Alte Normalität

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mi 21. Okt 2020, 14:33

Hast Du nur zwei Programme? ;)

Ich bezog mich explizit auf seine Statements dort.
Die genannte Aussage ist tatsächlich de facto falsch. Ich unterstelle mal, es war gemeint, dass Deng Xiaoping letztlich hinter Hua Guofeng maßgeblich steuerte, so wie z.B. Dick Cheney Executive President hinter George von Arabien war. Aber das müsste man dann schon so kennzeichnen.
Manche Kapriole von Ai Weiwei ist mir bekannt, manche anscheinend auch nicht. Es ging mir allerdings nicht um die Gesamtperson bzw. das komplette Schaffen, sondern um seine Beiträge inklusive des erwähnten Films in jener Sendung.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Mi 21. Okt 2020, 14:47

Brick Top hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 14:33
Hast Du nur zwei Programme? ;)

Ich bezog mich explizit auf seine Statements dort.
Die Bones-Epsisoden laufen derzeit auf 4 Kanälen :D
Ich schaue ansonsten sehr selten Lanz und habe daher diese Sendung mit AiWeiWei nicht selbst gesehen. Ich mag Lanz' Art nicht. Letztens bin ich mal länger beim Zappen hängen geblieben, als eine Trump-Anhängerin ihren Rassismus in der Sendung freien Lauf ließ. Aber ansonsten schalte ich bei ihm weg.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mi 21. Okt 2020, 15:03

Quasi Multi-Tasking-Serien-Genuss. :D
Ich auch nicht, das mit der Trump-Anhängerin hat er dagegen halbwegs gut hinbekommen. Sonst sind sein permanentes Dazwischengebrabbel wie seine gesamte Art eher nervig.
Jedoch sind die Gäste immer wieder interessant.
Ergo: Bei der TV-Produktion wirken ein guter GM und ein miserabler Coach. :cool:
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Mi 21. Okt 2020, 15:35

Ich überfliege deine Postings nur noch, Casino ... mir ist es zu lästig alles zu lesen, was du da von dir gibst. Und daher äußere ich mich auch nicht groß zu deinen Ergüssen ... drehst dich eh im Kreis und machst dir die Covid-Welt, wie sie dir gefällt! Viel Spaß weiterhin dabei ... !
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mi 21. Okt 2020, 16:33

Eine weitere Vergleichszahl:

2018 sind an einer Herz-/Kreislauferkrankung 345.274 Menschen in D verstorben.

Quelle: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesel ... aelle.html

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mi 21. Okt 2020, 17:18

Eine weitere Vergleichszahl:

Stand Juli 2019 sind ca. 27,8 % der erwachsenen Deutschen von einer psychischen Erkrankung betroffen. Diese haben im Vergleich zur restlichen Bevölkerung eine um bis zu 10 Jahre geringere Lebenserwartung.
Inwieweit die Zahl sich auf in Österreich lebende u.a. von Angststörungen bis hin zu Psychosen Betroffene bezieht, ist mir unbekannt, sie wird aber ähnlich sein.

Quelle: Könnte ich nennen, tue es aber nicht. Denn das würde bei eigener Suche einen verhunzten Algorithmus etwas verbessern. Also eine klassische Win-Win-Situation. :cool:

Hilfe suchen und annehmen wäre wichtig statt im Netz weitere verzweifelte Whataboutisms aufzumachen.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Mi 21. Okt 2020, 19:42

Och nee. Bitte lass uns doch hier debattieren. Zwischen Merkelbefürwortern und Merkelkritikern. Und solchen, die dazwischen stehen. Das wäre cool. Die Zeit für blablatalk ist zu schade. ;)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Mi 21. Okt 2020, 20:57

Gut, dann fang endlich damit an und lass den Blablatalk, etwaige Merkel-Komplexe wie irrelevante Whataboutisms inbegriffen. ;)
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Do 22. Okt 2020, 12:28

casinosoul hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 19:42
Die Zeit für blablatalk ist zu schade. ;)
:lol:
Nimm den Rat an, Du brauchst wirklich dringend Hilfe.
;)
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Do 22. Okt 2020, 17:28

Fatal wäre ein zweiter Lockdown ... und die Kollegen, die uns den Rotz mit ihrer Ignoranz und Selbstsucht eingebrockt haben, würden dann sicher am lautesten Heulen.

Ein fünfstelliger Anstieg ... gar nicht gut. Die Gesundheitsämter gehen teilweise am Stock und komme nicht mehr hinterher ... auch nicht gut! Man darf gespannt so wohin die Reise gehen wird!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Franky
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Do 22. Okt 2020, 18:29

Nun, es gibt die Möglichkeit früh kurze Maßnahmen zu ergreifen, oder später längerer und größere.
Da nun für Freiheit und Egoismus geklagt wird, wird wohl zweiteres bevorzugt.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Do 22. Okt 2020, 19:28

Franky hat geschrieben:
Do 22. Okt 2020, 18:29
Da nun für Freiheit und Egoismus geklagt wird, wird wohl zweiteres bevorzugt.

Und da bin ich ganz deiner Meinung ... wobei es nicht nur das Klagen ist! Kurzsichtiger Egoismus sticht an der Stelle Vernunft und die Erhöhung der Chancen für alle; so reitet man alle rein, die Folgen erleben wir gerade!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Fr 23. Okt 2020, 07:21

Wir sehen gerade, dass das Containment nicht funktioniert. Der Grund ist ein doppelter, worauf ich mehrmals aufmerksam gemacht habe: 1. Die Infektionswege sind komplex und nicht berechenbar. 2. Die Gesellschaft ist noch komplexer und nicht durch ein paar einfache Maßnahmen oder moralische Appelle von oben steuerbar. Auch sind manche Maßnahmen vielleicht gut gemeint (Maske), aber kaum effektiv. Zur Maske als Fetisch s. oben.

Was tun? Ein nationaler 2. Shutdown wäre unverhältnismäßig, angesichts der Tatsache, dass in Gesellschaften wie D mit gutem Gesundheitssystem das Virus weit weniger tödlich ist als von vielen noch im Frühjahr befürchtet. Außerdem wäre das nach Einschätzung zahlreicher Verfassungsrechtler (Kirchhof et al.) ein Verfassungsbruch.

20.000 PCR-Positive pro Tag sind nach Einschätzung zahlreicher Experten für das dt. Gesundheitssystem kein Problem. Mich würde es nicht wundern, wenn das auch so bei 40.000 wäre.

Außerdem: Was würde nach dem 2. Lockdown kommen? Sinkende Zahlen. Dann wieder steigende Zahlen. Und dann der 3. Shutdown im Februar?

Wir sind noch immer im Oktober! Da kommen noch zahlreiche Wintermonate auf uns zu. Hat die Politik den Verstand verloren? Weiß Merkel nicht mehr, was Realpolitik ist?

Aber offensichtlich gärt es in der CDU. Die FAZ berichtete gestern sinngemäß, dass die Stimmen in den Führungsebenen der CDU lauter würden, die meinen, Merkel und ihr Regierungsumfeld nehme Corona nur noch aus einer einseitig verzerrten Angst- und Katatrophenbrille wahr.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Fr 23. Okt 2020, 12:08

Schweden:

Anders Tegnell im Interview in der heutigen Ausgabe der Kleinen Zeitung zum schwedischen Sonderweg. Ein ausgewogener Bericht, ohne Voreingenommenheiten, der die Schwächen, aber auch die Stärken Schwedens aufzeigt.

Leider hinter der Bezahlschranke.

https://www.kleinezeitung.at/internatio ... bleibt-auf

Interessant: "... gab es Lockdown-Länder, in denen es mehr Tote im Vergleich zur Gesamteinwohnerzahl gab", als in SWE, so Tegnell (S. 8). Und: Von Masken halte man weiterhin nichts.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Fr 23. Okt 2020, 21:54

Ich habe weiter oben geschrieben, dass Corona uns alle in ein moralisches Dilemma bringt, wenn es um die Frage geht, Lockdown oder kein Lockdown. Ich habe mir deswegen heute mal die Zahlen der Coronatoten angeguckt.

In der Toten-Statistik kann man sehen, dass Junge überhaupt nicht, und das Mittelalter fast nicht von Corona bedroht ist. Bei den Alten steigt die Sterbewahrscheinlichkeit hingegen um den Faktor 3 oder 5 bis 10 gegenüber Influenza.

Gucken wir uns mal exemplarisch das Alter der mit oder an Corona Verstorbenen in AT vom 23.10.20 an. Quelle: Offizielles Corona Dashboard.

Insgesamt hat man am 23.10. 18 Tote zu beklagen. Das Alter der Verstorbenen:

87 Jahre
86 Jahre
80 Jahre
81 Jahre
90 Jahre
94 Jahre
93 Jahre
89 Jahre
95 Jahre
88 Jahre
85 Jahre
81 Jahre

Alle anderen Angaben ohne Sterbealter.

Wir wissen seit März, dass das durchschnittliche Alter der an oder mit Covid19 Verstorbenen über der durchschnittlichen Lebenserwartung in Ländern liegt, die ein gutes bis sehr gutes Gesunfheitssystem haben. Dazu zählen D und AT.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 24. Okt 2020, 12:30

Ist Covid-19 eine globale Gesundheitskatastrophe?

Die WHO hat in ihrem Oktober-Bulletin (bei Interesse bitte Quelle googeln) eine Metastudie von Professor Ioannidis (Standford University) zur "Infection fatality rate of COVID-19" publiziert. Ioannidis hat bereits im März von einem Datenfiasko gesprochen. Nun seine Auswertungen von 61 Prävalenzstudien.

John Ioannidis, 2020: Infection fatality rate of COVID-19. In: Bulletin of the World Health Organization. (Published online: 14 October 2020)

Ioannidis ist Professor des Meta-Research Innovation Center at Stanford (METRICS), Stanford University.

Hier die Zusammenfassung der Studie. Weiter unter fasse ich die Ergebnisse zusammen.

Abstract
"Objective To estimate the infection fatality rate of coronavirus disease 2019 (COVID-19) from seroprevalence data."

Results:

"I included 61 studies (74 estimates) and eight preliminary national estimates. Seroprevalence estimates ranged from 0.02% to 53.40%. Infection fatality rates ranged from 0.00% to 1.63%, corrected values from 0.00% to 1.54%. Across 51 locations, the median COVID-19 infection fatality rate was 0.27% (corrected 0.23%): the rate was 0.09% in locations with COVID-19 population mortality rates less than the global average (< 118 deaths/million), 0.20% in locations with 118–500 COVID-19 deaths/million people and 0.57% in locations with > 500 COVID-19 deaths/million people. In people < 70 years, infection fatality rates ranged from 0.00% to 0.31% with and corrected medians of 0.05%."

Conclusion:

"The infection fatality rate of COVID-19 can vary substantially across different locations and this may reflect differences in population age structure and casemix of infected and deceased patients and other factors. The inferred infection fatality rates tended to be much lower than estimates made earlier in the pandemic."

In abschließenden Kapitel ("Discussion") weist der Autor der Studie darauf hin, dass...

... die Sterblichkeitsrate bei Infektionen keine feste physische Konstante ist und erheblich variiert, zwischen unterschiedlichen Ländern, abhängig u.a. von der Bevölkerungsstruktur, der Fallmischung von Infizierten und verstorbenen
Einzelpersonen und anderen, lokalen Faktoren (Zustand des Gesundheitssystems);

... die Schätzungen der Infektionssterberate von COVID-19 nicht für alle Länder oder Regionen der Welt vollständig repräsentativ sind;

... die meisten ausgewerteten Studien von Regionen oder Ländern stammen, deren Infektionssterberate von COVID-19 deutlich höher ist als der weltweite Durchschnitt;

... die Infektionsterblichkeitsrate in jenen Weltregionen deutlich niedriger ist, die unter dem globalen Durchschnitt der
Sterblichkeitsraten sind. In solchen Regionen geht der Autor von einer niedrigen Rate aus: 0,09%;

... COVID-19 einen sehr steilen Altersgradienten für das Sterberisiko aufweist, insbesondere in Altersheimen;

... Infektionssterberate bei Jungen fast 0, bei gesunden Menschen im mittleren Lebensalter sehr niedrig ist;

... die Infektionsterberate bei sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen (Armut, prekäre Lebensverhältnisse, Unterernährung, ethnische Minderheiten, Gefängnisinsassen, Obdachlose) sehr hoch sein kann;

... [@franky: zu China und Ostasien s. S. 8)

... bis zum 12. September 2020 über eine halbe Milliarde Menschen infiziert waren, weit mehr als die etwa 29 Millionen dokumentierten, im Labor bestätigte Fälle;

... die meisten Regionen bzw. Länder wahrscheinlich eine Infektionstödlichkeitsrate von weniger als 0,20% haben;

... und mit geeigneten, präzisen, nicht-pharmakologischen Maßnahmen gefährdete Bevölkerungsgruppen mit hohem Risiko besser geschützt werden könnten (Alte).

Der Autor verschweigt auch nicht die methodischen Unsicherheiten von "seroprevalence studies". Z.B. " A generic problem is that vulnerable people at high risk of infection and/or death may be more difficult to recruit in survey-type studies." (S. 9)

Soweit der Autor.


Meine Schlussfolgerung:

- Die Sterblichkeitsrate ist "much lower" als zu Beginn der Pandemie angenommen worden ist: 0.23%. In Ländern mit gutem Gesundheitssystem noch weniger.
- Ein nationaler Lockdown wäre nicht evidenzbasiert und unverantwortlich.
- Trotz gewisser methodischer Probleme ist das Ergebnis eindeutig. Covid-19 ist kein "Killer-Virus" und auch nicht die "größte Katastrophe des 21. Jahrhunderts" (Merkel).
- Katastrophal kann aber die wirtschaftliche und soziale Begleit- und Folgekrise der Corona-Krise werden, wenn die Politik nicht bald aus ihrem Tunnelblick herauskommt.

roostersfan1
Beiträge: 0
Registriert: Di 20. Okt 2020, 10:39

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon roostersfan1 » Sa 24. Okt 2020, 13:28

JudgeDark hat geschrieben:
Do 22. Okt 2020, 17:28
Fatal wäre ein zweiter Lockdown ... und die Kollegen, die uns den Rotz mit ihrer Ignoranz und Selbstsucht eingebrockt haben, würden dann sicher am lautesten Heulen.

Ein fünfstelliger Anstieg ... gar nicht gut. Die Gesundheitsämter gehen teilweise am Stock und komme nicht mehr hinterher ... auch nicht gut! Man darf gespannt so wohin die Reise gehen wird!
Wenn man sich die aktuellen Inzidenz-Werte der unserer Nachbarländer anschaut, dann ist doch davon auszugehen, dass Deutschland in der Entwicklung der zweiten COVID-Welle zweitversetzt hinterher hinkt.
Es ist ein Irrtum zu denken, dass Deutschland bzgl. Corona alles entscheidend besser macht als unsere Nachbarländer. Klar in Deutschland wird Vieles besser gemacht als in Österreich, Frankreich oder in den Niederlanden. Dennoch wäre es fahrlässig davon auszugehen, dass sich unsere Inzidenzwerte beim dem aktuellen Stand einpendeln und wir deshalb die gemachten Verschärfungen und Einschränkungen schnell wieder lockern können.
Deutschland befindet sich in seiner Corona-Entwicklung der zweiten Welle in einer zeitlich verschobenen Entwicklung. Das ist Fakt und von den Experten und Virologen bestätigt. Dass das Ausmaß dieser Entwicklung gleiche Züge wie in anderen europäischen Ländern gilt es nun zu verhindern.

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Sa 24. Okt 2020, 16:59

@roostersfan1
Erklär das mal deinen Vorschreiber ... vielleicht hast du ja mehr Glück als wir. ;)
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Sa 24. Okt 2020, 17:10

@JD

Hast du mein Exzerpt zur WHO-Publikation (peer Review accepted) von Ioannidis gelesen?

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Sa 24. Okt 2020, 17:43

JudgeDark hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 15:35
Ich überfliege deine Postings nur noch, Casino ... mir ist es zu lästig alles zu lesen, was du da von dir gibst. Und daher äußere ich mich auch nicht groß zu deinen Ergüssen ... drehst dich eh im Kreis und machst dir die Covid-Welt, wie sie dir gefällt! Viel Spaß weiterhin dabei ... !
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)