Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
mefr
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 12:06

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon mefr » Mo 29. Nov 2010, 15:27

Das Spiel an sich fand ich gar nicht mal schlecht. Bis zum Schluss immer mal wieder gute Chancen mit Ideen und Kampf herausgespielt, beim Schuss lag aber die Scheibe immer krumm, sodass die Dinger immer übers Tor gingen. Es fehlte also jede Menge Glück. Gegen ein Team wie Krefeld ist es dann fatal, wenn solche Situationen kein Tor zur Folge haben.
Krefeld erhöhte Druck und Tempo und schoss 2 Tore. Konnte Kampf der Roosters erkennen, aber irgendwie nicht so wirklich den Willen. Im Grunde stehen Kampf und Wille ja in einem, fast synonym, aber irgendwie schaffen die Roosters es, Kampf ohne Willen zu zeigen. So würd ich es beschreiben.

So hat sich jetzt auch meine Frage für nächste Woche beantwortet: BVB oder IEC? --> Lieber BVB im TV als IEC in der Halle.

Wir saßen bei Wolfs "Check an den Kopf" direkt dahinter und wir haben es als lupenreinen Check erkannt, da der Angriff ganz sicher nicht in Richtung des Kopfes ging. Das Dingen hat ordentlich gescheppert und seinen Helm hats auch zerrissen, aber das kommt halt vor... Zudem hat Kollege Schiri das ein oder andere Mal klare Beinstellen-Situationen an Roosters nicht erkannt. Aber ob in den Powerplay-Situationen Gefahr aufgekommen wäre?

Stimmung war von Beginn an auf dem Tiefpunkt. Noch nichtmal das Sauerlandlied wurde mitgesungen.
Ich bin auch der Meinung, dass man als Fan seine Meinung mitteilen darf. Ob der Gesang dazu passend ist oder nicht, muss jeder für sich beurteilen. Gestern war schon hart, aber "wir ham bezahlt, wir könn jetzt gehn" schlägt ja in die selbe Schiene. Fakt ist: Wir Fans - und ich denke wirklich all wir - sind mit der aktuellen Situation unzufrieden. Gestern im Raucherraum der Sitzplätze habe ich das 7-0-Trikot von 2002 gegen Hannover gesehen. Dabei habe ich daran gedacht, dass ich einen Monat zuvor das erste Mal bei Eishockey war - beim 0-6 gegen Hamburg. Und dennoch bin ich wiedergekommen, weil nicht nur der Sport, sondern auch das Drumherum super war! Wenn man heute jemanden bei einem 0-6 mitnimmt, der wird ganz sicher nie wieder zum Eishockey gehen. Wie schonmal beschrieben, damals hat das verlieren noch "Spaß" gemacht.

Und diese Hin-und-Her-Leistungen (Sieg gegen Nürnberg, Niederlage gegen Krefeld, zwei auch in der Leistung wohl unterschiedliche Spiele) lassen eine gewisse Unzufriedenheit breitmachen.

Auf dass es unbeständig bleibt und wir weiter nölen können ;)

PS: Und wieder keine PlayOffs, Iserloooohhhhn! :-P

pouzar24
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:26

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon pouzar24 » Mo 29. Nov 2010, 15:34

Ich zitiere jetzt mal extra nicht tennis, aber den letzten Beitrag von der Nr.7 verstehe ich trotz deiner Korrektur immer noch nicht......
Zumal er den ja auch noch mit @ Pousar 24 gekennzeichnet hat! Also fast direkt auf mich abzielte, oder?


MFG
Kicking' your ass would be a pleasure !

bono
Beiträge: 0
Registriert: Do 21. Jan 2010, 16:33

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon bono » Mo 29. Nov 2010, 16:23

Das mit Jost ist mein voller Ernst. Der Mann hat gestern ganz einfach übertrieben.Zumindest bei mir hat er jetzt versch....!

Egal was die Fans auch singen, er als Person in der Öffentlichkeit muss sich anders verhalten.

MeikelWuulw13
Beiträge: 0
Registriert: Sa 11. Aug 2007, 23:41

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon MeikelWuulw13 » Mo 29. Nov 2010, 17:04

bono hat geschrieben:Das mit Jost ist mein voller Ernst. Der Mann hat gestern ganz einfach übertrieben.Zumindest bei mir hat er jetzt versch....!

