Quo vadis, Mr Stirling?

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Mo 2. Feb 2009, 12:43

Vllt doch eher vor 4 Jahren oder wie lange HH nun dabei ist...;)

mefr
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 12:06

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon mefr » Mo 2. Feb 2009, 13:01

Hmm.......... Wie uncool!!!!!!! Helft mir doch mal:

Ende September 2001 hatte IEC ein Heimspiel 0-6 verloren. Da war ich das erste Mal dort. Doch gegen welchen Gegner war es? Frankfurt? Schwenningen? Wie komm ich bloß auf HH? Hilfe!

Michi69
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 06:14
Wohnort: Balve

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Michi69 » Mo 2. Feb 2009, 15:04

Saison 2002/2003
7.Spieltag 27.09.02 Iserlohn Roosters - Hamburg Freezers 0 : 6
;)
Aus aktuellem Anlass: Korrekturservice

Marek Jankulovski
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 13:50
Wohnort: ISERLOHN

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Marek Jankulovski » Mo 2. Feb 2009, 17:30

Oh ja...ich erinner mich...Die Color-Line-Arena war noch nicht fertig und Hamburg hat zunächst nur Away-Spiele absolviert...Und bevor sie an den Seilersee kamen, hatten sie wenn mich nicht alles täuscht noch kein Spiel gewonnen...Und dann dieses 0:6....bitter...

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 2. Feb 2009, 20:45

Sollte Mr.Stirling die nächste Saison noch Coach der Roosters sein,werden viele Leute,mich eingeschlossen,kein Spiel der Hühner mehr besuchen!
Das ist mir neu, dass die Leute kommen, um einen Trainer zu sehen oder nicht zu sehen. :roll:

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 2. Feb 2009, 20:47

Hat bei manchen eher mit der Spielweise eines Übungsleiters zu tun, die er spielen lässt. So konnte ich dem Poss'schen System auch damals nichts abgewinnen und überlegte mehrmals, ob ich bestimmte Spiele sehen wollte oder nicht ;)
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Obiwankenobi
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:06
Wohnort: Sauerland

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Obiwankenobi » Di 3. Feb 2009, 08:10

Sollte Mr.Stirling die nächste Saison noch Coach der Roosters sein,werden viele Leute,mich eingeschlossen,kein Spiel der Hühner mehr besuchen!
Das ist mir neu, dass die Leute kommen, um einen Trainer zu sehen oder nicht zu sehen. :roll:
Wo steht das er kommt um den Trainer zu sehen oder nicht zu sehen ? :gruebel:


Ich mag den Stil nicht, den er dem Team aufoktruiert, wenn die PPO's erreicht werden sollten, ändert das selbst beim erreichen des Halbfinales nichts daran, das ich die Art Hockey nicht mag, die momentan in IS gespielt wird, erfolgreich oder nicht, ist für mich dabei ziemlich nebensächlich.
Ich mag auch die Art des Trappatoni- oder Italienischen Fussballs nicht , da können sie 100x Weltmeister und Championsleaguesieger werden.
Zuletzt geändert von Obiwankenobi am Di 3. Feb 2009, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.
110% Blau-Weißes Feuer ; Alle und jetzt !!!

mefr
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 12:06

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon mefr » Di 3. Feb 2009, 08:13

Saison 2002/2003
7.Spieltag 27.09.02 Iserlohn Roosters - Hamburg Freezers 0 : 6
;)
Besten Dank, ich habe meine Wurzeln gefunden :jump:
Dann habe ich halt 7 Jahre Eishockey-"Erfahrung". Nun gut, hatte ja jetzt Nichts mit der Bedeutung meiner Meinung zu tun ;)
Sollte Mr.Stirling die nächste Saison noch Coach der Roosters sein,werden viele Leute,mich eingeschlossen,kein Spiel der Hühner mehr besuchen!
Das ist mir neu, dass die Leute kommen, um einen Trainer zu sehen oder nicht zu sehen. :roll:
Richtig. Denn sollte Stirling nächste Saison noch bei den Roosters sein, werde ich zwar nicht ganz erfreut sein, aber dennoch bei so vielen Spielen wie möglich dabei sein! Wie gesagt, ich bin FAN der Roosters und bin um JEDES Spiel froh, bei dem ich dabei sein kann mit allen dazugehörigen Dingen wie Freude, Enttäuschung etc.

