Alte Normalität

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Danke. Muss halt schnell gehen. Ändert aber nix an der Lage. Solche Zahlen sind, wenn man von Einzelschicksalen absieht, marginal.
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

casinosoul hat geschrieben: Sa 3. Okt 2020, 00:45 Über die Misere des Krankenhaussystems in IT habe ich vor Monaten geschrieben. Entscheidend dafür waren aber nicht so sehr die Rechten in IT, sondern das Spardiktat aus Brüssel infolge der Eurokrise 2010. Das Stichwort zur Erinnerung: Schäuble.

Naja ... das ist doch arg blauäugig! Wenn es nicht Lega war, wieso ist es dann dort wo Lega das Sagen hat am miesesten mit den Krankenhäusern gewesen im Vergleich zum Rest ... ist das auch die Schuld von Brüssel, weil sie bestimmt haben wer wo zu sparen hat!? Ach ne ... am Ende waren es sicher Mutti Merkel und Söder, die mit ihrem Deepstate ................. !

Mich würde deine Meinung interessieren, wenn dich das Einzelschicksal betrifft, sei es persönlich oder im Umfeld!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Einzelschicksale sind schlimm.

Mir geht es um die Frage der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen. Das ist eine politische Frage. Bei politischen Fragen geht es darum: Was ist gut für die Gesellschaft?

Um Einzelschicksale zu verhindern, müsste man Tempo 30 auf Autobahnen einführen, das Rauchen verbieten, gesunde Ernährung zwangsweise durchsetzen etc. In der Politik geht es immer um Güterabwägung, nie um Einzelschicksale, mögen sie im Einzelfall noch so schrecklich sein.

Ich lese seit Monaten hier, dass es um Menschenleben gehen würde, bei den ganzen Coronamaßnahmen, von der Maske bis zur Frage, wieviel Leute ins Stadion dürfen.

Ich muss sagen, seitdem ich in Roostersforen bin, seit 1995, ich bin wohl der ältesre digitale Iserlohnfan hier ;) , habe ich noch nie so einen Quatsch, sorry, gelesen. Das Narrativ "Menschenleben schützen" hatte wohl im März eine gewisse Berechtigung, weil man noch nix über das Virus wusste. Jetzt weiß man, dass die "Killervirus"-These vom März maßlos übertrieben war.

Lies mal das Interview mit dem Leiter des Gesundheitsamts in Frankfurt in der BZ. Link s. oben.
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Brick Top »

Oh Mann, nun werden hier schon die Anti-EU-Märchen vom Neo-Duce und seinen Italo Faschos übernommen. :roll:

UK: 66
Spanien: 113
Frankreich: 137
Covid-19 Tote allein am 02.10.!
Entschuldigung, dass ich hier mit Fakten störe beim Länder nach Wunsch heraus picken.
Sind das auch alles Einzelschicksale? Oder allein in Spanien die 172 am 01.10. bzw. die 380 am 30.09.? Die Wochentoten in den genannten Ländern lassen wir an der Stelle mal besser außen vor.

Da ist es ziemlich egal, was Drosten vor Jahren zu einem anderen, verwandten Virus geäußert hat.
Und noch mehr wumpe ist die persönliche Meinung einer einzelnen Gesundheitsamtsleitung.
"Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt" mag ja einzelnen von der Komplexität der heutigen Welt Überforderten hier und da helfen, aber das emotionale gegen die Realitäten Gekreische, weil man es sich so fest anders wünscht, ist hier schon seit langem hochgradig unseriös bzw. albern.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Aber man darf doch mal etwas hinterfragen bezüglich Drosten oder Politik ohne gleich als Spinner oder Verschwörungstheoretiker dar zu stehen.
Alleine manche Aussagen von Spahn entsprechend nicht der Realität.

