Parkhaus & 2. Eisfläche - Entwicklung der Roosters

Diskussionen rund um die Iserlohn Roosters
Hardy86
Beiträge: 0
Registriert: Do 11. Feb 2016, 19:57
Wohnort: Hagen

Re: Parkhaus & 2. Eisfläche - Entwicklung der Roosters

Ungelesener Beitragvon Hardy86 » Fr 18. Mai 2018, 04:45

Die Posse mit der Stadt Iserlohn gibt es doch schon seit Jahrzehnten.

In meinen 32 Jahren als Fan war die Stadt eigentlich selten Helfer sondern immer eher Problem.

Wir reden hier über eine 2. Eishalle für diese Region. Und das seit Jahren.

Welchen hochklassigen Sport gibt es denn in Hagen, Iserlohn, Lüdenschei, Siegen, Sauerland, Ostwestfalen???

Und bitte lasst die Vergleiche mit Schulen, Behindertenwerkstätten oder ahnlichen Dingen, die mit den Roosters bzw Profisport allgemein "Null" zu tun haben.

Die Roosters bieten der Stadt 52 Wochenenden finanzielle Zuflüsse bei geringem Aufwand.

Ich persönlich finde die Diskussion um eine zweite Eisfläche nahezu lachhaft.

Wenn es eine beschlossene Sache des DEBs ist, dann muss es umgesetzt werden. Fertig aus. Und da sollte sich die Stadt im ähnlichen Verhältnis ihrer Einnahmen, an den Kosten beteiligen.

PS: Wenn die Roosters bzw der ECD eine NHL Franchise gewesen wäre - dann hätten wir schon mindestens 3 mal den Stanley Cup gewonnen!!!
(vermutlich aber nicht in Iserlohn)
Seit wir zwei uns gefunden... :knuddel: Ooooh ECD... :schal:

Hardy86
Beiträge: 0
Registriert: Do 11. Feb 2016, 19:57
Wohnort: Hagen

Re: Parkhaus & 2. Eisfläche - Entwicklung der Roosters

Ungelesener Beitragvon Hardy86 » Fr 18. Mai 2018, 06:00

Go Habs hat geschrieben:Brück vermisst die Leidenschaft seitens der Kommunalverwaltung für eine GmbH?!

Die Roosters sind ein mittelständisches, privates Unternehmen. Die Mitglieder des Stammvereines haben praktisch kein Mitspracherecht bei Entscheidungen der GmbH.
Wenn andere Städte ihre Sportvereine, seien es e.V. s oder GmbH s, hofieren, mag das Neid bei Herrn Brück auslösen. Das bedeutet noch lange nicht, dass die Stadt Iserlohn alles mitmachen muss, was woanders läuft.
Die Roosters GmbH möchte eine zweite Halle sowie die aktuelle Eishalle auf lange Sicht saniert haben.
Mit eigenem Geld? Nein, mit Steuergeld.
Als Argument wird der Leuchtturmcharakter der Roosters GmbH und deren angebliche Bedeutung immer wieder heraus gestellt.
Diesen Chararkter besitzen andere Firmen, die europa- und z.T. weltweit agieren, mit Sitz in Iserlohn allerdings auch. Verlangen die nach einer neuen Lagerhalle bezahlt mit Steuermitteln?
Wohl kaum. Wäre auch der Bevölkerung nicht vermittelbar. Wieso sollte dies bei einer GmbH, die als Leistung das Beiwohnen eines Sportereignisses gegen Entgelt anbietet, anders sein?

Die Art und Weise, wie Herr Brück versucht Stimmung gegen die Lokalpolitik zu machen, finde ich billig.
Hier wird versucht, die Fans gegen die Lokalpolitik zu instrumentalisieren und dadurch Druck aufzubauen anstelle lösungsorientierte Gespräche zu führen.
Bislang hat diese Vorgehensweise nicht verfangen und es würde mich wundern, wenn dies in Zukunft geschieht.
Die Stadt Iserlohn hat aktuell wichtigere, finanziell belastende Baustellen: u. a. Gesamtschule Seilersee, Rathaus I, Parkhalle etc. ...



Der gemeine Sauerländer kennt aber vermutlich diese zwei oder drei GmbH, die weltweit tätig sind nicht...
Die Iserlohn Roosters kennt aber jeder Bauer von Finnentrop bis in die high society von Hagen, München oder Düsseldorf... ;)
Somit hat der IEC also eine weitaus größere öffentliche Bedeutung als die GmbH GoHAns!

Und jede europaweit/weltweit tätige Firma aus Iserlohn kann natürlich auch gerne steuermindernd in die Iserlohn Roosters investieren.
Und ob diese weltweit tätige Unternehmung aus dem Sauerland mehr für den Standort Iserlohn tut, vor allem in puncto Steuern, dass lassen wir mal dahingestellt...

