Quo vadis, Mr Stirling?

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 22. Dez 2008, 16:46

Die Roosters hatten im letzten Jahr keine konkurrenzfähige vierte Reihe. In diesem Jahr auch nicht. Solche Teams scheiden im Regelfall im PO-Viertelfinale aus bzw. erreichen mal gerade die PPO.

Vor dieser einfachen Eishockeywahrheit sollte man sich nicht drücken.

Von einem echten Blueliner ganz zu schweigen. Und unser Ersatz-Blueliner im PP, Brad Tapper, ist jetzt auch weg... So stehen wir auf dieser so wichtigen Position absolut nackt da. Nackt! Die Trainerfrage ist dagegen absolut zweitrangig.

An diesen einfachen Eishockeywahrheiten wird auch kein anderer Trainer etwas ändern. Die Trainerdiskussion ist eine Geisterdiskussion. Sie trägt unter den Fans nur dazu bei, einfache Eishockeywahrheiten auszublenden.

Wir sollten uns endlich nichts mehr vormachen und die direkte PO-Qualifikation zu den Akten legen. Die Mannschaft hat und hatte (!) nie das Potential, um sich direkt qualifizieren zu können. Dafür sind wir in der Tiefe viel zu schwach besetzt und zu viel Verantwortung lastet auf zu wenigen Spielern (Hock/Wolf etc.). Hinzu kommt noch ein Torhütergespann, das im Vergleich zu den TOP-6-Kandidaten zu wenig Klasse besitzt.

An diesen sportlichen Realitäten wird Stirling oder wie der Trainer auch immer heißen wird, rein gar nichts ändern können.

Roosters Fans, Hört endlich auf zu TRÄUMEN!

Marek Jankulovski
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 13:50
Wohnort: ISERLOHN

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Marek Jankulovski » Mo 22. Dez 2008, 17:12

Da sprechen alle hier die konditionellen Defizite an, und wenn dann mal jemand kritisiert, dass ein nicht gerade kleiner Teil der Mannschaft sehr gerne dem Alkohol-Genuss frönt, wird diese Kritik mit Argumenten a la "wenns gut läuft stört das auch keinen" abgetan...
Es kann nicht sein, dass Profisportler desöfteren nach den Spielen alkoholisiert in der Stadt anzutreffen sind, wenn 2-3 Tage später ein wichtiges Spiel ist, denn nach einem guten Suff ist der Körper auch nach 2-3 Tagen noch nicht wieder bei 100%...
Es kann nicht sein, dass Profisportler regelmäßig unter der Woche mitten in der Nacht auf diversen Hochschulparties im Iserlohner Raum anzutreffen sind...
Die Liste lässt sich beliebig fortführen...
Warum sind bei einem Michi Wolf denn keine konditionellen Defizite erkennbar? Vielleicht einfach deswegen weil er ein Mustersportler ist, der für den Sport lebt und der eben nicht dauernd saufen geht und sich auch abseits des Mannschaftstrainings und des Krafttrainings fit hält...

Becks86
Beiträge: 0
Registriert: So 26. Aug 2007, 20:21

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Becks86 » Mo 22. Dez 2008, 17:17

Vielen haben nicht die richtige Einstellung zu ihrem Beruf, das ist aber nicht allein ein Problem der Roosters, dieses Problem gibt es Ligaweit.

Die Mannschaft will, das ist meine Meinung und die sehe ich durch die starken ersten beiden Drittel von Sonntag bestätigt. Ihr Fitnesszustand, kombiniert mit der Verteilung der Last auf zu wenige Schultern (zb. 80% der SPielzeit auf 4 Verteidiger) macht es ihr allerdings unmöglich ein komplettes Spiel intensiv und konzentriert zu spielen. Dafür ist der Trainer in meinen Augen verantwortlich....

al
Administrator
Beiträge: 34
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:19
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon al » Mo 22. Dez 2008, 17:28

Die mangelnde Konzentration vorne kann ich aber nicht der Tatsache zuschieben, dass wir im letzten Drittel mit 4 Defendern durchgespielt haben. Wir können von Glück sagen, dass die vier das konditionell recht gut bewältigen. Es zeigt nur leider auch, dass bei den Jungs dahinter noch was fehlt.

