemlich deutlich gesagt.
Das ist halt ein weiter Nachteil einer geschlossenen Liga.

Im letzten Jahr hat er noch das Verhalten der Krefelder kritisiert, jetzt machen wir das gleiche.

Matsumoto bspw.wird angeblich in die Schweiz gehen, sobald wir rechnerisch raus sind.

evtuchevskifuerarme

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon evtuchevskifuerarme » Do 17. Jan 2019, 08:24

Ich stimme Patrick voll zu, dies ist ein Nachteil einer geschlossenen Gesellschaft.

Ich kann es aber den Roosters nicht verdenken. Ohne Playoffeinnahmen wird diese Saison im Minus enden. Für die kommende Saison müsste aber eigentlich mehr investiert werden, um den Kader breiter aufzustellen. Ein Teufelskreis.

In meinen Augen überwiegen insgesamt die Vorteile einer geschlossenen Liga im Hockey. Aus meiner Sicht ist Hockey in Deutschland viel zu klein (vor allem im Bereich der "Aktiven"), um in der Spitze "offen" zu agieren. Die Auf-/Abstiegsregelung wird zu finanziellen Hasardeur-Aktionen führen, die kleine Vereine in den Abgrund stoßen können.
Mittelfristig wird sich zudem, wie überall im Profisport, das meiste Geld durchsetzen.

Eishockeypapst
Beiträge: 0
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 21:36

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Eishockeypapst » Do 17. Jan 2019, 08:46

evtuchevskifuerarme hat geschrieben:Ich stimme Patrick voll zu, dies ist ein Nachteil einer geschlossenen Gesellschaft.

Ich kann es aber den Roosters nicht verdenken. Ohne Playoffeinnahmen wird diese Saison im Minus enden. Für die kommende Saison müsste aber eigentlich mehr investiert werden, um den Kader breiter aufzustellen. Ein Teufelskreis.

In meinen Augen überwiegen insgesamt die Vorteile einer geschlossenen Liga im Hockey. Aus meiner Sicht ist Hockey in Deutschland viel zu klein (vor allem im Bereich der "Aktiven"), um in der Spitze "offen" zu agieren. Die Auf-/Abstiegsregelung wird zu finanziellen Hasardeur-Aktionen führen, die kleine Vereine in den Abgrund stoßen können.
Mittelfristig wird sich zudem, wie überall im Profisport, das meiste Geld durchsetzen.
Absolut deiner Meinung :rauf:
Eishockey ist meine Religion und die Eishalle am Seilersee meine Kirche

Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Do 17. Jan 2019, 09:51

Dadurch, dass diese Saison ein finanzielles Desaster werden wird (alles andere wäre ein Wunder), verstehe ich das abgeben der Spieler nicht (vom Sportlichen mal abgesehen).

Mal angenommen Matsumoto, die Goalies und Camara verlassen uns jetzt, man spielt mit den Nachwuchsleute (Brunnert im Tor, der selbst bei der DNL nur #2 ist), dann kriegt man mit allergrößter Wahrscheinlichkeit komplett den Arsch voll.
Dann kommt kaum jemand noch in die Halle und das Geld fällt da entsprechend wieder weg, was man durch den Monat Gehalt einsparen "über hat".

Zudem glaube ich nicht, dass jetzt gespartes Geld in den kommenden Kader fliesst, weil wir ein fettes Minus haben werden. Ob es dann -10 oder -8 ist macht nichts, da es ein Minus bleibt. Für kommende Saison gibst da garnix extra.

evtuchevskifuerarme

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon evtuchevskifuerarme » Do 17. Jan 2019, 10:34

Noch ist es ja nicht soweit - aber ich kann das "ins Auge fassen" verstehen.
Zudem glaube ich nicht, dass jetzt gespartes Geld in den kommenden Kader fliesst, weil wir ein fettes Minus haben werden. Ob es dann -10 oder -8 ist macht nichts, da es ein Minus bleibt. Für kommende Saison gibst da garnix extra.
Die Arithmetik - vor allem den zweiten Satz - verstehe ich nun nicht.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon soese1 » Do 17. Jan 2019, 13:38

Patrick161085 hat geschrieben:Das wird so kommen, dass hat Brück ja durch die Blume ziemlich deutlich gesagt.
Das ist halt ein weiter Nachteil einer geschlossenen Liga.