Egal was die Fans auch singen, er als Person in der Öffentlichkeit muss sich anders verhalten.
Ich lass dir einfach deine Meinung. Ich find's nicht sooo schlimm und bin bereit, das dem Josti nachzusehen. Der hat als Fan auch seinen Frust.

So ein Mist.

Jetzt haben’s die Roosters geschafft, so viele Jahre ununterbrochen in der DEL zu spielen. Nicht schlecht, Herr Specht. Und da wagen es doch diese Tripckes oder wie immer die heißen, uns unseren geliebten Abstiegskampf weg zu nehmen. Und damit den Nichtabstieg - das sportliche Ziel, dem wir immer entgegen gelechzt und uns ganz großartig dabei gefühlt haben. Das neue sportliche Ziel, die Playoffs, war leider bisher immer bis auf ein Mal ne Nummer zu groß. Aber anstatt sich zurück zu lehnen und die schöne Planungssicherheit zu genießen, ist der „gemeine Fan“ unzufrieden geworden, obwohl sich in Tabellenstand und Ergebnissen gegenüber 2003/04 wenig geändert hat. Das Schlimme ist, dass diese veränderte Erwartungshaltung der Fans total verständlich ist. Da nützen auch die Appelle, mal an die trübe Vergangenheit der 90er zu denken, nicht viel.
Ich will nicht klugscheißern, aber für mich liegt der Moment der sicheren Erkenntnis, dass es nach der PO-Saison 07/08 wieder abwärts geht, schon 2 Jahre zurück. Das war nämlich meiner Meinung nach der Tag, an dem Steve Stirling entlassen wurde. Seine Verpflichtung erschien mir im Sommer 2008 wie der Vorstoß in neue Horizonte – erst Hock, dann Tapper, dann Maracle, dann die Playoffs, dann ein lupenreiner und sicher nicht billiger NHL-Coach frisch von den NY Islanders. Es schien steil aufwärts zu gehen. 2010, ihr werdet es schon sehn. Leider brach dieser Boom im Spätherbst 2008 wie ein Kartenhaus zusammen. Ich will nicht sagen, Stirling war ein Griff ins Klo – aber es funktionierte eben einfach nicht. Dann noch das Pech mit Tappers Krankheit. Man hatte zum ersten mal seit Langem das Gefühl, dass das Management in der Personalpolitik auch mal Misserfolge hat. Seitdem geht es nicht vor und nicht zurück, bloß dass wir nach wie vor der Meinung sind, unser Team wäre „auf dem Papier“ ein Playoffkandidat. Ich verstehe einfach nicht, warum das immer wieder gesagt wird. Die Konkurrenz hat in den letzten 2 Jahren nicht geschlafen und hat sich besser entwickelt als die Roosters. Wolfsburg, Augsburg, Krefeld und Straubing wurden immer als „gleiche Kragenweite“ betrachtet. Tatsache ist aber, dass die den IEC alle überholt haben – um Längen. Das ist es in meinen Augen, was bei Fans und Machern Frust und Neid verursacht.
Und dann noch diese Hammersaison beim BVB ! Ich selber bin ja seit ca. Anfang 2004 komplett fuppesresistent, aber viele gehen doch diese Saison lieber da hin als in die Beklopptenhalle, weil’s einfach viel mehr Spaß bringt. Wen wundert da die zurück gehende Zuschauerzahl.

Kann gut sein, dass Leuten wie dem Josti so was auch im Kopf rum geht, und dass sie davon manchmal dünnhäutig werden.

Schön wäre an dieser Stelle ein tröstlicher Schlusssatz, aber mir fällt keiner ein. Höchstens die Aussage, dass ich nach wie vor galaktisch fasziniert davon bin, einen der besten deutschen Spieler der letzten 10 Jahre am Seilersee bewundern zu können. Ich werde weiter dort hin pilgern – und sei’s auch nur, um Michael Wolf zu sehen. Vor 5 Jahren hätte ich geschrieben: bis nächsten Sonntag dann, da ärgern wir vielleicht die Eisbären. Heute mach ich mich mit so was aber nur lächerlich.
KOSCHITZE

Laserhuhn
Beiträge: 0
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 15:13

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon Laserhuhn » Mo 29. Nov 2010, 18:47

danke dir Tennis, nu bin ich im Bilde :)


Also, Fangesänge hin oder jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Ich gebe Michl Recht, JJ hat genug Kredit selbst wenn das arrogant rüber kam. Des weiteren wird er mit Sicherheit auch selber unzufrieden mit der Situation sein.
Hoffen wir mal das Collin, Jimmy und Robert wieder fit sind am Sonntag!

