Bericht vom Treffen der DEL-Fanbeauftragten

Themen für Fanbeirat und Fanbeauftragten
alf67
Beiträge: 0
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 07:44

Bericht vom Treffen der DEL-Fanbeauftragten

Ungelesener Beitragvon alf67 » Mo 18. Jul 2016, 20:35

Hallo zusammen,

mit diesem Bericht möchte ich euch ein wenig an der Arbeit als Fanbeauftragter teilhaben lassen und euch über einige Dinge informieren, die am Wochenende vom 1. bis 3. Juli im Rahmen des jährlichen Treffens der DEL-Fanbeauftragten in Schwenningen erarbeitet und besprochen wurden.
Begleitet wurde ich zu diesem Treffen von Sebastian Jochheim, der als ehemaliger Vorsitzender des IFP auch schon Erfahrungen mit der ligaweiten Runde gesammelt hat.

Die eigentliche Versammlung fand zweigeteilt statt, der Hauptteil wurde am Samstag im VIP-Raum der Helios-Arena abgehalten, zudem gab es eine zweistündige Austauschrunde und Nachbearbeitung am Sonntag im Besprechungsraum des Central-Hotels in Schwenningen.

Unter dem Strich sollten auch für euch viele neue und interessante Informationen dabei zusammen gekommen sein, die wir zu einem Großteil in diesem Beitrag gerafft veröffentlichen wollen.

Vorab bedanken wir uns an dieser Stelle bei unseren Kollegen aus Schwenningen, die in mühevoller Arbeit nicht nur eine sehr umfangreiche Sitzung, sondern auch ein passendes Wochenendprogramm für alle Anwesenden organisiert haben.

Nun aber zu den Neuerungen und Informationen:

Die Organisation und Professionalisierung der Fanbeauftragten schreitet stetig voran. So ist es den Clubs mittlerweile durch die DEL-Richtlinien vorgegeben, vor jeder Saison einen bis zwei hauptamtliche Fanbeauftragte zu benennen. Es wurde intensiv weiter daran gearbeitet, eigene Arbeitsweisen abzustimmen und zu dokumentieren. Auch ein Abgleich mit der Ligenführung ist in Planung, ähnlich wie dies auch bei der DEL2 der Fall ist, die viele unserer Strukturen übernommen hat.


Neuerungen der DEL zur kommenden Saison berichtete Jörg von Ameln, Leiter Spielbetrieb der DEL. Er betonte, dass sich die Gemeinschaft der Fanbeauftragten zu einem wichtigen und verlässlichen Partner der DEL entwickelt habe.

Geringfügige Änderungen bei den Regeln zum hohen Stock mit Verletzungsfolge sowie zum Torraumabseits wurden beschlossen. Diese Änderungen werden bis Saisonbeginn noch auf der Homepage der DEL mit entsprechendem Videomaterial vorgestellt.

Durch die neuen Medienverträge gibt es auch neue Anfangszeiten für die Spiele. Wochentags beginnen die Spiele einheitlich um 19:30 Uhr. An Sonn- und Feiertagen gibt es zukünftig die Anfangszeiten 14:00, 16:30 oder 19:00 Uhr. Diese drei Zeiten müssen mit je einem, maximal drei parallel stattfindenden Spielen bedient werden. Das Free TV Spiel auf Sport 1 beginnt immer um 16:30 Uhr.
Die Spiele am 52. Spieltag beginnen einheitlich um 14 Uhr.

Die Übertragungen auf Sport 1 werden mit mindestens 8, die Telekom-Streams mit mindestens 4 Kameras aufgenommen. Somit sollte hinsichtlich der reinen Spielbilder kein Rückschritt im Vergleich mit den Servus TV Livespielen zu bemerken sein. Entfallen werden lediglich Zusatzkameras wie zum Beispiel Cable Guy, Helm- oder Kabinenkameras. I

Das Power Break bleibt wie gehabt, neu ist ein 30 Sekunden währendes Goal Break nach jedem Tor.
In Verlängerungen wird ab sofort „3 gegen 3“ gespielt. Diese sollten dadurch deutlich spannender und attraktiver werden, auch ist damit zu rechnen, dass es seltener bis zum Shoot-Out gehen wird.
Neuerungen gibt es auch in den Bereichen Statistik und Videobeweissystem. Auch diese werden von der DEL beizeiten noch öffentlich vorgestellt.
Die Anwesenheit eines Medienbeauftragten des Heim- wie des Gastclubs ist ab der kommenden Saison bei jedem Spiel erforderlich. Dieser gilt auch als Ansprechpartner für die Produktionsteams der Telekom.

Jeder Club muss bis zum 30. August jeden Jahres mindestens einen Fanbeauftragten bei der DEL melden. Der Fanbeauftragte bildet die Schnittstelle zwischen der Fan-Szene und den Lizenzclubs.

Weiterhin gibt es leichte Veränderungen in den Abläufen zum Thema Stadionverbote, geringere Mindestlaufzeiten bei kleineren Vergehen zum Beispiel.

Matthias Schumann, Leiter der DEL-Abteilung Kommunikation, berichtete über die mediale und zahlenmäßige Entwicklung der DEL, die weiterhin sehr positiv gesehen wird. Zuschauermäßig liegt man mittlerweile etwa gleichauf mit der 3. Liga im Fußball, immerhin eine Outdoor-Sportart, Hand- und Basketball wurden mittlerweile deutlich distanziert. Man geht Anhand der Zahlen aus dem Bereich Basketball davon aus, dass durch die künftigen umfangreichen Übertragungen der Telekom die Zuschauerzahlen nur marginal zurück gehen werden

Das neue Produkt „Telekom Eishockey“ wurde präsentiert und erste Details mitgeteilt. Es liegt aber noch viel Arbeit vor der geplanten Veröffentlichung der neuen Inhalte Anfang September, auch die bisherigen Online-Inhalte der DEL werden überarbeitet.
Zukünftig sollen alle Spiele live und on demand, in HD-Qualität zu empfangen sein, im TV, im Web und als App. Ebenso sollen alle Highlights abrufbar sein. All das unter dem Motto „DEL immer und überall und in bester Qualität verfügbar“.
Neben dem Kernprodukt „Entertain“, das die Telekom mit Eishockey natürlich aufwerten und für das es auf diesem Weg Kunden sammeln möchte, wird es auch für die Internet- und Mobilfunk-Bestandskunden der Telekom Paketangebote geben. Streaming-Plattformen wie Chromecast, Samsung Smart TV, Amazon Fire TV und Air Play sollen ebenfalls bedient werden.
Natürlich wird es auch Nichtkunden der Telekom möglich sein, Telekom Eishockey zu buchen.
Die genauen Preise für Telekom Eishockey werden bis zum geplanten Launch der neuen Dienste Anfang September noch mitgeteilt, es wird von einem Bereich um die 10 Euro pro Monat für Nichtkunden der Telekom ausgegangen.

Es erfolgte zudem ein intensiver Austausch mit zwei Mitarbeitern der Deutschen Fußball Liga sowie einem Fanbeauftragten des VfB Stuttgart. Viel wurde uns über die Geschichte der Fanarbeit in der populärsten Sportart Deutschlands berichtet, die wesentlich zahlreicheren Aufgaben der Fanbeauftragten und Fanprojekte dort wurden skizziert. Viele der im Fußball üblichen Dinge werden von uns Ehrenamtlichen sicherlich nicht umgesetzt werden können, aber wir konnten einige interessante Anregungen bekommen. Im Umkehrschluss waren unsere Fußballgäste beeindruckt, wie eng zum Teil zwischen den Clubs zusammengearbeitet, Probleme ermittelt und bearbeitet werden.

Neuigkeiten gab es von den Fanbeauftragten des Deutschen Eishockey Bundes im Hinblick auf die Olympia-Qualifikation in Riga, den Deutschland Cup Anfang November in Augsburg und die Eishockey-WM 2017 in Köln und Paris. Hier wird es zwischen Juli und Herbst noch einige interessante Veröffentlichungen geben, ab Herbst wird dann auch der Erwerb von Einzeltickets möglich sein. Zudem berichteten die Fanbeauftragten der DEL2 von der Entwicklung ihrer Strukturen und der Organisation des Summer Games in Frankfurt.