Das ist meiner Meinung nach vor allem ein weiterer Beleg für den nicht nur sportlichen Niedergang, dem der moralische schon seit längerem voraus geht, der Iserlohn Roosters.
So wie dieses gesamte Statement eher einer Bankrotterklärung gleicht, anstatt Aufbruchsstimmung, die jetzt eigentlich bitter nötig wäre, zu erzeugen.
Berni Schutzeigel, Sebastian Jones, Christian Hommel und Wolfgang Brück stellen den Kader für die nächste Saison zusammen. Dieser Club ist finanziell scheinbar nicht mal mehr in der Lage, die Chance sich neu und besser aufzustellen überhaupt noch nutzen zu können. Das alles bestätigt mich in meinen schon länger gehegten Vermutungen, dass die Roosters sich bereits viel näher an den Rand des Abgrunds manövriert haben, als wir alle glauben. Ich bin sehr gespannt, was die nächste Saison uns bringen wird und ob es darüber hinaus noch DEL-Eishockey in Iserlohn geben wird.
Jetzt die Top-Spieler vorzeitig abzugeben bedeutet eine Wettbewerbsverzerrung, die Wolfgang Brück selbst vor noch gar nicht langer Zeit, vollkommen zu Recht auf das Schärfste kritisiert hat !
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Gretelspapa
Beiträge: 0
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:15

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Gretelspapa » Do 17. Jan 2019, 14:12

Ich kann die Aufregung hier echt nicht verstehen:
- Warum soll die Saison ein finanzielles Desaster werden? Hovinen für Shevy. Daum wurde nicht ersetzt. Geplante zusätzliche Position wurde ebenfalls nicht besetzt. Zuschauerschnitt stimmt. Schwankungen wird es maximal im freien Verkauf geben, der etwas zurückgehen wird. Spielerverträge sind meines Wissens nach in der Regel bis zum regulären Saisonende und verlänergn sich bei PO-Teilnahme entsprechend (belehrt mich gerne, wenn das falsch ist). Also aus finanzieller Sicht kein großes Problem.
- Warum also nicht zusätzlich sparen? Ich freue mich auch, einige Nachwuchsspieler zu sehen. Ist doch wirklich scheißegal ob wir 13. oder 14. werden.
- Wettbewerbsverzerrung? Ja, die gibt es. Die gibt es aber grundsätzlich auch durch teilweise fragwürdigen Terminkalender. Die größte Wettbewerbsverzerrung findet durch die Sponsoren statt. Wer fairen Wettbewerb will, der sollte nch einem Salary Cap schreien (finde ich wirklich super).

Leute - ich bin zwar auch megaenttäuscht und es fällt nicht immer leicht die 70km aus Münster anzureisen. Aber den Spaß am See und die Vorfreude auf die nächste Saison (in der wir ja voll durchstarten ;-) lasse ich mir nicht nehmen.

evtuchevskifuerarme

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon evtuchevskifuerarme » Do 17. Jan 2019, 14:23

Ohne die aktuellen Zahlen zu kennen, ist alles Spekulation.
Ich meine mich aber daran zu erinnern, dass Brück sagte, man habe die vergangene Saison mit nur einem Playoff-Heimspiel mit einem blauen Auge überstanden. Mindestens zwei sichere Heimspiele im Viertelfinale sind schon fein.

Preiswerter dürfte die kommende Spielzeit bestimmt nicht werden. Zumindest nicht, wenn man begriffen hat, dass 13 Stürmer nicht ausreichen (vor allem wenn darunter völlig unbeschriebene Blätter wie Clarke und Lautenschlager sind - einer konnte sich ja immerhin bewähren).


Grundsätzlich wirtschaften die Rooster im Gegensatz zu Öln, D´dorf und K´feld solide.

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon dafri » Do 17. Jan 2019, 15:20

Auch wenn Karsten Mende schon vorgeplant hat. Ich glaube nicht ,das es ohne einen erfahrenen, gewieften Manager,eine solide Mannschafts Planung für kommende Saison,incl eines Trainers, von statten geht.

Für die Zusammensetzung des Teams und die taktische Ausrichtung des neuen Teams,halte ich Bartmann,Brück,Jones ,Schutzeigel nicht geeignet .

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Do 17. Jan 2019, 17:48

Es ist eine Zwickmühle ... zum einen braucht es eines Mangers und eines Trainers, um eine Saison vernünftig vorplanen zu können ... Manager haben wir aktuell nicht und der Trainer wird denke ich nicht der sein, der nächste Spielzeit als Chef hinter der Bande stehen wird (würde mich zumindest wundern). Aber nichts zu tun ist auch nicht richtig ... es ist eben die Zeit für Planung! Wie man es aktuell macht, irgendwie ist alles gefühlt falsch ... das will ich den Roosters aber nicht ankreiden, denn die Sache mit Mende konnte man nicht auf dem Schirm haben.

Ich persönlich wäre sehr enttäuscht, wenn man Spieler vorzeitig abgibt ... nicht nachdem man es zuletzt beim Mitbewerber kritisiert hat! Das gehört sich nicht, ist fadenscheinig und verzerrend. Und nur weil es andere gemacht haben wird es nicht besser. Ich habe gezahlt und will dafür auch das volle Programm sehen ... ganz einfach! Und ich halte es eben für unsportlich, was in dieser geschlossenen Liga wirklich gefördert wird; würde es jetzt schon um den Abstieg gehen, dann könnte man sich solche Gedanken nicht erlauben. Und wie gesagt ... etwas zu kritisieren und dann selber zu machen ist ehrlos!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Franky » Do 17. Jan 2019, 19:21

Was für Krefeld gilt, gilt auch für Iserlohn. Wirtschaftlich gesehen, habe ich Verständnis für den Ausverkauf vor Ablauf der Saison.
Moralisch und Sportlich gesehen, finde ich dieses Gebahren unter aller Sau und finde, dass sich die Roosters nicht auf dieses Niveau hinabsetzen darf.
Die Saison ist schon beschissen genug, die Erkrankung von Mende sowieso, das muss dann nicht auch noch ontop sein.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Franky » Do 17. Jan 2019, 19:22

Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Iserlohn Roosters haben sich die untenstehenden Fanclubs und Gruppen dazu entschlossen, für die restlichen 14 Spiele die optische, akustische, sowie organisierte Unterstützung auf den Rängen inklusive positiver wie negativer Kritik einzustellen. Damit ziehen die Unterzeichner frühzeitig einen Schlussstrich unter die enttäuschende Saison 18/19 und geben dem Club nun bis zur neuen Saison Zeit, seine Fans konzeptionell wieder neu zu überzeugen.

Ihr wollt
• Stimmung
• unsere Unterstützung
• Loyalität

Wir wollen
• Identifikationsfiguren
• Öffentlichkeitsarbeit
• Leidenschaftlichen Sport

Fanbeirat Iserlohn
Ghostbusters Balve
Halunken Iserlohn
IEC - Fans Ihnetal
Outsiders Iserlohn
Pankratius’ Erben
Rauten-Roosters
Sauerländer Bauerntölpel
Sauerländer Knallketten
Sauerländer Schlittenhunde
Ultras Iserlohn
Unschuldsengel Iserlohn e.V.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Go Habs
Beiträge: 0
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 20:27
Wohnort: Ironwood

Re: Quo Vadis ? Roosters

Ungelesener Beitragvon Go Habs » Do 17. Jan 2019, 19:42

Franky hat geschrieben:
Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Iserlohn Roosters haben sich die untenstehenden Fanclubs und Gruppen dazu entschlossen, für die restlichen 14 Spiele die optische, akustische, sowie organisierte Unterstützung auf den Rängen inklusive positiver wie negativer Kritik einzustellen. Damit ziehen die Unterzeichner frühzeitig einen Schlussstrich unter die enttäuschende Saison 18/19 und geben dem Club nun bis zur neuen Saison Zeit, seine Fans konzeptionell wieder neu zu überzeugen.

Ihr wollt
• Stimmung
• unsere Unterstützung
• Loyalität

Wir wollen
• Identifikationsfiguren
• Öffentlichkeitsarbeit
• Leidenschaftlichen Sport

Fanbeirat Iserlohn
Ghostbusters Balve
Halunken Iserlohn
IEC - Fans Ihnetal
Outsiders Iserlohn
Pankratius’ Erben
Rauten-Roosters
Sauerländer Bauerntölpel
Sauerländer Knallketten
Sauerländer Schlittenhunde
Ultras Iserlohn
Unschuldsengel Iserlohn e.V.
:lol: :lol:

Eishölle der Film.... bitte in einem anderen Jahr.

Lächerlicher geht es nicht. Das einzige was Iserlohn bei einer sportlich so schlechten Saison noch ausmacht ist die Atmosphäre in der Halle.
Die ist nun weg. Spätestens jetzt ist auch Iserlohn nur noch irgendein kleiner Eishockeystandort.