Alte Normalität

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 24. Okt 2020, 18:02

@JD

Ich bemühe mich um eine überprüfbare, argumentativ nachvollziehbare Argumentation. Ich lese den Journalartikel von Ioannidis von der Standford University, publiziert im WHO-Bulletin. Ich mache das auch für unsere Community. Um etwas die Debatte zu versachlichen. Und du sagst, ich lese das nicht, bzw. ich "überfliege" das.

Wenn das kein Fall von kognitiver Dissonanz ist, dann was sonst?

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Sa 24. Okt 2020, 18:04

casinosoul hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 18:02
Ich mache das auch für unsere Community.
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Made my day!
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 24. Okt 2020, 18:10

@franky

Bitte kontrolliere deine Vorurteile. Erst lesen, dann kommentieren. Danke.

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Sa 24. Okt 2020, 18:17

casinosoul hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 18:10
@franky

Bitte kontrolliere deine Vorurteile. Erst lesen, dann kommentieren. Danke.

Ich habe mich super grade unter Kontrolle. Danke für deine Fürsorge :)
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 24. Okt 2020, 19:50

@franky

Was sagst du denn zur Studie von Ioannidis im WHO-Bulletin? Wie bewertet du die Befunde von Ioannidis?

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 24. Okt 2020, 20:10

Selbst die braven "Musterbürger" (Zitat mein Metzger in MS) in Münster sind an der 50er Inzidenzhürde heute gescheitert. Und dabei haben sie doch sooo brav die Maske getragen. Sogar im Freien, bevor Söder auf die Idee kam.

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Sa 24. Okt 2020, 22:53

Ach Casino ... ich ignoriere einfach nur deine geistigen Ergüsse, die sich immer im Kreis drehen und versuchen die aktuelle Problematik in eine Richtung zu lenken, die dir gefällt, aber die nicht der Realität entspricht!

Du willst alte oder vorbelastete Menschen opfern, dir sind ihre Leben egal ... weil dieses Virus ja nicht so schlimm ist, wie Söder oder Merkel behaupten; lass uns ruhig diese Menschen opfern. Du bist ignorant und versteckst dich in deiner Angst hinter Fakten, die einem Aluhutträger alle Ehre machen!

Versteh es einfach ... zu viele Infizierte, ein überlastetetes medizinisches System, viel zu viele Opfer! Das blendest du aus.
Die getroffenen Maßnahmen haben hier bei uns die Problematik bisher minimiert ... aber wenn wir so handeln, wie du es gerne hättest, dann hätten wir lange spanische oder französische Verhältnisse! Zahlen sind nicht alles, auch wenn es dein bevorzugtes Spielfeld ist. Sieh der Realität ins Auge ... du bist hilflos gegenüber einem Phänomen, das man mit Zahlen nicht greifen kann!

Und wenn du den ganzen Scheiß glaubst, den du uns hier um die Ohren haust, dann tust du mir leid! Dies ist mein letzer Kommentar in deine Richtung ... deine Ansichten sind es nicht wert. Jedes Opfer, egal ob hier oder woanders ist es nicht wert sich mit deinem Rotz zu beschäftigen. Und das ist mehr Emotion, als ich dir jemals zukommen lassen wollte!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Sa 24. Okt 2020, 23:08

JudgeDark hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 22:53
Ach Casino ... ich ignoriere einfach nur deine geistigen Ergüsse, die sich immer im Kreis drehen und versuchen die aktuelle Problematik in eine Richtung zu lenken, die dir gefällt, aber die nicht der Realität entspricht!

Du willst alte oder vorbelastete Menschen opfern, dir sind ihre Leben egal ... weil dieses Virus ja nicht so schlimm ist, wie Söder oder Merkel behaupten; lass uns ruhig diese Menschen opfern. Du bist ignorant und versteckst dich in deiner Angst hinter Fakten, die einem Aluhutträger alle Ehre machen!

Versteh es einfach ... zu viele Infizierte, ein überlastetetes medizinisches System, viel zu viele Opfer! Das blendest du aus.
Die getroffenen Maßnahmen haben hier bei uns die Problematik bisher minimiert ... aber wenn wir so handeln, wie du es gerne hättest, dann hätten wir lange spanische oder französische Verhältnisse! Zahlen sind nicht alles, auch wenn es dein bevorzugtes Spielfeld ist. Sieh der Realität ins Auge ... du bist hilflos gegenüber einem Phänomen, das man mit Zahlen nicht greifen kann!

