Alte Normalität

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 18. Aug 2020, 19:38

Schöne Reise ... !
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mi 19. Aug 2020, 10:56

soese1 hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 10:43
Brick Top hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 21:53


Derweil hat Österreich eine Reisewarnung für Kroatien ausgegeben, was bei der Historie dieses Threads nicht einer gewissen Ironie entbehrt. :cool:
:D
Sonst bisher allerdings Niemand.
Wenn da mal nicht auch noch andere Interessen dahinterstecken. ;)

:cool:
Seit gestern bringen Bayern und Baden-Württemberg eine deutsche Reisewarnung für Kroatien vor.


Apropos Bayern:
Ja, der tolle Markus hat nun auch seine Weste nicht mehr fleckenfrei.
Der soll erst mal Andi B. Scheuert aus dem Verkehrsministerium werfen. Unfassbar, dass diese Luftpumpe mit seinem gekauften Doktortitel aus Tschechien nocht dort rummurksen darf.

Egal, Canada hätte mich vom Feedback zwar noch mehr interessiert, aber solche Ziele müssen und können warten. Das kommt wieder.
Insofern einen schönen Urlaub im Süden!
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mi 19. Aug 2020, 13:17

Brick Top hat geschrieben:
Mi 19. Aug 2020, 10:56

Seit gestern bringen Bayern und Baden-Württemberg eine deutsche Reisewarnung für Kroatien vor.
?
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mi 19. Aug 2020, 23:55

War wohl etwas kryptisch von mir ausgedrückt:
Soll heißen, dass sich die Landesregierungen Bayerns und Baden-Württembergs für eine Risikogebiet-Einstufung Kroatiens aussprechen.
Da der dortige Richtwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 noch nicht erreicht sei, wird die Bundesregierung dies aktuell nicht tun, wie es heute verlautete.
To be continued, würde ich sagen.

In Frankreich wird ab 01.09. die Maskenpflicht am Arbeitsplatz, außer Einzelbüros, gelten.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Do 20. Aug 2020, 19:06

Diese übermäßige Maskenpflicht sehe ich persönlich ein wenig skeptisch ... hier kommt es dann noch viel mehr auf einen regelmäßigen Tausch an und ob das so gemacht wird, wage ich zu bezweifeln.
Und Teile von Kroatioen fallen jetzt doch unter die Risikoregionen!

Und hier noch ein durchaus interessanter Artikel zu einer möglichen Entwicklung des Virus:

Neue Variante setzt sich durch - Coronavirus zeigt Anzeichen der Schwäche
(Quelle: n-tv.de)
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Do 20. Aug 2020, 20:46

Den Artikel habe ich heute auch gelesen.

Ich finde diese erweiterte Maskenpflicht beim Nachbarn auch nicht so toll, aber so ganz unlogisch ist das nicht. Wir sind in Aufruhr wegen derzeit ca. 1700 Neuinfektionen am Tag, in Frankreich ist es täglich ca. das Doppelte. Da kommt man dann schon mal zu der Auffassung, dass Mehrpersonenbüros nicht weniger risikenbehaftet sind als Supermärkte. Letztlich will man wohl indirekt mehr Home-Office wie während des Lockdowns dort erwirken.

In diesem Kontext habe ich gestern sehr interessiert den Ausführungen des Physikers Prof. Christian Kähler gefolgt. Das waren sehr aufschlussreiche Erläuterungen zu Aerosolen, welche technischen Optionen wir zur Risikosenkung in Räumen haben, etc..

Bei uns sind es Teile Kroatiens, Italien hat eine gesamte Reisewarnung herausgegeben.
Da erwartet uns in den nächsten Tagen jede Menge Bewegung.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Fr 21. Aug 2020, 18:38

Ist dieser Kähler der Typ, der die These aufgestellt hat, dass wenn alle Menschen vier Wochen eine FFP-Maske tragen würden, dass dann das Virus aussterben würde ..... zumindest theoretisch?
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Franky
Administrator
Beiträge: 42
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Fr 21. Aug 2020, 19:47

Nachdem bei Lanz nun alle Virologen des Deutschsprachigen Raums durch sind, kommen nun die anderen Wissenschaftler dran, die am Rande etwas zum Thema sagen können. Sogar Professoren der Strömungslehre, die eigentlich Turbinen und Flugkörper untersuchen :D
Ich selbst habe die Strömi-Vorlesungen doch irgendwie gemocht, sie waren nicht ganz so abstrakt, wie Physikalische Chemie :)
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Fr 21. Aug 2020, 22:03

Jo, das war der mit den 4 Wochen theoretisch bezogen auf sämtliche Begegnungen. Und dazu hat er gesagt, dass dies nun mal utopisch ist. Leuchtet beides ein.

Die Virologen sind ja weiterhin geladen, leider nicht nur diejenigen, die was zur aktuellen Pandemie substanziell beitragen können.
Ich denke, man sollte sich ernsthafte Beiträge bzw. Studien durchaus anhören bzw. anschauen. Er bezieht sich rein auf die Aerosole, da ist die Strömungslehre nicht wirklich hinderlich. Seine Ausführungen lassen gerade quer durch Politik wie Wissenschaft aufhorchen, nachdem er im März noch weniger Gehör fand.
Ich halte es für ratsam gegenüber Studien aus Fachrichtungen wie Virologie, Epidemiologie, Hygienik, Physik, etc. aufgeschlossen zu sein. Erstere sind unabdingbar, andere können durchaus wichtige Beiträge leisten. Dessen Ausführungen waren plausibel. Und ich habe schon eine Menge Unsinn zu Thema gehört. Ob diese am Ende helfen bzw. sie zum Zuge kommen, wird sich zeigen.
Ist in jedem Fall befassenswerter als zwei zuletzt wieder in Sendungen wie Zeitungen vorkommende fachfremde Virologen: Der eine betont immer wieder, dass man Karneval doch nicht absagen könne. Der andere regt sich ständig über Begriffe auf, die man doch jeweils nicht sagen bzw. durch Euphemismen ersetzen solle. Zum Thema selbst kam von den beiden fast nichts. Nehme mal an, dass sich die wirklichen Koryphäen der Virologie regelmäßig fremdschämen bei den beiden. Finde es halt sehr nervig, dass manche in ihrer Eitelkeit nicht damit klarkommen, dass ihre Fachrichtungen jetzt gerade nicht gefragt sind und sie nichts beitragen können.
Ähnlich fürchterlich ist Lanz selbst, aber bei der Gästewahl ist die Sendung für 3 x pro Woche ordentlich. Ist natürlich wie alles seit März ziemlich monothematisch, gelegentlich eine Schaltung in die USA, und dann wieder Pandemie.

Physikalische Chemie stelle ich mir wie ein Virus für sich vor. :cool:

Neben Spanien und Kroatien sollten andere Risikogebiete nicht vernachlässigt werden:
Die Zahlen von Little China bzw. Serbien werden allerorts stark bezweifelt.
Einzelne Verwaltungsgebiete Bulgariens, mehrere Rumäniens und nicht zuletzt Türkei wie Kosovo, wo viele Mitbürger Urlaub mach(t)en bzw. die Familie besuch(t)en. Gerade Reiserückkehrer aus letztgenanntem Land stellen einen hohen Anteil der positiv Getesteten dar.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

Franky
Administrator
Beiträge: 42
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Sa 22. Aug 2020, 11:17

@Brick Top: Da wir beiden sowieso bei diesem Thema bereits von Regierung, Staatsmedien und Bill Gates gleichgeschaltet wurden, und ich somit den Beitrag zu 100% unterschreibe, gehe ich nur auf ein paar Punkte ein :)

Brick Top hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 22:03
Ich denke, man sollte sich ernsthafte Beiträge bzw. Studien durchaus anhören bzw. anschauen. Er bezieht sich rein auf die Aerosole, da ist die Strömungslehre nicht wirklich hinderlich. Seine Ausführungen lassen gerade quer durch Politik wie Wissenschaft aufhorchen, nachdem er im März noch weniger Gehör fand.
Ich halte es für ratsam gegenüber Studien aus Fachrichtungen wie Virologie, Epidemiologie, Hygienik, Physik, etc. aufgeschlossen zu sein. Erstere sind unabdingbar, andere können durchaus wichtige Beiträge leisten
Natürlich. Ich bin ja selbst Naturwissenschaftler und kein Geisteskundler. Daher ist es immer wichtig und richtig, die Expertisen aus verschiedenen Fachbereichen zu holen, wenn das Thema sehr komplex ist. Wenn es um die Ausbreitungseigenschaften in Räumen geht, ist auch die Meinung von Strömgslehreprofessoren sehr wichtig.

Brick Top hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 22:03
Ähnlich fürchterlich ist Lanz selbst, aber ..
Neee, da gibt es kein "Aber". Lanz ist fürchterlich - PUNKT! Ich schaue mir die Sendungen wirklich sehr selten an, mir ist Lanz oftmals zuwider.

Brick Top hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 22:03
Physikalische Chemie stelle ich mir wie ein Virus für sich vor. :cool:
Das Virus kann man besiegen. Ich habe versucht, PC zu besiegen, aber es hat mich haushoch geschlagen :(

Brick Top hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 22:03
Die Zahlen von Little China bzw. Serbien werden allerorts stark bezweifelt.
Was ist Little China?
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Sa 22. Aug 2020, 14:21

Little China war mein persönlicher Ausdruck für Serbien, dessen hoch umstrittener Semi-Autokrat Alexandar Vucic ständig von China bzw. dessen Regime als einzig wahrem Freund faselt, offiziell die chinesische Flagge küsst und sehr unterwürfig bis devot gegenüber Xi Jinping & seiner Entourage auftritt. Seit letztem Jahr patroullieren vereinzelt chinesische Volkspolizisten gemeinsam mit serbischen Beamten durch Belgrad, damit sich angeblich fernöstliche Touristen sicherer fühlen.
Etwas bizarr, das Ganze dort, insbesondere die letzte von der Opposition boykottierte Wahl.

Haha, so ist das mit fürchterlichen Fächern.

Während Lanz "Wetten, dass..?" ruinierte, gab es ja mal den Vorschlag ihn Kinderpornos moderieren zu lassen, damit sie keiner mehr guckt. :cool:
Du hast schon Recht, dennoch (also aber-frei ;) ) ist die Gäste-Buchung dort eine gute, so dass ich je nachdem dort mal reinschaue. Seit der Pandemie tatsächlich öfter, nachdem ich beim Schauen einer Sendung im Februar auf Herrn Kekulé stieß, der als erster die Pandemie dort voraussagte.
Davon ab: Wenn ich von Moderatoren ausgehen würde, dann wären alle Sendungen mit aktuellen Tagesgästen außen vor, und ich würde nur noch "Die Anstalt", "Mann, Sieber", o.ä. gucken. Neben meinem großen Interesse für Kabarett und Satire ziehe ich mir aber auch gern mal die Themen ironiefrei zu Gemüte.

Cool. Ich habe da keine großen Kompetenzen, aber ich verfolge solche Beiträge mit Interesse.
Bei der "Monitor"-Sendung der vergangenen Woche war ein Beitrag über die mittlerweile wieder überfüllten Züge. Dabei standen die Aussagen der DB sowie der Verkehrsminister-Flachschippe konträr zu einer Studie aus China (Die dortigen Fernzüge sind durchaus sehr vergleichbar.) und Untersuchungen des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums. Gerade die Simulationen des letzteren waren sehr aufschlussreich. Ich fahre sonst gerne Zug, aber momentan ziehe ich weitgehend meinen persönlichen Safe Room auf vier Rädern vor. :cool:

Ansonsten sind wir nun bei über 2000 Neuinfektionen. Offenbach gilt derzeit als Hotspot.
Die Mortalität ist derzeit nicht allzu hoch. So war es allerdings auch im März: Erst brachten es die Menschen in Urlaubs-Bewegung mit, dann verbreitete es sich inklusive Todeszahlen. Ich hoffe, dass uns unser in der Zwischenzeit erlangtes Wissen davor diesmal bewahrt.
Jedenfalls ist es sehr hilfreich, dass vermehrt getestet wird, denn das passiert ja nicht ins Blaue hinein. Nun kann man Rückkehrer aus Risikogebieten zeitnah testen, Kontaktpersonen von bereits Infizierten besser nachverfolgen, etc..

Ja, wir sind beide absolut gleichgeschaltet. :)
So lange wir aber noch nicht vom Bill höchstselbst mit seinen Nano-Bots gechippt wurden, werden wir natürlich total überwacht. Ich höre auch schon wieder Dronen über mir. Ich muss weg. :fluecht: :D
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

Franky
Administrator
Beiträge: 42
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Sa 22. Aug 2020, 17:35

Brick Top hat geschrieben:
Sa 22. Aug 2020, 14:21
Cool. Ich habe da keine großen Kompetenzen, aber ich verfolge solche Beiträge mit Interesse.
Bei der "Monitor"-Sendung der vergangenen Woche war ein Beitrag über die mittlerweile wieder überfüllten Züge. Dabei standen die Aussagen der DB sowie der Verkehrsminister-Flachschippe konträr zu einer Studie aus China (Die dortigen Fernzüge sind durchaus sehr vergleichbar.)
Vergleichbar? In keinster Weise!! Ich fahre in China unheimlich gerne mit dem Schnellzug, aber auch ab und zu mal mit dem Overnightzug, da ich mir dadurch eine Hotelübernachtung spare, etwas von der Landschaft mitbekomme und die Chinesen im Zug. Es ist manchmal ein Erlebnis :-D
Die Strecken sind direkt dafür gebaut und ausgelegt. Heißt also, dass das Netz auch mit 300 km/h befahrbar ist. Das erstmal zur Infrastruktur.
Um mit dem Zug zu fahren, brauchst du natürlich eine Fahrkarte. Die sind direkt mit Sitzplatzreservierung (bzw. Liegeplatz). Eine Überbuchung gibt es also nicht. Dadurch ließe sich auch der Abstand in den Wagons koordinieren. Um in den Bahnhof überhaupt rein zu kommen, brauchst du eine gültige Fahrkarte. Du kannst max. 4h (glaube ich) vor "boarding" in die Bahnhofshalle. Gepäck wird natürlich gescannt. Um auf den Bahnsteig zu kommen, muss du das Ticket dann nochmal vorzeigen. Also eigentlich ähnlich, wie hier am Flughafen.
Du hast also in China ein viel höhere Sicherheit beim Bahnfahren, als hier in Deutschland. Zudem habe ich noch nicht erlebt, dass Heizung oder Klima im Zug ausfällt.

Lustig sind Ticketbuchung übrigens vor Chinese New Year. Du kannst Tickets erst etwa 20 Tage vor Abfahrt online kaufen. Sobald der TimeSlot eröffnet wird, geht es zu, wie an der Börse. Bestimmte Züge sind innerhalb Minuten ausverkauft.

So, mal etwas offtopic zum Thema Bahnfahren in China ;)
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 22. Aug 2020, 20:17

Die täglichen Zahlen von positiv Getesteten sind eine "Irreführung" (Sprenger im ORF, link s. oben) der Öffentlichkeit. Sicherlich nicht absichtlich, aber getrieben durch Angstmache und Panikstimmung, die leider auch durch einen "Tunnelblick" der Medien (Medienwissenschaftler der Universität Passau zur Berichterstattung von ARD und ZDF) begünstigt wird.

Relevant zur Einschätzung der Pandemieentwicklung sollte nicht die absolute Zahl der aktuell positiv Getesteten sein, sondern die Zahl der Hospitalisierten, die Zahl der aktuell positiv Getesteten in Relation (sic!) zur täglichen Gesamtzahl der Getesteten und die Zahl der Coronatoten. Und diese Zahlen sind seit Wochen stabil auf sehr niedrigem Niveau.

Im Lichte dieser Zahlen sind zahlreiche Maßnahmen derzeit einfach nicht mehr verhältnismäßig, sondern gegen schon in Irrationale. Zuweilen nichts als Aktionismus. Streeck ermahnte die Politik kürzlich, etwas durch die Blume, bei seinem Vortrag im Münsteraner Dom am 21.8., Angstmache sei unangemessen, auch die Politisierung der Pandemie.

Es sieht danach aus, dass im Herbst/Winter ein Schulchaos zu erwarten ist. Vor allem wegen der Angstmache. Und jetzt droht die Politik auch noch mit einem weiteren Lockdown. Die Politik scheint mir derzeit reichlich außer Rand und Band zu sein. Ich hoffe, Ramelow macht diesen Aktionismus von Söder, Kretschmann und Co. nicht mit.
Zuletzt geändert von casinosoul am So 23. Aug 2020, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » So 23. Aug 2020, 15:15

Party-Horror! DIESE Bundesländer wollen Regeln verschärfen
Laut dem Robert-Koch-Institut ist die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen besonders nach privaten Feiern gestiegen. Eine Obergrenze für Familienfeiern gibt es bundesweit nicht. Einige Bundesländer sprechen sich für eine Verschärfung der Regeln aus.
(Quelle: news.de)

Ich würde mir wünschen, dass man endlich wieder zu einheitlichen Regelungen zurückfindet. Wieso man hier überhaupt diskutieren kann und sogar von einer Verschärfung der Regelungen absieht, bleibt mir ein Rätsel. Ebenso hätte man von Anfang an Reisen in Risikogebiete verbieten müssen, auch hier frage ich mich, wie man das verpennen konnte, was übrigens für den gesamten Ferienstart zutrifft ... hier war man doch arg nachlässig wie ich finde und rennt nun den Ereignissen wieder hinterher.

Mir graut davor, dass wir selbst bald wieder Risikogebiet sind und als Deutsche nicht ausreisen dürfen ... man kann nur hoffen, dass die täglichen Zahlen nicht noch weiter ansteigen.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Franky
Administrator
Beiträge: 42
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » So 23. Aug 2020, 15:25

JudgeDark hat geschrieben:
So 23. Aug 2020, 15:15
Mir graut davor, dass wir selbst bald wieder Risikogebiet sind und als Deutsche nicht ausreisen dürfen ... man kann nur hoffen, dass die täglichen Zahlen nicht noch weiter ansteigen.
Sind wir schon im Baltikum, wie ich gelesen habe. Einreisende aus Deutschland müssen dort für 2 Wochen in Quarantäne.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » So 23. Aug 2020, 18:38

Franky hat geschrieben:
Sa 22. Aug 2020, 17:35
Brick Top hat geschrieben:
Sa 22. Aug 2020, 14:21
Cool. Ich habe da keine großen Kompetenzen, aber ich verfolge solche Beiträge mit Interesse.
Bei der "Monitor"-Sendung der vergangenen Woche war ein Beitrag über die mittlerweile wieder überfüllten Züge. Dabei standen die Aussagen der DB sowie der Verkehrsminister-Flachschippe konträr zu einer Studie aus China (Die dortigen Fernzüge sind durchaus sehr vergleichbar.)
Vergleichbar? In keinster Weise!! Ich fahre in China unheimlich gerne mit dem Schnellzug, aber auch ab und zu mal mit dem Overnightzug, da ich mir dadurch eine Hotelübernachtung spare, etwas von der Landschaft mitbekomme und die Chinesen im Zug. Es ist manchmal ein Erlebnis :-D
Die Strecken sind direkt dafür gebaut und ausgelegt. Heißt also, dass das Netz auch mit 300 km/h befahrbar ist. Das erstmal zur Infrastruktur.
Um mit dem Zug zu fahren, brauchst du natürlich eine Fahrkarte. Die sind direkt mit Sitzplatzreservierung (bzw. Liegeplatz). Eine Überbuchung gibt es also nicht. Dadurch ließe sich auch der Abstand in den Wagons koordinieren. Um in den Bahnhof überhaupt rein zu kommen, brauchst du eine gültige Fahrkarte. Du kannst max. 4h (glaube ich) vor "boarding" in die Bahnhofshalle. Gepäck wird natürlich gescannt. Um auf den Bahnsteig zu kommen, muss du das Ticket dann nochmal vorzeigen. Also eigentlich ähnlich, wie hier am Flughafen.
Du hast also in China eine viel höhere Sicherheit beim Bahnfahren, als hier in Deutschland. Zudem habe ich noch nicht erlebt, dass Heizung oder Klima im Zug ausfällt.

Lustig sind Ticketbuchung übrigens vor Chinese New Year. Du kannst Tickets erst etwa 20 Tage vor Abfahrt online kaufen. Sobald der TimeSlot eröffnet wird, geht es zu, wie an der Börse. Bestimmte Züge sind innerhalb Minuten ausverkauft.

So, mal etwas offtopic zum Thema Bahnfahren in China ;)

Da verstandest Du mich aber nun komplett miss. Und das lag diesmal nicht an meiner (kryptischen) Ausdrucksweise. :cool:
Ich schrieb von der sehr klaren Vergleichbarkeit der Züge, nicht von der Orga drumherum, wobei dies in jenem "Monitor"-Beitrag noch bedeutsam wurde.
Die Schnellzüge Chinas sind größtenteils mit, zum Teil auch ohne Lizenz Nachbauten. Da waren abwechselnd Firmen wie Siemens, Alstom (Frankreich), Bombardier (Kanada) und Shinkansen (Japan) maßgeblich. Beruhend darauf entwickelt China seine Schnellzüge weiter, in der Geometrie bzw. dem Interieur gibt es keine (Vorsicht, Wortspiel: :cool: ) bahnbrechenden Abweichungen. Es ging ja schließlich um Aerosole. Diesbezüglich gilt die Vergleichbarkeit in jeder Weise, weshalb die Studie aus China sowie die des DLR dort so sehr stach.

Klar, wer von 0 auf 100 Schnellzüge hingepflanzt bekommt und bis dahin Jahrzehnte an Ingenieurs- wie Bahntechnik hinterher war (Das ist keineswegs wertend gemeint.), der baut bei entsprechendem Platz auch direkt die nötigen Strecken dazu, während hierzulande vieles während Betrieb eines Schnellnetzes nachgerüstet bzw. angepasst werden musste. Daher kann ich auch heutzutage nicht verstehen, warum Leute von z.B. Stuttgart nach Düsseldorf fliegen, während man in der Summe mit dem ICE fixer ist.
Das mit der Sitzplatzreservierung kennt man ja u.a. aus Frankreichs TGVs. Ich meine, im deutsch-französischen TGV-NAchbauThalys wird es auch so gehandhabt. Ich wäre ohnehin dafür dies von den Franzosen zu übernehmen. Aber in der jetzigen Zeit war dies in dem genannten Beitrag schon ein enorm wichtiger Punkt. Da fehlt mir das Verständnis für die Zuständigen.
Die Zugangsbestimmungen erinnern mich an Kanada. Da konnte man im Gare Central in Montreal auch nur mit Ticket zu den unter der Eingangshalle liegenden Gleisen. Ich meine, in der Union Station in Toronto war es ähnlich, aber da war ich ein bisschen zu sehr auf die nebenan befindliche Scotiabank Arena fokussiert. :schal:
Bezüglich der Sicherheit kann man dies so handhaben. Fragt sich, ob das immer sein muss. Man kann auch in der DEL so filzen, wie die Tschechen alle paar Jubeljahre bei einer WM in Prag. Letztlich habe ich mich in deutschen Zügen noch nie unsicher gefühlt.
Der Ausfall von Heizung oder Klimaanlage ist natürlich ein deutsches Copyright. :D Wobei wir uns auch am liebsten über jeden Fehler aufregen, während man im Ausland weit weniger oft unterwegs und nachsichtiger ist.
Da fällt mir gerade ein, dass ich in Addis Abeba die einzige Light Rail bzw. Stadtbahn Schwarzafrikas bestaunen durfte. Diese für sich als regionales Alleinstellungsmerkmal genommen ist schon ziemlich cool. Die wurde von der China Railway Group dorthin gesetzt (sowie von einer chinesischen Bank finanziert), und da kommen des Öfteren diverse "Kinderkrankheiten" zum Tragen, die man nicht auf die Äthiopier abwälzen kann. Da wäre etwas mehr Investition gegenüber westlichen Angeboten mit mehr o.a. Erfahrung bzw. gewachsenem Know-How auf diesem Gebiet (Auch dies ist eine Beschreibung ohne Wertung.) sinnvoll gewesen.

Am Ende ging es in dem Beitrag um die überfüllten Züge und das fragwürdige Management der Zuständigen, da ist die Reservierungspflicht inklusive Steuerung der Platzvergabe einer von mehreren Punkten.

Sollten wir uns mal eines Tages über den Weg laufen und das auch noch gleichzeitig erahnen, kannst Du mir mal mehr über(s Bahn fahren in) China erzählen. Bin immer sehr interessiert an Reiseeindrücken aus anderen Ländern.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

Franky
Administrator
Beiträge: 42
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 24. Aug 2020, 12:27

@Brick Top: Ah, okay. Dann habe ich dich in der Tat missverstanden. Technisch sind die schon vergleichbar, aus deinen genannten Gründen. Außer halt, dass die Technik in China funktioniert :lol:
Was die Sicherheit angeht. Nun, es gibt, das ist unbestritten, "Klaukids". Die steigen z.B. in Köln in den ICE (Düsseldorf – Frankfurt Flughafen). Gehen einmal durch den Wagon und grabschen sich unbeobachtete Gepäckstücke und gehen wieder raus und sind weg. Leider war auch ich schon mal so ein Opfer. Diese Art von Diebstählen sind durch die Sicherheitsmaßnahmen in China nahezu ausgeschlossen. Nicht nur wegen der Kameraüberwachung, viel mehr halt, weil man ohne Ticket nichts in die Bahnhofshalle oder gar aufs Gleis kommt. Das meinte ich u.a. eher mit Sicherheit.
Aber auch das Mitnehmen von gefährlichen Gegenständen ist strenger geworden.

Übrigens sind die Schnellzüge in China an Pünktlichkeit nicht zu überbieten. Ich habe bisher nur einmal erlebt, dass ein Zug Verspätung hatte.

Ein „Übernweglaufen“ sollten wir doch mal hinbekommen! Gerne tausche ich mich über China aus und bin auch gespannt über das Bahnfahren in Äthiopien. Das muss bestimmt auch interessant gewesen sein. :)
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 24. Aug 2020, 14:13

Der Vergleich der aktuellen Pandemie mit der "Spanischen Grippe" war nach meinem Dafürhalten schon im März maßlos überzogen. Ich möchte es nicht kategorisch ausschließen, dass es im kommenden Winter ein Massensterben wie 1919 geben wird. Aber ich bezweifele die Seriösität eines solchen krassen Vergleich doch stark. Gucken wir 2021, wer richtig liegt.

Die aktuelle Frage für mich ist, wie "die" Politik einen Ausweg aus dem Angstzyklus finden wird, bei Gesichtswahrung. Ausgeschlossen scheint mir zu sein, dass man eigene Fehler eingestehen wird.

Möglicherweise wird man Schritt für Schritt zurückrudern.

Vielleicht ist das ein erster Hinweis:

ARD, heute: "Corona-Pflichttests für 'Risiko-Urlauber' könnten nach dem Sommer wieder abgeschafft werden. Der Grund: Die Labore sind überlastet."

Ich nenne sowas Pragmatismus, allerdings nicht aus Überzeugung, sondern aus der Not geboren.

Sollte Söder Bundeskanzler werden, können sich alle, so meine Befürchtung, in D warm anziehen...

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 24. Aug 2020, 14:49

Dass "die" Politik zunehmend aktionistisch herumgeistert, konnte man sich von Sa auf So am Grenzübergang von Slowenien nach Kärnten angucken. Der Landeshauptmann Kärntens, Kaiser, SPÖ, (Ministerpräsident), gewissermaßen der Ramelow in AT, hat sich inzwischen für die chaotischen Zustände an der Grenze (12 Std. Wartezeit) bei den dt. und holländischen Rückreisenden entschuldigt. Er hat sich für die maßlosen Entscheidungen der schwarz-grünen Chaotenkoaltion in Wien entschuldigt. Söderfreund Kurz hatte mal wieder das Stichwort im Vorfeld gegeben, und die Grünen kapitulierten dann.

Kurz vom 15.8.20: "Das Virus kommt mit dem Auto über die Balkanroute."

Ohne Worte.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 24. Aug 2020, 16:23

Jetzt wird es nun mal Zeit, dass Kritiker der Regierungsmaßnahmen von Bund und Ländern in ARD und ZDF ungefiltert zu Wort kommen.

Ich meine nicht die Ignoranten, Esoteriker, Rechtsradikale oder Leute mit absurden Weltdeutungen, die an die Weltverschwörung oder sonstigen Unsinn glauben. Diese Leute können wird uns schenken. Ich meine Fachleute, die sich angesichts der medial aufgeheizten Stimmung in D nicht trauten, weil sie zurecht fürchteten, von Politik und Medien niedergemacht zu werden.

So wie Bill Gates würde ich gerne auch mal ungefiltert Anders Tegnell in der ARD hören.