Alte Normalität

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 26. Okt 2020, 09:35

Brick Top hat geschrieben:
So 25. Okt 2020, 22:45


Und nochmal: Weshalb kam es zu dem Rausschmiss aus dem Beklopptenforum?

Hier habe ich die Grenzen des erlaubten ja selbst schon ausgelotet.
Auch wenn diese sich je nach Autor und Tagesform der Admins sehr variabel darstellen.

(@Franky: Der musste ;) :D )

Aber was passieren muss damit man da rausfliegt, dass würde mich dann auch echt mal interessieren.
Also Casi, jetzt mal Butter bei die Fische. Nicht nur trommeln, auch mal Haltung zeigen.
:)
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 26. Okt 2020, 09:39

soese1 hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 09:23
casinosoul hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 06:19

Die Gipfel der Vorwürfe war der von Franky, - mir seien die Alten egal.
Das liegt ganz einfach daran, dass deine mittlerweile, nein nicht mittlerweile, deine seit Wochen völlig verfahrene Argumentation keinen anderen Schluss mehr zulässt.
Zumal ich das nicht einmal direkt so geschrieben habe, BT hatte es bereits richtig gestellt. Aber wie so oft, wird es einfach ignoriert. Ein Gipfel der Unverschämtheit finde ich, der sicherlich nicht konsequenzenfrei bleibt.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 26. Okt 2020, 09:41

soese1 hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 09:35
Hier habe ich die Grenzen des erlaubten ja selbst schon ausgelotet.
Auch wenn diese sich je nach Autor und Tagesform der Admins sehr variabel darstellen.

(@Franky: Der musste ;) :D )

Damit habe ich kein Problem. Zeigt ja, dass auch ich ein Mensch bin, der manchmal auch emotional sein kann. ;-)
Zudem zeigt es ja auch, dass ich kein Problem mit anderen Meinungen habe, jedoch manchmal mit der Art, wie diese rüber gebracht werden.
Aber, und das spielt in der Coronadiskussion eine Große Rolle, (Corona-)Lügen sind keine Meinungen!
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 26. Okt 2020, 10:08

Franky hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 09:41
soese1 hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 09:35
Hier habe ich die Grenzen des erlaubten ja selbst schon ausgelotet.
Auch wenn diese sich je nach Autor und Tagesform der Admins sehr variabel darstellen.

(@Franky: Der musste ;) :D )

Damit habe ich kein Problem.
Musst Du auch nicht, es ist nett und ironisch gemeint. ;)
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Mo 26. Okt 2020, 11:54

Ich habe sehr grosse Bedenken das sich die Menschen weiterhin über sehr viele Monate dizpliniert verhalten. Ob ich bzw meine Frau und Freunde keine Wettkämpfe aktuell bestreiten können oder ins Tl fliegen können....ist ärgerlich,mehr nicht. Das Hobby können wir weiterhin ausüben in der Natur,auch aktuell im Hallenbad.
Fitness Studio haben wir nun gekündigt,nach dem Training letzte Woche dort. Dort bekommt man echte Angst bei der Enge und den Benehmen etilcher.
Die Kanaren nun kein Riskogebiet mehr,gerne würden wir über Weihnachten und ins neue Jahr zum Radfahren und Laufen nach Lanzarote.
Das Hotel und die Radstation haben ein sehr strenges Hygene und Abstandskonzept .
Mallorca will mit Macht die 14 Tage Inzidenz konstant auf 25 halten.
Aber die Stimmung kippt. Der Tourismus geht nun komplett den Bach runter.
Die akutellen Bilder aus den Skigebieten aus Österreich verschlagen einem die Sprache.
Die Corona Pandemie wird immer mehr von vielen immer weniger ernst genommen.
Heute morgen beim joggen in einen Schulbuss geschaut. Alter Schwede. Brechend voll.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 26. Okt 2020, 12:20

Ioannidis' Metastudie (Research article im WHO-Bulletin, Okt. 2020) zur Infection Fatality Rate (0,26 %) habe ich hier in den zentralen Ergebnissen zusammengefasst, zeilenlang zitiert und auch die Schlussfolgerung von Ioannadis, unter Angabe der entsprechenden Seitenangaben, zusammengetragen.

Hier kommen seine Kritiker zu Wort. Sie bemängeln methodische Schwächen. Der Tenor dieser Kritik findet hier bei Vielen sicherlich große Zustimmung.

https://www.dailymail.co.uk/news/articl ... laims.html

Das sind wichtige Einwände, die auch ich sehr ernst nehme. Später werde ich ein paar Gemeinsamkeiten und Dissenzen zwischen Ioannidis und seinen Kritikern zusammentragen.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Mo 26. Okt 2020, 14:55

dafri hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 11:54
Heute morgen beim joggen in einen Schulbuss geschaut. Alter Schwede. Brechend voll.
Ich nehme diesen Satz mal zum Anlass hier etwas los zu werden,
auch wenn ich dies an dieser Stelle eigentlich gar nicht machen wollte.

Was die Schulbusse betrifft, da kann man nur mit dem Kopf schütteln.
Ich meine, die Schulbusse waren auch vor Corona schon immer, auch als ich noch zur
Schule gegangen bin, bis zum bersten voll.
Aber genau deshalb ist das auch nichts neues und man hätte bereits in den Sommerferien
dafür sorgen können, nein müssen, dass dies nicht mehr passiert.
An dieser Stelle möchte ich mal meinen Hut vor den Schulkindern ziehen,
die sich zweimal täglich in die Busse pressen müssen, während sie gleichzeitig auf
Aufklebern und in den Städten sogar mit Bild und Ton darüber aufgekehrt werden,
wie im Bus die Abstandsregeln einzuhalten sind.
Wenn sie aufhören würden die Regeln ernst zu nehmen, wer könnte es ihnen verdenken.
Machen Sie aber nicht.
Ganz im Gegenteil, sie sind, jedenfalls nach meiner Wahrnehmung,
die diszipliniertesten von Allen.
Was ich in diesem Sommer so an Ignoranz, und purer Dummheit allein
bei der Arbeit, aber auch in der Freizeit erlebt habe, dass hat mich dann schon
oft einigermaßen fassungslos gemacht.
Und ganz ehrlich, meine Wahrnehmung, in der Masse reden wir da nicht von
feiernden Jugendlichen, sondern vor allem von Leuten jenseits der 30.
Aber genau da liegt meiner Meinung nach derzeit das größte Problem.
Die Leute haben nach den " Lockerungsorgien " im Sommer, wie Frau Merkel es genannt hat
und all dem Regel- und Verordnungswirrwar, welches unsere
Ministerpräsidenten in den zurückliegenden zwei bis drei Wochen angerichtet
haben teilweise aufgehört, diese ernst zu nehmen.
Bisher waren wir in dieser Kriese meiner Meinung nach gut von der Politik
vertreten. Aber wir sind meiner Meinung nach an einem Punkt, an dem
unser föderalistisches System für sich selbst die größte Falle zu werden
scheint. Der ein- oder andere Politiker hat dies auch durchaus erkannt.
Ich finde auch, dass man angesichts der außer Kontrolle geratenden Situation
Regeln und Bestimmungen derzeit ausschließlich im Bundestag, also auch nicht
in den Landtagen, diskutieren und verabschieden sollte.
Und dann bitte einheitliche Regeln für alle !
Denn dass wir auf Grund unterschiedlicher Lagen vor Ort auch unterschiedliche
Entscheidungen benötigen, dass relativiert sich gerade und wenn die Politik da jetzt nicht schnellstens
umdenkt dann glaube ich, dass wir auch hier in Deutschland in zwei bis drei
Wochen ein Waterloo erleben werden.
Ich hatte es ja schon mal erwähnt, dass es da wo ich arbeite um alte und kranke Menschen
und seit Monaten darum geht, diese so gut es geht zu beschützen.
Ich will da aber hier überhaupt nicht viel darüber erzählen, nur eins um vielleicht auch
Leuten wie Casino mal begreiflich zu machen worum es eigentlich geht.
Die Menschen um die wir uns kümmern, haben sehr viel erdulden und entbehren müssen in den
letzten Monaten. Sie haben weitgehend auf Familie und Freunde verzichten müssen und sie
haben sich in vielen Dingen sehr einschränken müssen. Aber sie haben seit Monaten
vor allem eines, Angst.
Und das ist für sie und uns, die wir uns um sie kümmern einfach nur schrecklich und wird
immer unerträglicher.
Denke da bitte jeder, der Maßnahmen die dazu dienen diese Menschen zu schützen für
unangemessen oder unverhältnismäßig hält darüber nach !!
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Mo 26. Okt 2020, 17:30