Und wenn du den ganzen Scheiß glaubst, den du uns hier um die Ohren haust, dann tust du mir leid! Dies ist mein letzer Kommentar in deine Richtung ... deine Ansichten sind es nicht wert. Jedes Opfer, egal ob hier oder woanders ist es nicht wert sich mit deinem Rotz zu beschäftigen. Und das ist mehr Emotion, als ich dir jemals zukommen lassen wollte!

Ich kann mich den Worten meines Mod-Kollegen hier nur anschließen. Daher werde ich auch die Frage an mich (oben) auch nicht beantworten. Mir ist die Zeit, die ich dafür verschwenden würde, einfach viel zu schade. Mehr schreibe ich dazu nicht, wir wollten ja das persönliche raus lassen.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Sa 24. Okt 2020, 23:15

Ich bin auch gegen einen Lockdown, den wir bislang nicht hatten. Es wurde zwar bereits mehrfach darauf verwiesen, aber es scheint auch beim Englischen nicht weit her zu sein, wenn man noch nicht mal weiß, was das heißt.
Was die größte Katastrophe des 21. Jahrhunderts ist oder sein wird, werden wir vermutlich alle inklusive Kanzlerinnen oder Kanzlerin-Komplexen nicht mehr beurteilen können, auch wenn ich jedem die Lebenserwartung gönne. :cool:

Ioannidis hat sich wie hierzulande Bhakdi und Wodarg schon im Frühjahr mit anderen wirren Beiträgen ins Abseits gestellt.
Zu seinem aktuellen kann man es schnell auf den Punkt bringen: https://www.watson.ch/wissen/coronaviru ... uer-wirbel
Ich weiß, jetzt kommt wieder "Medien auf Regierungslinie", bliblablub.
Einfach mit den Fakten klarkommen, ohne ständig irgendwelche Außenseiter über Google zu suchen, die der eigenen Realitätsflucht eine vermeintliche Daseinsberechtigung geben.
IWE hat es schon sehr getroffen bezüglich der hier fehlenden Medienkompetenz.

Wenn man mit Masken persönlich einen Fetisch verbindet, bitte ich doch diese bizarren Fantasien für sich zu behalten. Dies ist das falsche Forum dafür, "unsere Community" möchte daran nicht teilhaben. :cool:

Dann folgen wieder die Zahlen von Toten an einem einzelnen herausgesuchten Tag. Hat Franky auch schon wiederholt was zu geschrieben, wie seriös sowas ist.
Was soll das bringen, während bekannt ist, dass es viele weitere betrifft, und wir die nicht alle isolieren können?
Es wurde auch bereits mehrfach darauf verwiesen, dass im Schnitt 10 Jahre Lebenserwartung bei den Covid-19-Toten verloren gehen bzw. sterben.
Allein schon diese Einteilung von Leben ist mir äußerst zuwider! :roll: Mich wundert, dass so etwas in diesem Forum möglich ist!
Warum genau bist Du eigentlich aus dem Beklopptenforum geflogen? Wegen sowas oder war es irgendein weiterer "Schiri aufknüpfen" - Dummfug?

Auch dieser ewige Schweden-Unsinn: Auf einmal geht wieder Ländermatch im Vergleich mit Staaten, wohingehend vorher ein Vergleich wegen selbst postulierter Aspekte (Bevölkerungsdichte, Gesundheitssystem, etc.) nicht gewünscht war.
Es bleibt weiterhin die Frage offen, wann Schweden gegenüber seinen Nachbarn Norwegen und Finnland das Zehnfache an Mortalität pro Einwohner wieder aufholt? Wir alle kennen die Antwort.
Selbst gegenüber Deutschland ist sie um das Fünffache höher. Hier dann noch wider besseren Wissens so weiter darüber zu schwadronieren ist absolut geschmacklos gegenüber all den Verstorbenen zuzüglich Angehörigen. :roll: Auch dahingehend wundert mich, dass dies hier so möglich ist!
Ich hatte hier auch ein FAZ-Interview bezüglich der Herdenimmunitäts-Illusion, den erwähnten vielen Toten und dem großen Tabu der Maske in Schweden verlinkt.
Da kam genauso wenig zu wie zu einigen anderen Fragen hinsichtlich der hier kurz eingeworfenen, jedoch offensichtlich nicht verstandenen und dann schnell wieder fallen gelassenen Hongkong-Grippe, usw..

