Huskies vs. Roosters

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mi 24. Dez 2008, 13:44

Von den Heimspielen habe ich alle gesehen. Aber das tut nichts zur Sache.

Tarantel
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:14

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Tarantel » Mi 24. Dez 2008, 13:53

casinosoul hat geschrieben:Von den Heimspielen habe ich alle gesehen. Aber das tut nichts zur Sache.
Doch das tut einiges zu Sache. Wenn man nämlich 2x die Woche sich das Gegraupe anschauen muss, ist bei einem eher die Schmerzgrenze erreicht! ;) Wie gesagt, ich habe nirgendwo gegen Stirling gewettert. Ich habe nur langsam zweifel, gerade nach dem Interview, ob er der richtige für den Job ist. Das ist auch was anderes als unter Mason, die Situation ist überhaupt nicht vergleichbar.

Frankie72
Beiträge: 0
Registriert: Do 16. Aug 2007, 10:51
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Frankie72 » Mi 24. Dez 2008, 14:05

casinosoul hat geschrieben:
"Uns fehlen dieses Jahr 25 Tore von Kavanagh und 18 von Beechey", so Haake. Treffende Aussage.

Bleibt zu hoffen, dass die dümmlichen Parolen ("So eine Scheiße haben wir nicht verdient" oder "Wir haben die Schnauze voll") mancher Fans nicht den Nährboden abgeben für Hasstiraden gegenüber Stirling, sollten wir das nächste Heimspiel gegen Köln verlieren.

Irgendiwe ist mir unwohl, wenn ich an das Spießrutenlauten zurückdenke, dem Mason damals ausgesetzt war. Wiederholen sich diese Peinlichkeiten unter den Fans?

In Zeiten der Krise zeigen manche Fans am Seilersee eine ziemlich hässliche Fratze!
Irgendwas passt da gerade nicht. Aber vielleicht täusche ich mich da auch. :gruebel:

Marek Jankulovski
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 13:50
Wohnort: ISERLOHN

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Marek Jankulovski » Mi 24. Dez 2008, 14:12

Vor allem angesichts der Tatsache, dass die Auswärtsauftritte zuweilen noch grausamer waren als die Heimspiele...Ich erinner mich da an Straubing(bzw. Regensburg), an Duisburg oder auch zuletzt in Nürnberg. Allesamt Spiele, die sich auf einem ähnlichen Niveau wie so manche vielgescholtene Heimpleite bewegten...Klar ist da bei einem Fan, der erstens öfter solche Scheiß-Spiele zu sehen kriegt, und andererseits einen nicht unerheblichen Teil seines Geldes darauf verwendet, das Team möglichst überall zu unterstützen, die Schmerzgrenze früher erreicht, als bei Fans die sich z.B. auf die Heimspiele beschränken oder nur zum Sonderzug fahren oder bei interessanten Spielen/Daten (kurz vor Weihnachten) mal zu einem Auswärtsspiel fahren.

Zu Haakes Aussage:
Sicherlich ist da was dran, allerdings liegen unsere Probleme aus meiner Sicht absolut nicht in der Offensive! 4-5 Tore müssen normalerweise in 90% der Fälle reichen um zu gewinnen! Ohne zu recherchieren fallen mir da Hamburg, Kassel, Duisburg in jüngster Vergangenheit ein, wo dies nicht der Fall war! Und Kassel und Duisburg sind nun wahrlich keine Teams, die für ihre äußerst torhungrige Offensivabteilung bekannt sind!

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mi 24. Dez 2008, 14:13

Tarantel hat geschrieben:Wenn man nämlich 2x die Woche sich das Gegraupe anschauen muss, ist bei einem eher die Schmerzgrenze erreicht! ;)
Wenn dir das nicht gefällt, dann solltest du dir einen anderen Club mit Meisterschaftsgarantie suchen. Mit dem sportlichen Abschneiden bin ich bislang durchaus zufrieden. Schließlich stehen wir noch auf einem einstelligen Tabellenplatz in Deutschlands höchster Liga. In den letzten dreieinhalb Jahrzehnten habe ich das zu Weihnachten vielleicht gefühlte 6 Mal erlebt.