Für die, die nicht mehr zum IEC wegen einer Personalie gehen, bleibt mir nur noch eine gewisse unterentwickelte Persönlichkeit zu unterstellen :karte:

Obiwankenobi
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:06
Wohnort: Sauerland

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Obiwankenobi » Di 3. Feb 2009, 08:26

Saison 2002/2003
7.Spieltag 27.09.02 Iserlohn Roosters - Hamburg Freezers 0 : 6
;)
Besten Dank, ich habe meine Wurzeln gefunden :jump:
Dann habe ich halt 7 Jahre Eishockey-"Erfahrung". Nun gut, hatte ja jetzt Nichts mit der Bedeutung meiner Meinung zu tun ;)
Sollte Mr.Stirling die nächste Saison noch Coach der Roosters sein,werden viele Leute,mich eingeschlossen,kein Spiel der Hühner mehr besuchen!
Das ist mir neu, dass die Leute kommen, um einen Trainer zu sehen oder nicht zu sehen. :roll:
Richtig. Denn sollte Stirling nächste Saison noch bei den Roosters sein, werde ich zwar nicht ganz erfreut sein, aber dennoch bei so vielen Spielen wie möglich dabei sein! Wie gesagt, ich bin FAN der Roosters und bin um JEDES Spiel froh, bei dem ich dabei sein kann mit allen dazugehörigen Dingen wie Freude, Enttäuschung etc.

Für die, die nicht mehr zum IEC wegen einer Personalie gehen, bleibt mir nur noch eine gewisse unterentwickelte Persönlichkeit zu unterstellen :karte:
Ehrlich gesagt : der letzte Satz ist doch ziemlicher Blödsinn. Siehe post oben. Von mir aus kann ein Hampelmann an der Bande stehen oder niemand, ist mir schnurz. Ich will wieder Hockey sehen und keine Tanzveranstaltung, wenn diese Änderung an der Personalie Stirling festgemacht werden kann, bitte. Falls es an div. Spielern liegt, die all das zu verantworten haben, brauch ich die auch nicht im Team der Roosters. Ich denke mal , den Fachleuten im Management, wird ähnlich lautende Kritik zu Ohren gekommen sein und man wird reagieren (müssen).
110% Blau-Weißes Feuer ; Alle und jetzt !!!

mefr
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 12:06

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon mefr » Di 3. Feb 2009, 08:41

Ehrlich gesagt : der letzte Satz ist doch ziemlicher Blödsinn. Siehe post oben. Von mir aus kann ein Hampelmann an der Bande stehen oder niemand, ist mir schnurz. Ich will wieder Hockey sehen und keine Tanzveranstaltung, wenn diese Änderung an der Personalie Stirling festgemacht werden kann, bitte. Falls es an div. Spielern liegt, die all das zu verantworten haben, brauch ich die auch nicht im Team der Roosters. Ich denke mal , den Fachleuten im Management, wird ähnlich lautende Kritik zu Ohren gekommen sein und man wird reagieren (müssen).
Ich finde es keinen Blödsinn. Denn zu sagen: "Wenn Stirling Trainer bleibt, kommen viele Leute nicht mehr, vor allem ich nicht!" finde ich recht überzogen und unsinnig. Dein Standpunkt incl. Argumentation ist viel sinniger und standfester. Von diesem Punkt sehe ich es auch! "Fehlerquellen müssen gesucht und beseitigt werden". Doch mache ich es jetzt nicht an (aus unserer Fan-Sicht gesehenen) Schuldigen fest, ob ich die Eishalle weiterhin zu Spielen besuche, wenn sie dann auch noch für den IEC arbeiten und komme erst dann wieder, wenn z.B. Stirling nicht mehr da ist.

Sascha112
Beiträge: 0
Registriert: Do 23. Okt 2008, 08:54

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Sascha112 » Di 3. Feb 2009, 10:27

Also ich mag ja auch nicht was er da treibt. Doch ich denke wir werden noch eine Spielzeit mit ihm leben müssen. Was ich heute in der Zeitung gelesen habe lässt mich diese Meinung verstärken. Denn da steht, das Mende und Stirling stinksauer sind und das man hinter dem Trainer steht ist ja schon vorher bekannt gemacht worden. Namentlich wurden drei Akteure genannt auf die man wohl besonders sauer ist. Das wären Beechey, Wren und Traynor. Wobei ich recht unglücklich wäre wenn diese echt gehen müssten.

Michi69
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 06:14
Wohnort: Balve

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Michi69 » Di 3. Feb 2009, 10:50

Namentlich wurden drei Akteure genannt auf die man wohl besonders sauer ist. Das wären Beechey, Wren und Traynor.
So enstehen Gerüchte. :floet: Die Namen wurden von M.T. eingefügt. Zumindest steht nirgendwo, dass Stirling oder Mende Namen genannt hätten. ;)
Aus aktuellem Anlass: Korrekturservice

MeikelWuulw13
Beiträge: 0
Registriert: Sa 11. Aug 2007, 23:41

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon MeikelWuulw13 » Di 3. Feb 2009, 11:00

@Iltis und @Obi: es bricht mir das Herz :heul: , wenn zwei meiner liebsten Schätzchen im Forum sich streiten (die anderen sind jetzt bitte nicht eifersüchtig). Müsst ihr doch nich machen. :nono:

Interessant und aufschlussreich finde ich die Verhaltensweise, sich ausgerechnet jetzt zu fragen, seit wann und warum man da eigentlich immer wieder hinrennt. Das führt einem so Sachen vor Augen.

Ich schmeiß mal welche davon in den Raum:

- Ich bin auch erst seit 5 Jahren dabei, mein erstes Spiel war auch gegen de diepvrieskastens (0:2).
- Es wurde damals wenig geglänzt, aber immer volle Kanne gekämpft.
- Es war der Beginn einer ständigen Erklärungsnot gegenüber der Familie „nee, die Frauen da sind auch nicht besser als hier zu Hause, ehrlich“
- Klassenerhalt geschafft, danach kam Mike York, mein Suchtproblem begann
- Ich wäre vermutlich ...*edit: nee, ganz bestimmt* ... nur höchstens zwei oder dreimal wiedergekommen, wenn damals so tolle Sympathieträger wie heute ihre Spielsystempommes verkauft hätten, dann hätte ich die Schnauze voll gehabt und wäre wieder zum Tretball gegangen
- für Neu-Fans / Vielleicht-Fans /Event-Fans von heute ist das nicht so anziehend wie damals in den Ardennen
- Ich lasse mir so schnell nicht den Spaß am Hockey verderben
- Manager der Roosters ist immer noch dieser zurecht viel gelobte Karschti M., und der hat selten dumme Sachen gemacht
- Irgendwann werden wir das überstanden haben, wir müssen nur alle durchhalten

Ich komm nachher auch mit nem Besen und feg das wieder weg.
KOSCHITZE

Micha18
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 10:29
Wohnort: Evingsen
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Micha18 » Di 3. Feb 2009, 20:40

Bei einem Großteil der Dauerkarteninhaber ist Herr Stirling der Schuldige an der schlechten Spielweise
unserer Roosters.
Wenn die Hälfte sagt das man erst abwartet wer Trainer in der neuen Saison ist und nur 30% sich
wirklich keine DK mehr kaufen finde ich schon das der Verein dies merken wird.

Die Einnahmen aus dem DK-Verkauf sind eine feste kalkulatorische Größe.
ich kann mir nicht Vorstellen das in Zeiten einer Wirtschaftskriese (Sponsorengelder) auf einen
erheblichen Teil der Einnahmen aus den DK-Verkauf verzichtet werden kann.
Bei einer sportlichen Talfahrt kommt noch immer das Risiko einer finanziellen Talfahrt dazu.
( siehe Köln )
Jeder sollte sich mal Fragen wie hoch die Anzahl des harten Kerns wirklich ist?
1000 oder 2000, für eine schlagkräftige Mannschaft reicht das nicht.
Mit sonnigen Grüßen

al
Administrator
Beiträge: 34
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:19
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon al » Di 3. Feb 2009, 20:46

Milchmädchenrechnung.

Jeder der in den letzten Jahren fähig war beim Spiel noch gerade aus den Augenhöhlen zu schauen weiß, dass es Warteschlangen für Sitzplätz und Sitzplatz-DKs gibt. Was die im Zorn ge- und versprochenen Worte Einzelner in den letzten Jahren wert sind, zeigt die stets am Limit operierende Sitzplatz-Auslastung. Auch mit der neuen VIP-Tribüne gab es hier keinerlei Entspannung und mit der kommenden neuen Tribüne kommen wieder neue, unbelegte attraktive Plätze auf den Markt für alle, die bislang keinen Bock hatten sich für Reihe 7 eine Karte kaufen zu müssen, weil es schlichtweg sonst nichts mehr gab...

So wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, macht ein Pups noch keinen Misthaufen.
"An Freitag dem 13. passieren schlimme Dinge..... für den AEV..... 6:0 Roosters" -al

Gates Malo
Beiträge: 0
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 01:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Gates Malo » Di 3. Feb 2009, 21:02

Bei einem Großteil der Dauerkarteninhaber ist Herr Stirling der Schuldige an der schlechten Spielweise
unserer Roosters.
Wenn die Hälfte sagt das man erst abwartet wer Trainer in der neuen Saison ist und nur 30% sich
wirklich keine DK mehr kaufen finde ich schon das der Verein dies merken wird.
Nach ner Sonntagsniederlage sag ich am Montag jedes Mal, dass ich das nächste Mal nicht mehr hingehe ... und am Dienstagmorgen um 9 Uhr steh ich bei der Geschäftsstelle auf der Matte und sichere mir schnell ein Ticket, weil ich Panik habe, dass sie ausverkauft sein könnten. :floet:
Und für die nächste Saison sind Frauchen und ich uns schon einig : DK wird auf jeden Fall gekauft.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Di 3. Feb 2009, 22:18

Viele gucken auf Stirling, ob er Emotionen an der Bande zeigt :lol: , aber wenige sich bereit, mit den Spielern hart ins Gericht zu gehen. Stirling ist zu danken, dass er Tacheles gesprochen hat.

Wrens Leistungen in den letzten Spielen sind ein absoluter Witz. Monotones Kringellaufen hinter dem Tor, ineffizient im Spiel nach vorn und undiszipliniert ohne Ende. Man könnte meinen, dass Wren das Iserlohner Trikot missbraucht, um Selbstdarstellung zu betreiben. Wenn er diese Unform in den nächsten Spielen konserviert, sollte man ihn in die Wüste bzw. nach Ingolstadt schicken.

Beecheys Auftreten in den letzten Spielen würde es rechtfertigen, ihn aus dem Kader zu werfen. Kein Einsatz, keine kreativen Impulse. Solche Spieler haben im Kader der nächsten Saison nichts zu suchen1

Claasen wird von Spiel zu Spiel blasser. Anfangs konnte man hoffen, angesichts der personellen Situation In ihm eine Verstärkung zu sehen. Mittlerweise ist er zum Mitläufer degeneriert, der mehr und mehr untertaucht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Spieler einen neuen Vertrag in Iserlohn bekommt.

Simon war in den letzten Spielen ebenfalls ein Mitläufer, der nicht der Rede wert ist. Nur im Ingolstadt-Spiel ließ er seine Stärken aufblitzen, die er zu Beginn der Saison zeigte. Fazit: Kann auch gehen!

Das sind einige unserer Baustellen. Dagegen ist die Trainerdiskussion ein Nebenschauplatz.

Sollten diese Spieler wegen des Trainers so spielen wie sie spielen, dann wären es diese Spieler nicht wert, in einem Iserlohner Trikot aufzulaufen.

Gates Malo
Beiträge: 0
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 01:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Gates Malo » Di 3. Feb 2009, 22:59

Wren & Beechey : kann man durchaus so stehen lassen, besonders Bobby der dem Team zurzeit mehr schadet als nutzt.
Classen : hatte durchaus seine guten Momente, auch in den letzten Spielen. Insgesamt aber nicht der Brüller.
Simon : war in Hannover ebenso stark wie gegen Ingolstadt und gefällt mir zurzeit noch mit am besten

al
Administrator
Beiträge: 34
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:19
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon al » Di 3. Feb 2009, 23:41

Was geht denn hier? Wochenlang ist Reihe 2 um und dank Bobby die gefährlichste und kreativste die wir haben. Nun hatte er mal zwei, drei schwächere Spiele und schon soll der Kopf rollen?

Robert Hock ist -5 in seinen letzten 4 Spielen bei 1+1 Punkten, Bobby +/- 0 bei 3+2. Wer traut sich Roberts Vertragsauflösung zu fordern?

Wo auch immer ihr euch im echten Leben rumtreibt, ich hoffe ihr tragt keine Personalverantwortung..
"An Freitag dem 13. passieren schlimme Dinge..... für den AEV..... 6:0 Roosters" -al

Gates Malo
Beiträge: 0
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 01:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Gates Malo » Mi 4. Feb 2009, 00:29

Was geht denn hier? Wochenlang ist Reihe 2 um und dank Bobby die gefährlichste und kreativste die wir haben. Nun hatte er mal zwei, drei schwächere Spiele und schon soll der Kopf rollen?
Kopf rollen vielleicht nicht gleich. Aber Wren ist beim Ingolstadt wirklich einer gewesen, dem man eine gewisse Unlust ansah. Ihm gelang spielerisch wenig und dann hat er seinen Frust immer wieder mit versteckten Fouls abgelassen. Manche waren dann aber leider wiederum so plump und offensichtlich, dass der Schiri sie dennoch gesehen hat. Was gegen Ingolstadt ja auch zu Gegentoren geführt hat, denn bei 5 gegen 5 haben die wenig zustande gebracht.
Gegen Kassel war Wren eindeutig der beste Spieler und hat gezeigt was er wert sein kann. Doch in der Ingolstadt-Verfassung schadet er dem Team mehr als er ihm nutzt. Jimmy hat wirklich ganz gut gespielt ... doch was nutzt es, wenn er gut vorbereitet, Bobby aber mehr damit beschäftigt ist irgendeinem Gegenspieler ein Beinchen zu stellen ?