Obiwankenobi
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:06
Wohnort: Sauerland

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon Obiwankenobi » Mo 29. Nov 2010, 20:12

MeikelWuulw13 hat geschrieben:
bono hat geschrieben:Das mit Jost ist mein voller Ernst. Der Mann hat gestern ganz einfach übertrieben.Zumindest bei mir hat er jetzt versch....!

Egal was die Fans auch singen, er als Person in der Öffentlichkeit muss sich anders verhalten.
Ich lass dir einfach deine Meinung. Ich find's nicht sooo schlimm und bin bereit, das dem Josti nachzusehen. Der hat als Fan auch seinen Frust.

So ein Mist.

Jetzt haben’s die Roosters geschafft, so viele Jahre ununterbrochen in der DEL zu spielen. Nicht schlecht, Herr Specht. Und da wagen es doch diese Tripckes oder wie immer die heißen, uns unseren geliebten Abstiegskampf weg zu nehmen. Und damit den Nichtabstieg - das sportliche Ziel, dem wir immer entgegen gelechzt und uns ganz großartig dabei gefühlt haben. Das neue sportliche Ziel, die Playoffs, war leider bisher immer bis auf ein Mal ne Nummer zu groß. Aber anstatt sich zurück zu lehnen und die schöne Planungssicherheit zu genießen, ist der „gemeine Fan“ unzufrieden geworden, obwohl sich in Tabellenstand und Ergebnissen gegenüber 2003/04 wenig geändert hat. Das Schlimme ist, dass diese veränderte Erwartungshaltung der Fans total verständlich ist. Da nützen auch die Appelle, mal an die trübe Vergangenheit der 90er zu denken, nicht viel.
Ich will nicht klugscheißern, aber für mich liegt der Moment der sicheren Erkenntnis, dass es nach der PO-Saison 07/08 wieder abwärts geht, schon 2 Jahre zurück. Das war nämlich meiner Meinung nach der Tag, an dem Steve Stirling entlassen wurde. Seine Verpflichtung erschien mir im Sommer 2008 wie der Vorstoß in neue Horizonte – erst Hock, dann Tapper, dann Maracle, dann die Playoffs, dann ein lupenreiner und sicher nicht billiger NHL-Coach frisch von den NY Islanders. Es schien steil aufwärts zu gehen. 2010, ihr werdet es schon sehn. Leider brach dieser Boom im Spätherbst 2008 wie ein Kartenhaus zusammen. Ich will nicht sagen, Stirling war ein Griff ins Klo – aber es funktionierte eben einfach nicht. Dann noch das Pech mit Tappers Krankheit. Man hatte zum ersten mal seit Langem das Gefühl, dass das Management in der Personalpolitik auch mal Misserfolge hat. Seitdem geht es nicht vor und nicht zurück, bloß dass wir nach wie vor der Meinung sind, unser Team wäre „auf dem Papier“ ein Playoffkandidat. Ich verstehe einfach nicht, warum das immer wieder gesagt wird. Die Konkurrenz hat in den letzten 2 Jahren nicht geschlafen und hat sich besser entwickelt als die Roosters. Wolfsburg, Augsburg, Krefeld und Straubing wurden immer als „gleiche Kragenweite“ betrachtet. Tatsache ist aber, dass die den IEC alle überholt haben – um Längen. Das ist es in meinen Augen, was bei Fans und Machern Frust und Neid verursacht.
Und dann noch diese Hammersaison beim BVB ! Ich selber bin ja seit ca. Anfang 2004 komplett fuppesresistent, aber viele gehen doch diese Saison lieber da hin als in die Beklopptenhalle, weil’s einfach viel mehr Spaß bringt. Wen wundert da die zurück gehende Zuschauerzahl.

Kann gut sein, dass Leuten wie dem Josti so was auch im Kopf rum geht, und dass sie davon manchmal dünnhäutig werden.