Keine Frage. Die Mannschaft enttäuscht derzeit in fast jeder Hinsicht. Das wissen die aber auch. Es wäre jedoch unrealistisch, nach der letzten Ausnahmesaison eine Wiederholung zu erwarten. Zumal der Kader auf wichtigen Positionen schwächer besetzt ist (Buckley, Kavanagh, Tapper) oder Leistungsträger verletzungsbedingt (Beechey) oder aus anderen Gründen (Schmidt) ihre Leistung der letzten Saison nicht bringen. Ganz zu schweigen davon, dass die Liga die Spielweise von Hock/Weolf inzwischen auswendig kennt.

In dieser schwierigen Situation braucht die Mannschaft Fans, die zum Club stehen. Auf andere Fans können wir verzichten.

:roosters:

Wenn die Mannschaft absichtlich verlieren und unseren Club sabotieren würde, dann hätten sie die härteste Kritik der Fans verdient. Oder wenn es Grottenspieler wären. Wie damals J. Adduono, Karlson, Tiley. Aber davon kann keine Rede sein. Im Frust der Fans spiegeln sich allerlei Träumereien und unrealistische Erwartungen.

Nur wer an das Christkind glaubt, erwartet von dieser Mannschaft Platz 6.

In diesem Sinne

Frohe Weihnachten vor allem allen Nichtgläubigen. :D

Marek Jankulovski
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 13:50
Wohnort: ISERLOHN

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Marek Jankulovski » Mi 24. Dez 2008, 14:40

Casi, das würde ich komplett unterschreiben! WENN es denn so wäre wie du schreibst! Wir sind die schlechteste Mannschaft der DEL seit 2 Monaten! Das wir im Soll sind, ist schön und gut, wenn aber nicht bald etwas passiert, werden wir weiter nach unten durch gereicht! Ich persönlich sehe das Saisonziel Platz 10 jedenfalls deutlich in Gefahr!
Und ich denke wir Fans stehen genug hinter der Mannschaft! Ich persönlich bin heute noch heiser, weil ich gestern 60 Minuten Vollgas gegeben habe und das Team nach besten Kräften unterstützt habe. Aber genauso verlange ich auch vom Team, dass es 60 Minuten Vollgas gibt, denn im Gegensatz zu uns Fans, die viel Geld dafür zahlen, alles für den IEC geben zu dürfen(!), verdient das Team seinen Lebensunterhalt damit, alles für den IEC geben zu müssen! Und genau das ist momentan nicht der Fall! Ob das konditionelle Gründe oder mentale Gründe hat oder einfach eine Sache der Einstellung ist, darüber wurde gestern mit den Spielern gesprochen....Zumindestens mit denen, die sich rausgetraut haben...Und ich denke auf dem von Tarantel geposteten Youtube-Link ist deutlich zu erkennen, dass es nicht darum ging, irgendwen anzupöbeln oder die Unterstützung zu verweigern, sondern vielmehr sich einen Eindruck davon zu verschaffen, woran es liegt momentan und dem Team zu zeigen, wie wichtig uns unser IEC ist und dass es uns eben nicht scheißegal ist was falsch läuft....

Tarantel
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:14

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Tarantel » Mi 24. Dez 2008, 14:43

casinosoul hat geschrieben:Wenn dir das nicht gefällt, dann solltest du dir einen anderen Club mit Meisterschaftsgarantie suchen. Mit dem sportlichen Abschneiden bin ich bislang durchaus zufrieden. Schließlich stehen wir noch auf einem einstelligen Tabellenplatz in Deutschlands höchster Liga. In den letzten dreieinhalb Jahrzehnten habe ich das zu Weihnachten vielleicht gefühlte 6 Mal erlebt.

Keine Frage. Die Mannschaft enttäuscht derzeit in fast jeder Hinsicht. Das wissen die aber auch. Es wäre jedoch unrealistisch, nach der letzten Ausnahmesaison eine Wiederholung zu erwarten. Zumal der Kader auf wichtigen Positionen schwächer besetzt ist (Buckley, Kavanagh, Tapper) oder Leistungsträger verletzungsbedingt (Beechey) oder aus anderen Gründen (Schmidt) ihre Leistung der letzten Saison nicht bringen. Ganz zu schweigen davon, dass die Liga die Spielweise von Hock/Weolf inzwischen auswendig kennt.

In dieser schwierigen Situation braucht die Mannschaft Fans, die zum Club stehen. Auf andere Fans können wir verzichten.

:roosters:

Wenn die Mannschaft absichtlich verlieren und unseren Club sabotieren würde, dann hätten sie die härteste Kritik der Fans verdient. Oder wenn es Grottenspieler wären. Wie damals J. Adduono, Karlson, Tiley. Aber davon kann keine Rede sein. Im Frust der Fans spiegeln sich allerlei Träumereien und unrealistische Erwartungen.

Nur wer an das Christkind glaubt, erwartet von dieser Mannschaft Platz 6.

In diesem Sinne

Frohe Weihnachten vor allem allen Nichtgläubigen. :D
Mist, jetzt haste mich als Erfolgsfan entlarvt...auch dir frohe Weihnachten!

Martti Jarkko
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 05:03
Wohnort: Iserlohn (Hockeytown)
Kontaktdaten:

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Martti Jarkko » Mi 24. Dez 2008, 14:50

Erwarten kann man überhaupt keine Platzierung, dass ist ein schlechter Witz, aber diese Mannschaft hat ebenfalls das Zeug dazu einen der vorderen sechs Plätze zu belegen, da muss ich von der letzten Saison nicht von einer Ausnahme oder aussergewöhnlichen Saison reden. Damit reden wir uns unnötig klein. Ziel der Roosters muss es für die Zukunft sein, dass solche Serien nicht die Ausnahme sind, sondern der Regel angehören und wir haben ein Team, dass es unter halbwegs normalen Voraussetzungen auch diese Sasion packen kann und auch packen wird, wenn endlich die Blockade gelöst wird. Die ersten beiden Monate haben es doch bewiesen, dass sie es können, die Argumente das wir dieses Jahr keinen Kavanagh haben, dass Beecheys Tore fehlen und das die Keeper nur Mittelmaß sind, ziehen in meinen Augen einfach nicht, dafür war der Saisonstart einfach viel zu gut. Auf Hock und Wolf konnten die Gegner sich jetzt 2 1/2 Jahre einstellen, denn solange spielen die beiden am Seilersee schon zusammen. Es wäre jetzt müßig aufzuzählen, wieviele Punkte wir seit der 5:1 Heimniederlage gegen die Eisbären haben liegen lassen, aber mir kann keiner glaubhaft erzählen, dass wir die Punkte verschenken, weil die Qualität unserer Truppe nicht für mehr ausreicht. Die Qualität ist da, nur und das ist das Problem, sie wird zur Zeit aus irgendeinem Grund nicht abgerufen!!! Diesen Grund gilt es aufzuspüren und zu eliminieren, je schneller je besser und wenn das gelingt, da bin ich mir sicher, ist immer noch die direkte Quali mit ein wenig Glück drin. Zur Zeit sollten wir uns hüten uns kleiner und vor allen Dingen schlechter zu reden als wir in Wahrheit sind. Das die meisten es etwas anderes empfinden, beweisen doch die Reaktionen der Fans und die liegen sicherlich nicht nur in einer zugegeben erhöhten Erwartungshaltung begründet. Letztendlich war es aber die Mannschaft selbst die diese Erwartungshaltung durch ihren phänomenalen Saisonstart geschürt hat, sie soll sich auf ihre Stärken besinnen und wieder das Erfolgsrezept finden, dass sie noch im September und Oktober ausgezeichnet hat.

Es kann nur besser werden, und ich bin mir sicher das es das wird.

KÖLN MUSS DRAN GLAUBEN UND WIRD AM FREITAG DRAN GLAUBEN MÜSSEN!
Zuletzt geändert von Martti Jarkko am Mi 24. Dez 2008, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nono
Beiträge: 0
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 18:55

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Nono » Mi 24. Dez 2008, 14:58

So wie ihr alle schreibt, kennt Ihr die Probleme!

Dann würde ich mal vorschlagen einen Termin bei der Frau Kolbert zu holen, um unserer Sportlichen Abteilung
ein Angebot zu unterbreiten zwecks der Lösung..
Bild

Martti Jarkko
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 05:03
Wohnort: Iserlohn (Hockeytown)
Kontaktdaten:

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Martti Jarkko » Mi 24. Dez 2008, 14:59

Nono hat geschrieben:So wie ihr alle schreibt, kennt Ihr die Probleme!

Dann würde ich mal vorschlagen einen Termin bei der Frau Kolbert zu holen, um unserer Sportlichen Abteilung
ein Angebot zu unterbreiten zwecks der Lösung..
Jeder der sehen kann kennt die Probleme, aber keiner kennt die Lösung und genau deswegen schreiben ja alle!

Nono
Beiträge: 0
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 18:55

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Nono » Mi 24. Dez 2008, 15:02

Martti Jarkko hat geschrieben:Erwarten kann man überhaupt keine Platzierung, dass ist ein schlechter Witz, aber diese Mannschaft hat ebenfalls das Zeug dazu einen der vorderen sechs Plätze zu belegen, da muss ich von der letzten Saison nicht von einer Ausnahme oder aussergewöhnlichen Saison reden. Damit reden wir uns unnötig klein. Ziel der Roosters muss es für die Zukunft sein, dass solche Serien nicht die Ausnahme sind, sondern der Regel angehören und wir haben ein Team, dass es unter halbwegs normalen Voraussetzungen auch diese Sasion packen kann und auch packen wird, wenn endlich die Blockade gelöst wird. Die ersten beiden Monate haben es doch bewiesen, dass sie es können, die Argumente das wir dieses Jahr keinen Kavanagh haben, dass Beecheys Tore fehlen und das die Keeper nur Mittelmaß sind, ziehen in meinen Augen einfach nicht, dafür war der Saisonstart einfach viel zu gut. Auf Hock und Wolf konnten die Gegner sich jetzt 2 1/2 Jahre einstellen, denn solange spielen die beiden am Seilersee schon zusammen. Es wäre jetzt müßig aufzuzählen, wieviele Punkte wir seit der 5:1 Heimniederlage gegen die Eisbären haben liegen lassen, aber mir kann keiner glaubhaft erzählen, dass wir die Punkte verschenken, weil die Qualität unserer Truppe nicht für mehr ausreicht. Die Qualität ist da, nur und das ist das Problem, sie wird zur Zeit aus irgendeinem Grund nicht abgerufen!!! Diesen Grund gilt es aufzuspüren und zu eliminieren, je schneller je besser und wenn das gelingt, da bin ich mir sicher, ist immer noch die direkte Quali mit ein wenig Glück drin. Zur Zeit sollten wir uns hüten uns kleiner und vor allen Dingen schlechter zu reden als wir in Wahrheit sind. Das die meisten es etwas anderes empfinden, beweisen doch die Reaktionen der Fans und die liegen sicherlich nicht nur in einer zugegeben erhöhten Erwartungshaltung begründet. Letztendlich war es aber die Mannschaft selbst die diese Erwartungshaltung durch ihren phänomenalen Saisonstart geschürt hat, sie soll sich auf ihre Stärken besinnen und wieder das Erfolgsrezept finden, dass sie noch im September und Oktober ausgezeichnet hat.

Es kann nur besser werden, und ich bin mir sicher das es das wird.

KÖLN MUSS DRAN GLAUBEN UND WIRD AM FREITAG DRAN GLAUBEN MÜSSEN!
Marrti dem schliess ich mich an :jump:
Bild

Kleines201277
Beiträge: 0
Registriert: Fr 17. Aug 2007, 12:50

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Kleines201277 » Mi 24. Dez 2008, 15:04

Marek Jankulovski hat geschrieben: Zu Haakes Aussage:
Sicherlich ist da was dran, allerdings liegen unsere Probleme aus meiner Sicht absolut nicht in der Offensive! 4-5 Tore müssen normalerweise in 90% der Fälle reichen um zu gewinnen! Ohne zu recherchieren fallen mir da Hamburg, Kassel, Duisburg in jüngster Vergangenheit ein, wo dies nicht der Fall war! Und Kassel und Duisburg sind nun wahrlich keine Teams, die für ihre äußerst torhungrige Offensivabteilung bekannt sind!

Aber Kavanagh und Beechey haben die Roosters letzte Saison auch nicht alleine auf Rang 5 geschossen und gespielt.
Dann kann man nämlich genauso sagen, dass Buckley hinten fehlt (okay tut er).
Ganz davon ab, dass man schon sehr früh wusste, dass Kavanagh wechseln wird und sich entsprechend drauf einstellen konnte. Und selbst wenn man dann noch bedenkt, dass man ja mit Buckley einen stabilen Verteidiger hat, der sich dann kurzfristig anders entschieden hat - die ersten Spiele waren doch erfolgreich.
Extrem wurde es doch erst nach der D-Cup-Pause, in der man eigentlich entspannen und neue Kräfte schöpfen soll. Außer den paar Leuten, die in der Nationalmannschaft aktiv waren.

Ich habe keine Ahnung was, aber irgendwas passt da nicht und man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen bald die Lösung finden, die sie ja momentan nicht zu haben scheinen.

Emmi08
Beiträge: 0
Registriert: Do 28. Feb 2008, 19:38
Wohnort: Iserlohn

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Emmi08 » Mi 24. Dez 2008, 16:42

Frankie72IEC hat geschrieben:Radio MK (MP3):

Frust ist riesengroß


Arme, arme Mannschaft. Die Fans haben ja überhaupt kein Verständnis dafür, dass die Mannschaft seit x Spielen einfach nur scheiße spielt. Die Herren in der Mannschaft sind doch alles auch nur Menschen und niemand von den Fans hat sie lieb, meint Norm Maracle.

Sehr geehrter Herr Maracle,

bitte machen Sie sich mal bewusst, dass Sie und Ihre Kollegen Geld für Ihren Job bekommen. Die Fans dagegen, müssen Spiel für Spiel ihre Eintrittsgelder entrichten, damit sie Ihnen bei der Arbeit zusehen dürfen. Haben Sie auch Verständnis für den aufgebrachten Markthändler, weil Sie sich Woche für Woche bei dem wegen des schlechten Gemüse beschweren, das er ihnen ständig andreht und der Ihre Reaktion überhaupt nicht nachvollziehen kann? Ich denke nicht! Ein Eishockeyfan hat nicht einmal die Möglichkeit, das Produkt für das er bezahlt vorher unter die sprichwörtliche Lupe zu nehmen. Er zahlt im Vorraus und bekommt dafür anschließend etwas geboten oder momentan eher leider nicht geboten, zumindestens nichts, was das Geld wert wäre!
Sehr geehrter Herr Maracle, ich bin leider zur Zeit arbeitslos und versuche trotzdem, mir irgendwie die Spieler der Iserlohn Roosters zu ermöglichen!!! Haben Sie jetzt auch Mitleid mit mir und übernehmen in meiner Situation die Eintrittsgelder für mich? Ich bin doch schließlich auch nur ein Mensch.

Ich könnte platzen, wenn ich dieses gejammere höre. :evil:
Ein wirklicher guter Artikel, allerdings sollte er nicht nur an Herrn Maracle gerichtet werden, sondern an alle Spieler. Ihnen muß mal bewußt gemacht werden, daß es sich nicht wirklich jeder leisten kann, ein Roostersspiel zu besuchen, es aber trotzdem tut ( mich muß ich davon ausnehmen) um unseren Verein zu unterstützen. Das Gejammer ist wirklich frech. Es immer auf die fehlende Unterstützung durch die Zuschauer abzuwälzen ist, gelinde gesagt, eine Frechheit. ich wiederhole mich gerne: DAS SIND PROFIS!!!!! Dann muß eben ein Mentalcoach her, und das schnellstens. ;)

Tobse
Beiträge: 0
Registriert: Di 7. Aug 2007, 21:57

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Tobse » Mi 24. Dez 2008, 23:15

JizeraWage hat geschrieben:@Tobse
Ich finde du übertreibst. Ich persönlich habe mit Robert ganz normal geredet und ich glaube nicht, ihn angepöbelt zu haben...das kann auch alf bestätigen!

Es gehört dazu, dassman sich ausstauscht, wir fans sind genausoviel, wenn in Bezug auf einen Spieler, der ein Jahr hier ist, auf lange Zeit mehr Iserlohn!!!! Also so what?!
Ist doch klar, dass man irgendwann auch mal nach Konversation giert, weil es einem nah geht, dass der eine oder andere das auch emotionaler sieht, ist doch klar! Da man nicht in die Kabine kann udn die Spieler verständlicherweise nicht angerannt kommen, muss man eben selbst zu ihnen!!!
Ich finde daran nichts schlimmes! Es zeigt doch eher, dass es den Fans was bedeutet..das finde ich das gepfeife nach einem Heimspiel von den "richtigen" Fans schlimmer!!!!

Mir persönlich war es nach Wochen einfach auch mal ein Bedürfnis es auszudrücken, dass wir nicht alles hinnehmen und dass wir nicht aussenvor stehen wollen....das zeigt meiner Meinung nach die Identifikation der LEute!

Aber ich als "unechter" Fan, der bis auf 2 Spiele alles gesehen hat, hatr im Gegensatz zu dir Tobse als echter wahrer Fan nichts zu melden..... :roll:

Aber du kannst deine Schnute ja mal 60Minuten aufreissen udn dir die Kehle als "richtiger" Fans auffreissen.....
ich habe doch nichts von anpöbeln erwähnt??? .... austausch ist ja wieder etwas GANZ anderes ... nur so nen kindergarten da abziehen ... ich weiß nicht .....


ich wusste das es mir zum verhängnis wird, wenn ich mit "richtiger" fan und so ankommen das sollte aber nur formalitär zur verdeutlichung dienen - ....

wollte hier KEINE als Person angreifen ... nur MEINE Meinung äußern wie ich solch ein verhalten finde UND um evtl deutlich zu machen das die Spieler das nicht EXTRA machen ODER WAS hat dir R. Hock erzählt ;)

Tobse
Beiträge: 0
Registriert: Di 7. Aug 2007, 21:57

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon Tobse » Mi 24. Dez 2008, 23:18

Tarantel hat geschrieben:
Tobse hat geschrieben:wer seid ihr, das ihr so reagieren könnt...
letztes jahr war alles super und die mannschaft wurde hoch gelobt ... dieses jahr passt es grad mal net und schon so nen rotz ... vor 2 Jahren hätten "diese Fans" nicht so reagiert ...
26.12.2006 - Duisburg - da war noch viel mehr am Mannschaftsbus los.

Aber nur so!

Es wurde kein Spieler beschimpft, zumindest hab ich sowas nicht mitbekommen, und ich stand in der ersten Reihe. Robert Hock, Jimmy Roy und Bernd Haake haben sich dann noch gezeigt und es wurde sachlich diskutiert, auch da war kein böses Wort (ausser das ein paar mal "fucking" erwähnt wurde, und das Jimmy Roy "pissed of" wegen der Niederlagen ist ;)). Andere deutsche Spieler sollen wohl beim Chinamann anders auf Fans reagiert haben. Dazu möchte ich aber nix schreiben, da ich da nur was über Umwege gehört hab. Wenn dem aber so war, war es ganz großes Kino!
Wilford hat außerdem am Ende versprochen, dass er das Spiel am Freitag "für uns" gewinnen will. Er schaute dann noch recht erstaunt, dass es gar nicht nur ums gewinnen geht, sondern um die Art und Weise WIE man ein Spiel verliert.
Ich für meinen Teil hoffe, dass die erzwungenen Gespräche gestern irgendwo nochmal einen Motivationsschub gebracht haben, zumindest bei den 3 Spielern die sich den Fans gestellt haben. Ich weiß auch nicht ob es auf Anweisung von Stirling oder so passiert ist, aber das ansonsten kein anderer Spieler scheinbar den Arsch in der Hose hat sich dahin zustellen und mal ein paar unangenehme Fragen gestellt zu bekommen, ist schon recht Charakterlos, genau wie das Spiel was wir derzeit geboten bekommen.

Ich hab ein bisschen gefilmt was Haake und Hock gesagt haben, ich lad das nachher mal bei YouTube hoch.

Allen schonmal ein schönes Weihnachtsfest.
find ich GUT :rauf: :rauf: ist ein weiters gutes Meinungsbild ... von solchen gesprächen habe ich z.B nichts erfahren ;)

coole sache

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Huskies vs. Roosters

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 27. Dez 2008, 00:21

Martti Jarkko hat geschrieben:Erwarten kann man überhaupt keine Platzierung, dass ist ein schlechter Witz, aber diese Mannschaft hat ebenfalls das Zeug dazu einen der vorderen sechs Plätze zu belegen, da muss ich von der letzten Saison nicht von einer Ausnahme oder aussergewöhnlichen Saison reden. Damit reden wir uns unnötig klein. Ziel der Roosters muss es für die Zukunft sein, dass solche Serien nicht die Ausnahme sind, sondern der Regel angehören und wir haben ein Team, dass es unter halbwegs normalen Voraussetzungen auch diese Sasion packen kann und auch packen wird, wenn endlich die Blockade gelöst wird.
Du überschätzt das Leistungsvermögen des Teams 0809. Das reicht dieses Jahr nicht für Platz 6. Da lege ich mich fest.

Mal davon abgesehen macht man sich nicht klein, wenn man hinguckt und das ausspricht, was man auf dem Eis sieht. Mit dem Heimrecht in den PPO könnten wir absolut zufrieden sein. Und das wird schon schwer genug werden.

Ich bin immer ein großer Anhänger von großen Zielen, auch wenn sie im Moment unrealistisch erscheinen. Vor Jahren waren die PO unrealistisch. Dieses Ziel haben wir geschafft. Das neue Ziel lautet, dauerhaft um die PO mitzuspielen. Es liegt in der Natur der Sache, dass große Ziele nicht jede Saison erreicht werden können. Wer zwei Schritte nach vorne macht, der wird auch zwischendurch einen Schritt zurück machen müssen. Ob es uns gefällt oder nicht. Große Ziele müssen mit Verstand und Außenmaß formuliert werden. Ansonsten macht man sich zum Kasperle.

Ich kann zwar die Ungeduldigen unter den Roosters-Fans emotional gut verstehen. Aber rational gesehen habe ich für diese Ungeduld keinerlei Verständnis.