Iserlohner Fankultur

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
Katzentod
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2008, 21:29

Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Katzentod » So 30. Mär 2008, 09:44

Auf Grund von Diskussionen an andere Stelle des Forums und die Berichterstattung in der Boulevardpresse über die Iserlohn Roosters, möchte ich einfach mal fragen, was ist für euch Iserlohner Fan-Kultur? Was gehört für euch dazu, was ist in euren Augen grenzwertig?

Für "auswärtige" Eishockeyfans lautet die Frage, was ist euch am Roosters-Publikum besonders positv bzw. negativ aufgefallen?

Spanferkel
Beiträge: 0
Registriert: Sa 16. Feb 2008, 12:22
Wohnort: Menden/Sauerland

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Spanferkel » So 30. Mär 2008, 10:19

da haste aber einen "Srät" aufgemacht... :floet:
Wenn du etwas wirklich wissen willst, dann frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten. (Chinesisches Sprichwort)

iecboss
Beiträge: 0
Registriert: Do 27. Mär 2008, 20:30

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon iecboss » So 30. Mär 2008, 11:28

Aufwachen-es ist play off-spiel 7-es geht hier nicht um irgendeine Kultur....nur ums überleben in den play offs.....mann mann

pouzar24
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:26

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon pouzar24 » So 30. Mär 2008, 12:41

Auf diesen Thread hat die Welt nun wirklich noch gewartet...... :roll:


MFG
Kicking' your ass would be a pleasure !

Matze2008
Beiträge: 0
Registriert: Di 7. Aug 2007, 20:39

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Matze2008 » So 30. Mär 2008, 12:52

Katzentod hat geschrieben:Auf Grund von Diskussionen an andere Stelle des Forums und die Berichterstattung in der Boulevardpresse über die Iserlohn Roosters, möchte ich einfach mal fragen, was ist für euch Iserlohner Fan-Kultur? Was gehört für euch dazu, was ist in euren Augen grenzwertig?

Für "auswärtige" Eishockeyfans lautet die Frage, was ist euch am Roosters-Publikum besonders positv bzw. negativ aufgefallen?
Glaubst du allen ernstes der Yellowpress ist es egal ob se 50% oder 80% der sachen die sie schreiben erfinden müssen :lol:
"Ich hoffe, dass wir möglichst viele Adler haben! Wir wollen gemeine Roosters sein." Doug Mason

Olaf
Beiträge: 0
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 15:26

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Olaf » So 30. Mär 2008, 12:58

So ein Thema ist immer aktuell!Die Unterstützung von den Rängen ohne Führung und erst recht bei Rückständen könnte besser sein. Was in den Playoffs super rüberkommt, sind die Sitzplätze. Da kommt ohne Aufforderung mal richtig viel "Support". Was nervt, ist der Stadionsprecher. Das ist hier nicht Amiland, sondern Sauerland. Und was die Idioten der Bild-Zeitung betrifft, die waren schon immer sch....!

chris1983
Beiträge: 0
Registriert: Di 25. Mär 2008, 21:31
Wohnort: Sauerland

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon chris1983 » So 30. Mär 2008, 13:11

Stadionsprecher nervt...du gibst gas ohne ende, auch wenn es aussichtslos ist....
und dann musste dir immer so einen mist anhören "gebt noch einmal alles"
das nervt extrem....
ansonsten, schließe ich mich meinen vorgängern an

bodycheck
Beiträge: 0
Registriert: Di 16. Okt 2007, 20:24

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon bodycheck » So 30. Mär 2008, 14:07

Katzentod; gaaaanz laut lach;Iserlohner Fankultur?????

Kann nur jeden FAN dringend raten diese Frage sich selbst zu beantworten indem er JEDEN DEL-Verein mehere Spiele mal besucht,AUGEN und OHREN offen hält,was passiert vor,während,nach dem Spiel!!

Vor allen Dingen wie verhält sich die Mehrheit der Leute nach einen Heimsieg --und auch einer Niederlage-- den gegnerischen Fans mit deren Trikot!? **himmelgroßer Unterschied**

Danach nüchterne Bilanz! Du wirst NICHT überrascht sein,wer da die "FANKULTUR" anführt!!

bodycheck
Beiträge: 0
Registriert: Di 16. Okt 2007, 20:24

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon bodycheck » So 30. Mär 2008, 16:27

So, noch 12 Minuten zu spielen,1:3 gegen die Grillhähnchen , wie es aussieht kann man bis September mal über--- FANKULTUR--- nachdenken!

Viel Erfolg dabei!!!

chris1983
Beiträge: 0
Registriert: Di 25. Mär 2008, 21:31
Wohnort: Sauerland

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon chris1983 » So 30. Mär 2008, 17:03

Arme Frankfurter, das ist das letzte....
schade, dass es am ende nicht gereicht hat...wahrscheinlich wurde es in den letzten sekunden noch einmal ein bisschen flüssig untenrum bei bodycheck....
traurig, dass er hier schlechte stimmung macht anstatt sein team anzufeuern...
aber hat ja auch so jeder fünfte in der reihe ganz prima stimmung gemacht...lächerlich

guennis
Beiträge: 0
Registriert: Do 9. Aug 2007, 14:29
Wohnort: Werdohl

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon guennis » So 30. Mär 2008, 19:30

bodycheck hat geschrieben:Katzentod; gaaaanz laut lach;Iserlohner Fankultur?????

Kann nur jeden FAN dringend raten diese Frage sich selbst zu beantworten indem er JEDEN DEL-Verein mehere Spiele mal besucht,AUGEN und OHREN offen hält,was passiert vor,während,nach dem Spiel!!

Vor allen Dingen wie verhält sich die Mehrheit der Leute nach einen Heimsieg --und auch einer Niederlage-- den gegnerischen Fans mit deren Trikot!? **himmelgroßer Unterschied**

Danach nüchterne Bilanz! Du wirst NICHT überrascht sein,wer da die "FANKULTUR" anführt!!
Wat will bodycheck mit seinem Beitrag eigentlich sagen :gruebel: Ich glaube so ein Bauer wie ich aus dem "Bauernland" versteht ihn einfach nicht. Ich kann halt nur Kartoffeln pflücken und Schwein melken.

Kiwi
Beiträge: 0
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 18:08

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Kiwi » So 30. Mär 2008, 21:27

Was ich wirklich wirklich schade finde, ist das momentan in anderen Foren (speziell natürlich in Köln als bis heute noch potientieller Halbfinalgegner) die Fans, der Club und die Stadt so schlecht gemacht wird. Und das größtenteils auf Basis der Boulevardpresse.
Ich betone hiermit aber trotzdem nochmal das ich körperliche Austicker unter "Personen die ein Eishockeyspiel besuchen" NICHT gutheiße. Möchte aber deutlich machen, dass ich die Hoffnung habe dass sich das ganze relativiert und in der neuen Saison sich gegnerische Fans ein eigenes Bild machen von der Atmosphär...
Es wird ein ganz schlechtes Licht auf alles geworfen,und das wird der "Iserlohner Kultur" nicht gerecht.

Hoffe das alle diese Menschen die sich Fans nennen und den Unterschied zwischen Sportgegner und Gegner im Alltag nicht mehr hinbekommen, die nächste Saison zuhause bleiben. Und seien es nur wenige, werde ich sie auch nicht vermissen...

Und alle richtigen Fans: ES WAR NE GEILE SAISON!!!!

Kalle
Beiträge: 0
Registriert: Mo 10. Mär 2008, 15:24

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Kalle » So 30. Mär 2008, 21:37

Kiwi hat geschrieben:Was ich wirklich wirklich schade finde, ist das momentan in anderen Foren (speziell natürlich in Köln als bis heute noch potientieller Halbfinalgegner) die Fans, der Club und die Stadt so schlecht gemacht wird. Und das größtenteils auf Basis der Boulevardpresse.
Back' Dir doch ein Ei drüber. Wer das Sauerland wirklich für ein agrarkulturell geprägtes Pfleckchen Erde hält, der hat halt keine Ahnung. Das Sauerland hat mehr Eisenindustrie als das gesamte Ruhrgebiet. Nachweislich hat der germanische Stamm der Marser, der im Sauerland beheimatet war die mittelrheinische Ebene doch erst besiedelt. Zu einer Zeit als man am Main noch von Baum zu Baum hüpfte. Also was kratzt mich was Rhein- und Mainländer sagen? Das die nicht weit entwickelt sind, sieht man doch daran, dass sie BILD lesen. Wer einen IQ von über 80 hat, der macht so einen Mist nicht.
Glaub's mir, ich bin der geilste!