Zur Sachen Gesundheit schützen. Da es ja immer noch Fakt ist das durch Alkohol die Hemmschwelle bricht bei Partys und dadurch Hygiene und Abstand nicht eingehalten werden, wäre es doch sinnvoll für einige Zeit Alkohol grundsätzlich zu verbieten. :schock:

Und es müsste wesentlich Konzepte öffentlich gemacht werden, wie man das Immunsystem besser schützen kann.
Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Brick Top »

Man darf und soll in dieser Zeit hinterfragen, wenn sich Unklarheiten auftun. Und das passiert durch diese unvergleichliche Situation ja zwangsläufig immer wieder. So lange man sich nicht per selektiver Wahrnehmung und Schönrednerei ins Fantasie-Taka-Tuka-Land schwafelt, ist man weit vom Spinnertum entfernt.
Drosten ist letztlich der hierzulande führende Corona-Virologe, der sich auf sein Fachgebiet konzentriert und sich äußert, so lange ihn die Politik fragt. Im Gegensatz zu einem hier singulär häufig zitierten Virologen aus einem ganz anderen Fachgebiet, der sich vor fehlender Aufmerksamkeit ständig verzweifelt versucht weit über sein Nicht-Fachgebiet hinaus in die politische Debatte einzumischen.
Spahn hat gerade am Anfang völlig daneben gelegen. Oder welche Aussagen meinst Du?

Ich denke nicht, dass Prohibition die Lösung ist. Klar würde das einen beträchtlichen Teil von Scheiß-Egal-Parties quasi egalisieren oder aber zum Teil deren Materialbeschaffung in Schwarzmarkt-Gefilde, womöglich auch in andere, traditionell verbotene Drogen-Gefilde, lenken. Dennoch wäre das aus meiner Sicht ein zu heftiger Eingriff.
Klar ist Alkohol ein Problem beim Einhalten der Abstände, etc., jedoch wäre eine solche Konsequenz zu drastisch.

Bei den Konzepten wäre ich ebenso für Transparenz.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Ich finde das Thema Alkohol im Zusammenhang mit Covid-19 zu nennen ist nicht mal Äpfel mit Birne zu vergleichen. Wenn uch Alkohol konsumiere schädige ich mich selbst, aber niemand anderes. Wenn ich mit Covid-19 nicht richtig umgehe, dann gefährde ich nicht nur mich, sondern eben auch andere. Läuft das aus dem Ruder, dann hat das Gesundheitssystem ein echtes Problem.

Und um nichts anderes geht es weiterhin, das Gesundheitssystem darf nicht überlastet werden, dafür versucht man die Zahlen niedrig zu halten, das ist das Ziel.

Kritiksches Hinterfragen ist wichtig, aber es muss vernünftig erfolgen. Sich eine alternative Wahrheit wie Agent Orange zusammen zu schustern ist aber fern davon ab. Ich denke wir haben den "Luxus", dass wir moderate Zahlen haben und das System standhält; ich denke wenn es so wäre wie in Spanien, Frankreich oder wie zu Beginn in Italien, dann würde ein casino nicht so argumentieren können und wollen.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Durch den Alkohol Konsum sinkt die Hemmschwelle und Abstände werden nicht eingehalten und dadurch infizieren sich viele.

Mal das Thema PCR Tests. Diese Tests werden hinterfragt von Fachleuten wie Lauterbach und Schmidt- Chanasit. Wer positiv getestet wird ist nicht gleich infektiös. Würde bedeuten das tausende positiv getestete gar nicht andere anstecken können ,da Virenlast zu gering.
IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von IrgendwannEinmal »

Grundsätzlich stimme ich bei der Gesamtbewertung zu, Judge.

Alkohol ist aber nicht nur ein "persönliches", sondern ein gesamtgesellschaftliches Thema. Man schädigt das Gesundheitssystem, damit auch alle. Denk ´an die Präventionsstellen, die Suchtberatungen und - kliniken im Land.

Hier zeigt sich die ambivalente Situation des Staates: Auf der einen Seite kosten die Alkoholfolgen irre Summen, auf der anderen Seite zieht man sehr große Summen durch die Besteuerung ein.