casinosoul hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 06:19
Hier im Forum können wir das gleiche soziale Phänomen beobachten. Zum gefühlten 30x musste ich mir schon anhören, dass man meine Postings nicht mehr lesen würde. Alles, was ich schreibe, wird niedergemacht, in die Ecke eines Verrückten, Verharmlosers oder total Verantwortungslosen gestellt, der die einzig gültige Realität nicht wahrhaben wolle. Auch lese ich hier, ich würde das Forum täuschen und belügen, so Brick Top.
Kübelweise Vorwürfe und Vorhaltungen. Die Gipfel der Vorwürfe war der von Franky, - den ich ob seiner Besonnenheit und Ausgewogenheit eigentlich seit Beginn des Iserlohner Internetzeitalters immer sehr schätze - mir seien die Alten egal.


Und nun rechnen wir mal eins und eins zusammen, schauen uns das Ergebnis an und überlegen, warum so viele Leute die Meinung einer Person so einordnen! Ja, schon drauf gekommen ... nein ... oder doch ... na wie sieht es aus?!

Bild
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 26. Okt 2020, 18:24

Ich hoffe, euch ist in diesen bitteren Zeiten nicht ganz die gute alte Normalität abhanden gekommen. Zuweilen ist das wie Balsam auf unseren geschundenen Seelen.

Wie manche von euch wissen, habe ich zwei Wohnsitze. Nach der gestrigen Schneeschuhwanderung, die ich bei 2300m wegen eines Lawinenkegels abgebrochen habe, bin ich heute, am Nationalfeiertag, in die Weinregion, nahe der slowenischen Grenze, gefahren. Erst zum Laufen in den herbstgoldenen Weinbergen, dann in die Buschenschank. In der Pfalz nennt man solche Locations Straußenwirtschaft. Dort gibt es Hausmannskost ("Brettljause") und Winzerwein.

Der Kanzler hatte via Medien heute seine Bürger dazu aufgerufen: "Bleibt zuhause". Vor Ort war die Buschenschank "Kurz" (kein Scherz) proppevoll. Alle sehr verantwortungsvoll. 80 % der Gäste saßen draußen, bei 19 Grad Sonne.

Irgendwann meinte jemand: "Der Slowene hat schon dicht. Lockdown." Alle am Lachen.

Bitte versteht diese Zeilen nicht falsch. Manchmal ist Sarkasmus ganz wohltuend für die Seele.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 26. Okt 2020, 18:59

@soese1

Ich habe größten Respekt, wenn man mit alten und kranken Menschen arbeitet. Gerade jetzt, wenn es um ihren besonderen Schutz geht!

Ich erlebe es alltäglich, seit März, die Angst von Menschen, Alte wie Jüngere. Solche Begegnungen berühren uns alle.

Gerade weil mir die Angst der Leute so nahegeht, habe ich mir die Frage gestellt, warum die Politik den Leuten so Angst macht.

Angst ist, davon bin ich überzeugt, der denkbar schlechteste Ratgeber in der Politik, um auf eine solche Krise rational zu reagieren. Angst lähmt. Angst macht noch mehr Angst. Angst blockiert die Vernunft. Angst sucht nach Sündenböcken.

Der Berliner Sprecher des Berufsverbands der Kinderärzte meint heute zu Halloween lt ARD: "Man weiß nicht, wer da die Tür aufmacht. Eventuell ist es eine Person aus der Gruppe der Risikopatienten."

Es wäre die Aufgabe der Politik, den Leuten nicht weiter Angst zu machen, und die Schuld für steigende Zahlen nicht weiter bei anderen zu suchen. Stattdessen sollte den Verängstigten die Angst genommen, und eine nachvollziehbare Coronapolitik ohne Chaos, Lockdowndrohungen und Adhocwirrwarr gemacht werden. Auch hier sehe in mehr und mehr Schweden als Vorteil.

Schweden 22.10.20: 1 Coronatoter (@franky, bitte korrigieren, falls Du validere und aktuellere Zahlen hast)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mo 26. Okt 2020, 20:56

@JD

Du hast mich gefragt. Gerne hier meine Antwort:

Wenn "viele Leute" einer Meinung sind, dann muss das kein Beleg für die Richtigkeit der Argumente sein. Die Meinung vieler Leute ist eine Meinung, die zuweilen in Variationen vertreten wird. In den USA nennt man sowas Group Thinking (s. en.wikipedia)

Wenn man dem Group Thinking widerspricht, also gegen ein Tabu verstößt, was eigentlich nicht gemacht werden darf, vor allem nicht in einer Gemeinschaft, und ein Forum ist eine Gemeinschaft, ...

... dann ist das ein Elephant in the room (s. en.wikipedia).


Meinungen, die von meiner Meinung abweichen, respektiere ist uneingeschränkt. Alles andere würde meiner liberalen Grundhaltung total widersprechen. Ebenso ist nicht akzeptabel, wenn jemand eine abweichende Meinung vertritt, diese mit Argumenten unterfüttert, die andere nicht teilen, aber deswegen als Irrer, Verrückter, Lügner, Scharlatan oder Ignorant hingestellt wird.

Wir leben in einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, mit Leuten schwierige Themen zu diskutieren, die komplett anderer Meinung sind. Ich mag das, mit euch zu diskutieren. Auch um meine Einschätzungen beständig zu prüfen. Es ist natürlich sehr grenzwertig, die ganzen Kübel von Vorwürfen zu erdulden, die über mich hier ausgebreitet werden. Mir ist allerdings wichtiger, mit euch im Gespräch zu bleiben. Ich kenne hier keinen persönlich, bis auf Franky, den ich vor vielen Jahren als sympathischen Typ kennengelernt habe. Alle anderen untergriffigen Bemerkungen gegen casinosoul verbuche ich als Missverständnis/Lust an der Provokation/ungesteuerter Selbstläufer in Internetforen etc.

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Mo 26. Okt 2020, 21:30

Du diskutierst aber nicht, da du oftmals die Fragen anderer nicht beantwortest und deren Argumentation unkommentiert lässt. Vielmehr wirfst du immer mit den gleichen Argumenten in verschiedenster Reihenfolge um dich, auch wenn sie z. B. von Brick oder IWE außer Kraft gesetzt und widerlegt werden ... ! Das hat mit einer Diskussion nichts zu tun. Zudem verbietest du dir Stilmittel nur um sie kurz danach selber zu verwenden ... ne, das hat nichts mit Diskussion zu tun.

Normalerweise respektiere ich andere Meinungen, so sollte es sein ... aber bei deiner fällt das schwer bzw. ist es für mich unmöglich, das zu tun! Du kannst dich gerne als "Opfer" darstellen, der wegen seiner Meinung ins Abseits gedrängt wird ... viel Spaß dabei. Es ist nunmal so, dass du dich vor klaren Fakten verschließt und selbst schlüssige Argumentationen ignorierst, da darfst du dich nicht wundern, wenn man dich in eine Ecke drängt und die mit viel Mühe erstellten Texte nicht mehr ernst nimmt.

Sorry für die folgenden Worte, aber lass es einfach, das will hier keiner mehr lesen! Das ist meine persönliche Meinung und hat nichts damit zu tun, dass ich hier als Mod fungiere. Denn wie Franky schon schrieb, haben wir auch eine eigene Meinung, die wir durchaus zu vertreten wissen. Und ich für meinen Teil will deinen Scheiß hier nicht mehr lesen müssen!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mo 26. Okt 2020, 21:36

Soviel zum Thema Berechenbarkeit: Beim Lesen von soeses Beitrag war schon klar, was noch am gleichen Tag folgen würde.
Er schrieb von der Angst der ihm begegnenden Älteren.
Und hieraus wird dann umgehend eine vermeintliche Angst aller ("die Angst von Menschen, Ältere wie Jüngere") gemacht. Alle auf die Älteren Rücksicht nehmende werden mit diesem ständig wiederholten Begriff etikettiert. Dies ist eine widerwärtige Verdrehung von soeses Schilderung, um die eigene wirre Ideologie öffentlich zu füttern, absolut unterstes Niveau! :roll:

Die Argumentation als Regierung den Leuten gegenüber nicht transparent sein zu sollen, die Anfeindung von Drosten hier wie Fauci dort, die ewige Leier die Maske nicht verstehen zu wollen, ähnelt sich übrigens in der Rhetorik bzw. dem Geschwurbel jen- wie diesseits des Atlantiks.

Es ist übrigens ein Merkmal von alternative Realität Herbeisehnenden, dass sie ständig betonen, wenn mal aus einer renommierten Richtung (Stanford heißt übrigens die Universität. ;) ) eine Vorlage wahrgenommen wird.
Ioannidis wurde nicht als geborener Außenseiter dargestellt, sondern dass er eine Außenseiter-Rolle innerhalb der Wissenschaft zu diesem Thema einnimmt. Das war nicht sonderlich subtil und hat sonst jeder verstanden. :cool:

Einen Health Consumer Index zu 2020 kann es noch nicht geben, da das Jahr noch nicht vorbei ist.
Belgien hat über die letzen Erhebungen immer Platz 4 bis 6 (letzterer Rang war 2014, die besseren in den Jahren danach bis zur jüngsten 2018) belegt, ohne irgendwelche Schwankungen und stets vor D, A & S.
Das Ergebnis der Forschergruppe aus Oxford hatte hier jemand ganz anderes reingestellt (Aber egal, einfach mal für sich reklamieren und falsch hier einbetten. :roll: ). In dieser wurde nicht das Gesundheitssystem für sich, sondern der Umgang mit der Pandemie bis zu jenem Zeitpunkt unter sehr vielen verschiedenen Aspekten beurteilt. Darin war Deutschland hinter Israel 2., während hier noch jemand anderes schwurbelte, dass Deutschland Österreich um Wochen hinterherhinken würde.
Zu wenig Finanzierung von Gesundheitssystemen ist allerorten ein Kritikpunkt, egal wo man in Europa hinschaut. Hier wurde allerdings die Unwahrheit platziert, dass Belgien ein besonders schlechtes Gesundheitssystem habe und dies als ursächlich bzw. das Problem fehldargestellt, damit bloß kein tatsächlicher Zusammenhang bezüglich der sich dort zuspitzenden Lage hergestellt wird. Dieser Versuch ist dann mal deutlich nach hinten losgegangen. :cool:

Und wieder "Ländermatch" mit Schweden, und weiterhin bleibt die Frage, wann dieses Land mit seinem fatal gescheiterten Modell seine hohen Todesraten im Vergleich zu seinen um ein zehnfaches erfolgreicheren Nachbarn wieder ausgleicht?

Auch die Einteilung von Merkel-Unterstützern wie -Gegnern offenbart doch eine triviale Schwarz-Weiß-Sicht innerhalb der eigenen Mini-Blase.

Butter bei die Fische wurde bislang nicht getan. Jedenfalls ist die Frage nach der Tatsache bei all dem hier geposteten Schund durchaus legitim.
Vielleicht wird sich ja noch dahingehend getraut, oder besteht da etwa eine Angst? :cool:
Aber bitte nicht dieses weinerliche Selbstmitleid als Lonely Rider vs. das gemeine "Group Thinking" (Ah, die Wikipedia-Quelle. *hüstel*) von Leuten, die sich wohlgemerkt - so unterstelle ich mal von mir ausgehend - alle mehrheitlich nicht kennen. Und die haben sich jetzt alle zusammengetan, um aus ihren verschiedenen Blickwinkeln einen Einzelnen zu ärgern? Verdammt, da ist aber jemand einer handfesten Verschwörung auf der Spur. :D
Dann war die Forums-Flucht vor einigen Monaten, als die Postings der anderen nicht gefielen, also auch einer liberalen Grundhaltung entstammend. :cool:
Das große Tabu ist übrigens immer noch die Maske, aber geschenkt. Allerdings ist als subjektiv inakzeptabel empfundenes bzw. Selbstmitleid nicht automatisch inakzeptabel.
Dass es schwierig ist mit völlig blockierten Leuten zu diskutieren, stimmt dagegen und wird uns hier mittlerweile täglich mehrfach vorgelebt.

Es ist schade: Eine wirkliche Debatte mit verschiedenen Positionen könnte durchaus bereichernd sein, habe gestern noch eine solche verfolgt. Aber dies ist hier einseitig nicht gewünscht. Stattdessen wird getrollt und versucht über Unwahrheiten bzw. Lügen innerhalb dieses Forums-Mikrokosmos Stimmungen zu erzeugen. Dies ist eine Entwicklung des Forums, die sehr bedauerlich ist.
Zunächst wird hier zigfach u.a. angekündigt, dass die DEL im September mit vollen Hallen starten wird (Habe ich irgendwas verpasst?), nun wird ständig die bundesweite Ausgangssperre beschworen. Für sich genommen hätte dies ja noch was von mehr oder weniger sympathischem Narrentum.
Allerdings bezweifle ich, dass die hier wiederholt gesetzten Falschmeldungen und Täuschungsversuche noch allein mit Naivität zu erklären sind. :roll:
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Di 27. Okt 2020, 08:46

Seitenlange Wutpolemiken. Keine einzige polemische Wendung, die nicht schon 50x vorgetragen worden ist. Ziemlich ermüdend ist das, mein lieber Brick top. Ich verzichte auf eine Retourkutsche.