Kiwi
Beiträge: 0
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 18:08

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Kiwi » So 30. Mär 2008, 21:46

:baeh: hast ja recht. mich nervt es einfach nur und wollte mal meinen frust ablassen über dieses getratsche und "ich war schon soooo oft in iserlohn und immer wars scheiße"
versuche das also mal zu ignorieren und formuliere eine neue Antwort auf die Frage, was ist Iserlohner Fankultur:

:tschakka: :tschakka: :tschakka: :tschakka: :rauf: :rauf: :rauf:
:jump: :jump: :jump: :floet: :floet: :floet: :floet: :floet:

Seth
Beiträge: 0
Registriert: So 9. Sep 2007, 00:16

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Seth » So 30. Mär 2008, 22:20

Da sagste was...
Ich hab schon auf durchzug gestellt, als die Frankfurter mit der Bildzeitung im Rücken mit ihrer billigen
Schmutzkampagne angefangen haben, hat sich ja auch bis zum Ende durchgezogen...Hauptsache Iserlohn in schlechtes Licht rücken. Vom FFM Forum mal ganz abgesehen :roll:
Im Nachhinein sei drauf gesch******, meiner Meinung nach sind weder Kölner #*+^%/§"> noch irgendwelche Frankfurter Erfolgs- 'Fans' es wert, ihretwegen graue Haare zu bekommen.

Truthahnschnitzel
Beiträge: 0
Registriert: Di 18. Mär 2008, 15:07

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Truthahnschnitzel » So 30. Mär 2008, 23:46

Die eigenen Reaktionen auf diesen in meinen Augen guten und nötigen Thread sind doch irgendwie bezeichnend.

Ich komme aus Frankfurt, gehe seit nun 20 Jahren zum Eishockey und war in dieser PO-Runde nun auch zum ersten mal in Iserlohn.

Im Prinzip fand ich Euer Publikum so gemischt, wie es überall ist. Es gibt ein paar Fans, die freuen sich, auch mit Auswertigen in Gespräch zu kommen und trotz jeweiliger Fanbrille über das Spiel zu sprechen. Die Mehrheit der Fans freut sich mit und über das eigene Team und schimpft auf den Gegner und es gibt ein paar Idioten, die auf Randale aus sind. Das man mal angerempelt wird, oder auf dem Klo einen provokanten SPruch gedrückt bekommt, ist auch nicht einzigartig in Iserlohn. Allerdings bin ich nur in Iserlohn bislang mit Bier beschüttet worden. (Aber vielleicht ist Eure Plörre auch nicht zum trinken gut?!?).

Positiv an "Eurer" Fankultur fand ich die lautstarke Unterstützung fürs Team. Aus meiner Sicht ein deutlicher Ausdruck der Eishockeyeuphorie bei Euch, wie man es sonst meist nur bei Aufsteigern hat. Und das Lied "Sauerland" ist ein echter Ohrewurm - der mir sehr zu meinem eigenen Ärger nach den Spielen noch im Ohr war. (Am lautesten habt Ihr das Lied aber nicht zu Hause, sondern in Frankfurt gesungen, fand ich).

Zwiespältig sehe ich die Sache mit dem "Hey" Geschreie. Einerseits ist erlaubt, was den Schiri beeinflusst. Und es ist sicherlich ein Teil des Heimvorteils, lautstark Strafen einzufordern. Andererseits schadet es eindeutig dem Eishockeyspiel, so wie ich es ursprünglich kennen und lieben lernte.

al
Administrator
Beiträge: 34
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:19
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon al » Mo 31. Mär 2008, 00:12

Ich denke das mit dem "hey" ist so eine Sache. 50% der Schreier liegen in 70% der Fälle daneben. Die anderen 50% der Schreier imitieren das "hey" nur, um sich über die ersten 50% lustig zu machen. :D
"An Freitag dem 13. passieren schlimme Dinge..... für den AEV..... 6:0 Roosters" -al

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mo 31. Mär 2008, 01:32

Netter Beitrag von Truthahnschnitzel!

Danach ist es vielleicht blöd, aber ich komme nicht umhin, auf einen Fan-Unterschied (zumindest auf die Foren bezogen) hinzuweisen:

Während in Frankfurt teilweise dafür plädiert wurde, Iserlohner Leistungsträger so zu verletzen, dass sie wenigstens die Viertelfinalspiele nicht mehr einsatzfähig sind, kam hier kein einziger auf die Idee, Ian Gordon (Der mit Sicherheit wertvollste Spieler dieser Serie!) etwas derartiges anzutun!

Naja, sei's drum! Viel Spaß im Halbfinale und lasst den McLlwain heile, der will auch nur spielen! :cool:
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

earl-grey
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 18:54

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon earl-grey » Mo 31. Mär 2008, 10:16

Truthahnschnitzel hat geschrieben: Zwiespältig sehe ich die Sache mit dem "Hey" Geschreie. Einerseits ist erlaubt, was den Schiri beeinflusst. Und es ist sicherlich ein Teil des Heimvorteils, lautstark Strafen einzufordern. Andererseits schadet es eindeutig dem Eishockeyspiel, so wie ich es ursprünglich kennen und lieben lernte.
Dann musst du mal nach Augsburg fahren. Die haben das perfektioniert. Da schreien 95% der Leute und das so oft, dass sie kaum dazu kommen etwas zu singen ;)
Ich sehe dumme Menschen!

Katzentod
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2008, 21:29

Re: Iserlohner Fankultur

Ungelesener Beitragvon Katzentod » Mo 31. Mär 2008, 16:59

Truthahnschnitzel hat geschrieben:Die eigenen Reaktionen auf diesen in meinen Augen guten und nötigen Thread sind doch irgendwie bezeichnend.


Im Prinzip fand ich Euer Publikum so gemischt, wie es überall ist. Es gibt ein paar Fans, die freuen sich, auch mit Auswertigen in Gespräch zu kommen und trotz jeweiliger Fanbrille über das Spiel zu sprechen. Die Mehrheit der Fans freut sich mit und über das eigene Team und schimpft auf den Gegner und es gibt ein paar Idioten, die auf Randale aus sind. Das man mal angerempelt wird, oder auf dem Klo einen provokanten SPruch gedrückt bekommt, ist auch nicht einzigartig in Iserlohn. Allerdings bin ich nur in Iserlohn bislang mit Bier beschüttet worden. (Aber vielleicht ist Eure Plörre auch nicht zum trinken gut?!?).

Positiv an "Eurer" Fankultur fand ich die lautstarke Unterstützung fürs Team. Aus meiner Sicht ein deutlicher Ausdruck der Eishockeyeuphorie bei Euch, wie man es sonst meist nur bei Aufsteigern hat. Und das Lied "Sauerland" ist ein echter Ohrewurm - der mir sehr zu meinem eigenen Ärger nach den Spielen noch im Ohr war. (Am lautesten habt Ihr das Lied aber nicht zu Hause, sondern in Frankfurt gesungen, fand ich).
Ich finde es ebenfalls bezeichnend, was für (vor allem erste) Rückmeldungen kommen, wenn man mal nach >Iserlohner Fankultur< fragt...und die einzige nachdenkliche und umfassende Antwort von einem Fan der Lions kommt.

Ich muss ganz ehrlich sagen (lieber iecboss), dass die PO-Serie für mich bereits am Freitag gelaufen war. Nicht aus sportlicher Sicht, sondern weil ich geschockt war, wie viele hassverzerrte und beleidigungen-gröhlende Gesichter ich gesehen habe...vom Bepöbeln, Bespucken und Bierbeschütten Frankfurter Fans ganz zu schweigen. Wenn ich mir das Statement von Herrn Brück ins Gedächtnis rufe: "Die Iserlohner [...] Fans haben sich vorbildlich verhalten!", dann klingt das in meinen Ohren wie Hohn. Wenn wir mal unterstellen, dass nur "einige" Fans an solchen für mich unsportlichen Aktionen beteiligt waren, wo ist der Aufschrei der "großen Masse" der Fans, wo ein Statement der Distanzierung seitens der Vereinsführung?

Ich habe in einigen Foren-Beiträgen mittlerweise gelesen oder in Diskussionen sowas gehört, wie >Ball flach halten< oder >das gehört zum Eishockey (oder wahlweise PO) dazu<. Das Ball-flach-halten heißt wohl übersetzt >Darüber will ich (lieber) nicht nachdenken< oder entspringt einem Hauptsache-Bolle-hat-sich-amüsiert-Bedürfnis und ich bin mir sicher, dass Leidenschaft und Identifikation gerade zum Eishockey dazu gehören, aber definitiv nicht Rumprollen, pöbeln und beleididigen...wo ist da der Respekt? Für mich benutzen viel zu viele Leute mittlerweile Sportereignisse im speziellen und daher eben IEC-Heimspiele in Iserlohn um mal richtig Dampf abzulassen, die Sau rauszulassen oder sich mal richtig gehen zu lassen. Das Problem hat jeder Sportverein und viele nehmen sich des Problems an und das bekommt man dann auch auf irgendeine Weise mit. Als nicht-organisierter Roosters-Fan sehe ich davon in Iserlohn aber nichts...ah, doch!..die Zigeunergesänge-Kolummne im IKZ!

Ich wäre dankbar, wenn mir jemand mal ein paar Informationen zu diesem Thema gibt, was der Verein oder Fangruppen für oder besser "gegen" dieses Thema tun. Für eine Einladung zum Mitmachen wäre ich sogar noch dankbarer...