Die grundlegende Frage ist: Was kann, was soll, was darf der Staat bestimmen?
Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Franky »

dafri hat geschrieben: So 4. Okt 2020, 08:21 Aber man darf doch mal etwas hinterfragen bezüglich Drosten oder Politik ohne gleich als Spinner oder Verschwörungstheoretiker dar zu stehen.
Natürlich darf man Drostens Aussagen hinterfragen oder kritisieren, so funktioniert ja auch Wissenschaft.
Ich vermisse aber von dem einen oder anderen "Querdenkern" die gleiche Skepsis auch gegenüber Wodarg, Bahkdi und Co. Deren Thesen haben schon einige Faktenchecks nicht standhalten können. Dennoch vertraut man lieber solchen Leuten. Darunter sogar Menschen mit medizinischer Ausbildung, das kann ich einfach nicht nachvollziehen.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Franky hat geschrieben: So 4. Okt 2020, 11:45
dafri hat geschrieben: So 4. Okt 2020, 08:21 Aber man darf doch mal etwas hinterfragen bezüglich Drosten oder Politik ohne gleich als Spinner oder Verschwörungstheoretiker dar zu stehen.
Natürlich darf man Drostens Aussagen hinterfragen oder kritisieren, so funktioniert ja auch Wissenschaft.
Ich vermisse aber von dem einen oder anderen "Querdenkern" die gleiche Skepsis auch gegenüber Wodarg, Bahkdi und Co. Deren Thesen haben schon einige Faktenchecks nicht standhalten können. Dennoch vertraut man lieber solchen Leuten. Darunter sogar Menschen mit medizinischer Ausbildung, das kann ich einfach nicht nachvollziehen.
Das stimmt. Das sind für mich keine Experten. Für mich ist das Quatsch was die sagen.
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Jetzt habe ich auch verstanden was dafri mit dem Thema Alkohol sagen wollte, das ist natürlich auch was anderes. Es gibt ja schon Ansätze für ein Alkoholverbot im Zusammenhang mit Covid-19 und sollten die Zahlen weiter steigen, dann wird auch der Alkkonsum in den Fokus geraten, sofern Restaurants und Kneipen offen bleiben.

@Iwe
Da hast du recht mit den Auswirkungen, aber trotzdem würde ich Alk und Covid nicht in einen Topf werfen bzw. vergleichen, was dafri ja auch gar nicht wollte.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Nun sollen die neuen Quarantäne regeln für Reisen in Risikogebiete in Kraft treten. Bedeutet Minimum 5 Tage Quarantäne, dann erst testen lassen. Einen sofortigen negativ Test, ob hier am Flughafen oder im Reiseland zählt dann nicht mehr.

Bin gespannt ob wir im März ins Trainings Lager nach Mallorca kommen. Mit diesen Auflagen wird niemand buchen und deutsche Veranstalter und Reisebüros werden nicht mehr überleben.

Noch so ein Jahr wie 2020 werden die Reise - Freizeit-Kultur - Breiten Sport Branche nicht durchhalten.
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Es ist eine schwer zu beurteilende Sache ... wo fängt man an, wo hört man auf!? Wir waren ja nun auch in einem Risikogebiet, haben aber vorher abgewogen, ob es geht oder nicht ... ! Keine Ahnung ob es Glück war oder eben das Abwägen ... ich bleibe aber dabei, es war eine richtige Entscheidung. Ich finde die fünf Tage Quarantäne überzogen, wobei es auch darauf ankommt, wo man gewesen ist. War ich auf Malle und habe dort gefeiert oder war ich auf Malle und bin der Zivilisation aus dem Weg gegangen ... davon würde für mich eine Entscheidung abhängen. Doch wer will das entscheiden, wir wissen ja alle, dass die Angaben von Darth Vader und Co. entsprechend ausfallen würden.
Für die Reisebranche und alles, was damit zusammenhängt, ist dieses Virus aktuell ein nicht lösbares Problem ... ! Was aber daran liegt, dass die Leute eben Angst davor haben trotzdem zu reisen, weil sie Sorge haben zu stranden oder nicht mehr nach Hause zu kommen; auch die Aussicht auf Quarantäne in Verbindung mit dem Job ist eben ein echtes Hinderniss. Und so potentieren sich die Einflussfaktoren und machen es einer ganzen Branche sowie den Reisezielen unmöglich Urlaub anzubieten ... ! Ich denke man müsste das differenziert an den Zahlen der Region festmachen, ob und wie lange man in eine Quarantäne muss ... aber dafür bedarf es Menschen, die das ständig überwachen, wobei ich da auf die ganzen Rückkehrer anspiele. Und das ist z. B. bei Pkw-Touris fast unmöglich ohne das komplette Land mit Grenzkontrollen zu versehen. Hier ist also jeder Bürger gefragt, wobei wir wieder bei Mickey Mouse und Co. wären.
Und mein ganzes Geschreibsel zeigt mir wieder, dass ich nicht in der Haut der Entscheider stecken möchte ... wie man es macht, man macht es aktuell falsch!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Franky »