Vorne dagegen haben wir gestern bis ins letzte Drittel hinein mit allem gespielt was an Stürmern da war. Da hatte ich nicht im geringsten den Eindruck, die Jungs wären konditionell überfordert.

Es ist doch eher so, dass in der derzeitigen Phase die Jungs eh schon kaum Selbstvertrauen haben. Nun haben sie die ersten beiden Drittel sehr gut losgelegt, auch begünstigt von einer Hamburger Truppe, welche in der Phase einem Hühnerhaufen glich, wie wir ihn zuletzt gerne ablieferten. Mit den frühen Gegentreffern in Drittel 3 kam dann eben direkt die Verunsicherung. Keine will was falsch machen, man zögert einen Sekundenbruchteil hier, einen dort..

Allein der Basti konnte einem schon leid tun. Zwei Drittel lang eine sehr gute Leistung, alles was kam hatte er und ausgerechnet seinen ersten Rebound im Spiel legt er sich und damit dem gegnerischen Stürmer direkt vor die Füße und der Penis trifft auch noch...
"An Freitag dem 13. passieren schlimme Dinge..... für den AEV..... 6:0 Roosters" -al

JizeraWage
Beiträge: 0
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 21:27

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon JizeraWage » Mo 22. Dez 2008, 17:48

al hat geschrieben:Und warum MÜSSEN wir eigentlich was tun?
Weil es so nicht weitergehen kann, wenn man die Möglichkeiten und das Potential sieht, weil dann das in Gefähr gerät, was als Ziel augegeben wurde und was wir doch auch alle irgendwo erwarten!
Ich bin wahrlich kein Erfolgsfan, ich würde noch in der Halle stehen, wenn wir in der REgionalliga rumkrüppeln.....mich stimmt aber das was aktuell passiert einfach kritisch! Vorallem weil:

1) mir dieses "Graue Maus" und "Kleiner Verein und Underdog" GElaber tierisch auf den Sack geht....das sind wir einfach aktuell nicht mehr!!!Das Schöngerede und -geschreibe der noch so grottigsten Leistung ist völlig deplaziert!!!

2) man in den ersten 20. vielleicht sogar 40. Minuten gestern gesehen hat, was das TEam vom Potential her Spielen kann, ohne das man sagt, das es nen Sahnetag war!!! Das war meines Erachtens ein Art und Weise, wie man sie von dem Team als eine Art "Standard" über weite Strecken der Saison erwarten könnte, ohne das es zu sehr an ein Optimum geht und das man es als Vorraussetzung sieht! Aber es ist etwas, wovon man als Konstante ausgehen kann mit natürlichen Abweichung nach oben und selbstredend nach UNTEN!
Wenn dann sowas wie im letzten Drittel passiert, dann ist dass einfach nicht normal, zumal wenn man die vorherigen Leistungen bis zum Deutschland-Cup -egal ob Sieg oder Niederlage- mit denen seit dem vergleicht.

Ob man nun den Spielern den Kopf wäscht, den Trainer entlässt oder man sonst was tut.....wir MÜSSEN was tun..... ja!!!


Ich persönlich habe seit Beginn der Vorbereitung bis auf 2 Spiele ALLES gesehen! Ich war auswärts wie daheim immer da, habe gesehen, was das TEam spielen kann und was nicht. Ich habe sie auswärts in Hannover, Ingolstadt oder zuhause gegen Mannheim oder Wolfsburg gesehen, hab auch zwischenzeitlich grottige Spiele in Regensburg oder zuhause gegen Düsseldorf miterleben müssen. Es waren eine Leistungskurve, mit der man sich befassen kann, wo man dem dem die Leistung irgendwie "abkaufen" konnte!! Egal ob Sieg oder Niederlage!
Man hat gemerkt, was geht und was nicht geht, ob was drin ist oder nicht - und wenn nichts drin war, hat man meist doch gemerkt, dass sie es versucht haben!!! Ich bin mir sicher, dass ich aufgrund all dieser Spiele sagen kann, was drin steckt und was abgerufen wird!!
DAS RECHT nehm ich mir aufgrund dessen, dass ich den Verein aktiv verfolge und eben -nicht böse gemeint- mein Leben nicht hier im Forum abläuft und ich trotzdem altklug alle als anhungsIose Idioten abstempel...was bei einigen hier vorallem dann passiert, wenn andere etwas live sehen können und ich mir im Sessel trotzdem ein besseres Bild erlaube, nurr weil ich jedes spiel der St.Louis Blues seit 1993 auf Kassette gesehen habe!!!