Lass doch mal den ganzen Quatsch weg, und sag doch mal etwas Qualifiziertes zur Ioannidis-Kritik. Was sind Gemeinsamkeiten und was sind Unterschiede zwischen Ioannidis und seinen Kritikern? Ohne die immergleichen polemischen Girlanden. Einfach ganz sachlich beschreibend.

Die habe das Ioannidis-Papier oben zusammengefasst, ganz neutral. Für alle klar erkennbar, habe ich eine kurze Bewertung angefügt. Ich gucke mir die Position der Ioannidiskritiker heute abend mal genauer an und werde sie sachlich beschreibend zusammenfassen. Für all jene, die an mehr Sachlichkeit interessiert sind.

Bis dahin :hand: euch allen einen guten Tag!

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Di 27. Okt 2020, 13:15

casinosoul hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 18:59
@soese1

Ich habe größten Respekt, wenn man mit alten und kranken Menschen arbeitet. Gerade jetzt, wenn es um ihren besonderen Schutz geht!

Ich erlebe es alltäglich, seit März, die Angst von Menschen, Alte wie Jüngere. Solche Begegnungen berühren uns alle.

Gerade weil mir die Angst der Leute so nahegeht, habe ich mir die Frage gestellt, warum die Politik den Leuten so Angst macht.

Angst ist, davon bin ich überzeugt, der denkbar schlechteste Ratgeber in der Politik, um auf eine solche Krise rational zu reagieren. Angst lähmt. Angst macht noch mehr Angst. Angst blockiert die Vernunft. Angst sucht nach Sündenböcken.

Der Berliner Sprecher des Berufsverbands der Kinderärzte meint heute zu Halloween lt ARD: "Man weiß nicht, wer da die Tür aufmacht. Eventuell ist es eine Person aus der Gruppe der Risikopatienten."

Es wäre die Aufgabe der Politik, den Leuten nicht weiter Angst zu machen, und die Schuld für steigende Zahlen nicht weiter bei anderen zu suchen. Stattdessen sollte den Verängstigten die Angst genommen, und eine nachvollziehbare Coronapolitik ohne Chaos, Lockdowndrohungen und Adhocwirrwarr gemacht werden. Auch hier sehe in mehr und mehr Schweden als Vorteil.

Schweden 22.10.20: 1 Coronatoter (@franky, bitte korrigieren, falls Du validere und aktuellere Zahlen hast)

Ich habe auch nicht erwartet, dass Du verstehst.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Di 27. Okt 2020, 13:19

casinosoul hat geschrieben:
Di 27. Okt 2020, 08:46
Ich gucke mir die Position der Ioannidiskritiker heute abend mal genauer an und werde sie sachlich beschreibend zusammenfassen. Für all jene, die an mehr Sachlichkeit interessiert sind.

Bis dahin :hand: euch allen einen guten Tag!
Du verstehst ja nicht einmal mehr, dass hier schon lange Niemand mehr mit Dir, sondern bestenfalls noch über dich,
aber eigentlich nur noch über deine Idiotie diskutiert wird.


:) Wörterbuch Idiotie :

Idi·o·tie

Substantiv, feminin [die]

angeborener oder im frühen Kindesalter erworbener Intelligenzdefekt schwersten Grades
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Di 27. Okt 2020, 13:41

@ casinosoul:

:D

So klingt dann ein aufgeflogener bzw. an der Aufgeklärtheit vieler Forumsuser gescheiterter Tastaturkrieger.
Wiederum mit der Projektion eigener Defizite (seitenlange Wutpolemik, zigfache Wiederholungen, Quatsch, nichts Qualifiziertes, fehlende Sachlichkeit). Uralte Populisten-Schule, ist das wirklich alles?
Entspringt dies auch der proklamierten liberalen Grundhaltung von der eigenen Meinung abweichende Positionen "uneingeschränkt" zu respektieren? Wie schnell man sich doch selbst ad absurdum führt. :roll:
Mal zwei, drei durchaus persönlich verstehbare Sätze abgezogen, standen genug Argumente drin, und die scheinen ziemlich getroffen zu haben. :cool:

Zum angebeteten Ioannidis haben sich verschiedene User inklusive mir geäußert, aber vielleicht war das ca. 45 Mal zu wenig, weil es erst dann wahrgenommen werden kann.
Als Fanboy kann man den wie zuvor Streeck oder Sprenger gerne weiter vergöttern, alle anderen wenden sich nach jeweiliger Widerlegung lieber wieder der Realität wie den Fakten zu.
Es ist sicher ärgerlich, wenn man so darin aufgegangen ist und Auszüge hier heruntergebetet hat, und dann postwendend rückgemeldet wird, dass Ioannidis Ausführungen als deutlich fehlerhaft kritisiert werden.
Das bekommt man auch durch Mantra-artiges Weiterbeten nicht weg. :cool:

Ich hatte es noch nicht bzw. wohl erst 49 Mal geschrieben ;) :
Die hier vor Seiten aufgeführten Vergleichszahlen sind unseriöser Nonsens. Man könnte es vergleichen, wenn auch für Covid-19 keinerlei gesellschaftlichen Beschränkungsmaßnahmen gelten würden, aber so dämlich ist man hierzulande zum Glück nicht.


JudgeDark hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 21:30
Du diskutierst aber nicht, da du oftmals die Fragen anderer nicht beantwortest und deren Argumentation unkommentiert lässt. Vielmehr wirfst du immer mit den gleichen Argumenten in verschiedenster Reihenfolge um dich, auch wenn sie z. B. von Brick oder IWE außer Kraft gesetzt und widerlegt werden ... ! Das hat mit einer Diskussion nichts zu tun. Zudem verbietest du dir Stilmittel nur um sie kurz danach selber zu verwenden ... ne, das hat nichts mit Diskussion zu tun.

Normalerweise respektiere ich andere Meinungen, so sollte es sein ... aber bei deiner fällt das schwer bzw. ist es für mich unmöglich, das zu tun! Du kannst dich gerne als "Opfer" darstellen, der wegen seiner Meinung ins Abseits gedrängt wird ... viel Spaß dabei. Es ist nunmal so, dass du dich vor klaren Fakten verschließt und selbst schlüssige Argumentationen ignorierst, da darfst du dich nicht wundern, wenn man dich in eine Ecke drängt und die mit viel Mühe erstellten Texte nicht mehr ernst nimmt.

Sorry für die folgenden Worte, aber lass es einfach, das will hier keiner mehr lesen! Das ist meine persönliche Meinung und hat nichts damit zu tun, dass ich hier als Mod fungiere. Denn wie Franky schon schrieb, haben wir auch eine eigene Meinung, die wir durchaus zu vertreten wissen. Und ich für meinen Teil will deinen Scheiß hier nicht mehr lesen müssen!

Des Weiteren schließe ich mich den vorherigen Ausführungen JudgeDarks vollumfänglich an!

Anscheinend sind wir Forumsuser die einzig verbliebenen Gesprächspartner, weil sich im realen Umfeld sonst niemand mehr mit alternativen Fakten rumnerven lassen möchte. Dennoch gebe ich zu bedenken, dass sich auch schon andere hier dahingehend geäußert haben, gerade eben im jüngsten Post vor diesem wie über die letzten Wochen und Monate.

Aber vor allem: Beruhige Dich, diese ganze Wutbürgerei ist nicht gut für die Gesundheit. :cool:
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Di 27. Okt 2020, 15:46

Ich hatte es nicht für möglich gehalten, dass es jemand schafft, beide Iserlohner Fanforen gegen sich aufzubrigen. Schuld sind aber natürlich immer alle anderen, klare Sache!
Glückwunsch!
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

IrgendwannEinmal
Beiträge: 0
Registriert: Di 3. Dez 2019, 09:39

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon IrgendwannEinmal » Di 27. Okt 2020, 17:25

Das mag aber Ziel der Aktion sein. Jeder zieht seine Erbauung aus anderen Dingen.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Di 27. Okt 2020, 18:18

Könntet ihr mal die Sicht der Kritiker von Ioannidies, aus eurer Sicht, sachlich zusammenfassen?