Madrid hat man von der Aussenwelt abgeschnitten, höchste Wahnstufe in Paris, Großbritannien plant neue Beschränkungen, New York steht vor neuen Beschränkungen, ...

Und Deutschland so? Am Bodensee demonstrieren 10.000 Menschen gegen unsere doch recht humanen und relativ wenigen, aber scheinbar hilfreichen Maßnahmen, die wir derzeit haben. In den sozialen Medien der Querdenker wird ein Kinderarzt zitiert, Masken seien für Kinder schädlich ,.. GEHTS NOCH?
Tote durch Corona: > 1.000.000 Menschen
Tote durch Masken: 0
Sehr spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen... :roll:
Was kommt als nächstes? Ein Tierarzt warnt vor Masken, weil Hunde verwirrt sind, weil sie die Kommandos vom Herrchen durch die Maske nicht gut verstehen können??? Habe leider kein Youtube-Video des Veterenärs, wird aber bestimmt sowieso gelöscht :wall:

Man man man.. sorry, das musste mal raus. Jetzt geht es mir besser :)
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)
soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von soese1 »

Franky hat geschrieben: Mo 5. Okt 2020, 10:48 Madrid hat man von der Aussenwelt abgeschnitten, höchste Wahnstufe in Paris, Großbritannien plant neue Beschränkungen, New York steht vor neuen Beschränkungen, ...

Und Deutschland so? Am Bodensee demonstrieren 10.000 Menschen gegen unsere doch recht humanen und relativ wenigen, aber scheinbar hilfreichen Maßnahmen, die wir derzeit haben..........
Konfuzius sagt: Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Oder war das doch mein Opa. :gruebel: ;)
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Schweden, 1.10.20: 0 Tote. Aktuellere Daten finde ich nicht auf die Schnelle.

Der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts vertritt keine Einzelmeinung.

Siehe hier:

https://www.ebm-netzwerk.de/de/veroeffe ... n/covid-19

Bitte lest die Stellungnahmen!

Fördermitglieder des Netzwerks sind:

https://www.ebm-netzwerk.de/de/mitglied ... mitglieder

Das sind auch keine "Querdenker"!
Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Brick Top »

Wow, noch ein Netzwerk, deren unsauberen Interpretationen hoch umstritten sind und entsprechend auseinander genommen wurde.
Jeder Internet-Nutzer ist seines eigenen Algorithmus Schmid. :cool:

Die Zahlen von westeuropäischen Ländern oder Frankys Hinweise werden außen vor gelassen.
Konfuzius und/oder soeses Opa haben recht. :rauf:
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Was sagst du denn zu den Argumenten. Was findest zu plausibel, was nicht? Ich bin kein Drostenjünger. Aber die Kritik an seiner Linie leite ich immerhin davon ab, ihn zur Kenntnis zu nehmen, um dann Argumente die formulieren, um eine solche eindimensionale Sicht auf das Virus zu hinterfragen.

Wie war das nochmal mit kognitiver Dissonanz?
Gesperrt