Was aktuell abgeht, kaufe ich der Mehrzahl der Spieler nicht als ehrlich und als 100%-professionell ab. Ich persönlich fühle mich verarscht, wenn ich daran denke, was von dem Spiel im September und Oktober übrig geblieben ist...auch wenn es da ebenfalls Niederlagen gab!!!

Ich verwerte, weil ich es mir aktuell erlauben kann, einen wichtigen Teil meines Lebens auf diesen Verein. Das mache ich nunmal und stelle das für niemanden als Bedingung, bevor das wieder kommt. Ich kann Siege feiern und mit Niederlagen leben - wenn sie passieren, weil Fehler unterlaufen,man einen schlechten Tag hat oder der Gegner besser ist!!! Nichts davon bricht meinen Stolz auf diesen Verein und jeden Cent pulver ich gern rein!
Aber das, was das Team aktuell zeigt, ist der absolute Hohn....und es kann am Trainer liegen, vielleicht spielt man auch auf unsere aller Kosten gegen ihn, vielleicht auch nicht, veilleicht sollte man den Spielern den Kopf freirubbeln....egal!! Aber mir reicht es verarscht zu werden, ich verlange einfach das die selbe LEidenschaft, die ich verspüre, in einem gewissen Rahmen auch von der anderen Seite kommt, auch wenn ich es nicht bestimmen kann und man nicht immer alles bekommt was man will! Aber ich HASSE es wenn Verein und Spieler denken, dass auf der Tribüne nur Idioten stehen, die eh jeden PReis zahlen und die sich alles bieten lassen!!!
Und durch Sachen wie "wir wissen nicht was los ist" und "Die Niederlage und das ERgebnis war unserer Leistung nicht angemessen" tragen zu diesem Vertrauen und zu einem gesunden Ansehen der Fans gegenüber der Aktualität nicht bei!!

Wir waren in Nürnberg scheisse, weil das Team für alle Augen keinen Bock hatte.....Bumms!


Genau wie es gestern nicht einfach nur "Pech" und ein "unerklärlicher Einbruch" war!!! Mittlerweile sieht doch jeder das es ein System und keine Verkettung unglücklicher umstände ist, auch wenn es Experten gibt, die rhetorisch meinen, anderen eigene Dummheit einreden zu können!
Jetzt mag auch ein al oder wer auch immer hier - vielleicht gehört es zu Aufgabe eines Admins hier vertraglich dazu^^ - kommen und die Linie des Verein und der Mannschaft aufs Blut verteidigen, alle hier als Idioten abstemplen und Forderungen als lächerlich defamieren.. und sagen "ja dann komm doch nicht mehr!"!! Nur zu!

Gerade weil ich immer da bin und alles gebe, kann ich fordern, das die Verarsche mit UNS aufhört und das so Klarschiff gemacht wird, dass wir das bekommen, was wir verdienen und was im Rahmen des Potentials möglich ist ...und das ist mehr als ein Kampf um den 10. Platz.
Egal ob wir verlieren oder gewinnen, ich bin keiner, der erst nach Leistung sein Maul aufmacht und nur deswegen kommt, weil er 10Tore und weltklasse Sport sehen will!
ABER: uns gegenüber darf es nicht charakterlos sein! Und den Verein und damit die Mannschaft hat genau das zu interessieren, was uns bewegt!!Und daher MUSS etwas getan werden....JA!
Hat man euch nicht vor uns gewarnt,
habt ihr euch nie gefragt,
Wer wir sind und was wir tun?
Alles ist wahr.......Wir sind wieder da

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 22. Dez 2008, 17:58

JizeraWage hat geschrieben:
1) mir dieses "Graue Maus" und "Kleiner Verein und Underdog" GElaber tierisch auf den Sack geht....
Haben wir in dieser Saison das sportliche Potential zu einem TOP-6-Teams? Mit unseren Torleuten? Mit unseren Verteidigern? Mit unserer 2. bis (kaum existierende) 4. Reihe? Ohne einen einzigen Blueliner?