Ein Münsteraner Metzger ist eher ein vermeintlich ausgewiesener Fachmann und gutes Alibi für die Etablierung weiterer kompromittierender Begriffe hier. Diese sich wiederholenden Herablassungen bzw. die Verachtung des Großteils einer Gesellschaft (Hier kämen dann tatsächlich Vorurteile dazu.), die wie überall mit einer für alle unbekannten Herausforderung auch noch im weltweiten Vergleich bis dato erfolgreich ist, ist ebenfalls grotesk wie widerwärtig. :roll: Es mögen sicherlich eigene Komplexe bzw. Probleme dafür die Ursache sein. Aber in der Häufung bin ich wiederum erstaunt, dass sowas in diesem Forum so geht!
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » So 25. Okt 2020, 11:32

Wie gesagt, ich lese Beiträge von Corona-Verharmlosern und Leugnern so gut wie gar nicht mehr.
Aber hierrüber bin ich grade auf Facebook gestolpert:
John Ioannidis hätte mit einer Meta-Analyse gezeigt, dass Covid weniger tödlich sei als angenommen. Doch die Studie ist so voller Fehler, unser Autor, der stets großer Fan von Ioannidis war, ist enttäuscht. Die Medienberichte von einer möglicherweise geringeren Sterblichkeit basieren auf unsauberer Wissenschaft.
https://www.volksverpetzer.de/corona/st ... irC7ZZ2kbU
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

roostersfan1
Beiträge: 0
Registriert: Di 20. Okt 2020, 10:39

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon roostersfan1 » So 25. Okt 2020, 12:11

JudgeDark hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 22:53
Ach Casino ... ich ignoriere einfach nur deine geistigen Ergüsse, die sich immer im Kreis drehen und versuchen die aktuelle Problematik in eine Richtung zu lenken, die dir gefällt, aber die nicht der Realität entspricht!

Du willst alte oder vorbelastete Menschen opfern, dir sind ihre Leben egal ... weil dieses Virus ja nicht so schlimm ist, wie Söder oder Merkel behaupten; lass uns ruhig diese Menschen opfern. Du bist ignorant und versteckst dich in deiner Angst hinter Fakten, die einem Aluhutträger alle Ehre machen!

Versteh es einfach ... zu viele Infizierte, ein überlastetetes medizinisches System, viel zu viele Opfer! Das blendest du aus.
Die getroffenen Maßnahmen haben hier bei uns die Problematik bisher minimiert ... aber wenn wir so handeln, wie du es gerne hättest, dann hätten wir lange spanische oder französische Verhältnisse! Zahlen sind nicht alles, auch wenn es dein bevorzugtes Spielfeld ist. Sieh der Realität ins Auge ... du bist hilflos gegenüber einem Phänomen, das man mit Zahlen nicht greifen kann!

Und wenn du den ganzen Scheiß glaubst, den du uns hier um die Ohren haust, dann tust du mir leid! Dies ist mein letzer Kommentar in deine Richtung ... deine Ansichten sind es nicht wert. Jedes Opfer, egal ob hier oder woanders ist es nicht wert sich mit deinem Rotz zu beschäftigen. Und das ist mehr Emotion, als ich dir jemals zukommen lassen wollte!

Amen!

Solche Leute kann man nicht überzeugen. Ich selber habe es auch schon häufig genug versucht, selbst im direkten Freundeskreis. Die sind so in ihrem Netz von sinnlosen Behauptungen, Verschwörungen und ignoranten Auffassungen gefangen, dass sie nicht mehr klar denken können.

Würden diese Leute mir einmal mit klaren, belegbaren Fakten kommen, die von validen und seriösen Quellen bestätigt werden können, dann lasse ich mir gerne auf Diskussionen und Gespräche ein und lasse mich, falls überzeugend, auch umstimmen!

Es ist Schade wie ignorant manche Menschen sind, und ihre Augen und Ohren aus Eigennutz vor der Wahrheit verschließen.

Kommt mir nicht mit: "Da seht ihr ja, was eure Maßnahmen, das Masken-Tragen und der Lockdown gebracht hat.."
Absoluter Bulls**t!

Gäbe es euch ignorante Menschen nicht, dann wäre die aktuelle Lage womöglich eine viel Bessere und vor allem mit weniger Einschränkungen kontrollierbare.

Ihr schneidet euch doch komplett selber ins eigene Fleisch!! Seid aber selbst dafür zu blind, um das zu erkennen!
Traurig.

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » So 25. Okt 2020, 12:30

roostersfan1 hat geschrieben:
So 25. Okt 2020, 12:11
Solche Leute kann man nicht überzeugen. Ich selber habe es auch schon häufig genug versucht, selbst im direkten Freundeskreis. Die sind so in ihrem Netz von sinnlosen Behauptungen, Verschwörungen und ignoranten Auffassungen gefangen, dass sie nicht mehr klar denken können.

Bernhard Hoëcker hatte es vor einigen Wochen mal so zusammen gefasst: "Wer kotzt, den kannst du nicht füttern." Ich habe ähnliche Erfahrung gemacht.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

roostersfan1
Beiträge: 0
Registriert: Di 20. Okt 2020, 10:39

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon roostersfan1 » So 25. Okt 2020, 13:53

Bernhard Hoëcker hatte es vor einigen Wochen mal so zusammen gefasst: "Wer kotzt, den kannst du nicht füttern." Ich habe ähnliche Erfahrung gemacht.
[/quote]

Da hat der Bernard wohl recht!

Gutes Zitat! Das muss ich mir für meine Diskussionen mit solchen Leuten merken. ;)

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » So 25. Okt 2020, 17:09

Der Vergleich ist wirklich gut ... ! :)
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » So 25. Okt 2020, 18:21

Bitte mehr Sachlichkeit. Und bitte keine Unterstellungen. Franky, hier "opfert" keiner alte Menschen. Das war das Diskussionsniveau im April.

Ich beobachte schon seit Monaten mit wachsender Sorge, dass Ignoranz und kognitive Dissonanz dazu führt, Argumente gar nicht mehr zu prüfen. Ich vermute, es wird in den kommenden Wochen noch schlimmer.

Ioannidis von der Stanford University ist kein "Coronaleugner". Er hat eine Metastudie zur Sterblichkeitswahrscheinlichkeit im Bulletin der WHO publiziert. Bitte lest doch mal die Befunde und Schlussfolgerungen von Ioannidis. Wäre das Unsinn, hätte die WHO nie und nimmer die Publikation akzeptiert. Was sind eure Einwände gegen Ioannidis?

Andere kommen zu abweichenden Einschätzungen. Da ist die Sterblichkeit bei Jungen aber auch bei 0. Und im Gegensatz zu Ioannidis (0,23 %) kommt man auf Werte 0,4 bis 0,6 %. Ob man nun der Einschätzung von Ioannidis oder seiner Kritiker folgt, in keinem Falle ist SarsCov2 ein "Killervirus". Das Problem sind unterfinanzierte oder zusammengekürzte Gesundheitssysteme, wie etwa in Belgien!

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » So 25. Okt 2020, 18:38

Auf meiner ersten Schneeschuhwanderung der neuen Wintersaison in den Wölzer Tauern habe ich mir heute die Frage gestellt, wie es nun weitergeht.

Der weitere Ablauf ist vorprogrammiert.

Maskenpflicht in der Innenstadt von MS und Frankfurt, z.B. Und das weitere Programm. Ihr kennt das.

Dann kommt ein nationaler Lockdown, weil Masken, Reisewarnungen, Kontaktbeschränkungen, moralische Appelle, Aufforderungen zur Kontaktbeschränkung im privaten Haushalt etc. nix bringen oder unkontrollierbar sind, um die Zahl der positiv Getesteten zu senken.

Die Politik befindet sich in einer Megablase. Das wird noch ganz bitter, für Wirtschaft und Gesellschaft.

Wer keinen sicheren Job hat, der wird sich ganz warm anziehen müssen.

