Red Bull - Pro und Kontra

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 15. Okt 2019, 19:39

Das Zeug kann man auch nicht wirklich trinken ... !
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Sir Henry » Di 15. Okt 2019, 20:21

Ich habe es noch nie getrunken, alleine der Geruch reicht mir :schreck:
Was mir aber einfällt...gehört denen nicht auch Servus TV? Den Sender finde ich ganz gut, vor allem die interssanten Natur Dokus...
Where's the Revolution?

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 15. Okt 2019, 20:48

Servus TV war der Vorreiter der Eishockeyübertragung ... das hat mir besser gefallen als der Rest des Programms! ;)
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Franky » Di 15. Okt 2019, 20:51

Oh, ich dachte Sky/Premiere war vor ServusTV.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 15. Okt 2019, 21:52

Der Vorreiter im Free-TV ... besser?!

Zudem kamen von ihnen soviel ich mich erinnere die Cable-Guys beim DEL-Hockey, eine durchaus interessante Sache.

Am Ende geht es aber um die Aussage, dass Eishockey für mich interessanter war als Naturdokus.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Sir Henry » Mi 16. Okt 2019, 10:18

Für mich ging es darum, ob der Sender nun Red Bull gehört oder nicht?! ;)
Where's the Revolution?

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Franky » Mi 16. Okt 2019, 10:54

Sir Henry hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 10:18
Für mich ging es darum, ob der Sender nun Red Bull gehört oder nicht?! ;)

Ja, tut er.
https://de.wikipedia.org/wiki/ServusTV
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mi 16. Okt 2019, 17:17

JudgeDark hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 21:52
Am Ende geht es aber um die Aussage, dass Eishockey für mich interessanter war als Naturdokus.

Am Anfang ging es um die Frage, was eigentlich so widerlich daran ist, RB als Sponsor zu haben.
Ich habe mir die Doku die Franky empfohlen hat jetzt mal angesehen.
Hatte ich so nicht erwartet. Nicht gerade objektiv und sehr einseitig, aber doch schon starker Tobak.
Das hatte ich so nicht auf dem Schirm und ich weiß jetzt, dass es in der Tat gute Gründe dafür gibt RB nicht nur widerlich zu finden, weil das Zeug ekelig schmeckt. Es gibt da ganz sicher einen erheblichen Unterschied zu Leuten wie Dietmar Hopp. Das war mir allerdings auch vorher Klar.
Wenn aber die Art und Weise dessen, was da im Bereich Extremsport so passiert auch sehr fragwürdig ist, RB ist und bleibt beim Hockey eigentlich nichts Anderes als ein sehr potenter Sponsor. Und da sind wir dann wieder bei der Doppelmoral. Wer von den Fußballfans unter uns boykottiert denn die nächste WM, die in klimatisierten Stadien, die durch Sklavenarbeit errichtet wurden ausgetragen wird ?! Ich würde mal schätzten kein einziger. Da tue ich dann einfach so als hätte ich das gar nicht so wirklich mitbekommen und Kaiser Franz hat ja schließlich auch berichtet, dass er dort keine angeketteten Sklaven gesehen hat. Also, was soll das Theater?!
Die Typen die, wenn auch unter dem Druck den RB da erzeugt, bei den Extremsportarten ihr Leben riskieren, machen das letztendlich immer noch freiwillig und weil sie es wollen. ( wie übrigens seit jeher zB. Rennfahrer usw... ) und nicht weil sie wie diese armen Schweine dort gezwungen und erpresst werden. Und sie werden auch in ihrem Bestreben immer neue Rekorde aufzustellen nicht damit aufhören. Auch nicht ohne RB !
Welcher Schalke Fan hat seinem Verein den Rücken gekehrt, als bekannt wurde dass in der Fleischfabrik ihres Mäzen die Gastarbeiter ihre Pässe abgeben und unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten und hausen mussten,ganz so wie die Sklaven in Katar ?! Oder besser gefragt, wer nicht und wenn nein, warum nicht ?! Ganz einfach, weil mir das letztendlich als Fan dann doch scheißegal ist von welchem Drecksack die Kohle kommt, wenn sie denn kommt ! Hier bei uns in Iserlohn aber doch nicht, wir sind nicht so ! Sind wir nicht ?! Blicken wir doch einfach mal in die eigene Historie. " RB bricht oder umgeht Regeln des Sports, Regeln des Anstands, Regeln der Vernunft......Ganz schön unsportlich, so wollen wir nicht sein und mit sowas wollen wir auch nichts zu tun haben. Dann bleiben wir lieber ein Underdog" Da fällt einem dann allerdings sehr schnell auf, dass es genau die Leute sind, die Sponsoren unserer Gegner und deren Fans dafür dann gleich mal mit, beschimpfen und beleidigen, die heute noch Heinz Weifenbach dafür huldigen, dass er genau diese Regeln mit Füßen getreten hat um uns den ECD zu erhalten ! Deshalb würde ich sagen, mal etwas ruhiger bleiben und sich an die eigene Nase fassen, bevor man Leute für etwas verflucht, was man selber ist. Oder anders gesagt, vielleicht erst einmal nachdenken, bevor man Hasstiraden in die Halle brüllt oder postet. Sofern man dazu überhaupt in der Lage ist natürlich.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Mi 16. Okt 2019, 17:22