Abgerundet wurde das Treffen mit einem Neuigkeiten-Austausch von den einzelnen Standorten. Einige neue Punkte sollen hier stellvertretend für eine fast zweistündige Gesprächsrunde stehen:

Bremerhaven befindet sich natürlich noch in der Neuorientierung. Der Ablauf von Kartenbestellungen für die Spiele dort wird noch festgelegt und dann über die Fanbeauftragten an die anderen Clubs kommuniziert. Wir stehen hier mit den Kollegen in Kontakt und werden euch informieren, sobald die Modalitäten des Kartenverkaufs geklärt sind.

Krefeld und Düsseldorf befinden sich nach Wechsel in der Geschäftsführung ebenfalls noch in der Neuordnung.

In Berlin ist mit einer Verschärfung der Einlasskontrollen zu rechnen, voraussichtlich wird zukünftig mit Detektoren gearbeitet.

Aus Köln wird nochmal auf die Möglichkeit der Sammelbestellung von Gästekarten über das Haie Fanprojekt hingewiesen. Wir sind mit den Kölnern in Kontakt und werden euch bis Saisonbeginn nochmal mitteilen, ob und wie wir hier vergünstigte Tickets bekommen können. Dem Fanprojekt der Haie sprechen wir aber unseren Dank dafür aus, dass sie einen Preis von unter 20 Euro für Gästefans aushandeln konnten.

Generell ist die Preissituation im Gästeblock auch noch Diskussionspunkt mit dem einen oder anderen Club.

An einigen Standorten gibt es noch Unklarheiten, was den Gästefans zur kommenden Saison an Support-Material gestattet wird. Wir sind hier mit den Standorten in Kontakt und werden uns in den nächsten Wochen noch reichlich austauschen.
Grundsätzlich bitten wir alle „aktiven“ Gruppen, mit uns Kontakt aufzunehmen wegen der Anmeldung und Genehmigung von Support-Material an den Standorten. Wir möchten das regelmäßig mitgenommene Material gerne auf einem Standard-Formular niederschreiben und dieses zeitnah mit den Kollegen an den Standorten austauschen. Auf diesem Weg können wir euch viele Probleme beim Einlass ersparen.

Neuigkeiten von allen Standorten wollen wir euch an dieser Stelle immer wieder präsentieren.

All die aufgeführten Themen sind nur ein Teil dessen, was in Schwenningen während der Sitzungen und auch in der restlichen Zeit besprochen wurde. Solltet ihr Fragen dazu haben, so könnt ihr uns jederzeit über die E-Mail Adresse fanbeauftragter@iec.de kontaktieren. Wir stehen in dauerhaftem Kontakt mit unserem und den anderen Clubs und werden versuchen, alle Fragen zu beantworten und alle Probleme zu lösen.

Matthias „ALF“ Schlüter
Fanbeauftragter der Iserlohn Roosters
Roosters-Infos und Videos - von Fans für Fans
bei "Roosters FanTV"
http://roostersfantv.wordpress.com
Bild

Benutzeravatar
Franky
Administrator
Beiträge: 39
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Bericht vom Treffen der DEL-Fanbeauftragten

Ungelesener Beitragvon Franky » Mo 18. Jul 2016, 21:28

Danke für den interessanten Bericht von der Fanbeautragtenkonferenz :rauf:
Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere Dich. Sind es Lügen, lache darüber. (Epiktet)

Benutzeravatar
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Bericht vom Treffen der DEL-Fanbeauftragten

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Di 19. Jul 2016, 07:55

Franky hat geschrieben:Danke für den interessanten Bericht von der Fanbeautragtenkonferenz :rauf:


Dem kann ich mich nur anschließen, vielen Dank!
Bild
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)

Bamboocha
Beiträge: 0
Registriert: So 30. Nov 2014, 20:37
Wohnort: Arnsberg

Re: Bericht vom Treffen der DEL-Fanbeauftragten

Ungelesener Beitragvon Bamboocha » Di 19. Jul 2016, 09:13

Danke alf, das sind auf jeden Fall interessante Neuigkeiten.
Hockey is figure skating in a war zone - anonymous