Schön wäre an dieser Stelle ein tröstlicher Schlusssatz, aber mir fällt keiner ein. Höchstens die Aussage, dass ich nach wie vor galaktisch fasziniert davon bin, einen der besten deutschen Spieler der letzten 10 Jahre am Seilersee bewundern zu können. Ich werde weiter dort hin pilgern – und sei’s auch nur, um Michael Wolf zu sehen. Vor 5 Jahren hätte ich geschrieben: bis nächsten Sonntag dann, da ärgern wir vielleicht die Eisbären. Heute mach ich mich mit so was aber nur lächerlich.
Ich glaube das ist eine sehr treffende Anneliese von dir und dazu noch druckreif formuliert und es macht wie immer Spass diesmal deinen dieses mal nicht mal ansatzweise verqueren Gedankengängen zu folgen. ;) Chapeau der Herr. :rauf:
110% Blau-Weißes Feuer ; Alle und jetzt !!!

BelaFarinRod
Beiträge: 0
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 19:43
Wohnort: Neuenrade

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon BelaFarinRod » Mo 29. Nov 2010, 21:21

MeikelWuulw13 hat geschrieben:
bono hat geschrieben:Das mit Jost ist mein voller Ernst. Der Mann hat gestern ganz einfach übertrieben.Zumindest bei mir hat er jetzt versch....!

Egal was die Fans auch singen, er als Person in der Öffentlichkeit muss sich anders verhalten.
Ich lass dir einfach deine Meinung. Ich find's nicht sooo schlimm und bin bereit, das dem Josti nachzusehen. Der hat als Fan auch seinen Frust.

So ein Mist.

Jetzt haben’s die Roosters geschafft, so viele Jahre ununterbrochen in der DEL zu spielen. Nicht schlecht, Herr Specht. Und da wagen es doch diese Tripckes oder wie immer die heißen, uns unseren geliebten Abstiegskampf weg zu nehmen. Und damit den Nichtabstieg - das sportliche Ziel, dem wir immer entgegen gelechzt und uns ganz großartig dabei gefühlt haben. Das neue sportliche Ziel, die Playoffs, war leider bisher immer bis auf ein Mal ne Nummer zu groß. Aber anstatt sich zurück zu lehnen und die schöne Planungssicherheit zu genießen, ist der „gemeine Fan“ unzufrieden geworden, obwohl sich in Tabellenstand und Ergebnissen gegenüber 2003/04 wenig geändert hat. Das Schlimme ist, dass diese veränderte Erwartungshaltung der Fans total verständlich ist. Da nützen auch die Appelle, mal an die trübe Vergangenheit der 90er zu denken, nicht viel.
Ich will nicht klugscheißern, aber für mich liegt der Moment der sicheren Erkenntnis, dass es nach der PO-Saison 07/08 wieder abwärts geht, schon 2 Jahre zurück. Das war nämlich meiner Meinung nach der Tag, an dem Steve Stirling entlassen wurde. Seine Verpflichtung erschien mir im Sommer 2008 wie der Vorstoß in neue Horizonte – erst Hock, dann Tapper, dann Maracle, dann die Playoffs, dann ein lupenreiner und sicher nicht billiger NHL-Coach frisch von den NY Islanders. Es schien steil aufwärts zu gehen. 2010, ihr werdet es schon sehn. Leider brach dieser Boom im Spätherbst 2008 wie ein Kartenhaus zusammen. Ich will nicht sagen, Stirling war ein Griff ins Klo – aber es funktionierte eben einfach nicht. Dann noch das Pech mit Tappers Krankheit. Man hatte zum ersten mal seit Langem das Gefühl, dass das Management in der Personalpolitik auch mal Misserfolge hat. Seitdem geht es nicht vor und nicht zurück, bloß dass wir nach wie vor der Meinung sind, unser Team wäre „auf dem Papier“ ein Playoffkandidat. Ich verstehe einfach nicht, warum das immer wieder gesagt wird. Die Konkurrenz hat in den letzten 2 Jahren nicht geschlafen und hat sich besser entwickelt als die Roosters. Wolfsburg, Augsburg, Krefeld und Straubing wurden immer als „gleiche Kragenweite“ betrachtet. Tatsache ist aber, dass die den IEC alle überholt haben – um Längen. Das ist es in meinen Augen, was bei Fans und Machern Frust und Neid verursacht.
Und dann noch diese Hammersaison beim BVB ! Ich selber bin ja seit ca. Anfang 2004 komplett fuppesresistent, aber viele gehen doch diese Saison lieber da hin als in die Beklopptenhalle, weil’s einfach viel mehr Spaß bringt. Wen wundert da die zurück gehende Zuschauerzahl.