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » So 25. Okt 2020, 22:45

casinosoul hat geschrieben:
So 25. Okt 2020, 18:21
Bitte mehr Sachlichkeit. Und bitte keine Unterstellungen. ...
Ich beobachte schon seit Monaten mit wachsender Sorge, dass Ignoranz und kognitive Dissonanz dazu führt, Argumente gar nicht mehr zu prüfen.
...
Das Problem sind unterfinanzierte oder zusammengekürzte Gesundheitssysteme, wie etwa in Belgien!
:D
Haha, einfach die eigenen Defizite wieder auf die anderen projizieren. Etwas simpel wie ausrechenbar, aber unterhaltsam. :cool:

Apropos Defizite:
Offensichtlich liegt hier wiederum singulär ein Problem vor Texte zu lesen bzw. zu verstehen. Anderenfalls wäre klar, warum die WHO auch Außenseiter im Bulletin zu Wort kommen lässt, ohne jedwede Intention zu teilen. Und es wäre auch klar, wo die Einwände liegen. :cool:
Es ist die gleiche Leier wie beim Klimawandel: Es wird sich von Ignoranten stets auf die winzige Minderheit der Verharmloser in der Wissenschaft gestützt, die große Mehrheit wird einfach ausgeblendet. Ob das eher Pippi-Langstrumpf-Manier oder sektiererische Außenseiter-Vergötterung ist, sei mal dahingestellt.

Zum ewigen "Killervirus"-Mantra:
Jedes Kind weiß doch mittlerweile, dass nicht ein hoher Teil der Erkrankten stirbt, sondern Covid-19 vielmehr extrem infektiös ist und dadurch die Mortalitäts-Zahl in die Höhe getrieben wird.
Natürlich gibt es ein Recht von allem emotional bzw. intellektuell überfordert zu sein, aber dies öffentlich zu ignorieren zeugt entweder von immenser Dummheit, oder es trifft tatsächlich zu, dass hier jemand Menschen opfern möchte.
(Das hatte übrigens JD geschrieben und Franky zitiert, aber in der Verharmloser-Erregung kann man das schon mal verwechseln. Kann aber auch am chronischen Lese-und Verständnis-Problem gelegen haben. :cool: )

Wenn wir allein all unsere Übergewichtigen isolieren, werden wir in nicht weniger wirtschaftliche Probleme geraten, von den anderen Risikogruppen mal ganz abgesehen.
Und dann wären da noch all die nicht verstorbenen Intensivpatienten sowie weitere mit Folgeschäden. Es gibt bereits ausreichend Erkenntnisse darüber, aber wer erst alle Diagnosen sehen will, wenn es bereits zu spät ist, sollte dann besser keine solchen Arbeitslosigkeits-Prognosen heraufbeschwören.

Genauso haltlos sind orakelte Visionen, dass eine nationale Ausgangssperre (Ich gebe an der Stelle mal Englisch-Nachhilfe. :cool: ) droht.

Die letzten Statements von Epidemiologen wie Intensivmedizinern aus Belgien offenbaren, dass mitnichten das Gesundheitssystem (Einfach mal rausgehauen, ohne jeden Beleg bzw. Bezug zur faktischen Realität. :roll: ) dafür verantwortlich ist, sondern eben weil man zu lange auf genau solche Scharlatane gehört hat.
Belgiens Gesundheitssystem ist laut aktuellem Health Consumer Index von 2018 das fünftbeste in Europa (Noch vor Deutschland, Österreich, Schweden, etc.)!
Vorsicht, ist auf Englisch: https://healthpowerhouse.com/media/EHCI ... report.pdf
Kurzum:
Warum wird hier solch eine Scheiße ins Forum gestellt?
Wieso werden hier die Forumsleser wissentlich getäuscht bzw. belogen?

Und nochmal: Weshalb kam es zu dem Rausschmiss aus dem Beklopptenforum?

Fragen über Fragen, ich bin gespannt auf die nächsten Ausflüchte-Verrenkungen. :D
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 26. Okt 2020, 05:39

@all

Ich kann mich nur wiederholen. Bitte keine persönlichen Diffamierungen. Bitte keine Unterstellungen und Beschimpfungen. Und bitte keine Schlammschlacht. Respektiert Leute, die nicht Merkel folgen, sondern die Regierung kritisieren.
Bemüht euch bitte um einen möglichst sachlichen Gesprächsstil und darum, allen Usern mit Respekt und Fairness zu begegnen. Danke!

@Brick Top.

Danke für den Hinweis zu dem "Health Consumer Index". Die erste Forschergruppe, die einen kausalen Zusammenhang über Pandemie und Zustand des Gesundheitssystem (Finanzierung privat/öffentlich, Anteil der Gesundheitskosten am BIP, Anzahl Ärzte/100.000 Einwohner, Intensivbetten, Pflegekräfte je 100.000 usw) hergestellt hat, ist eine interdisziplinäre Gruppe aus Oxford/UK. Das war im April. Siehe meine frühen postings. Die Frage ist, ob die von mir genannten und von der Oxforder Forschergruppe untersuchten Indikatoren im "Health Consumer Index" berücksichtigt worden sind. Nach meinem Eindruck nicht. Stattdessen setzt sich der Index aus Daten zu "Patient rights and
information score" oder "Accessibility
(waiting times for treatment)" zusammen.

