Alte Normalität

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Jemand meinte, ich würde fragwürdige Quellen von "rechtsaußen" bemühen, um meine Argumente zu untermauern. Sowas schockt mich schon, da ich mit Rechtsaußen nun mal gar nix zu tun habe. Ich nehme es aber auch nicht übel, da ich sehr wohl die aufgeheizte Stimmung in den Medien in D, meiner alten Heimat, beobachte. Allerdings inzwischen mit etwas räumlicher Distanz.

Hier dergleiche Sprenger, in der SZ von AT:

https://www.derstandard.at/story/200011 ... -regierung
Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Sir Henry »

Die größte Gefahr ist, meiner Meinung nach, dass man die Gefahr nicht sieht, ähnlich wie zunächst beim Klimawandel. Hätte die Bundesregierung ähnlich dilettantischen gehandelt wie der dulle Opa aus Amerika, sähe es auch hierzulande ganz anders aus. Wären zusätzlich die Infizierten mitten auf der Straße zusammengebrochen, würden einige Zweifler und viele Diskussionen verstummen. Beim Klimawandel wird ja ebenfalls gezweifelt. Spricht man aber mit Leuten, deren Häuser von Unwettern zerstört wurden, wird von denen Nichts mehr in Frage gestellt, die Gefahr wurde halt deutlich sichtbar.

Am Rande...
Ich habe gestern leider die PK von Trump live gesehen. Unglaublich!!!
Da rühmt sich dieser Typ damit, dass nur aufgrund seines schnellen Handelns, Zigtausende Menschen gerettet worden sind. Wie ignorant kann man eigentlich sein???
Was lehrt uns das?
Man kann auch die Pandemie leugnen, ebenso den Klimawandel. Wenn man sich damit besser fühlt...bitteschön.
Wer einigermaßen besonnen und verantwortungsvoll denkt und handelt, weiß das die Gefahr allgegenwärtig ist und bleibt :|
Where's the Revolution?
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Hier eine Einschätzung durchaus seriöser Mediziner, keine irren "Corona-Leugner". Die Quelle ist eine liberalkonservative Qualitätszeitung aus SüdAT. Leider hinter der Bezahlschranke. Bei Bedarf bitte PN.

https://www.kleinezeitung.at/lebensart/5815400/
Schwabenrooster
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:03

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Schwabenrooster »

Trump sprach ja von einem “ausländischen Virus”, das “aus China kommt und sich nun in der ganzen Welt verbreitet”. Zu Zeitpunkt dieser Aussage waren bereits deutlich mehr als 1000 Corona-Fälle in den USA bestätigt. :wall:
Blau-und-Weisse Tradition unser Herz schlägt nur für Iserlohn, ohhhhhh IEC! :jump: :jump: :jump:
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Das Covid19 gefährlich ist ,steht ausser Frage. Zur Sitaution in den USA braucht man nicht viel zu sagen,ausser Chaos.
Ist in den USA aber nicht das erste mal in den letzten Jahren das eine Epedemie tausende von Toten geschaffen hat.

Die opioid epidemie usa hat um die 500.000 Tote durch falsch,bewusst verabreichte Schmerzmittel verursacht.
https://www.tagesschau.de/ausland/opioide-usa-107.html

Da wird COVID19 kaum ran reichen.
Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Sir Henry »

Schwabenrooster hat geschrieben: Sa 6. Jun 2020, 12:56 Trump sprach ja von einem “ausländischen Virus”, das “aus China kommt und sich nun in der ganzen Welt verbreitet”. Zu Zeitpunkt dieser Aussage waren bereits deutlich mehr als 1000 Corona-Fälle in den USA bestätigt. :wall:
Er sprach ganz zynisch von einem "Geschenk" aus China...Sehr provokant, so wie man ihn kennt. Auch die Aussagen wie seine hervorragende Klimapolitik, sauberste Luft seit 30 Jahren...oder "kein anderer Präsident hat soviel für die schwarze Bevölkerung getan wie er" würden normalerweise schon für eine Einweisung in die Geschlossene Psychiatrie reichen.... :roll:
Where's the Revolution?
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Der Spanische Ober Chef Virologe welcher die Regierung dort beraten hat,meint das die Pandemie in Spanien vorbei ist und nur noch drauf geachtet werden müsse ,das das Virus nicht eingeschleppt wird.

Ging recht schnell im Europäischen Virus Pandemie Land Nummer 1.
Schwabenrooster
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:03

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Schwabenrooster »

Mehr als 1,6 Millionen Menschen sind laut Johns-Hopkins-Universität in den USA mit dem Coronavirus infiziert. Mehr als 90.000 sind gestorben. Mehr muss man über Trumps jämmerliches Verhalten diesbezüglich nicht mehr sagen. Jair Bolsonaro ist natürlich genau so ein Idiot. :runter:
https://www.n-tv.de/politik/Auch-Bolson ... 28629.html
Blau-und-Weisse Tradition unser Herz schlägt nur für Iserlohn, ohhhhhh IEC! :jump: :jump: :jump:
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

@Sir Henry
Ich habe die PK auch gesehen und es war wie ein Autounfall ... man musste hinschauen! Was für ein wirres Zeug er da gequatscht hat ... unglaublich! Und eben die vielen Seitenhiebe gegen alles und jeden sowie die Verbreitung von Aussagen, die nachweislich falsch sind. So hat er ja auch seine Politik in Bezug auf die medizinische Versorgung gelobt ... klar, weil er Obamacare abgeschafft hat oder was?! Dazu wäre die Vorregierung Schuld daran, dass es keine medizinische Ausstattung mehr gibt, dabei ist erwiesen, dass die Republikaner und Mr. T die Gelder für Neuanschaffungen nicht freigegeben haben, nachdem das Material im Einsatz war und eben verbraucht wurde.

Und dann natürlich der Satz, dass sich G. Floyd über die Arbeitlosenzahlen im Himmel freuen würde ... ! Da fällt einem nicht mehr viel zu ein! Zudem sind die Zahlen nicht richtig, seine Party war verfrüht ... es fehlen Zahlen, die Quote müsste drei Prozent höher sein als wie die abgefeierte!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
Schwabenrooster
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:03

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Schwabenrooster »

dafri hat geschrieben: Sa 6. Jun 2020, 15:27 Der Spanische Ober Chef Virologe welcher die Regierung dort beraten hat,meint das die Pandemie in Spanien vorbei ist und nur noch drauf geachtet werden müsse ,das das Virus nicht eingeschleppt wird.

Ging recht schnell im Europäischen Virus Pandemie Land Nummer 1.
In Spanien sind mehr Menschen an Covid-19 gestorben als in China, Madrid ist eines der Epizentren der Pandemie. :gruebel:
Blau-und-Weisse Tradition unser Herz schlägt nur für Iserlohn, ohhhhhh IEC! :jump: :jump: :jump:
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

Hier in AT sagt der Gesundheitsminister auf Ö1 heute, er sei "optimistisch, dass keine zweite Corona-Welle" komme. Vor wenigen Wochen war er noch "absolut sicher", dass sie kommen werde.

Und er gehe davon aus, dass der Kulturbetrieb wieder normal "aufmacht", nach dem Sommer.
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Man kann ja nur hoffen, dass die Leute alle richtig liegen ... aber man sieht doch auch, dass sie damals nicht richtig lagen, daher besteht durchaus auch die Möglichkeit, dass man mit der optimistischen Meinungsäußerung auch den Griff ins Klo praktiziert!

Sind wir ehrlich ... auch für die Politik ist es eine schwere Situation gewesen und es bleibt auch weiter schwierig. Uns fehlen zum Glück die praktischen Erfahrungen mit so einer Pandemie (und die man kannte hat man mal wieder ignoriert) und da kommt es nunmal zu Fehlentscheidungen und falschen Einschätzungen. Wichtig ist doch, was wir danach aus der Sache machen, welche Schlüsse man für die Zukunft zieht. Gesellschaftlich werden wir keinen Wandel erleben, da bin ich eigentlich sicher. Die Menschen werden schnell viel von dem vergessen, was man jetzt noch oftmals sehen konnte (Rücksicht, Hilfsbereitschaft, Disziplin, Verstand ... ) ... ! Und ob die Politik bereit ist aus der Krise zu lernen ... diese Frage soll sich jeder selber beantworten.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
Schwabenrooster
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:03

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Schwabenrooster »

casinosoul hat geschrieben: Sa 6. Jun 2020, 16:49 Hier in AT sagt der Gesundheitsminister auf Ö1 heute, er sei "optimistisch, dass keine zweite Corona-Welle" komme. Vor wenigen Wochen war er noch "absolut sicher", dass sie kommen werde.

Und er gehe davon aus, dass der Kulturbetrieb wieder normal "aufmacht", nach dem Sommer.
„Vielleicht entgehen wir einem zweiten Shutdown“, sagte Drosten, der Virologe vom Ber­liner Universitätsklinikum Charité dem Spiegel. Die Wissenschaft habe inzwischen ein besseres Verständnis des Infektionsgeschehens. „Jetzt kennen wir das Virus genauer, wir wissen besser, wie es sich verbreitet.“
Das ist zu mindestens eine schlüssige Argumentation.

www.aerzteblatt.de

RWO, wo ich eine Dauerkarte habe will nächste Saison mit Mindestabständen vor 3000 Zuschauern spielen. Ich würde mich freuen wenn der Plan funktioniert. :)
Blau-und-Weisse Tradition unser Herz schlägt nur für Iserlohn, ohhhhhh IEC! :jump: :jump: :jump:
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Drosten sagt aber auch, dass man Superspreader als besonderes Problem erkannt hat und dazu gehören Veranstaltungen mit vielen Personen in geschlossenen Räumen.
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von Franky »

Und dann gibt es noch Idioten, die auf dem Domplatz von Erfurt demonstrieren und einen Corona-Untersuchungsausschuss fordern.
Ja, dieses Corona gehört bestraft! Kaum hat die Kundgebung angefangen, öffneten sich die Wolken :D
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

10.000 auf der Demo hier bei Sonnenschein und 25 Grad. Abstandsregeln. Gut und schön. Aber irgendwie ist das gar kein Thema mehr gewesen. Für die Leute scheint das Coronathema durch zu sein, auch wenn wohl 80 % Masken getragen haben.

Die Maskenpflicht ist hier übrigens schon vor einer Woche auf Schulhöfen abgeschafft worden, heute für die Wochenmärkte und am 15.6. fällt der Maskenzwang für alle Geschäfte und Supermärkte in AT.

Hierzulande ist die Coronazeit irgendwie vorbei. Die Folgekrise natürlich nicht. Das hat damit zu tun, dass die Coronazeit gefühlt mindestens eine, wenn nicht gar zwei Wochen früher in der Öffentlichkeit ankam als in D. Und jetzt geht die Regierung schneller und konsequenter zum Coronaausgang. Kann man sich in D kaum vorstellen. Ist aber so.

In D ist Drosten noch immer der Themensetzer. Nach meiner Meinung gehört er unter Virologen eher zu den strengen Pessimisten, andere Virologen kommen in der deutschen Öffentlichkeit kaum durch. Streeck ist eine Ausnahme. Und die Medien hängen in D an Drostens Lippen. Das ist hier gänzlich anders.

M.E. hat die vorherrschende Virologensicht zwei Dinge unterschätzt: erstens die Saisonalität des Infektionsgeschehens. Hier z.B. sind nur noch ca. 400 Personen "aktut infiziert". Das sind 0,01 % der Gesamtbevölkerung, obwohl ohne Ende getestet wird. Und zweitens hat man wohl geglaubt, dass das Infektionsgeschehen sich "exponentiell" ausbreiten würde. Das war am Anfang auch so, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Die vorherrschende Virologensicht ist mir zu viel Wenn-Dann-Kausalitätsdenken gewesen. Egal ob radikaler Shutdown oder nur Appelle, überall ist irgendwann der Peak erreicht, mit mehr oder weniger Toten, und dann "verschwindet" das Virus.

Das Virus wird möglicherweise wiederkommen. Ob in einer "2. Welle" im kommenden Winter, oder in welcher Form auch immer, irgendwann in den nächsten Jahren, oder gar nicht, das kann keiner vorhersagen. Auch nicht, ob das Virus dann eher mildere Folgen haben wird oder nicht. Wenn man sich die Influenzawellen jeweils im Winter der letzten Jahrzehnte anguckt, dann ist es einfach nicht kalkulierbar. Am wenigsten können das irgendwelche mathematischen Simulationsmodellierer vorhersagen. Das sieht für mich eher nach moderner Alchemie aus.

Ich gehe von Tag zu Tag fester davon aus, dass wir einen regulären Saisonstart erleben. Zugegeben. Auch das ist Spekulation.

Aber mich hat bislang kaum etwas in der Coronakrise überrascht. Nur zwei Dinge habe ich falsch eingeschätzt: Ich dachte, es würde mehr Tote geben in D oder AT. Und ich dachte nach der ersten Hamsterwelle, jetzt regelt bald das Militär in AT den Eingang zum Supermarkt. In den extra dafür eingerichteten Kasernen in AT waren sie übrigens schon eingerückt. Und die Miliz übrigens auch schon.
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von JudgeDark »

Drosten ist einer der wenige Virologen, der umfangreiche Erfahrungen mit anderen Erkrankungen hat, die Covid-19 ähnlich sind ... von daher spricht er ein gewichtiges Wort, alles kann aber auch er nicht wissen.
Wir reden hier über ein scheiß Virus, was keiner kennt, was keiner einschätzen kann, was man in seiner Ausprägung und Ausbreitung nicht kennen konnte ... und daher ist es nur recht und billig, dass man da mit einer gewissen Vorsicht ans Werk geht. Ich sagte es an anderer Stelle bereits ... was richtig und was falsch ist, das wird man erst beurteilen können, wenn wir diesen Scheiß mal hinter uns gelassen haben.
Für mich ist am wichtigsten, dass wir nicht diese Bilder gesehen haben, die wir aus Italien kenne, oder aus Spanien, aus den USA oder Brasilien. Opfer die auf den Fluren in Krankenhäusern liegen, Opfer die mit Lkw abtransportiert werden, tote Menschen die in Kühllastern zwischengelagert werden, Massengräber mit unwürdigen Beerdigungsritualen!

Ja ... es trifft uns hart! Aber wir konnten diese Bilder verhindern und das ist gut so. Unser System hat funktioniert und nun wird man sehen wo die Reise hingeht.

Österreicht ist mir da kein Beispiel ... wir sind hier in Deutschland und da ist es eben anders!

Wie auch immer, wir werden eben sehen was passiert ... und ich hoffe, wie viele andere auch, dass wir keine 2. Welle erleben, denn die wäre ggf. fatal!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Unsere Chef Virologen sagten aber auch ,wenn es eine 2 Welle geben sollte ,wird sie lokal ausfallen und nicht flächendeckend über Deutschland. Zudem sei man nun besser aufgestellt im Gesundheits System als im März.

Grundsätzlich ist für mich die Stimmung im Volke zu negativ in Deutschland. Einfach mal positiv in die Zukunft schauen und nicht die Endzeit Szenarien vorhersehen.

Vorausschauend die Pandemie bewerten ja, Weltuntergang eher nein.
dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von dafri »

Und bei den aktuellen Lockerung und Aufhebungen in ganz Europa müssten die Infektionszahlen und Toten dadurch eigenlich spätestens in 14 Tagen explodieren. Denn der Killer Virus ist ja nicht weg.

Tausende Demonstranten überall,Schulen wieder geöffnet,Einkaufsorgien in Holland,volle Stau und Badeseen usw.

Eigentlich müsste sich die 2 Welle Anfang Juli daraus entwickeln. Oder sehe ich das falsch das der Virus die Menschen aktuell so gut wie gar nicht mehr befällt?
casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitrag von casinosoul »

In D aktuell akut Infizierte rund 5500. Habe jetzt nicht genau nachgeguckt. Bei 81 Mio. sind das 0,02 % der Bevölkerung.

Virologen sagten im Februar, das Virus würde sich global ausweiten. Das war richtig. Jetzt heißt es, es würde aber nur noch lokal ausbrechen. Hm. Wahrscheinlich deswegen, weil man in Bayern beim Schweinsbraten im Gasthof seine Personalien abgeben muss und an der Ostsee nur an den Strand darf, wenn man ein Zeitfenster via App zugewiesen bekommt. Langsam wird es albern. Anderswo sagt man dazu, "typisch deutsch".

Das Problem sind weniger die Virologen, sondern die Medien. Zweifel und irrige Annahmen, These, Antithese, Synthese sind in den Wissenschaften völlig normal. Nur so geht wissenschaftlicher Fortschritt. Max Weber: "Der Zweifel ist der Vater der Erkenntnis."

Das Problem ist, dass die Medien wissenschaftliche Papers, Zwischenergebnisse, Befunde, Aussagen usw. als absolute Wahrheiten verkaufen. Und alle das dann als endgültige Wahrheit glauben.

Wenn Drosten und sein Team herausgefunden hat, dass Kinder hochinfektiös sind, dann ist das wohl valide, für DIESE Studie. Jetzt macht jemand anderes eine andere Studie. Und da stellt er fest, wir haben eine andere Gruppe von Kindern untersucht, die haben gar nichts. Beide Ergebnisse sind wahr, aber vorläufig und von begrenzter Gültigkeit.

Die Frage, ob Schulen wieder komplett aufgemacht werden sollen, kann man nicht auf der Grundlage von ein paar, widersprüchlichen Untersuchungen machen. Das ist eine politische Entscheidung.

Ein Problem haben wir dann, wenn 1 Experte einen exklusiven Zugang zur Öffentlichkeit hat und die anderen kaum durchkommen.

Merkel sagte letzte Woche, wir würden "am Anfang" der Pandemie stehen. Und Söder sekundierte, die alte Normalität werde es erst wieder geben, wenn alle geimpft seien. Das klingt in meinen Ohren wie Maas' Reisewarnungen für Europa in Dauerschleife vom März und April. Er war ja sowas von überzeugt, dass man 2020 Urlaub ausschließlich in D machen könne. Davon ist wenige Wochen später nix übriggeblieben.

Merkel und Co. sollten mal bald die Lage realistischer einschätzen und die Leute nicht weiter verängstigten. Ein Kollege aus NRW meinte gestern, er würde seinen Urlaub im Gardasee im Sommer absagen. Er wolle nicht in eine "Intensivstation" fahren.

So kann die Wirklichkeit medial bis zur Unkenntnis verzerrt werden.

Gestern nach der Demo eine Technoparty am "Murbeach". Ca. 500 Jugendliche/und junge Erwachsene tanzen so nah und so wild, als ob es die Corona the end-Party gewesen wäre. Keiner mit Mundschutz. War auch legal. Weil unter freiem Himmel. Außerdem hat hier keinen einen preußischen Ordnungssinn. Die Polizei hat nur darauf geachtet, dass die nur noch bis zum 15.6. gültige Sperrstunde (23 Uhr) eingehalten wird. Dann ist wieder open end.

ME. braucht die dt. Regierung nicht nur virologische, sondern auch psychologische Beratung. Wie man jetzt aus den Coronawochen rauskommt und den Leuten wieder Mut macht.

Vor allem sollte die Regiering die Leute nicht mehr wie kleine Kinder ansprechen, sondern wie Bürger!
Gesperrt