Die Stadt Iserlohn könnte jedenfalls mit überschaubaren Mittlen einfach ihren Einsatz zum DEL Standort Iserlohn untermauern.
Damit könnte der Verein dauerhauft planen und neue Investoren akquirieren...
Seit wir zwei uns gefunden... :knuddel: Ooooh ECD... :schal:

Kirst
Beiträge: 0
Registriert: So 20. Mär 2016, 07:31

Re: Parkhaus & 2. Eisfläche - Entwicklung der Roosters

Ungelesener Beitragvon Kirst » Di 22. Mai 2018, 09:00

Es geht doch gar nicht darum, eine GmbH zu fördern. Es geht darum, das Iserlohner Eishockey zu fördern, welches Tradition und Kultur bzw. Teil der Stadt ist.
Nun ist das Iserlohner Eishockey in einer GmbH zwangsweise aufgrund der Statuten verankert.
Diese GmbH erzielt m.W. keine Gewinne, die an die Gesellschafter abfließen, wie es bei anderen Unternehmen der Fall ist.
Insofern fördert man mit einer Eishalle nicht den Gewinn von Gesellschaftern, sondern das Iserlohner Eishockey.

Wenn nun keine zweite Eishalle gebaut werden würde, würde groteskerweise jedoch genau das Eintreten.
Irgendwann ist man nicht mehr konkurrenzfähig und die Lizenz wird verkauft. Dann aber mit Gewinn, also sicher mehr als die vermuteten 1 Mio. DM, welche vor 20 Jahren gezahlt wurden.

Ein Gewinn der Gesellschafter liegt m. E. genau dann vor, wenn also keine zweite Eisfläche vorliegt und die Lizenz irgendwann weg ist.

Benutzeravatar
soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Parkhaus & 2. Eisfläche - Entwicklung der Roosters

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mi 23. Mai 2018, 17:14

Kirst hat geschrieben:Es geht doch gar nicht darum, eine GmbH zu fördern. Es geht darum, das Iserlohner Eishockey zu fördern, welches Tradition und Kultur bzw. Teil der Stadt ist.


Es ist seit einer gefühlten Ewigkeit so, dass die Iserlohner Stadtväter sehr wenig bis gar kein Interesse daran haben, dass Iserlohn Eishockeystandort ist.
Daran hat nicht einmal die Erstklassigkeit etwas geändert. Im Iserlohner Rathaus ist man bestenfalls an den Mieteinnahmen interessiert, nicht aber an den Roosters als Solche.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Benutzeravatar
Franky
Administrator
Beiträge: 39
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Parkhaus & 2. Eisfläche - Entwicklung der Roosters

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 18. Jun 2018, 22:28

Eishalle Unna:

Mitlerweile wurde eine Online-Petition ins Leben gerufen. Ich fände es schön, wenn viele sich daran beteiligen würden:
https://www.openpetition.de/petition/on ... hallen-aus
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Benutzeravatar
Go Habs
Beiträge: 0
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 20:27
Wohnort: Ironwood

Re: Parkhaus & 2. Eisfläche - Entwicklung der Roosters

Ungelesener Beitragvon Go Habs » So 29. Jul 2018, 15:04

So wie es aussieht wird die Eishalle Unna nun wirklich bald nicht mehr existieren.

Ich habe vor einiger Zeit (siehe oben) Herrn Brück kritisiert. Mittlerweile habe ich über Dritte von Geschehnissen erfahren, die Herr Brücks Argumentation in einem anderen Licht erscheinen lassen.
Aber natürlich nur, wenn das stimmt, was mir mitgeteilt wurde.

Man berichtete mir, dass angeblich die Stadtwerke Iserlohn als "Vermarkter" / Eigentümer der Eishalle den Roosters angeboten haben sollen, auf dem Grundstück zwischen Eishalle und VfK Iserlohn Sportplatz auf eigene Kosten eine zweite Eisfläche zu errichten. Das Grundstück soll hierbei angeblich im Eigentum der Stadtwerke also der Stadt Iserlohn verbleiben.
Falls dies der Wahrheit entsprechen sollte, kann ich Herrn Brück verstehen. Die zweite Eishalle würde mit Errichtung in das Eigentum der Stadtwerke / Stadt Iserlohn durch Vermischung übergehen.
Der Verein zahlt, die Stadt profitiert.

Wenn die Stadt dem Verein dieses Angebot gemacht haben sollte, wäre es doch sicherlich kein Problem, das Grundstück an den Verein zu veräußeren.

Ich wüßte zu gerne, was noch alles zwischen Stadt und Verein besprochen wurde, was bislang nicht den Weg in den IKZ gefunden hat.