Viele Fans schätzen das Leistungsvermögen so falsch ein wie die Parkplatzsituation am Seilersee...

Kampfhahn
Beiträge: 0
Registriert: Di 7. Aug 2007, 21:25

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Kampfhahn » Mo 22. Dez 2008, 18:08

Das ist die große Frage. Im Prinzip ist der Kader im Vergleich zur Vorsaison nur marginal verändert worden und da ging einiges mit dem Team. Man spürt derzeit einfach das die Mannschaft total verunsichert ist. Ein kleiner Fehler und das ganze Team bricht zusammen wie ein k.o. geschlagener Boxer. Ich wage nicht zu beurteilen, ob die Jungs keinen Bock haben, einfach platt sind oder was da sonst für ein Problem sein mag. Ich weiß nur eins, die derzeitige Situation macht mir Angst. Angst, dass hier alles mit dem Arsch eingerissen wird, was man in den letzten Jahren aufgebaut hat.

Spanferkel
Beiträge: 0
Registriert: Sa 16. Feb 2008, 12:22
Wohnort: Menden/Sauerland

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Spanferkel » Mo 22. Dez 2008, 18:08

Jetzt komm,Casinosoul..
Die ersten 2 Drittel haben doch klar gezeigt das es geht wenn man will,oder nicht? :schock:
Wenn du etwas wirklich wissen willst, dann frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten. (Chinesisches Sprichwort)

Spanferkel
Beiträge: 0
Registriert: Sa 16. Feb 2008, 12:22
Wohnort: Menden/Sauerland

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Spanferkel » Mo 22. Dez 2008, 18:22

Verzeiht mir,daß Ich das Dienstag Spiel jetzt mal überspringe.
Bin mal gespannt was am Freitag vor wohl ausverkauftem Haus abgeht. :gruebel:
Die Erwartungshaltung wird enorm sein.Nicht nur die der Fans,nein auch die des Teams.
Hoffentlich setzt man sich selber nicht zu sehr unter Druck.
Mit dem Druck muß man erstmal umgehen können.
Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang nur ungern an den 28.März in diesem Jahr.
Das war die 0-4 Klatsche gegen die Lions. :( (vor 6231 Zuschauern) :D
Hab ich bis jetzt noch nicht kapiert.
Wenn datt mann gutgeht...
Wenn du etwas wirklich wissen willst, dann frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten. (Chinesisches Sprichwort)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 22. Dez 2008, 18:24

Spanferkel hat geschrieben: Die ersten 2 Drittel haben doch klar gezeigt das es geht wenn man will,oder nicht? :schock:
Top-Mannschaften spielen 60 Minuten top. Mannschaften im Mittelfeld 40 Minuten. Kellerkinder vielleicht 20 Min. Jedenfalls so ähnlich...

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 22. Dez 2008, 18:26

Kampfhahn hat geschrieben:Im Prinzip ist der Kader im Vergleich zur Vorsaison nur marginal verändert worden
Auch nominell ist der Kader schwächer als letztes Jahr. Drei Worte genügen, um dieses zu belegen: Buckley, Kavanagh, Tapper!

Kelowna Rockets
Beiträge: 0
Registriert: Sa 15. Mär 2008, 13:15

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Kelowna Rockets » Mo 22. Dez 2008, 18:33

Ich gebe Jizera vollkommen recht.

Und um noch einmal auf das Thema hohe Erwartungshaltung zu kommen und kein PO Etat. Nein, vielleicht nicht für die ersten 6, keine Frage, aber wenn man sieht das selbst Straubing uns mittlerweile auf die Pelle rückt( Respekt allerdings für die Leistung nach Straubing), dann kotzt es mich auch an, das es hier immer noch Leute gibt die meinen wir wären die armen Iserlohner, welche eh nicht besser sind.

Dem ist nicht so, und selbst wenn, ich kann erwarten, das man die Einstellung stimmt. Und wenn ich dann höre von Al , ja, wir sind verunsichert un deswegen nach dem Gegentor der Einbruch.

Die mit Sicherheit mehr verunsicherten Hamburger haben selbst nach dem 1:4 noch ihre Chance gesucht. Und wir, wir lassen uns abschlachten. Wie zuvor in Nürnberg und dann tauchen auf der Homepage immer diese Berichte auf. "Gut gespielt aber unglücklich verloren". 2 Freunde waren in Nürnberg, und laut denen war es eine Katastrophe. Und selbst das Augsburg Spiel wurde noch schön geschrieben.

Ne, ich nehm mir das Recht raus jetzt zu kritisieren. Nächstes Jahr gehe ich 30 Jahre hier zum Hockey, hab den Verein immer unterstützt, aber diese Geschwafel was momentan auch von Vereinsseite betrieben wird, ist ein wenig uns für dumm zu verkaufen.

LuckyBuddy
Beiträge: 0
Registriert: Do 31. Mai 2007, 20:30

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon LuckyBuddy » Mo 22. Dez 2008, 20:05

Glaubt man der Tabelle auf Wikipedia haben wir gar einen Platz 11 Etat:

http://de.wikipedia.org/wiki/DEL_2008/09

Ich hab aber keine Ahnung ob sie stimmt....

Wenn sie stimmt haben allenfalls die Hamburger das Recht zu meckern :P

Micha18
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 10:29
Wohnort: Evingsen
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Micha18 » Mo 22. Dez 2008, 21:24

Etat, schlechtere Mannschaft, keine konkurrenzfähige 4 Reihe und Zweitligatorleute !!!!

Diesen Blödsinn glaubt Ihr doch wohl nicht wirklich.

Wir haben auch bis jetzt noch die Topscorer der Liga. ( 1. Reihe )
Unsere 2. Reihe mit Wren, Roy und Ready wird immer besser und gehört Punktemäßig ebenfalls
zu den Top-Reihen der Liga.
Unsere Abwehr ist zumindest gleichwertig, zur Vorsaison, besetzt.
Unsere Torleute sind nicht die schlechtesten der Liga.
Unsere 4. Reihe ist keine Schießbude mehr und macht sogar Druck nach vorne.
Dafür das sie Entlastung bringen soll ist sie mehr als stark genug.

Woher kommen die gravierenden Fehler? Konzentrationsprobleme durch zu häufigen Einsatz?oder
falsche Vorbereitung ?
Die 4. Reihe kam doch erst öfters nach der Hock und Brück - Schelte.
Anscheinend haben unsere deutschen Spieler nicht das Vertrauen des Trainers.

Ich sehe uns jetzt bei Spiel 5,6 und 7 gegen Frankfurt.
Wir haben nicht verloren weil wir schlechter waren sondern weil unseren Jungs,zum Ende,
die Kraft ausging.
Torleute sind,mehr oder weniger,sensible Leute und benötigen ein gewisses Vertrauen.
Bei öffentlicher Schelte und Wechselspielchen werden wir keinen konstant guten Torwart erleben.
Das beide mehr können haben sie schon öfters gezeigt.

Die Leistungsträger müssen entlastet werden und die gesamte Mannschaft braucht mehr Vertrauen.
Für mich werden die selben Fehler begangen wie in der Vorsaison. Egal ob Stirling oder Adduono wir
spielen nicht in der AHL oder NHL sondern DEL und wir haben genug deutsche Spieler die in der Liga
mehr als nur mithalten können.
Mit sonnigen Grüßen

Marek Jankulovski
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 13:50
Wohnort: ISERLOHN

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Marek Jankulovski » Di 23. Dez 2008, 00:22

Es geht ja nicht darum, dass wir unbedingt um Platz 6 spielen müssen. Außerdem ist der Etat für mich nur bedingt ein Kriterium. Vielmehr geht es darum, dass unsere Mannschaft das POTENZIAL hat um Platz 6-8 mitzuspielen.
Man hört immer Aussagen a la "Was soll die Kritik, Ziel ist Platz 10 und somit sind wir im Soll!", fakt ist aber, dass wir dort nur NOCH stehen aufgrund des grandiosen Starts! Nimmt man den Punkteschnitt der letzten 10-12 Spiele, würden wir grob geschätzt wohl nicht mal unter den ersten 12 stehen! Und dieser Trend muss sich umkehren!

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Di 23. Dez 2008, 01:11

Micha18 hat geschrieben: Wir haben auch bis jetzt noch die Topscorer der Liga. ( 1. Reihe )
Unsere 2. Reihe mit Wren, Roy und Ready wird immer besser und gehört Punktemäßig ebenfalls
zu den Top-Reihen der Liga.
Unsere Abwehr ist zumindest gleichwertig, zur Vorsaison, besetzt.
...
Unsere 4. Reihe ist keine Schießbude mehr und macht sogar Druck nach vorne.
Unsere Topscorer Hock und Wolf sind gegen echte Topteams nur halb so effizient wie gegen schwächere Mannschaften. Die Scorerbelianz täuscht ein wenig über ihr tatsächliches Leistungsvermögen hinweg.

Roy und Ready sind Eishockeykämpfer, aber keine sonderlich guten Techniker. Und Wren spielt viel zu unkonstant und zuweilen zu selbstsüchtig, auch wenn es Spaß macht, ihm zuzusehen. Unsere 2. Reihe ist im Ligavergleich alles andere als überdurchschnittlich gut.

Die Abwehr hat durch den Weggang von Buckley deutlich an Stabilität verloren. Hinzu kommt, dass Schmidt in keiner Weise an seine tollen Leistungen des letzten Jahres anschließen kann.

In vielen Spielen gab es de facto gar keine 4. Reihe.

GoFlamesGo!
Beiträge: 0
Registriert: Di 23. Dez 2008, 01:16

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon GoFlamesGo! » Di 23. Dez 2008, 02:17

also ich denke die sportliche seite hat im moment - wie eigentlich fast immer "im leben" - viele ursachen.

was den kader angeht, so gehen die meinungen natürlich stets weit auseinander. meiner laien-meinung nach - und das habe ich wirklich auch anfangs der saison, als wir noch sehr weit oben standen so gesehen - war die defense von anfang an ein problem, welches bis oktober aufgrund einer bis dahin überragenden offensive eben nie als problem wahrgenommen wurde bzw. ja auch keines war - man hat eben mehr tore geschossen als der gegner. aber es war bereits ende september / oktober abzusehen, dass wir konstant doch sehr viele gegentore bekommen und es früher oder später deshalb ein problem geben würde - man kann einfach nicht jedes spiel 4-6 tore erzielen.

blueliner wie eigentlich jede saison nicht vorhanden, qualität gemessen an den "klassischen" play-off-teams allenfalls durchschnitt und darüber hinaus von anfang an auch rein zahlenmäßig sehr dünn. man brauchte kein profi zu sein um eine ernsthafte wahrscheinlichkeit dafür bejahen zu können, dass einige stürmer recht schnell zu verteidigern umfunktioniert werden müssen. klar - hätte auch gut gehen können, aber wie gesagt: so niedrig war die wahrscheinlichkeit hierfür nicht. möchte mir bei der gegenwärtigen dauer-belastung gar nicht ausmalen was noch kommt, wenn einer der stammkräfte in der verteidigung wie traynor oder schmitt noch verletzungsbedingt ausfällt... und die gefahr hierfür dürfte eben umso mehr ansteigen, je krasser die belastung wird - die saison dauert noch recht lange. in dem punkt gebe ich mende absolut recht: irgendwann setzt ein teufelskreislauf ein.

das hauptproblem sehe ich - natürlich nur als außenstehender - gegenwärtig darin, dass wirklich NICHTS wirklich stabil ist:

- der trainer nicht mehr
- abwehr geht seit wochen auf dem zahnfleisch
- die offensive ist einziger lichtblick, ich denke man kann nur den hut davor ziehen wie sich hier einige hier jetzt ihrer verantwortung stellen und auch druck v.a. von wolf und hock nehmen was das scoren angeht, meine hier die reihe um roy und ready -( ohne jetzt irgendwelchen anderen absprechen zu wollen das sie sich nicht ebenso reinhängen würden, wieviel eiszeit die verteiger leisten ist ja nun allgemein bekannt); ohne jeglich kritik: aber erste reihe "fluppt" auch keinesfalls mehr so wie die ersten monate, was ich den jungs absolut nicht vorwerfe: ich hoffe nur sehr, dass wolf und hock nicht bereits zu diesem zeitpunkt irgendwie platt sind, zu viel lastete auf ihren schultern, erste reihe hin oder her.
- torhüterfrage bringt irgendwo auch unruhe, wir haben - ob nun zu recht oder nicht - keine klare nummer 1; natürlich belebt konkurrenz das geschäft aber ich denke in der momentanen situation wäre es besser, wir hätten eine, es ist einfach zu viel unruhe und stabilität im und um das team.
- offensichtlich diverse probleme mit und unter)spielern (dück, tapper) und wohl sogar trainern

auch ich bin eigentlich kein freund von trainerentlassungen, aber gefühlsmäßig ist stirling für mich nicht der richtige mann an der bande der roosters. muss ja deshalb kein schlechter trainer sein - aber irgendwie passt es einfach nicht. sollte die trainer-frage wirklich morgen entschieden werden wäre es besser, morgen das spiel zu verlieren. noch ist die saison lang, besser ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende. ich hab nicht nachrecherchiert, aber eine fiktive tabelle nach der spielpause sollte eindrucksvoll bestätigen, wie negativ die entwicklung verlaufen ist.

nun löst der trainer natürlich auch nicht die strukturellen probleme im team, aber er ist eben der kopf. und der richtige mann sollte dann eben in der lage sein, nacheinander die diversen mannschaftsteile so gut es geht wieder stabil zu machen und ins lot zu bringen.

meiner meinung nach kann der wichtigste schritt nur die defense sein, hier liegt in meinen augen die wurzel allen übels. wieviele spiele haben wir - ich weiss es nicht - diese saison 1 oder 2 tore, wie häufig 4 oder mehr treffer bekommen? würde dies gelingen, würde hiervon sicherlich auch die sicherheit der goalies verbessert, die derzeit bestimt nicht gerade selbstvertrauen tanken. und auch der sturm würde entlastet, der derzeit ja jedes spiel den druck hat, für einen sieg wohl mindestens (!!) 4 tore oder eher mehr zu erzielen.

über einen punkt möchte ich letzten endes auch noch "klug-scheißen": die (nicht existente) 4. reihe. warum haben wir denn "keine"? die entsprechenden kandidaten haben anfangs - wegen fehlern - viel zu selten eiszeit bekommen, es wurde ihnen nie wirklich vertraut. man kann doch nicht ernsthaft erwarten, dass diese leute von anfang an keine fehler machen. aber man hätte doch erstmal ERNSTHAFT sehen können, ob und wie eine entwicklung stattfindet. meiner ansicht nach hätten die roosters für eine 4. reihe - die natürlich nicht fürs scoren verantwortlich ist, sondern ausschließlich für ENTLASTUNG sorgen soll - auf jeden fall geeignete spieler gehabt. jetzt, wo das team personell ziemlich am stock geht, "müssen" sie eh spielen. für mich persönlich ist eine - einigermaßen -funktionierende 4. reihe der schlüssel für das erreichen des saisonziels: die entlastung der parade-reihen, und sei es nur einige wenige minuten pro spiel, ist der wirkliche vorteil einer 4. reihe. wenn man die entsprechenden spieler von anfang an bzw. nach einigen fehlern zu anfang der saison in wirklichkeit als "nicht wirklich einsetzbar" einstuft, hätte man sie nicht holen müssen. in der 4. reihe sollten wenigstens spieler sein, denen man ein gewisses entwicklungspotential zuspricht. und hierfür brauchen sie einfach vertrauen und regelmäßige eiszeit. das muss/darf nicht übermäßig viel sein, aber gerade zum ende der saison könnte sich so etwas äußerst bezahlt machen. auch dieses ist von stirling in meinen augen vollkommen außer betracht gelassen worden, die top-spieler sind gnadenlos in den roten bereich gedreht worden: natürlich anfangs mit erfolg - aber zu welchem preis wird sich noch rausstellen.