Danke soese ... ich hätte es zwar nie gedacht, aber an der Stelle bin ich mal völlig deiner Meinung!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mi 16. Okt 2019, 17:43

JudgeDark hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 17:22
Danke soese ... ich hätte es zwar nie gedacht, aber an der Stelle bin ich mal völlig deiner Meinung!
Nanana, wenn wir auch nicht so oft einer Meinung sind, liegen wir doch häufig gar nicht soo weit auseinander. ;) :D
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Franky » Mi 16. Okt 2019, 19:03

Und sie werden auch in ihrem Bestreben immer neue Rekorde aufzustellen nicht damit aufhören. Auch nicht ohne RB !

Da bin ich halt anderer Meinung. Durch RB wird man dazu motiviert und finanziert. Klar, am Ende sind es die Menschen selbst, die ihre Entscheidung dafür treffen, aber halt durch RB gefördert.
Wie sehr z.B. Falschirmsprünge aus zig Meter schaden können, dazu braucht man sich nur sämtliche Kommentare von Felix Baumgartner durchlesen :wall:

Für dich wäre ich also ein Heuchler und Doppelmoralist. Naja, damit muss ich leben. Hasstiraden und Abneigung/Antisympathie sollte man jedoch trennen. ;)
Und ich bin in der Lage nachzudenken, darüber habe ich nachgedacht. Bleibe aber bei meiner Abneigung gegenüber RedBull.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mi 16. Okt 2019, 21:05

Franky hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 19:03

Für dich wäre ich also ein Heuchler und Doppelmoralist. Naja, damit muss ich leben. Hasstiraden und Abneigung/Antisympathie sollte man jedoch trennen. ;)
Und ich bin in der Lage nachzudenken, darüber habe ich nachgedacht. Bleibe aber bei meiner Abneigung gegenüber RedBull.

Warum fühlst Du dich angesprochen ?
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Franky
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Franky » Mi 16. Okt 2019, 21:16

Ich interpretiere deine Beiträge bezüglich RB schon so, dass du bei der Anti-RB-Fraktion nicht differenzierst. Ich habe für dieses Konstrukt im Sport absolut nichts übrig, auch wenn nicht alles schlecht ist. Die Eishockeycamps finde ich positiv. Das war es aber im Großen und Ganzen schon. Die negativen Argumente überwiegen bei mir halt, ein paar Gründe habe ich ja genannt. Daher bin ich wohl auch auf der einen Seite und teile Deine Ansichten hierbei halt nicht. Ist aber auch nicht schlimm. ;)
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon soese1 » Do 17. Okt 2019, 07:14

Franky hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 21:16
Ich interpretiere deine Beiträge bezüglich RB schon so, dass du bei der Anti-RB-Fraktion nicht differenzierst. Ich habe für dieses Konstrukt im Sport absolut nichts übrig, auch wenn nicht alles schlecht ist. Die Eishockeycamps finde ich positiv. Das war es aber im Großen und Ganzen schon. Die negativen Argumente überwiegen bei mir halt, ein paar Gründe habe ich ja genannt. Daher bin ich wohl auch auf der einen Seite und teile Deine Ansichten hierbei halt nicht. Ist aber auch nicht schlimm. ;)
Dann interpretierst du meine Beiträge falsch. Ich hatte ja betont, dass ich das, was ich da in der Doku gesehen habe auch nicht unterstützenswert, sondern genau wie Du auch nicht OK finde. Im Gegendsatzt zu Dir glaube ich allerdings nicht dass es da ohne RB, die mit ihrem Kunstrukt da natürch viel dazu beitragen, dass es ist wie es ist, da viel anders zugehen würde. Die Triebfeder von solchen "Adrenalinjunkis " ist der Kick an sich und vor allem schon immer das Streben immer neue Rekorde aufzustellen. Daran würde sich nichts ändern ohne RB. Auch als es die Suppe noch gar nicht gab haben immer schon derartige Sportler, die auch zumeist immer schon von irgendwem geponsert wurden, ihr Leben dafür reskiert und sie werden niemals damit aufhören. Zu den Doppelmoralisten zählen ich mich im Übrigen erst einmal selbst. Denn wär RB unser Sponsor wäre mir das auch recht und auch scheißegal was die sonst so treiben. Deshalb habe ich mich etwas gewundert, dass Du dich da so angesprochen fühlst. Ich kenne Dich zwar nicht, aber nach allem was ich hier so von Dir mitbekomme, könnte ich mir sogar vorstellen, dass Du das tatsächlich konsequent anders sehen würdest.Auch wenn ich das erst einmal niemandem abnehmen würde und das schon geschehen müsste damit ich es glaube. Wie schon gesagt, wer von uns hätte sich vom dem Iserlohner Eihockey abgewendet, wär RB hier und nicht in München eingestiegen? Ziemlich sicher niemand umd wahrscheinlich auch Du nicht. Ich jedenfalls nicht, genau so wenig wie wohl die allermeisten. Das ist dann eben das Ding mit der Doppelmoral die wir alle leben. Da sollte sich dann schon jeder darüber im Klaren sein, dass es uns hier wo wir leben, im dem System in welches wir glücklicherweise hineingeboren wurden, nur deshalb so gut geht, weil es so vielen Menschen auf dieser Welt so dreckig geht. Nur so funktioniert das System in dem wir leben und von dem wir alle im höchsten Maße profitieren. Wir können es uns leisten jede Woch zum Hockey zu gehen, jederzeit zu essen was wir möchten, ferne Länder wie China zu bereisen um unseren kulturellen Horizont zu erweitern, es uns einfach gut gehen zu lassen und ein ganzes Leben Spass zu haben. Ist das nicht wunderbar? Ja ist es, aber man sollte dann aber auch in der Lage sein sich einzugestehen, dass wir dieses wunderbare Leben zu 100 Prozent auf Kosten Anderer leben. Auf Kosten derer, die dort geboren sind wo man den Hungertot stirbt, weil man dort seit Jahrhunderten von der sogenannten zivilisierten Welt, also von uns ausgebeutet wird. Auf Kosten derer, die in Gebieten leben, in den auf die widerlichste Art und Weise Krieg geführt wird mit den Waffen die wir dort hin verkaufen und so weiter und so weiter.....Wenn man das schafft, sich das einzugestehen ohne zu dem Schluss zu kommen in den Wald zu gehen und das Leben eines Eremiten zu führen um dem zu entgehen, anstatt dieses Systhem voll auszukosten und auf Kosten Anderer im Überlfuss zu leben, dann kommt es einem ehrlich gesagt genau so scheinheilig wie albern vor, den Eishockeystandort München wegen ihrem Sponsor moralisch zu bewerten und sich Gedanken über die Kommerzilisierung des Sports zu machen. Denn Sport ist kommerzialisiert seit es Medien gibt auf deren Plattformen man sich über den Sport werbewirksam darstellen kann. Nur so funktioniert eben auch diese System. Es gäbe ohne diesen Kommerz weder die DEL noch gäbe es die Iserlohn Roosters.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Patrick161085
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 00:13

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Patrick161085 » Fr 18. Okt 2019, 10:38

Um deine frage zu beantworten:

Ich hätte mich sicher abgewendet, hätte Red Bull den Standort Iserlohn übernommen.

Ich bin mir allerdings sicher, dass es dann auch in Iserlohn mit dem ursprünglichen Verein weitergegangen wäre, der entsprechend dann meine (und sicher auch von vielen anderen) Unterstützung gehabt hätte, wie in Salzburg beim Fussball.

Schwabenrooster
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:03

Re: Red Bull - Pro und Kontra

Ungelesener Beitragvon Schwabenrooster » Fr 18. Okt 2019, 15:33

Da bin ich mir auch sehr sicher, dann lieber mit dem IEC nochmal in der Oberliga anfangen. ;)
Blau-und-Weisse Tradition unser Herz schlägt nur für Iserlohn, ohhhhhh IEC! :jump: :jump: :jump: