Auflösung des Iserlohner Fan Projekts

Themen für Fanbeirat und Fanbeauftragten
alf67
Beiträge: 0
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 07:44

Auflösung des Iserlohner Fan Projekts

Ungelesener Beitragvon alf67 » Do 19. Mai 2016, 16:04

Hallo, Fans der Iserlohn Roosters!

Auf seiner Sitzung Ende April haben die anwesenden Fanclub-Vertreter die Entscheidung gefällt, dass die Institution „Iserlohner Fan Projekt“ als Dachorganisation der Fanclub-Arbeit in Iserlohn am Ende ihres Weges angekommen ist.

Da im Fanclubleben, dem Interesse an gemeinsamen Aktionen und der Beteiligung, leider schon über Jahre eine stark rückläufige Entwicklung festzustellen war, sahen wir diesen Einschnitt als logische Konsequenz.

Wir sehen dies nicht als das Ende der Zusammenarbeit der Fanclubs sondern als eine Chance an, in den nächsten Monaten ohne Druck zu neuen Wegen zu finden.

Die Betreuung der Fanclubs durch die Iserlohn Roosters wird auch weiterhin durch die ehrenamtliche Fanbetreuung und den Fanbeauftragten gegeben sein. Alle Fanclubs, ob sie bislang dem IFP angehörten, oder nicht, können sich bei Fragen und Wünschen jederzeit an ihn über die bekannte Email Adresse fanbeauftragter@iec.de wenden.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern unserer Aktionen in den vielen Jahren, bei allen teilnehmenden Fanclubs sowie unseren Unterstützern, die uns in vielerlei Form zur Seite gestanden haben, auf das Allerherzlichste bedanken.

Bis bald, wir sehen uns am Seilersee!

Der Vorstand des IFP
Roosters-Infos und Videos - von Fans für Fans
bei "Roosters FanTV"
http://roostersfantv.wordpress.com
Bild

Benutzeravatar
JudgeDark
Beiträge: 0
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:45
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Auflösung des Iserlohner Fan Projekts

Ungelesener Beitragvon JudgeDark » Do 19. Mai 2016, 16:31

Erst die Freezers und nun auch noch ihr!? :O

Spaß beiseite ... sehr schade, aber ein nachvollziehbarer Schritt! Vielen Dank für die Mühe und Arbeit, die ihr euch gemacht habt!

Ich hoffe, dass darunter die Fanszene in Iserlohn nicht leiden wird.
Bild
Unter Eishockey-Profis gilt die Eissporthalle am Seilersee als einer der schlimmsten Orte auf Erden. Ach was, es ist die "Hölle", sagen die meisten.
(Süddeutsche Zeitung - Februar 2017)