Das Gesundheitssystem ist immer nur ein Indikator zur Einschätzung der Pandemie, aber ein wichtiger. Auch in Belgien gab es massive Kürzungen und Privatisierungen im Gesundheitssystem. Die ARD hat darüber gestern berichtet.

Um Gesundheitssystee einschätzen zu können, wäre mein erster Blick in die international vergleichende Wohlfahrtsforschung. Da sind die Befunde mehr als eindeutig. Selbst in Schweden ist das Gesundheitssystem massiv zusammen gestrichen und auch teilweise privatisiert worden. Kritiker debattieren das seit 20 Jahren unter dem - etwas polemischen - Wort "Neoliberalismus". Dir ist das sicherlich bestens bekannt.
Zuletzt geändert von casinosoul am Mo 26. Okt 2020, 07:30, insgesamt 1-mal geändert.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 26. Okt 2020, 06:19

Ist Ioannidis von der Standford University ein wissenschaftlicher Außenseiter?

Wenn man sich seinen Zitationsscore anguckt, dann gehört er zu den meist zitierten Autoren in seinem Forschungsfeld. Jetzt kommt er in seiner Metastudie (Vergleichende Auswertung von 60 anderen Studien weltweit zur Sterblichkeit von Covid19) zu dem Ergebnis, dass es nur 0,23 % der Infizierten (incl. Dunkelzifferschätzung) sind. Andere sagen 0,4 bis 0,6 %. Von den extrem hohen Schätzwerten des Frühjahrs geht seriös inzwischen niemand mehr aus, denn das war die sog. Fallsterblichkeit (ohne Dunkelziffer, sehr wenige Testungen). Die lag beim RKI mal bei 4 bis 9 %. Im Frühjahr.

Die Sterblichkeit von Covid-19 liegt nach Ioannidis in entwickelten Industriestaaten mit günstigen weiteren Faktoren (öffentliches Gesundheitssystem mit großer Krisenelastizität) sogar nur beo 0,13%. D gehört wohl in diese Kategorie.

Wenn ich mir die Sterbezahlen angucke, ist es unzweideutig, dass die Sterblichkeit bei Jungen (0-19) 0 % ist. Das Mittelalter ist fast nicht betroffen. Gefährlich wird es bei Alten. Dort, bei den ganz Alten, um ein vielfaches gefährlicher als bei Influenza.

Der Leiter des RKI in AT bezieht sich übrigens auch auf Ioannidis.

https://www.kleinezeitung.at/internatio ... -nicht-vor

Mir ist es ein Rätsel, warum die Berliner Regierung für seriöse wissenschaftliche Expertise jenseits von Drosten et al. komplett unzugänglich geworden ist. Hier im Forum können wir das gleiche soziale Phänomen beobachten. Zum gefühlten 30x musste ich mir schon anhören, dass man meine Postings nicht mehr lesen würde. Alles, was ich schreibe, wird niedergemacht, in die Ecke eines Verrückten, Verharmlosers oder total Verantwortungslosen gestellt, der die einzig gültige Realität nicht wahrhaben wolle. Auch lese ich hier, ich würde das Forum täuschen und belügen, so Brick Top.
Kübelweise Vorwürfe und Vorhaltungen. Die Gipfel der Vorwürfe war der von Franky, - den ich ob seiner Besonnenheit und Ausgewogenheit eigentlich seit Beginn des Iserlohner Internetzeitalters immer sehr schätze - mir seien die Alten egal.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 26. Okt 2020, 09:23

casinosoul hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 06:19

Die Gipfel der Vorwürfe war der von Franky, - mir seien die Alten egal.
Das liegt ganz einfach daran, dass deine mittlerweile, nein nicht mittlerweile, deine seit Wochen völlig verfahrene Argumentation keinen anderen Schluss mehr zulässt.

PS: Ich würde Dich gerne mal für eine Woche an meinem Arbeitsplatz erleben.
Ich bin mir sicher, Du würdest dich danach bei allen Usern hier für den Dreck den Du hier seit Wochen verbreitest entschuldigen !
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !