Alte Normalität

Off-Topic-Bereich für sinniges und sinnloses Gequatsche
Forumsregeln
Hier gelangt Ihr zu den Forum-Richtlinien des IEC-Forum

Auch hier gilt... Dies ist kein Spam-Forum!
Franky
Administrator
Beiträge: 41
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Di 28. Jul 2020, 12:01

Schwabenrooster hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 11:55
Sehe ich genau umgekehrt, Masken sind sinnvoll, das ist meiner Ansicht völlig unstrittig, ich halte die Einkaufswagenpflicht in Einzelfällen für unsinnig. Wenn ich mehrere Lebensmittel kaufe brauche ich sowieso einen Einkaufswagen. Aber ein Einkaufswagen wenn ich nur Zigaretten kaufe ist so ein Quatsch. :wall: :motz: :karte:
Der Vorteil eines Einkaufswagen ist halt, dass der Typ mit einer Chipstüte in der Hand und der Maske unter der Nase an der Kasse hinter mir, mind. eine Einkaufswagenlänge Abstand halten muss und nicht auf 30cm Abstand drängelt.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Di 28. Jul 2020, 13:12

Danke JD & SH!
Dachte mir schon, dass dies auch der Adel ähnlich sieht. ;)

Man kann aber auch geradezu wahnhaft versuchen Deutschlands bis hier hin im Vergeleich erfolgreiches Pandemie-Vorgehen als suboptimal zu suggerieren.
Kritisieren kann man alles, und womöglich stellen wir am Ende alle fest, dass manche Details völlig überflüssig und andere hoch effizient waren. Da wir es derzeit nicht dezidiert wissen, halte ich den rational vorsichtigen Weg für den vernünftigen.
Wie gesagt: Ich halte es für schwierig ein Dorf mit der ungefähren Einwohnerzahl Letmathes mit dem größten Transitland der EU zu vergleichen.
Viele niederländische Freunde sehen das eigene Vorgehen hoch kritisch und bevorzugen das deutsche deutlich. Ruttes Zick-Zack-Kurs war da in den vergangenen Wochen und Monaten nicht hilfreich. Er hat im kommenden Frühjahr Wahlen, die er u.a. gegen rechts bestehen muss. U.a. deshalb hat man ihn beim jüngsten EU-Gipfel gut aussehen lassen. Immerhin macht er sich nicht wie Kurz mit den Visegrad-Clowns gemein. Aber sein beschriebener Kurs hat dazu geführt, dass die Niederlande bei der Übersterblichkeit durch Covid-19 weit oben liegt, fast auf dem Niveau Italiens.

Der Standard ist eine ehrbare Zeitung, und natürlich führt vermehrte Testung zu mehr Zahlen, genauso wie zu falch positiven wie falsch negativen Testungen.
Sich die Augen zuzuhalten kann allerdings nicht die Alternative sein. Das kann man vielleicht als "Volksfront von Judäa" in "Das Leben Des Brian" machen, wenn die Römer die eigene Bude durchsuchen, aber sich wie diverse Länder (Russland, Türkei, etc.) sich selbst in die Tasche zu lügen oder einfach mal anfangs alles in die Schublade Lungenentzündungs-Tote zu schmeißen, hilft während einer Pandemie nicht annähernd weiter.
Der Bleach-Dr. Trump hatte ja auch diese fabelhafte Idee, um mittels weniger Wissen seine Wiederwahlchancen zu erhöhen.
Am Ende wird man es an jenen von Dir aufgelisteten Kriterien vorrangig bewerten können. Nur bis dahin brauchen wir alle verfügbaren Parameter, um bestmöglich auf Kurs zu bleiben.

Wenn ich den Unterschied bei der Interpretation von Regeln sehen will, muss ich noch nicht mal ins Ausland gehen. Ich war vor kurzem in Berlin-Brandenburg, und da geschieht die Umsetzung der Regeln weit laxer als hier in NRW.
Zumindest was Brandenburg (wie andere Bundesländer mit geringer Bevölkerungsdichte), aber auch Griechenland angeht, kann das Virus sich noch gar nicht sonderlich ausgebreitet haben. Das kann man bezüglich südlicher Urlaubsländer mit bislang ohne Ausbruch erst bemessen, wenn genug Urlauber da waren. Als der große Ausbruch im März stattfand, war noch keine Urlaubssaison. Das zunächst von Dir bereiste wie ebenfalls in der Hinsicht bejubelte Kroatien merkt es ja aktuell. Und wenn Griechenland irgendwann einen Ausbruch erleben sollte, wirst Du dies ab genau dann vernachlässigen und wieder ein neues Beispiel bringen, wo dann gerade (trügerische) Ruhe vorherrscht. :cool:
Ich habe Bilder aus New York gesehen, und z.B. dort wird es weit rigider umgesetzt als hierzulande. Kein Wunder nach dem Erlebten. Dennoch finde ich das Tragen von Masken im Freien außerhalb von Menschenmengen übertrieben. Aber ich will den New Yorkern keine Vorhaltungen machen. Ich musste nicht erleben, was sie erleben mussten: Eine steile Kurve von 42 Tagen am Stück mit allen schrecklichen Auswirkungen, weil man die Pandemie von höchster Stelle an nicht ernst genommen hat.
Von daher kann ich damit leben, sollte Deutschland am konsequentesten sein von den Ländern, die bislang keinen großen Ausbruch erleben mussten. Man könnte da nämlich einen Zusammenhang herstellen. :cool: Aber wie hierzulande auch zunehmend klar wird, gibt es genug Party-Spinner, die mit ihrer Ego-Wichserei dabei sind Deutschlands bisher erfolgreiches Pandemie-Vorgehen kaputt zu feiern.

Der Einkaufswagen ist tatsächlich vielerorts so gedacht, wie Franky beschreibt.
Ich hatte erst kürzlich folgende Situation, dass an der Kasse hinter mir zwei Damen des Ordnungsamtes ohne Einkaufswagen sich sehr nah hinter mich stellten. Die beiden unterhielten sich, wobei die eine ihre Maske zeitweilig herunter zog. Ich fragte sie dann ironisch, ob sie vom Unordnungsamt seien, wobei es mir trotz maskenbedingt eingeschränkter Mimik gelang den Humor dabei herüber zu bringen. Die beiden grinsten, bedankten sich und gingen entsprechend zurück. Sie waren in Gedanken.
So interpretiere ich die Regeln: Nicht ausschließlich als pure Begrenzung, sondern auch als Hilfe, weil wir alle gegentlich dazu neigen gedankenverloren oder zu sehr auf andere Dinge fokussiert das derzeit Wesentliche kurzzeitig vergessen.
Und so kann ich mich hinsichtlich der Maskenpflicht u.a. beim Einkaufen dem Schwaben wie allen anderen hier mit Lebensmittelpunkt in Deutschland nur anschließen.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Di 28. Jul 2020, 16:12

Aktuell sprechen viele Experten von Politik und Infektions Schutz von der 2 Welle.
Einige erläutern Deutschland wäre aktuell voll drin in der 2. Welle.

Wann war die 1. Welle denn eigentlich beendet? Ab welchen Infektions Zahlen endet die 1 . Welle ,und ab welcher Zahl beginnt die 2. Welle.

Ist das international fest gelegt. ? Bedeutet das im Herbst dann die 3. Welle auf und zu rollt?

Finde die Informationen zu den einzelnen Wellen Verlauf recht sparsam.

Schwabenrooster
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:03

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Schwabenrooster » Di 28. Jul 2020, 16:31

Unordnungsamt
Ein echter BT :lol:
Blau-und-Weisse Tradition unser Herz schlägt nur für Iserlohn, ohhhhhh IEC! :jump: :jump: :jump:

Franky
Administrator
Beiträge: 41
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Di 28. Jul 2020, 18:25

dafri hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 16:12
Aktuell sprechen viele Experten von Politik und Infektions Schutz von der 2 Welle.
Einige erläutern Deutschland wäre aktuell voll drin in der 2. Welle.

Wann war die 1. Welle denn eigentlich beendet? Ab welchen Infektions Zahlen endet die 1 . Welle ,und ab welcher Zahl beginnt die 2. Welle.

Ist das international fest gelegt. ? Bedeutet das im Herbst dann die 3. Welle auf und zu rollt?

Finde die Informationen zu den einzelnen Wellen Verlauf recht sparsam.
Aber das ist doch recht einfach erklärbar?!
Ich nehme für meine Interpretation mal die Zahl der aktuell infizierten Fälle.
Diese nahm zunächst zu, bis sie etwa Anfang April mit 70.000 Fällen ihren Höhepunkt erreicht hatte, der Lockdown kam am 23. März. Danach nahm die Zahl stetig ab, weil einige Maßnahmen ergriffen wurden, bis ungefähr 15. Juli mit ca. 5.800 aktive Fälle (= Ende der ersten Welle). Hierbei habe ich mal die etwa 1.000 Tönniesfälle Mitte Juni aus der Wertung genommen. Seit Mitte Juli nimmt die Zahl wieder deutlich und vor allem stetig zu, gestern waren es 7673 aktive Fälle.
Ich denke schon, dass man dieses, stellt man es bildlich dar, als 2. Welle betrachtet werden kann.
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Di 28. Jul 2020, 18:47

Danke für die Interpretation. Das Gesundheits System scheint aktuell noch nicht an den Grenzen zu stoßen und die Todes Zahlen steigen auch wohl nicht gravierend an.

Wenn man aktuell mit weiterer Disziplin und Achtsamkeit hantiert ,wird man auch den aktuellen Anstieg hin bekommen.

Kopf Schmerzen macht mir der Winter. Da werden Erkältungen und Grippe Infekt wohl für einen gehörigen Anstieg der testungen sorgen.
Ich hoffe das Rotz und Fieber Nasen auf der Arbeit zu Hause bleiben.

Ach so. Ich bin wieder halbwegs fit nach dem Sturz. :)

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 28. Jul 2020, 18:52

Für mich ist das Interpretationssache welche Welle wir nun haben ... ich persönlich denke, dass die erste noch nicht vorbei ist, wir uns nun wieder auf ein Peek zubewegen. Und warum ... weil viele Leute Covid-19 nicht mehr ernst nehmen. Das RKI hat klare Worte gesprochen, erhören wird diese nur ein geringer Teil, der wahrscheinlich vorher schon auf die Vorgaben geachtet hat. Gerade das RKI wird doch inzwischen gerne belächelt, wenn es nicht kritisiert wird.

Fakt ist doch, dass viele Leute sich einfach mal disziplinieren sollten ... so schwer ist das doch gar nicht. Abstand, Hygiene und wenn nötig Mund-Nasen-Schutz! Für mich ist das nicht zu viel verlangt!
Wenn ich dann von einem Kollegen höre, der auf einer Hochzeit war mit rund 70 Leuten war, dass der Bräutigam aus traditionellen Gründen mit ner Flasche Schnaps und ZWEI Pinnchen rumzieht, um mit jedem anwesenden Herren einen zu trinken, dann kann ich das einfach nicht mehr nachvollziehen. Und wenn man sich im Vorfeld für Fassbier anstelle Flaschenbier entscheidet, weil es ja viel viel besser schmeckt, dann habe ich schon richtig viel gekonnt!

Btw. ... Unordnungsamt ist cool, made my day! ;)
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Franky
Administrator
Beiträge: 41
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Franky » Di 28. Jul 2020, 18:59

dafri hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 18:47
Danke für die Interpretation. Das Gesundheits System scheint aktuell noch nicht an den Grenzen zu stoßen und die Todes Zahlen steigen auch wohl nicht gravierend an.

Gerne :)

dafri hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 18:47
Wenn man aktuell mit weiterer Disziplin und Achtsamkeit hantiert ,wird man auch den aktuellen Anstieg hin bekommen.

Heute auf der FB-Seite der heute-show gelesen:
"Das Robert Koch-Institut ist optimistisch, dass eine zweite Welle verhindert werden kann, wenn man sich an die Regeln hält.
Da merkt man ein bisschen, dass die eher mit Viren, als mit Menschen zu tun haben"

;)

dafri hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 18:47
Kopf Schmerzen macht mir der Winter. Da werden Erkältungen und Grippe Infekt wohl für einen gehörigen Anstieg der testungen sorgen.
Ich hoffe das Rotz und Fieber Nasen auf der Arbeit zu Hause bleiben.