Kann gut sein, dass Leuten wie dem Josti so was auch im Kopf rum geht, und dass sie davon manchmal dünnhäutig werden.

Schön wäre an dieser Stelle ein tröstlicher Schlusssatz, aber mir fällt keiner ein. Höchstens die Aussage, dass ich nach wie vor galaktisch fasziniert davon bin, einen der besten deutschen Spieler der letzten 10 Jahre am Seilersee bewundern zu können. Ich werde weiter dort hin pilgern – und sei’s auch nur, um Michael Wolf zu sehen. Vor 5 Jahren hätte ich geschrieben: bis nächsten Sonntag dann, da ärgern wir vielleicht die Eisbären. Heute mach ich mich mit so was aber nur lächerlich.
kann ich voll und ganz so unterschreiben!

Die7
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 18:36

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon Die7 » Mo 29. Nov 2010, 21:45

Die7 hat geschrieben:@ Pousar 24
pouzar24 hat geschrieben:
Nur eins noch: Was bitte sollte dieser bescheuerte "unten auf dem Eise spielt Ihr große Scheisse" Gesang??
von pouzar24 » Mo 29. Nov 2010, 15:36
ECD-Sauerland hat geschrieben:
hab gerade das video auf youtube http://www.youtube.com/watch?v=SMntZ_b7f1U gesehen....


Wobei man dabei sagen sollte, das dieses Video nicht von gestern Abend ist! Wie gesagt, gestern kam von einem Großteil der Fans die absolut passende Antwort!
Da wiederspricht sich deine Aussage aber gewaltig !





  • edit

    In deinem ersten "Post" kritisierst du die Gesänge das sie vollig fehl am Platz sind, in deinem zweiten "Post" beschreibst du die Gesänge als absolut passende Antwort auf die Leistung der Mannschaft.Oder habe ich deine Aussagen falsch verstanden,dann sorry.
    Entweder sind sie richtig ,oder falsch.Beides geht nicht !

    Zitate hervorgehoben. Bitte Zitate aus anderen Beiträgen mit den BBCode-Tags kennzeichnen.

    - tennisplatzis
Nochmal Jungs es ist so schön wenn Träume in Erfüllung gehn

Chefkoch
Beiträge: 0
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:14

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon Chefkoch » Mo 29. Nov 2010, 21:54

@ bono : Ich kann völlig verstehen das michi frustiriert war. ich habe einige szenen im Spiel gesehen wo ihm ein Krefelder mit dem schläger auf den arm geschlagen hat und der nette Herr schütz nix gemacht hat. Das ist auch gegen Nürnberg ein zwei mal Passiert. Wenn so ein spieler wie der Wolf so angegangen wird und nicht von schiri geschützt wird ist es nur zu verständlich das er frustriert ist. Trotzdem denke ich das es auslegungssache war und der schütz mit der starfe ein wenig übertriben hat. im umgekehrten fall wär der Krefelder bestimmt nicht gegangen.

@ meikel: sehr schöner Post kann mich nur anschließen
Tradition verpflichtet...
...auch in schweren zeiten hab´n wir keine Wahl.
wir werden immer zu dir steh`n...
Roosters 4 ever

bono
Beiträge: 0
Registriert: Do 21. Jan 2010, 16:33

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon bono » Mo 29. Nov 2010, 22:57

Wir hätten bestimmt noch 1 Stunde weiter spielen können, aber ein Tor hätten wir auch dann nicht geschossen.Aber Wolf war ja auch nicht der einzige, der am Ende dumme Strafen kassiert hat.

Fakt ist, mit solchen Leistungen haben wir auf Platz 10 ganz einfach nichts zu suchen. Blöde finde ich es nur, dass wir schon so früh wissen, das wir selbst für diesen Strohhalm ganz einfach zu schwach sind.