was den möglicherweise neuen trainer angeht: gebt dem co eine chance, ich denke er kennt die mannschaft und weiss besser als jeder fremde, welche konkreten probleme am meisten drücken. das schlimmste wäre meiner ansicht nach, einen großen namen wegen seines namens zu verpflichten: die beiden besten spielzeiten haben die roosters mit poss und adduono absolviert, die seinerzeit beide keine "großen" waren, sondern eben zur organsisation "gepasst" haben. bitte kein schnellschuss, möchte diese saison wenigstens preplayoff-feeling erleben.

keine ahnung wieviele kontingent-stellen noch frei sind, aber lieber eine wirkliche verstärkung in der defense als die kohle für irgendeinen neuen trainer, liebsch ist jedenfalls für mich eine echte alternative.

Marek Jankulovski
Beiträge: 0
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 13:50
Wohnort: ISERLOHN

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Marek Jankulovski » Di 23. Dez 2008, 12:27

Ich habe gerade einfach mal nachgerechnet:
Von den letzten 13 Spielen haben wir 3 gewonnen (Krefeld (3), Ingolstadt (3),Köln(2) = 8 Punkte). Aus den restlichen 10 Spielen haben wir insgesamt 5 Punkte geholt.
Macht 13 Punkte aus 13 Spielen. Punkteschnitt: 1,0....Schaut man sich die DEL-Tabelle an, sieht man sehr schnell, auf welchem Niveau sich das bewegt: Nur Duisburg ist auf die gesamte Saison gesehen schlechter!
Und jetzt?
Alles Schwarzmaler, diese Kritiker!
PS: Unser Schnitt bis zur Pause lag bei 1,875 Punkte pro Spiel (30 Punkte aus 16 Spielen)

al
Administrator
Beiträge: 34
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:19
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon al » Di 23. Dez 2008, 13:18

Und wenn wir den Schnitt von davor ausrechnen, liegen wir wo? Und was sagt uns das, außer dass man nunmal eine Saison niemals konstant mit demselben Schnitt absolviert (außer man gewinnt / verliert konsequent alle Spiele)?
"An Freitag dem 13. passieren schlimme Dinge..... für den AEV..... 6:0 Roosters" -al

Kelowna Rockets
Beiträge: 0
Registriert: Sa 15. Mär 2008, 13:15

Re: Quo vadis, Mr Stirling?

Ungelesener Beitragvon Kelowna Rockets » Di 23. Dez 2008, 13:25

al hat geschrieben:Und wenn wir den Schnitt von davor ausrechnen, liegen wir wo? Und was sagt uns das, außer dass man nunmal eine Saison niemals konstant mit demselben Schnitt absolviert (außer man gewinnt / verliert konsequent alle Spiele)?
Es sagt uns zumindest das nach der Pause ordentlich der Wurm drin ist. Und das sind mittlerweile fast 2 Monate, also fast ein Drittel der Saison.

Und wenn man mit den Punkteschnitt in die Saison gestartet wäre, dann hätte es aber richtig gekracht. Der Unterschied ist nur das es am Saisonbeginn ja noch lief und man immer hofft das es wieder so wird.

Tja, heute abend sind wir alle schlauer ob es so weiter geht oder nicht. In Kassel kann man zwar locker verlieren, aber wir werden ja sehen auf welche Art und Weise, wenn es denn so kommen sollte.