Das hoffe ich auch, bin aber doch in vielen (Büro-)Berufen optimistisch, da doch viele Arbeitgeber erkannt haben, dass Mitarbeiter gut im Home-Office arbeiten können und entsprechend die Infrastruktur dafür ausgebaut haben.

dafri hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 18:47
Ach so. Ich bin wieder halbwegs fit nach dem Sturz. :)

:rauf: :rauf: :rauf:
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Do 30. Jul 2020, 08:56

In Gütersloh wird nun geprüft ob etliche Tonnies Mitarbeiter zu Unrecht in Zwangs Quarantäne mussten, da sie wohl weder Symptome bzw der Test nicht positiv war.

Es wird ermittelt der vorsätzlichen Freiheitsberaubung. Der WDR berichtete über diese Vorgehensweise schon vor 2 Wochen.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Do 30. Jul 2020, 09:15

dafri hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 08:56


Es wird ermittelt der vorsätzlichen Freiheitsberaubung. Der WDR berichtete über diese Vorgehensweise schon vor 2 Wochen.
:gruebel:
Ja, so langsam aber sicher kommen wir in dieser Kriese an den Punkt, da der Rechtsstaat anfängt sich selbst im Weg zu stehen.
Anderenorts wird dies bereits seit vielen Wochen ausgenutzt um Demokratie zu blockieren oder gar abzuschaffen.
Man Kann nur hoffen, dass unsere politische Führung trotz all solchen Blödsinn nicht auch langsam die Besinnung verliert.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

Sir Henry
Beiträge: 0
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:29
Wohnort: Sundern

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Sir Henry » Do 30. Jul 2020, 09:47

Tönnies will eine Entschädigung erreichen. Leider geht es in dieser Pandemie bei einigen Leuten nicht um Einsicht sondern, wie immer, um Kohle...
Where's the Revolution?

JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 17:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Do 30. Jul 2020, 16:43

Sir Henry hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 09:47
Leider geht es in dieser Pandemie bei einigen Leuten nicht um Einsicht sondern, wie immer, um Kohle...

Und das ist immer wieder ein Punkt wo ich unter die Decke gehen könnte ... ! Erst große Scheiße bauen und dann auch noch die Hand aufhalten!
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Do 30. Jul 2020, 16:46

Sir Henry hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 09:47
Tönnies will eine Entschädigung erreichen. Leider geht es in dieser Pandemie bei einigen Leuten nicht um Einsicht sondern, wie immer, um Kohle...
Moralisch sicherlich völlig daneben, aber der Versuch Lohn Kosten erstsattet zu bekommen ist Wirtschaftlich in Ordnung und die Schließung der Werkes wurde angeordnet. Und damit dürfte das Unternehmen im Recht sein.

Die Behörden haben die Quarantäne für verdammt viele Mitarbeiter gegen das Infektions Schutz gesetzt angeordnet.

Moral gibt es eh nicht. Hunderte von Unternehmen haben Kurz Arbeit beantragt,und gleich zeitig Überstunden absolvieren lassen bzw die Mitarbeiter während der kurz Arbeit voll arbeiten lassen.
Aktuell hat Sauber Mann " ich Sorge mich um meine Mitbürger " Markus Söder die höchsten Infektions Zahlen in Deutschland.

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Do 30. Jul 2020, 16:54

JudgeDark hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 16:43
Sir Henry hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 09:47
Leider geht es in dieser Pandemie bei einigen Leuten nicht um Einsicht sondern, wie immer, um Kohle...

Und das ist immer wieder ein Punkt wo ich unter die Decke gehen könnte ... ! Erst große Scheiße bauen und dann auch noch die Hand aufhalten!
Bloss das der Arbeits Minister genauestens seit Jahren über genau diese Bedingungen Bescheid wusste.

casinosoul
Beiträge: 0
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 21:09

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon casinosoul » Fr 31. Jul 2020, 22:21

NL hat seine Maskenpolitik (keine Masken in Geschäften und Supermärkten) bestätigt, da keine wirklich validen Erkenntnisse über die Schutzwirkung vorliegen würden.

Ansonsten scheint europaweit wieder, was die Maske betrifft, ein Maskenwettlauf und Aktionismus um sich zu greifen, nach dem Motto: Schaut! Wir tun was!

GR hat die Wiedereinführung der Maske in Geschäften mit "Vorsichtsmaßnahmen" (GR-Zeitung aktuelle Ausgabe) begründet, trotz anhaltend niedriger Zahlen von positiv Getesteten. Zuvor war ich noch beim Frisör. ;-)

Im Alltag wird die Maskenpflicht auf Limnos befolgt, aber lax interpretiert, so meine Eindrücke. Ein paar Griechen habe ich gefragt, wie sie darüber denken. Ihr Tenor: Die Maske sei ein politisches Symbol. Viele würden die Sinnhaftigkeit bezweifeln. Die Regierung habe wohl für die Wiedereinführung votiert, weil man gut aussehen wolle gegenüber "dem Ausland", vor allem auch, um solche Entscheidungen wie die von UK gegenüber SPA (Quarantänepflicht) um jeden Preis zu vermeiden. Es gehe nicht so sehr um Schutz, sondern um Politik, meint ein Tavernenbesitzer. Er halte die Maskenpflicht für Unsinn, müsse sie aber wegen Bußgeldandrohung befolgen. Deswegen trage er eine Kinn- bzw. Halsmaske, sagt er augenzwinkernd, wie viele andere auch, nach meinen Eindrücken. Er habe aus dem griechischen TV gehört, dass die Leute in D in den Restaurants ihre Adressen hinterlegen müssten. Das fand er eigenartig. Als ich ihm berichtete, dass die Leute die Maske aufsetzen müssten, wenn sie aufstehen und zum Klo gehen, hat er etwas verwunderlich geguckt.

Fast alle scheinen nach meinen Eindrücken auf Limnos die Maskenpflicht zu befolgen, aber sie wird lax interpretiert. Wenn die Bedienung etwas erklären will, wird die Maske auch schon mal aufs Kinn gezogen. Nasen der Bedienung bleiben sehr oft ungedeckt. Nicht selten auch der Mund. Keinen stört das.

Die Maske sei halt "Politik", so meinten meine ortsansässigen Gesprächspartner ganz überwiegend. Ansonsten scheinen sie nicht sonderlich an die Sinnhaftigkeit der Maske zu glauben. In der U-Bahn in Athen wäre das aber schon okay.


Und in D? Wenn ich mir den ARD-Ticker angucke, als Stimmungsbarometer, dann würde es mich nicht verwundern, wenn bald die Maskenpflicht im Freien kommt, Alkoholverkaufsverbote nicht nur in HH, und dann auch wohl bald noch nächtliche Ausgangssperren. Lt. ARD-Ticker wünscht die große Mehrheit auch eine schärfere Überwachung der Maßnahmen.

Anzunehmen, dass „Social distancing“ auf unbestimmte Zeit von der Mehrzahl der Menschen befolgt wird, ist lebens- und weltfremd; zumal wir es ja nicht mit Ebola oder Pocken zu tun haben.
Es hat im lockdown vorbildlich geklappt, weil erstens ein konkretes Ziel definiert wurde (flatten the curve) und zweitens ein Zeitrahmen gegeben war. Jetzt starren Politik und Medien nur noch auf die Zahlen positiv Getesteter, ohne den Leuten zu erklären, daß nicht alle positiv Gestesten infiziert sind, nicht alle Infizierten krank sind, nicht alle Kranken ernsthaft erkrankt sind usw.

soese1
Beiträge: 0
Registriert: So 18. Jan 2009, 09:14

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon soese1 » Sa 1. Aug 2020, 09:33

[quote=dafri post_id=120518 time=1596120853
Bloss das der Arbeits Minister genauestens seit Jahren über genau diese Bedingungen Bescheid wusste.
[/quote]

Nicht nur der Arbeitsminister, wir alle haben das seit Jahrzehnten ganz genau gewusst und es war uns immer allen völlig scheißegal, unter welchen Bedingungen die Abeirssklaven in dieser Branche zusammengepfercht wurden.
Aber es ist ja wie immer und bei allem das Einfachste, den Politkern für alles was so passiert die Schuld zu geben und die eigenen Hände in heuchlerischer Unschuld zu waschen.
Eishockey Fans sind faire Fans, Ultras leider nicht !

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Sa 1. Aug 2020, 14:59

Bei den Bildern aus Berlin heute ,läuft in Deutschland irgendwas falsch. Unfassbar.

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Sa 1. Aug 2020, 15:21

soese1 hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 09:33
[quote=dafri post_id=120518 time=1596120853
Bloss das der Arbeits Minister genauestens seit Jahren über genau diese Bedingungen Bescheid wusste.
Nicht nur der Arbeitsminister, wir alle haben das seit Jahrzehnten ganz genau gewusst und es war uns immer allen völlig scheißegal, unter welchen Bedingungen die Abeirssklaven in dieser Branche zusammengepfercht wurden.
Aber es ist ja wie immer und bei allem das Einfachste, den Politkern für alles was so passiert die Schuld zu geben und die eigenen Hände in heuchlerischer Unschuld zu waschen.
[/quote]

Wen meinst du mit uns? Damit kannst du nur Billig Fleisch Konsumenten mit meinen ,denke ich. Ich persönlich kann keine Arbeitsverträge und Bedingungen optimieren. Ach ja, der Sigmar Gabriel fungiert ja seit einigen Monaten für 10 000 Euro im Monat als Berater bei Tonnies. Gut das die Politik seriös ist.

Aber du hast damit Recht, wenn es um billig geht ,ist uns alles scheix egal. Siehe die Arbeitsbedingungen bei Amazon ,oder die armen Hunde, welche unter Drecks Bedingungen Gemüse pflücken. Billig Gemüse aus den Anbau Feldern in Andalusien. Schon mal einen Bericht darüber gesehen.? Steht Tonnies in Nichts nach.

Ach ja. Der Wirecard Skandal. Geht glaube um 1.8 Milliarden. Hat keiner gemerkt. Gerüchte aber das Behörden und Herr Scholz usw. ,doch irgendwie davon gewusst zu haben.

Brick Top
Beiträge: 0
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 13:04
Wohnort: South Of Heaven

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon Brick Top » Sa 1. Aug 2020, 16:00

Das, was soese1 schreibt, waren auch meine ersten Gedanken zu dem Thema Arbeitsbedingungen in der deutschen Fleischindustrie: Wir alle wussten es, keiner von uns hat dagegen demonstriert. Wir alle haben das mit maximal temporärem Interesse wahrgenommen und zur Seite gelegt.
Zum Beispiel, welchen Arbeitsbedingungen LKW-Fahrern ausgesetzt werden, interessiert uns derweil weiterhin nicht, obwohl wir es genauso wissen. Und es wird dort so weiter laufen, weil die Pandemie auf diese Branche nicht wie das vielzitierte Brennglas wirkt.

Dass in Gütersloh die Quarantäne, die öffentlich so kommuniziert wurde, geprüft wird, ist richtig. Das läuft in einem Rechtsstaat so. Auf Grund von möglichen Falsch-Ergebnissen handhabt man es in Mamming / Dingolfing wie in Gütersloh. Leider fand dort zwischen negativ und positiv Getesteten aus ihren jeweiligen Unterbringungen weiter Austausch statt.
Unsere persönlichen Freiheitsrechte sind ein hohes Gut, dessen vorübergehende Einschränkung immer wieder auf den Prüfstand gehört.
Allerdings verwundert mich heutzutage insbesondere bei den sogenannten Corona-Demos, wie viele diese auf einmal für sich entdeckt haben wollen. Einen Bruchteil dieses Pseudo-Aufschreis hätte ich gerne bei Themen wie dem großen Lauschangriff oder der Vorratsdatenspeicherung erlebt, aber da haben die Empörten schön gemuckt. Nur wenn es gegen Flüchtlinge oder Masken geht, dann ist der Wutbürger vorne dabei.

Bezüglich der Wellen verstehe ich es so, dass man diese ohnehin erst im Nachhinein als solche deklarieren kann. Für mich ist es momentan zweitrangig. Es geht darum größere Ausbrüche so oder so zu verhindern. Gegenüber dem März wissen wir längst nicht alles, aber zumindest mehr, sowohl die Fachleute als auch der einfache Bürger im jeweiligen Maße. Dadurch wird es hoffentlich gelingen zielgerichteter zu reagieren. Der Großteil unserer Bevölkerung scheint dies längst verstanden zu haben. Um so mehr kann ich genauso wie JudgeDark nur den Kopf schütteln über die von ihm beschriebenen Vollpfosten, die es immer noch nicht begriffen haben.

Ich nehme ja ungern Blöd-Blöder-Söder in Schutz, jedoch sind die Zahlen von Bundesländern auf ihre jeweilige Lage sowie Bevölkerungsdichte zurückzuführen. Bayern als jenes mit den meisten Infektionen in Relation zur Bevölkerung lag nun mal am nächsten an Österreich mit ihrem Super-Spreader Ischgl. Dahinter positionieren sich Baden-Württemberg und das Saarland mit ihren langen Grenzen nach Frankreich, wo gerade das grenznahe Elsass starke Covid-19-Ausbrüche verzeichnete, sowie das bevölkerungsreiche NRW und die Stadtstaaten, dahinter die drei vergleichsweise großen Bundesländer Niedersachsen, Hessen & Rheinland-Pfalz sowie dann die 5 östlichen Bundesländer zuzüglich Schleswig-Holstein. Ähnlich kann man das auf Euroa wie die Welt in anderen Dimensionen beziehen, weshalb manche kleineren bzw. wirtschaftlich schwächeren Staaten weniger oder später Ausbrüche haben (werden). Letzteres, insbesondere wenn Länder sehr auf Tourismus ausgelegt sind.

Wow, irgendein griechischer Spelunkenwirt und ein paar Insulaner geben ihre fachliche Einschätzung. Na dann werfen wir doch mal alle Kenntnisse über Bord. :cool:
Denn schließlich machen Mutti & Co alles nur, um uns zu ärgern. :D
Dass man das Virus nicht sehen kann, ist schon ärgerlich. Wenn man dann in seiner Umgebung keine großen Ausbrüche hat, dann kann man schon zu dem naheliegenden Gedanken kommen, was das alles soll. Über den Tellerrand schauen ist dann halt so eine Sache, die nicht jedem liegt.
Wollen wir hoffen, dass es den Griechen anders ergeht als den Kroaten.
In den Niederlanden ist Rutte zwar von dem Herdenimmunitäts-Irrsinn offiziell abgerückt, es läuft dort allerdings die Diskussion, dass sie inoffiziell weiter verfolgt wird. Letztlich hat Rutte wie bereits erwähnt Wahlen vor der Nase, und deshalb vermeidet man gewisse Beschränkungen. Das ist Politik! Fragt sich nur, ob man das erkennen will. :cool:

Auf Grund einer neuen Studie sollte ich noch darauf hinweisen, dass nicht mehr 60 % aller in Deutschland Beatmeten versterben, wie zuvor von mir erwähnt. Nunmehr sind es aktuell inklusive der zusätzlich gegenüber der vorherigen Studie berücksichtigten Wochen bzw. Monate 53 %. In meinen Augen weiterhin hin kein Grund zu fordern unvorsichtiger zu werden, während sich die Plätze ruhig füllen können. Es sei denn, man ist Misanthrop und steht auf hohe Mortalitäts-Zahlen.
Long And Hairy, But Hard To Carry!!!

dafri
Beiträge: 0
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 10:02

Re: Alte Normalität

Ungelesener Beitragvon dafri » Sa 1. Aug 2020, 17:02

Bleiben wir mal bei den aktuellen Geschehnissen.

Was wurde Mallorca abgesaut in Foren, auf FB und der gesamten deutschen Presse.
Und heute in Berlin. Genehmigte Demo gegen Corona,15000 bis 17000 Leute, ohne Abstand und ohne Mund Schutz.

Eine Clan Beerdigung mit 700 Menschen in Essen. Ohne Mund Schutz ohne Abstand.
Man möchte keinen Ärger mit den Clans haben.


Aber alleine auf dem Wochenmarkt im Kaff Menden ohne Mund Schutz kostet 50 Euro.

Wieviel PCR Tests sind fehlerhaft? Sollen sehr ,sehr viele sein.

Gibt noch viel Arbeit für Politik und Wissenschaft für eine klare Linie.