Sieht bei uns ein wenig nach "back to the roots" aus, nur ohne Abstieg :(

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 29. Nov 2010, 23:56

In solchen Zeiten wie diesen zeigt sich mal wieder, dass ein Teil des Iserlohner Publikums alle Vorurteile eindrucksvoll bestätigt. Gegen Mason waren sie, weil er einen holländischen Pass hat. :lol: Für Adduono waren sie, weil er als "Kumpel" auftrat. :lol: Gegen Haake sind sie, weil dieser den gleichen Dialekt wie sie spricht. :lol: Gegen Brück kriegen sie den Mund nicht auf, weil eh nur "wohhh" herauskommen würde. :lol: Und einige von denen würden bestimmt lieber mit einem Sonderzug nach Timmendorf fahren als in der DEL ein Heimspiel besuchen. :lol:

:roll:

Chefkoch
Beiträge: 0
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:14

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon Chefkoch » Di 30. Nov 2010, 00:46

bono hat geschrieben: Fakt ist, mit solchen Leistungen haben wir auf Platz 10 ganz einfach nichts zu suchen. Blöde finde ich es nur, dass wir schon so früh wissen, das wir selbst für diesen Strohhalm ganz einfach zu schwach sind.
Vllt haben wir mit den leistungen von gestern wirklich nix in den playoffs zu suchen??
Aber was ist mit den leistungen in Nürnberg??? In Ingolstadt???

Und wenn wir dann doch noch zehnter werden müssen wir eh erst auswärts ran und dafür sind wir ja dann gut vorbereitet :D

Auch sehe ich noch keinen grund zu sagen das der Zug schon abgefahren ist.

Ich meine die tabelle ist ziemlich eng zusammen da kann noch einiges passieren.

@ bono: danke das du von gegner redest und nicht von gästefans. :rauf:
Das ist was was mich ärgert wenn der am anfang sag als Gäste am seillersee begrüßen wir.....!
Das sind gegner und keine gäste. Gäste such ich mir aus gegner muss ich nehmen wie sie kommen
Tradition verpflichtet...
...auch in schweren zeiten hab´n wir keine Wahl.
wir werden immer zu dir steh`n...
Roosters 4 ever

8alex
Beiträge: 0
Registriert: Di 30. Nov 2010, 01:22

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon 8alex » Di 30. Nov 2010, 01:54

Gute Nacht,

um mich kurz vorzustellen:

mein erstes Eishockeyspiel habe ich diese Saison gegen die DEG gesehen. Ich war sofort Feuer und Flamme. Seitdem habe ich kein Heimspiel verpasst. Selbst den KEC schaue ich mir als gebürtiger Kölner gerne den ein oder anderen Sonntag noch an.

Kurz gesagt - bin ganz frisch dabei und habe keine qualifizierte Meinung, da ich noch nicht einmal die Regeln ganz genau kenne.

Trotzdem meine Meinung zum Spiel gegen Krefeld:

Da verkünden wir ganz stolz, das wir jetzt zu Auswärtsspielen nen Tag vorher anreisen,damit die Mannschaft fit ist und was höre ich Sonntag Abend nach dem Spiel - Um 05:00 morgens heimgekommen, nach dem Spiel gegen Nürnberg und um 12:00 !!!!!! lässt Herr Liebsch zum Training stramm stehen. Hallo ??? da habe ich mich wohl verhört... uns hat schlichtweg die Puste gefehlt - Regenerationsphasen?? In Kombination mit den fehlenden Spielern und den weiter unten vorherschenden Problemen der Mannschaft - kein Wunder !!!

auch die Auszeit kam meiner Meinung nach ein bisserl spät

Ich glaube das es der Mannschaft bis in wenigen Spielen und Dritteln in dieser Saison an vielem fehlt:

gemeinsame Spielpraxis - kein eingespieltes Team erkennbar
daraus resultierend fehlende Frechheit und Kreativität auf dem Feld
Motivation und Siegeswille - wie oft denen der Puk 20cm vorm Schläger wegrollt - Mensch tretet in die Kufen bis die Waderln platzen
viele gute Einzelspieler aber grottenschlechtes Stellungsspiel ohne Strategie


auf mich wirken die Spieler schlecht trainiert.....

Was sagt Ihr ??? Feuer frei


PS bei ner besseren Verteidigung hätte der Danny auch nicht so schlecht ausgesehen

pouzar24
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:26

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon pouzar24 » Di 30. Nov 2010, 07:31

P.S.:

Sehr gut passt dazu der Artikel aus dem heutigen IKZ:

Pfiffe treffen Roosters hart!


MFG
Kicking' your ass would be a pleasure !

iserlohner2003
Beiträge: 0
Registriert: Di 7. Aug 2007, 20:37

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon iserlohner2003 » Di 30. Nov 2010, 20:22

pouzar24 hat geschrieben:P.S.:

Sehr gut passt dazu der Artikel aus dem heutigen IKZ:

Pfiffe treffen Roosters hart!


MFG
also nächstes mal versuchen ein wenig sanfter zu pfeifen... :floet:

Ich hab auch schon viele (ich nenn es mal) weniger gute Spiele gesehen, wobei ich mir viel geschimpfe und gepfeife verkniffen habe, weil ich mir dachte: "Joa soo schlimm wars jetzt auch nicht" - aber selten habe ich mir so häufig an den Kopf gepackt wie am Sonntag, ab dem 2. Drittel (das erste Drittel war ohne Frage Top). Es kann doch nicht sein, dass man bei jedem Aufbau-Pass aus dem eigenem Drittel alle Daumen drücken muss, dass dieser überhaupt auf der Kelle eines Mitspielers landet !? Ich würde gerne mal die Fehlpass-Quote aus dem Spiel gg. Krefeld sehen. Manchmal wünsche Ich mir dass Manny einfach die Augen zu macht und ruhig bis 10 zählt und danach dem Ardelan mal die Kelle vorn Helm kloppt.
Und dann ist da auch noch ein Herr Kopitz der meint er müsse auf dem Höhepunkt der schlechten Leistung die Fans dazu animieren die Humba und die Laóla zu machen !? Hätte er sich mal so vor seine Mitspieler gestellt wäre dies evtl. effektiver gewesen.
Naja auf ein neues gg. die Hauptstädter - hoffentlich sind die "harten" Pfiffe diesmal nicht nötig ...

ECD-Sauerland
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 12:16

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon ECD-Sauerland » Di 30. Nov 2010, 21:39

ist dasnormal das hier ganze beiträge gelöscht werden?????merkwürdig

tennisplatzis
Beiträge: 22
Registriert: Mi 30. Mai 2007, 19:13

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon tennisplatzis » Di 30. Nov 2010, 21:43

ECD-Sauerland hat geschrieben:ist dasnormal das hier ganze beiträge gelöscht werden?????merkwürdig
Es wurde nichts gelöscht, sondern in den Nachbarthread verschoben, da die Diskussion hier thematisch nicht mehr richtig aufgehoben war.

Hier findest Du Deinen verschobenen Beitrag und den weiteren Diskussionsverlauf.

;)
»Ohne Weifenbach wären wir nicht da, wo wir heute sind.« - Engelbert Himrich

Die7
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 18:36

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon Die7 » Di 30. Nov 2010, 22:41

Das gehört zwar nicht hierhin ,aber München hat heute mit ehemaligen 12 Zweitliga Spielern im Aufgebot 4-2 gegen Krefeld gewonnen,nur mal so . :rauf: :rauf: :rauf:
Nochmal Jungs es ist so schön wenn Träume in Erfüllung gehn

8alex
Beiträge: 0
Registriert: Di 30. Nov 2010, 01:22

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon 8alex » Mi 1. Dez 2010, 01:16

@pouzar
Danke für den link - bestätigt mich in meiner Meinung

Carlos
Beiträge: 0
Registriert: Fr 7. Sep 2007, 12:04

Re: Iserlohn vs Krefeld (28.11.2010)

Ungelesener Beitragvon Carlos » Mi 1. Dez 2010, 12:39

Die7 hat geschrieben:Das gehört zwar nicht hierhin ,aber München hat heute mit ehemaligen 12 Zweitliga Spielern im Aufgebot 4-2 gegen Krefeld gewonnen,nur mal so . :rauf: :rauf: :rauf:

Aber nicht nur das! Einige Ausfälle durch Verletzungen kamen noch erschwerend hinzu.

Ich habe das Spiel im TV gesehen. Und eines muss man sagen. Schon konditionell sehen nicht nur die Münchner deutlich besser aus, als unsere Jungs, die bereits Mitte eines 2. Drittels deutlich nachlassen.

Ein schönes Spiel, was auch mal wieder zeigte, dass Eishockey Spass machen kann, wenn man sich den IEC nicht anschaut.